Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Angebot aus dem Sortiment Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Artikel der Kategorie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

  • The Story of a People

    The Story of a People

    ab 69,95 €

    Assadi, Jamal. Jamal Assadi is a lecturer at An-Najah National University, Nablus and chairs the English Department at the College of Sakhnin for Teacher Education. He received his PhD in English literature from the University of Newcastle upon Tyne in England. In addition to numerous articles in professional journals, Dr. Assadi is the author of Acting, Rhetoric, and Interpretation in Selected Novels by F. Scott Fitzgerald and Saul Bellow (2006); A Distant Drummer: Foreign Perspectives on F. Scott Fitzgerald (2007); Mohammad Ali Taha's

  • Ukrainian Science Fiction

    Ukrainian Science Fiction

    ab 84,95 €

    Smyrniw, Walter. Walter Smyrniw is Professor Emeritus at McMaster University, Hamilton, Ontario, Canada. He published numerous articles on nineteenth and twentieth-century Russian and Ukrainian literature in North American and European Slavic journals. He is the author of Ukrainian Prose Manual and Turgenev's Early Works and co-editor of Studies in Honour of Louis Shein and Socialist Realism Revisited.

  • Literaturwissenschaftliches Jahrbuch.

    Literaturwissenschaftliches Jahrbuch.

    ab 76,00 €

    Kapp, Volker. Inhalt: J. Pfeiffer, Dunkelheit und Licht. "Obscuritas" als hermeneutisches Problem und poetische Chance - A. Sieber, Ich-Projektionen bei Hans Sachs - L. Susini, Métonymie et paradoxe énonciatif: le "Télémaque" au miroir de son frontispice - F. Obermeier, Die französischen Aufklärer und Brasilien - D. Scholl, D'une topologie des rêves à une typologie des écrits de la Nouvelle-France - D. Oschmann, Absolute Darstellung. Zur Metapoetik von Stifters "Nachkommenschaften" - S. Lange, Problems of Justice and Their Moral Implications in Anthony Trollope's "Orley Farm" - C. Krepold, Thomas Manns "Gladius Die" und Otto Dix' "Streichholzhändler I". Intertextualität und Intermedialität bei Siegfried Kracauer - B. Kaibach, Welttheater zwischen Okzident und Orient. Das Dalmatien-Bild Franz Theodor Csokors - R. Drewes, Don Quichote reitet nach Deutschland. Zur literarischen Rezeption des Cervantes-Romans im Nationalsozialismus (Kurt Kluge, Rudolf Wulfertange, Ehm Welk, Martin Kessel) - M. Tietz, Don Quijote: eine literarische Leitfigur von der Aufklärung bis in die Gegenwart - E. Schenkel, Der Techniker als Übermensch: Thomas Alva Edison in der Literatur - D. Vanderbeke, Of Fathers, Sins, and Holocaust: Milton's Evil and its Relevance for the Debate of the Shoah - A. Hahn, Soziologie und Romanistik - U. Böker, Gordon Weaver's "Conan Doyle and the Parson's Son". "The George Edalji Case" and Julian Barnes's Novel "Arthur and George" - J. Ehret, Der "Lebenb3aseffekt" als allgemeines ästhetisches Kriterium. Globalisierte literarische Ästhetik im interdisziplinären Kontext - Buchbesprechungen - Namen- und Werkregister (von U. Barton / S. Danisman Olmedo)

  • Die Bücher und das Paradies Eco: Bücher/Paradies Sulla letteratura On Literature.

    Die Bücher und das Paradies Eco: Bücher/Paradies Sulla letteratura On Literature.

    ab 23,50 €

    Eco, Umberto. Umberto Eco wurde am 5. Januar 1932 in Alessandria (Piemont) geboren und starb am 19. Februar 2016 in Mailand. Er zählte zu den bedeutendsten Schriftstellern und Wissenschaftlern der Gegenwart. Sein Werk erscheint im Hanser Verlag, zuletzt u.a. Die Geschichte der Hässlichkeit (2007), Der Friedhof in Prag (Roman, 2011), Die Geschichte der legendären Länder und Städte (2013), Die Fabrikation des Feindes und andere Gelegenheitsschriften (2014), Nullnummer (Roman, 2015) und Pape Sat

