Hasubek, Peter - Geisteswissenschaften, Kunst, Musik

Hasubek, Peter - Geisteswissenschaften, Kunst, Musik online vergleichen und beim Händler in der Region kaufen

Geisteswissenschaften, Kunst, Musik von hasubek-peter auf Lokavendo: Geisteswissenschaften, Kunst, Musik von hasubek-peter online im Preis vergleichen und in der

  • Epigonentum und Originalität

    Epigonentum und Originalität

    76,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 640 g)

    Hasubek, Peter. Der Band ist hervorgegangen aus einer internationalen interdisziplinären Tagung, die anläßlich des 200. Geburtstagsjubiläums des Dichters Carl Leberecht Immermann in der Zeit vom 24. bis 26. April 1996 in Magdeburg stattfand. Absicht der Beiträge ist es, Immermann und sein Werk vornehmlich im kulturellen Kontext seiner Zeit zu untersuchen, einzelne Einflüsse ausgewählter Autoren und Literaturbereiche auf seine Kunst nachzuweisen sowie die Nachwirkungen seines Schaffens an einigen markanten Punkten aufzuzeigen. Im einzelnen enthält der Band Studien zu Immermanns Verhältnis zur deutschen Klassik, zu Goethe, Büchner und Lenau, zu Problemen des literarischen Kontextes und des Literaturbetriebs allgemein, zu Bewußtseins- und Ideologiegeschichte, Rechtsgeschichte, Kunstgeschichte und zur Rezeption Immermanns in Deutschland und Japan.

  • Immermann-Jahrbuch 11-13 / 2010-2012

    Immermann-Jahrbuch 11-13 / 2010-2012

    51,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 370 g)

    Hasubek, Peter. Inhalt: Heiner Lück: Immermanns Professoren und ihre Vorlesungen – Wolfgang Beutin: «Begeisterung und Liebe ist die einzig würdige Speise edler Seelen». Erotische Motive in Immermanns Romanen – Patricia Czezior: Die Zerstreuung als epochales Symptom: Die Ausgestaltung einer postromantischen Störung in Immermanns Erzählwerk – Franz Schüppen: «Merlin». Immermanns Parallelaktion zu Goethes «Faust» – Peter Hasubek: Ein «Goethe-Schiller-Briefwechsel» en miniature. Poetologische Diskurse in der Korrespondenz zwischen Immermann und Michael Beer – Thomas Miller: Die Rezeption der dramatischen Werke Immermanns in der mittleren Schaffensperiode – Tobias Witt: Der Immermann der «Rütlionen». Zur Rezeption Immermanns im «Literatur-Blatt des Deutschen Kunstblattes» (1854-1858) – Helen Chambers: Theodor Fontane reads Karl Immermann’s novel «Münchhausen»: reception and affinities – Julia M. Nauhaus: «indem das Gedicht an malerisc...

  • Immermann-Jahrbuch 2/2001

    Immermann-Jahrbuch 2/2001

    40,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 205 g)

    Hasubek, Peter Vonhoff, Gert Immermann-Gesellschaft. Die Herausgeber: Peter Hasubek (geb. 1937), bis 1999 Professor für Deutsche Literatur an der Technischen Universität Braunschweig, studierte 1957-1964 Germanistik, Geschichte, Romanistik, Philosophie und Pädagogik in Frankfurt, Marburg und Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Textedition, Rezeptionsforschung, Romantypologie und Romangeschichte, Fabel und Jugendliteratur. Gert Vonhoff (geb. 1961), Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Deutsche Philologie II der Universität Münster; 1999/2000 Forschungs- und Lehraufenthalt an der University of Birmingham, England. Forschungsschwerpunkte sind Textedition, Erzählgeschichte, Lenz, Schiller, Gutzkow, Weerth.

  • Immermann-Jahrbuch 3/2002

    Immermann-Jahrbuch 3/2002

    40,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 207 g)

    Hasubek, Peter Vonhoff, Gert Gesellschaft, Immermann. Die Herausgeber: Peter Hasubek (geboren 1937), bis 1999 Professor für Deutsche Literatur an der Technischen Universität Braunschweig, studierte 1957-1964 Germanistik, Geschichte, Romanistik, Philosophie und Pädagogik in Frankfurt, Marburg und Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Textedition, Rezeptionsforschung, Romantypologie und Romangeschichte, Fabel und Jugendliteratur. Gert Vonhoff (geboren 1961), Lecturer im Department of German an der University of Exeter, England; studierte und arbeitete bis 2001 an der Universität Münster; 1999/2000 Forschungs- und Lehraufenthalt an der University of Birmingham, England. Forschungsschwerpunkte sind Textedition, Erzählgeschichte, Lenz, Goethe, Schiller, Gutzkow, Weerth.

