PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Gesundheit

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Gesundheit online vergleichen und beim Händler in der Region kaufen

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - ALLYA-Injektopas® SL

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - ALLYA-Injektopas® SL

Artikelnummer: 04150111279331
Was ist Allya Injektopas und wofür wird es angewendet? ALLYA-Injektopas SL ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. Wie ist Allya Injektopas einzunehmen? Wenden Sie ALLYA-Injektopas SL immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: 2 bis 3-mal wöchentlich 1-2 ml Injektionslösung intramuskulär, intrakutan oder subkutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von ALLYA-Injektopas angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was ALLYA-Injektopas enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Ampulle (5 ml ) enthält: Harpagophytum Dil. D3 125,0 mg, Arnica Dil. D4 12,5 mg, Hypericum Dil. D4 3,75 mg, Bryonia Dil. D2 2,5 mg, Symphytum Dil. D6 2,5 mg, Calcium phosphoricum Dil. D6 1,25 mg, Silicea Dil. D6 1,25 mg, Valeriana Dil. D4 1,25 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - ALLYA®-Injektopas

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - ALLYA®-Injektopas

Artikelnummer: 04150111279621
Flüssige Verdünnung zur Injektion Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. Anwendungsgebiete ALLYA®-Injektopas ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen Dosierung Soweit nicht anders verordnet: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren: 2 bis 3-mal wöchentlich 1-2 ml Injektionslösung intramuskulär, intrakutan oder subkutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Aufbewahrungsbedingungen: Nicht über 25ºC aufbewahren Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung: Bei Verwendung nur eines Teils des Ampulleninhalts ist der restliche Ampulleninhalt zu verwerfen. Zusammensetzung Die Wirkstoffe sind: 1 Ampulle (5 ml ) enthält: Harpagophytum Dil. D3 125,0 mg, Arnica Dil. D4 12,5 mg, Hypericum Dil. D4 3,75 mg, Bryonia Dil. D2 2,5 mg, Symphytum Dil. D6 2,5 mg, Calcium phosphoricum Dil. D6 1,25 mg, Silicea Dil. D6 1,25 mg, Valeriana Dil. D4 1,25 mg, Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Antimigren® SL Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Antimigren® SL Tabletten

Artikelnummer: 04150064100874
Homöopathisches Arzneimittel bei Schmerzen Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung migräneartiger Kopfschmerzen. Wirkstoffe Buntfarbige Schwertlilie (Iris) die Empfindsame lindert Migräne und unterstützt bei Stirnkopfschmerz mit Übelkeit Wilder Jasmin (Gelsemium) der Unterstützende stärkt bei Schweregefühl und Müdigkeit Alpenveilchen (Cyclamen) das Lindernde lindert Migräne, Kopfschmerz mit Schwindel Einbeere (Paris quadrifolia) die Ausgleichende lindert Kopfschmerz Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Wirkstoffe Iris Trit. D3 50 mg Gelsemium Trit. D4 50 mg Cyclamen Trit. D4 50 mg Paris quadrifolia Trit. D4 50 mg Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat (pflanzlich). Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Chronisch: 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (akut bis zu 4 Tabletten täglich; chronisch bis zu 2 Tabletten täglich).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calcium Carbonicum Similiaplex® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calcium Carbonicum Similiaplex® Tabletten

Artikelnummer: 04150002786986
WAS IST CALCIUM CARBONICUM SIMILIAPLEX® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST CALCIUM CARBONICUM SIMILIAPLEX® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette einnehmen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr erhalten nach Rücksprache mit einem Arzt nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis (akut: höchstens 4-mal täglich ½ Tablette zerkleinern und in Wasser aufgelöst einnehmen lassen, chronisch: 2-mal täglich ½ Tablette zerkleinern und in Wasser aufgelöst einnehmen lassen). Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte (akut: höchstens 6-mal täglich ½ Tablette, chronisch: 3-mal täglich ½ Tablette), Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (akut: höchstens 4-mal täglich 1 Tablette, chronisch: 2-mal täglich 1 Tablette). Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne medizinischen Rat eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge von CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Verordner, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Einnahme von CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verordner über die weitere Behandlung. Was CALCIUM CARBONICUM Similiaplex® enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Tablette enthält: Calcium carbonicum Hahnemanni Trit. D3 31,25 mg, Kalium jodatum Trit. D3 31,25 mg, Calcium carbonicum Hahnemanni Trit. D6 31,25 mg, Calcium phosphoricum Trit. D6 31,25 mg, Silicea Trit. D12 31,25 mg, Sulfur jodatum Trit. D6 31,25 mg, Arsenicum album Trit. D6 31,25 mg, Graphites Trit. D6 31,25 mg. Bestandteile 3-8 gemeinsam über die letzte Stufe potenziert. Die sonstigen Bestandteile sind: Maisstärke, Calciumbehenat.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calycast Similiaplex® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calycast Similiaplex® Tabletten