  • Landschaft und Utopie

    Landschaft und Utopie

    ab 36,00 €

    Dové, Peter. Was ist eine schöne Landschaft? Was für ein Verständnis von Natur wird durch eine solche Landschaftswahrnehmung ,sichtbar'? Und was für ein Bezug zur natürlichen Umwelt manifestiert sich darin? Die vorliegende Studie fragt nach Naturverständnis und Naturwahrnehmung in der marokkanischen Gesellschaft und nähert sich diesem Thema durch eine Untersuchung von Landschaftsbeschreibungen in der arabo- ebenso wie der frankophonen Literatur Marokkos. Grundsätzlich wird - im Anschluss an insbesondere französische Landschaftstheoretiker - Landschaft als ein kulturgeschichtliches Phänomen verstanden, als auf eine kulturell spezifische Weise konstruierte Natur. Landschaft ist damit ein ,kulturelles Gut', das mit verschiedenen Werten und Bedeutungen versehen wird und das auch in literarischen Texten ausgedrückt und mitgeformt wird. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei insbesondere für die marokkanische Literatur charakteristische utopische Landschaftsräume, in denen ein anderes, besseres Leben als möglich imaginiert wird. Solche utopischen Landschaften sind immer auch ideale Landschaften und formulieren in exemplarischer Weise Natur. Ausgehend von Texten von Laila Abuzaid, Souad Bah

  • Must - Pop

    Must - Pop

    ab 199,95 €

    Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

  • Texte zur Poetik

    Texte zur Poetik

    ab 19,90 €

    Vietta, Silvio. Silvio Vietta ist Professor am Institut für Interkulturelle Kommunikation der Universität Hildesheim und wurde 2006/2007 mit dem Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

  • Postmodernism in Estonian Literary Culture

    Postmodernism in Estonian Literary Culture

    ab 32,95 €

    Viires, Piret. Piret Viires is Professor of Estonian Literature at Tallinn University (Estonia), and a senior research fellow at the Estonian Literary Museum. She received her PhD in Estonian literature from the University of Tartu in 2006. She is a member of AILC/ICLA Research Committee on Comparative Literature in the Digital Age.

  • Literarische Topographien in Ostmitteleuropa bis 1945

    Literarische Topographien in Ostmitteleuropa bis 1945

    ab 51,95 €

    Nowikiewicz, Elzbieta. Elzbieta Nowikiewicz, Studium der Germanistik und Promotion an der Universität Poznan (Polen). Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Germanistik der Universität Bydgoszcz. Forschungsschwerpunkte: deutschsprachige regionale Literatur der Provinz Posen, Autobiographieforschung, Geographie der Literatur.

  • Justice and Redemption

    Justice and Redemption

    ab 72,95 €

    Avsenik Nabergoj, Irena. The book shows Ivan Cankar (1876-1918) as the first Slovenian writer to examine the human conscience, justice, guilt and punishment in a way comparable to Shakespeare, Dostoyevsky, Tolstoy, and influenced also by the Bible. Given Cankar's own bitter childhood experience of poverty and his awareness of the ceaseless injustice which rules the world, he has compassion for the wrongdoings carried out by people from lower social realms, especially children, and is all the more critical towards higher classes who cause their suffering. In his last book, Dream Visions, he reveals his experience of the First World War. He encompasses feelings of fear and anguish before death and surpasses them with the faith in redemption of all suffering people.

  • Erotik in der europäischen Literatur

    Erotik in der europäischen Literatur

    ab 27,20 €

    Uffelen, Herbert van. Es ist kein Zufall, dass das Phänomen Erotik kaum mit einer Definition eingefangen werden kann. Erotik und Liebe beziehungsweise Sexualität und Pornographie bezeichnen jeweils etwas anderes. Die in diesem Band präsentierten Beiträge zeigen jedoch, dass diese Phänomene eng miteinander verschlungen sind. Literatur erhellt die komplexen Beziehungen der Erotik. Dementsprechend steht in diesem Buch die Frage nach der Textualisierung der Erotik, die Frage nach den literarischen Techniken mit denen Erotik in der Literatur Gestalt gegeben werden kann, im Vordergrund. Dass dabei auch die Zensur eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Obwohl oder gerade weil Erotik ein grenzüberschreitendes Phänomen ist, hat man – aus gesellschaftlichen, ethischen oder ökonomischen Gründen – immer wieder versucht, das Terrain des Erlaubten, des Erwünschten klar abzugrenzen, den Bereich des Erotischen und des Pornographischen genau zu bestimmen. Erreicht hat man dabei vielfach das Gegenteil: Das, was verboten wurde, wurde erst recht interessant. Im dritten Teil dieses Buches werden Analysen verschiedener erotischer Motive präsentiert und der Versuch unternommen, ein Modell für die Analyse des Raumes der Erotik zu entwerfen.