  • Immermann-Jahrbuch 6/2005-

    Immermann-Jahrbuch 6/2005-

    41,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 220 g)

    Hasubek, Peter. Die Herausgeber: Peter Hasubek, geboren 1937, bis 1999 ordentlicher Professor für Deutsche Literatur und deren Didaktik an der Technischen Universität Braunschweig, studierte von 1957 bis 1964 Germanistik, Geschichte, Romanistik, Philosophie und Pädagogik in Frankfurt am Main, Marburg und Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Editionsphilologie, Rezeptionsforschung, Romantypologie und Romangeschichte sowie Fabelforschung, Autobiographie und Jugendliteratur. Gert Vonhoff, geboren 1961. 1999/2000 Forschungs- und Lehraufenthalt an der University of Birmingham. Seit 2001 Lecturer im Department of German, School of Modern Languages, an der University of Exeter, studierte Deutsche und Englische Philologie und Pädagogik an der Universität Münster und arbeitete dort bis 2001. Seine Forschungsschwerpunkte sind Editionsphilologie, Erzählgeschichte, Lenz, Goethe, Schiller, Gutzkow, Weerth.

  • Immermann-Jahrbuch 7/2006

    Immermann-Jahrbuch 7/2006

    41,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 200 g)

    Hasubek, Peter. Aus dem Inhalt: Franz Schüppen: Immermann-Bilder in der Forschung seit 50 Jahren. Manfred Windfuhr zum 75. Geburtstag am 24. Oktober 2005 – Thomas Miller: Die musikalische Rezeption der Texte Carl Leberecht Immermanns – Peter Hasubek: Dante - Shakespeare - Calderon. Zum Typus des ‘literarischen Briefes’ bei Immermann – Ekkehard Borries: «Die Kunst ist ein WeltFluidum, welches hier und da sich ablagert, entsteht und vergeht.» - Der Dichter und die Dichtkunst in Privatbriefen von Karl Leberecht Immermann – Katharine Weder: Kleist-Lektüren als Medium der Selbstinszenierung in den Briefen Immermanns – Tilman Spreckelsen: «Ich wäre nicht werth, sein Sohn zu seyn». Karl Immermanns Briefwechsel mit Michael Beer – Peter Hasubek: Neue Briefe von und an Immermann.

  • Immermann-Jahrbuch 8/2007

    Immermann-Jahrbuch 8/2007

    41,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 210 g)

    Hasubek, Peter. Aus dem Inhalt: Steven Howe: The Early Reception of Heinrich Kleist’s «Die Herrmannsschlacht» (1815-48) – Christine Haug: Der «Berufsschriftstellerroman» - ein neues Literaturgenre im Zeitalter der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Zu Wilhelm Hauffs Roman «Mittheilungen aus den Memoiren des Satan» (1824-1826) – Katy Heady: The Artist Fights Back. The Viennese Censorship System and Franz Grillparzer’s «Des Meeres und der Liebe Wellen» – Stephan Landshuter: «Das Grundübel der Welt liegt im Daseyn streitender Gegensätze». Zu Alexander von Ungern-Sternbergs «Die Zerrissenen» (1832) und «Eduard» (1833) – Wolfgang Rasch: Karl Gutzkow und Charlotte Birch-Pfeiffer. Eine Affäre in Briefen – Franz Schüppen: Der «Epigone» Karl Immermann in der Literaturgeschichtsschreibung bei A.F.C. Vilmar (1845), Wilhelm Scherer (1883) und ihren unmittelbaren Fortsetzern.

  • Immermann-Jahrbuch 9/2008

    Immermann-Jahrbuch 9/2008

    41,95 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 220 g)

    Hasubek, Peter. Das Immermann-Jahrbuch stellt sich die Aufgabe, Leben und Werk von Carl Leberecht Immermann durch neue Untersuchungen zu erforschen und die Position des Autors in der Übergangszeit zwischen Romantik und Realismus literaturgeschichtlich zu bestimmen. Daß das Jahrbuch auch ein Forum für literatur- und kulturgeschichtliche Beiträge der Zeit zwischen 1815 und 1840 ist, zeigen die vorangegangenen Jahrgänge. Schwerpunkt des neunten Bandes ist die Erforschung der Rezeption des Werkes von Immermann durch die zeitgenössische Kritik, in der Kunst, in der schönen Literatur, in der Literaturgeschichtsschreibung nach 1945 sowie in der Literaturwissenschaft seit 1990.

';