Köhler, Fritz - Belletristik

Köhler, Fritz - Belletristik online vergleichen und beim Händler in der Region kaufen

Belletristik von koehler-fritz auf Lokavendo: Belletristik von koehler-fritz online im Preis vergleichen und in der Region günstig kaufen

  • Besuche sind für mich ein rotes Tuch

    Besuche sind für mich ein rotes Tuch

    8,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Selbst wenn man an Jahren und an Erfahrungen gewinnt, bleibt das Leben ein Rätsel, stellt der Dichter fest. Wer kann es einem übersetzen, fragt er und macht sich selbst daran, die Plagen und Sonnenaugenblicke zu deuten. Die Tücken des alternden Alltags beschäftigen Fritz Köhler diesmal besonders. Doch auch in seinem neuen Buch schafft er es, Wehwehchen, schwindende Anmut und Schönheit sowie ärztliche Verzichtsanweisungen mit flottem Witz zu belästern. Die Historie kleidet Köhler in Balladen und Rätsel, verlacht zweifelhafte Berühmtheiten von damals und heute. Und auch vor dem Tod macht sein Humor nicht halt – der Autor schlägt jede Menge fideler Grabinschriften mit Geist vor. Allzu vereinnahmenden Besuchern hält er unverblümt den Spiegel vors Gesicht, und das eine oder andere Laster bedenkt er mit liebevollem Spott.

  • Das Sektfrühstück

    Das Sektfrühstück

    10,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 148 g)

    Köhler, Fritz. Lieber Leser, Sie haben sich zur Lektüre dieses Buches entschlossen?! Wahrscheinlich wissen Sie nicht, worauf Sie sich damit einlassen ... Deshalb hier eine kleine Warnung: Erwarten Sie bitte nicht irgendwelche braven, schöngeistigen oder seelisch tiefgreifenden Reime. Es gibt diese Gefühlsregungen zwar auch, aber die Mehrzahl der Gedichte, die Sie über sich ergehen lassen müssen, ist eher knallhart, schonungslos und lapidar, mit etwas Humor, oft mit Satire und Sarkasmus gewürzt und meist in volksnaher Sprache geschrieben.

  • Der Scheidungsurlaub

    Der Scheidungsurlaub

    8,40 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 145 g)

    Köhler, Fritz. Meistens sitzt der Dichter auf der Bank der Spötter und hält die Welt für einen Haufen Schrott. Mit Lust und Wonne frönt der “Ketzer” seinem Hang zum Spinnen, was ihm dereinst ein Denkmal mit aufgebauschter Inschrift eintragen könnte. Weil ebendieses Spinnen auf erfrischende Weise eventuelle Schranken im Kopf beseitigt, kann er es guten Gewissens zur Nachahmung empfehlen. Nur bedingt anwendbar scheinen dagegen Köhlers Empfehlungen für einen pompösen Scheidungsurlaub in der Südsee. Hier kann die verschmähte Ex-Gemahlin durch einen Schubser von Bord des Ausflugsschiffes, gründliches Einbuddeln am Strand oder herabfallende Kokosnüsse “entsorgt” werden, um unliebsamen Unterhaltszahlungen zu entgehen.

  • Ich freue mich schon heute aufs Verwesen

    Ich freue mich schon heute aufs Verwesen

    8,40 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 178 g)

    Köhler, Fritz. Mit Lust genießt der Dichter die Aussicht, dereinst von schmatzenden Parasiten als Leckerbissen auserkoren zu werden, und in schwelgerischen Versen besingt er wonnevoll seine Verwesung. Als freundlich meckernder, fröhlicher Pessimist kostet er sein Dasein in vollen Zügen aus. Mit zunehmendem Alter überhört er allzu gut gemeinte Lehren und verkneift sich so manches Zugeständnis. Dafür schreibt er, wie ihm die Feder gewachsen ist, auch wenn er dabei dem einen oder anderen auf die Hühneraugen tritt und ihm am Ende gar die Dichterhölle droht. Fritz Köhler legt erneut freche, respektlose Lyrik vor, die mit reichlich schwarzem Humor getränkt, zuweilen aber auch recht besinnlich ist. Selbstironisch bekennt er, brodelnde Gedankenflüge möglichst zu vermeiden, denn Klugheit stürze ins Verderben, nur Dumme zögen in den Himmel ein.

  • Ich möchte gern mit meinem Auto schlafen

    Ich möchte gern mit meinem Auto schlafen

    7,80 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 129 g)

    Köhler, Fritz. Liebe auf den ersten Blick war es, was Fahrer und Automobil miteinander verband. Und so ist platonische Zuneigung auf Dauer zu wenig für diese innige Beziehung, hier wird der letzte, intimste Schritt herbeigesehnt … Fritz Köhler verschwendet auch in seinem neuen Gedichtband keine Zeit für Schönmalerei und krampfhaften Optimismus. Statt dessen widmet er sich mit liebevoll gehegter Ironie den Macken und Tücken des Lebens, die im Alter spürbar zunehmen. Weil sich das Verfallsdatum des Menschen mit bedrohlichem Tempo nähert, hat der Dichter vorsorglich eine Reihe unsentimentaler Grabinschriften entworfen. Bis es aber soweit ist, hält sich Fritz Köhler mit Dichtkunst, Wein und Spott frisch und munter.