  • Die anwesende Abwesenheit

    Die anwesende Abwesenheit

    ab 43,90 €

    Dunker, Axel. In einer historischen Situation, in der die letzten Augenzeugen des Holocaust verschwinden, stellt sich die Frage nach Vergangenheit und Zukunft einer Literatur nach Auschwitz. "Wir brauchen jetzt junge Schriftsteller, die das Gedächtnis der Zeugen, das Autobiographische der Zeugnisse, mutig entweihen. Jetzt können und sollen Gedächtnis und Zeugnis Literatur werden" (Jorge Semprun). Die vorliegende Arbeit untersucht historische Linien einer "Literatur im Schatten von Auschwitz", in der - jenseits von Sakralisierung, Metaphorisierung und Metaphysik - das Material der Sprache selbst zum Sprechen gebracht wird. Am Beispiel von W. G. Sebald, Elfriede Jelinek, Raymond Federman, Georges Perec, Helmut Heißenbüttel, Heimrad Bäcker, Jorge Semprun, Peter Weiss u.a. wird die scheinbare literarische Verdrängung oder Marginalisierung von Auschwitz als produktive Auseinandersetzung mit individueller und kollektiver Traumatisierung aufgewiesen. Dabei treten Verfahren, die Auschwitz im Subtext oder in metonymischen Konstruktionen zu fassen versuchen, in den Vordergrund.

  • Das Amerika der Autoren

    Das Amerika der Autoren

    ab 75,00 €

    Stephan, Alexander Vogt, Jochen. Seit deutsche Autoren über Amerika, genauer: die USA schreiben, geschieht dies in einer Ambivalenz von Faszination und Abwehr. Was den einen das Land der Freiheit (Goethe), ja der unbegrenzten Möglichkeiten, ist für andere eine Wüste, in der keine Nachtigall singt (Lenau). Und natürlich kontrastieren die vorgefassten, mitgebrachten Meinungen mit den neuen Wahrnehmungen vor Ort. Aber erst im 20., dem "amerikanischen" Jahrhundert, entfalten sich diese Widersprüche in vorher nicht gekannter Breite. Zugleich aber sind sie fast allen, die nach Amerika reisen zu Schiff, durch die Luft oder auch nur im Kopf bewusster als zuvor. Dass Amerika eine Projektion des europäischen Geistes sei, hat Paul Val

  • Präsenzerfahrung in Literatur und Kunst

    Präsenzerfahrung in Literatur und Kunst

    ab 23,90 €

    Mit dem Begriff "Präsenz" stellt der Band einen Schlüsselbegriff der aktuellen literatur- und kunsttheoretischen Diskussion ins Zentrum, der bei der Frage nach der Verstehbarkeit von Literatur und Kunst, nach der Referentialität ästhetischer Zeichen und nach der Zeitlichkeit der ästhetischen Erfahrung von entscheidender Bedeutung ist. Worin besteht die sinnliche Präsenz eines ästhetischen Werkes? Wie kann das Verhältnis von Material und Ausdruck im Kunstwerk gefasst werden? Wie lässt sich der Sinngebungsprozess des literarischen Textes zwischen bleibender Schrift und immer je verschiedenen Leseakten begreifen? - Die Beiträge dokumentieren eine fächerübergreifende Diskussion, an der neben literaturwissenschaftlich-philosophischen auch künstlerische Disziplinen (Literatur, Musik, bildende Kunst, Film) in Form von Essays, Gedichten und Fotografien vertreten sind.

  • Adressat: Nachwelt

    Adressat: Nachwelt

    ab 14,90 €

    Schöttker, Detlev. Die Beiträge des Bandes befas-sen sich mit der Bedeutung von Briefen für das Nachleben von Schriftstellern. Der Schwerpunkt liegt auf der deutschen Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts. Briefe und Briefwechsel doku-mentieren Leben und Werk ihrer Verfasser in vielfältiger Weise. Da Schriftsteller diesen Zeugniswert kannten, haben sie ihre Korres-pondenzen nicht selten zur Selbstdarstellung genutzt. Aber ob geplant oder nicht - sobald Briefe gedruckt und verbreitet werden, ist der Verfasser als Per-son für seine Leser gegenwärtig. Dieser Sammelband behandelt die Rolle von Korrespondenzen für die postume Präsenz von Schriftstellern. Im ersten Teil ste-hen Grundlagen der brieflichen Ruhmbildung im Vordergrund (Medialität, Archivierung, Nach-laßpolitik und Edition); im zweiten Teil werden die Überlegungen an Briefwerken deutscher Dichter des 18. bis 20. Jahrhunderts ver-anschaulicht.

  • Peter Ustinov als Autor

    Peter Ustinov als Autor

    ab 26,90 €

    Breuer, Rolf. Peter Ustinov war ein Multitalent: Filmstar und berühmter Bühnen-schauspieler, Theater- und Opernregisseur, Entertainer und Raconteur, Komiker und Satiriker - aber eben auch ein Schriftstel-ler von Gnaden. Während freilich seine Fan- und Lesergemeinde in die hunderttausende zählt, wurde er als Autor von der professi-onellen Literaturkritik nie ganz ernst genommen - zu Unrecht, wie dieser Band zeigt. Peter Ustinov als Autor ist die erste Einführung in sein literari-sches Werk, das aus zahlreichen Dramen, Romanen, Essays Kurz-geschichten und autobiographischen Schriften besteht. In mehr als 30 Kapiteln wird Ustinovs schriftstellerisches Gesamtwerk einzeln vorgestellt, jeweils beginnend mit einer Skizze der Entste-hungsgeschichte und Aufführungsdaten, gefolgt von einer kritischen Inhaltswiedergabe sowie kurzer Analyse und Wertung. Die bibliographischen Angaben verzeichnen die (englischen) Original- und Lese-Ausgaben, die deutschen Übersetzungen und die Sekundärliteratur. Verfasst ist der Band von einer Autorengruppe um den bekannten Anglisten und Beckettexperten Rolf Breuer.

  • Bildersprache, Klangfiguren

    Bildersprache, Klangfiguren

    ab 17,90 €

    Fattori, Anna. Das Bild von Robert Walser als zeit-und weltfremdem Mansardendichter wurde in der neueren Forschung erheblich revidiert. Der Schweizer Autor, der ein ausgeprägtes Gespür generell für die Gestimmheit(en) seiner Zeit zeigt, fragt wiederholt auch nach der Funktion und den Aussichten der Literatur unter den medialen Bedingungen der Moderne. Besondere Aufmerksamkeit gilt im vorliegenden Band Walsers Beziehung zu Werken bildender Kunst und zur zeitgenössischen Kunstkritik, zu den in Gattungen und Textsorten kodifizierten sprachlichl667iterarischen Konventionen, zum Theater und zur Musik sowie zu den neueren Massenmedien wie z. B. dem Kino und der Trivialliteratur.

  • Fatale Sprachen

    Fatale Sprachen

    ab 48,90 €

    Eid und Fluch stellten über die Jahrhunderte hinweg die bedeutendsten Formen dar, soziale Wirklichkeit verbindlich zu gestalten: Herrschaft und Gefolgschaft, Treue und Versprechen, Gerechtigkeit und Recht gründeten seit Menschengeden-ken auf rituellen Inszenierungen des Sprechens. Fatal werden diese Sprachen, wenn sie sich auf einen sakralen Dritten berufen und gegen die Wortbrüchigen die Gewalt Gottes oder übernatürlicher Mächte mobilisieren. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten aus juristischer, historischer und literaturwissenschaftlicher Sicht die Geschichte dieses schicksalsmächtigen Sprechens: Von der hethitischen Kultur und der europäischen Antike über das Mittelalter bis hin zum Versuch der Aufklärung, die sakralen Sprachkräfte zu bannen. Den Endpunkt bildet Nietzsches Projekt an der Schwelle zum 20. Jahrhundert, die moralischen Bindungskräfte des Sprechens selbst zu verfluchen.

  • Der Erste Weltkrieg und die literarische Ethik Mayer, M: Erste Weltkrieg und die literarische Ethik

    Der Erste Weltkrieg und die literarische Ethik Mayer, M: Erste Weltkrieg und die literarische Ethik

    ab 38,90 €

    Mayer, Mathias. Die Urkatastrophe des Ersten Weltkriegs brachte das "Wert-Vakuum" (Hermann Broch) zum Vorschein, in dem sich eine spezifisch literarische Ethik ausbildete. Nach dem Versagen der bisherigen Moralvorstellungen übernimmt vor allem die Literatur den Versuch, nach den (Hinter-)Gründen der Katastrophe zu fragen: Nicht die dokumentarischen Szenarien werden hier beleuchtet, sondern die Aufarbeitung im satirischen (Karl Kraus), essayistischen (Broch), utopischen Schreiben (Musil) wie im Roman der 20er Jahre (u. a. Der Zauberberg, Der Mann ohne Eigenschaften, Die Schlafwandler). Die Distanzierung von der akademischen Philosophie (Wittgenstein) prägt dabei die ganze Generation, die durch die Lektüre Kierkegaards und Dostojewskis bereits ethisch sensibilisiert war: ,Ethik' dabei im Sinn einer Richtungsethik, einer Theorie der Moral. Was u. a. von Luk