  • Man lacht nicht über Glück, das kommt und geht

    Man lacht nicht über Glück, das kommt und geht

    12,40 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Farbenprächtige Balladen leiten diesen reichhaltigen Gedichtband ein und schlagen den Bogen vom Gestern zum Heute. Dem Alltag einen besonderen Reiz abzugewinnen, darin liegt die Stärke der Gedichte, die in der Gegenwart angesiedelt sind. Witzig und unsentimental werden widrige Vorkommnisse zu Versen verarbeitet. Die eigenen Schwächen und Frustrationen von einer neuen Seite zu sehen und darüber lachen zu können, das ist wahre Lebenskunst. Der Autor hält sich selbst und seiner Umwelt einen Spiegel vor und beleuchtet das Geschehen in Politik und Wirtschaft auf satirische Weise. Bei aller Kritik an menschlichem Tun und Lassen findet er immer wieder das befreiende Zauberwort.

  • Silberne Hochzeit und weitere Zumutungen

    Silberne Hochzeit und weitere Zumutungen

    8,40 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Den Zumutungen des Alltags verleiht Fritz Köhler auf temperamentvolle Weise lyrischen Ausdruck. Widrigkeiten begegnen dem Autor in vielerlei Gestalt, seien es steigende Lebenshaltungskosten, sinkende Rentenzahlungen oder chronische Nackenschmerzen. Als Gipfel aller Plagen, die das Leben bereithält, empfindet er die Silberne Hochzeit. Humorvoll schildert er die Schattenseiten anfänglichen Eheglücks und jahrzehntelanger Treue. Seine Waffen im Kampf mit nahe- und fernstehenden Menschen und anderen Herausforderungen sind Vitalität, Charme und Ironie. Mit Fritz Köhlers Gedichten gewappnet, fällt es leichter, des Daseins Unzulänglichkeiten in einem heiteren Licht zu sehen.

  • Wer morgens in den Spiegel schaut

    Wer morgens in den Spiegel schaut

    12,40 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Ob es um die Steuerreform geht, die Arbeitslosenzahlen oder die Scientology-Sekte, Fritz Köhler hat die beflügelnde Gabe, alles, was ihn bewegt, in formvollendete Verse zu verwandeln. Sein Ideenreichtum und seine Lust am Fabulieren sind unerschöpflich. Mal besinnlich leise, mal komisch und sarkastisch wendet sich der Dichter alltäglichen wie politischen Ereignissen zu und legt sich selbst mit dem `lieben Gott' an. So manche Zeile aus seiner Feder möchte man sich zur Stärkung, zur Erheiterung oder zum Nachdenken hinter den Spiegel stecken.

  • Wir kuschen uns durchs Leben

    Wir kuschen uns durchs Leben

    8,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Lebensweisheiten aller Art hält Fritz Köhler bereit. So rät er zu starkem Kaffee bei Mutlosigkeit oder zu einem guten Gläschen Wein, um den Tod abzuschrecken, das Tal der Tränen zu vergessen und in des Großhirns Schichten genüßlich getarnte Reime aufzuspüren. Am wichtigsten aber sei es, sich durchs Leben zu kuschen, um Eltern, Lehrer, Chefs und den lieben Gott zufriedenzustellen. Köstlich, wie der satirische Dichter in ungeschminkt-sarkastischer Meisterschaft einen mürrischen Morgen oder einen verfressenen Sonntag beschreibt. Unverwechselbar und mit Lust und Wortgewalt motzen kann Fritz Köhler und zugleich sensibel erzählen, parlieren und säuseln. Kuschen und Kuscheln sind seine Sache nicht, herzhaftes Spotten mit viel Selbstironie dagegen sehr wohl.

  • Wir suchen Geist, wo kann man welchen finden?

    Wir suchen Geist, wo kann man welchen finden?

    8,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Köhler, Fritz. Ob beim täglichen Zeitungsstudium, im Fernsehen oder in der Politik – allüberall wünschte man, es rufen zu hören: „Wir suchen Geist, wo kann man welchen finden?“ Doch nichts dergleichen ertönt, im Gegenteil: Die vom Geiste Ungeküßten leben fröhlich vor sich hin und halten sich gar für „geistige Elite“. Fritz Köhler kleidet seinen Frust in scharfzüngige Verse. Doch er gewinnt dem Mißstand auch heitere Seiten ab und warnt dringend vor Lustverlust. Man solle notfalls Lust ersinnen und „sich freuen üben, wenn man’s schon verlernt“. Zuviel Moral bringe nur Trübseligkeit und Langeweile. Mit spitzer Feder kommentiert der Dichter so manche Fehlversuche auf dem Weg zum Glück, und mit sanfter Hand zeichnet er herbstliche Träume und die Pracht der Natur auf. Den Zahn der Zeit immer deutlicher verspürend, pfeift er auf des Alters Kümmernisse. Fritz Köhler nimmt die Welt aufs Korn und verleiht auch in seinem neuen Lyrikband der Lie...

';