  • Name, Ding

    Name, Ding

    ab 54,00 €

    Moderne Literatur, so der Topos, ist selbstreferentiell. Heute jedoch schwingt das topologische Pendel der Theorie von der Selbst- zurück zur Weltreferenz. Die Vorstellung einer adamitischen Namensprache (Gen 2, 19ff.), in der Wort und Ding sich auf magische Weise nahe sind oder sogar ineinanderfallen, zieht sich über Jahrhunderte durch Literatur und Sprachtheorie. Anders die Zeichen- und Kulturtheorie der 1970er und 1980er Jahre: Sie kennen keine auratisch-magische Referenz. Worte und Dinge sollen gar nicht mehr ursprünglich oder natürlich verbunden sein. Das hat sich, wie dieses Buch zeigt, gründlich geändert.

  • Sprachkraft

    Sprachkraft

    ab 27,90 €

    Meuthen, Erich. Sprachkraft, eng verwandt mit der Einbildungskraft, wird von Meuthen in Auseinandersetzung mit Meisterwerken allegorischer und ironischer Sprachgestaltung untersucht. In Sprache wird die Kraft des Wandels >erfahrbar

  • Vom Wunderbaren zum Phantas(ma)tischen

    Vom Wunderbaren zum Phantas(ma)tischen

    ab 87,00 €

    Scharold, Irmgard. Irmgard Scharold untersucht den Umbau des Renaissance-Wunderbaren zu einer Phantastik avant la lettre in Ariosts ORLANDO FURIOSO, den CINQUE CANTI und Tassos GERUSALEMME LIBERATA unter Einbeziehung der philosophischen sowie der literatur- und kunsttheoretischen Debatten um die phantasia. Im Unterschied zur etablierten Phantastik-Forschung wird die Entstehung des Phantastischen als Folge des Kulturwandels der Renaissance gedeutet, der zwei menschheitsgeschichtlich bedeutsame Paradigmen - das Wunderbare und das Monströse - in eine Legitimationskrise bringt. Die Visions- und Traumbilder seiner Gerusalemme liberata entwickeln eine am Phantasma orientierte >Bilderdidaxe

  • Religiöse Thematiken in den deutschsprachigen Literaturen der Nachkriegszeit (1945-1955)

    Religiöse Thematiken in den deutschsprachigen Literaturen der Nachkriegszeit (1945-1955)

    ab 31,90 €

    Vor allem in Deutschland, aber auch in Österreich und prominent bei Friedrich Dürrenmatt in der Schweiz nehmen religiöse Thematiken in der frühen Nachkriegszeit einen breiten Raum ein, gehen dann aber innerhalb des ersten Nachkriegsjahrzehnts mehr und mehr ihrer Stellung im literarischen Feld verlustig. Die Bekenntnisliteratur der Nachkriegsjahre verlor ihre Akzeptanz, Autoren wie Heinrich Böll übergaben ihre religiösen Frühwerke erst gar nicht der Öffentlichkeit und die Literaturgeschichtsschreibung marginalisierte dieses Segment zunehmend, bis nur wenige Namen in Randbemerkungen übrig blieben. Die Beiträger des Bandes unternehmen es, diese Verdrängung im literarischen Kanon zu revidieren.

  • Friedlose Figuren

    Friedlose Figuren

    ab 35,90 €

    Blumentrath, Hendrik. Für die Moderne sind Verkehrs-, Medien- und Zirkulationssysteme unabdingbar. Mit ihrer Bedrohung tritt Ende des 19. Jahrhunderts eine grundlegend neue Form der Feindschaft in die Welt: Terroristische Akte erzeugen in permanenter Anschlusskommunikation eine ebenso permanente Sicherheitskrise. Für die Genealogie einer Feindschaftsfigur, die wie keine andere unsere Gegenwart bestimmt, ist indes noch eine zweite - medientechnische - Neuerung entscheidend: eine elektronische Kombinatorik, die seit den 1970er Jahren in diskreten Zeichenketten eine Prognostik von Serien und Reihen wahrscheinlicher Täter und Ereignisse liefert. Sehr genau verzeichnet werden jene Umbrüche in der Literatur - einer Literatur, die von der Heraufkunft konkurrierender Zeichenpraktiken geprägt ist und davon berichten kann, wie Figuren der Feindschaft ihre Umrisse annehmen oder wieder verlieren.