Artikelnummer: 04150013584366
WAS IST CALYCAST SIMILIAPLEX® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? CALYCAST Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST CALYCAST SIMILIAPLEX® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie CALYCAST Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette einnehmen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sind ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit anzuwenden. Wenn Sie eine größere Menge von CALYCAST Similiaplex® eingenommen haben, als Sie sollten: Bei der Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels kann es bei Personen mit Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz) zu Magen-Darm-Beschwerden kommen oder eine abführende Wirkung auftreten. Was CALYCAST Similiaplex® enthält: Die Wirkstoffe sind: In einer Tablette sind verarbeitet: Panax ginseng Ø 62,5 mg, Agnus castus Trit. D2 62,5 mg, Caladium seguinum (HAB 1934) Trit. D4 (HAB, Vorschrift 3a) 62,5 mg, Cobaltum metallicum Trit. D8 62,5 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Calciumbehenat (DAB).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - CALYCAST-Injektopas® P

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - CALYCAST-Injektopas® P

Artikelnummer: 04150048530475
WAS IST CALYCAST-INJEKTOPAS® P UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? CALYCAST-Injektopas® P ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST CALYCAST-INJEKTOPAS® P ANZUWENDEN? Wenden Sie CALYCAST-Injektopas® P immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, 1 bis 3-mal wöchentlich 2 ml Injektionslösung intramuskulär, subcutan oder intravenös injizieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von CALYCAST-Injektopas® P angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was CALYCAST-Injektopas® P enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Ampulle (2 ml) enthält: Panax ginseng Ø 5,0 mg, Agnus castus Dil. D2 12,5 mg, Agnus castus Dil. D3 12,5 mg, Agnus castus Dil. D4 1,25 mg, Agnus castus Dil. D8 125,0 mg, Caladium seguinum (HAB 1934) Dil. D4 (HAB, Vorschrift 3a) 126,3 mg, Cobaltum metallicum Dil. D8 83,3 mg, Cobaltum metallicum Dil. D10 84,2 mg, Cobaltum metallicum Dil. D18 84,2 mg. Die Bestandteile 5, 6, 8 und 9 werden über die beiden letzten Potenzstufen gemeinsam potenziert. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calycast-Injektopas® P Ampullen

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Calycast-Injektopas® P Ampullen

Artikelnummer: 04150048530307
WAS IST CALYCAST-INJEKTOPAS® P UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? CALYCAST-Injektopas® P ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST CALYCAST-INJEKTOPAS® P ANZUWENDEN? Wenden Sie CALYCAST-Injektopas® P immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, 1 bis 3-mal wöchentlich 2 ml Injektionslösung intramuskulär, subcutan oder intravenös injizieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von CALYCAST-Injektopas® P angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was CALYCAST-Injektopas® P enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Ampulle (2 ml) enthält: Panax ginseng Ø 5,0 mg, Agnus castus Dil. D2 12,5 mg, Agnus castus Dil. D3 12,5 mg, Agnus castus Dil. D4 1,25 mg, Agnus castus Dil. D8 125,0 mg, Caladium seguinum (HAB 1934) Dil. D4 (HAB, Vorschrift 3a) 126,3 mg, Cobaltum metallicum Dil. D8 83,3 mg, Cobaltum metallicum Dil. D10 84,2 mg, Cobaltum metallicum Dil. D18 84,2 mg. Die Bestandteile 5, 6, 8 und 9 werden über die beiden letzten Potenzstufen gemeinsam potenziert. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cholo 2-Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cholo 2-Injektopas®

Artikelnummer: 04150111278440
CHOLO 2-Injektopas® ist eine flüssige Verdünnung zur Injektion. Homöopathisches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. Anwendungszweck Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Leberstörungen. Ab 12 Jahren, laktosefrei Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Carduus marianus Dil. D2 2,5 mg Quassia amara Dil. D2 2,5 mg Taraxacum Dil. D2 2,5 mg Chelidonium Dil. D6 2,5 mg Juglans cinerea Dil. D4 2,5 mg Lycopodium Dil. D4 2,5 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 1 bis 3-mal wöchentlich 2 ml intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cholo 2-Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cholo 2-Injektopas®

Artikelnummer: 04150111278211
CHOLO 2-Injektopas® ist eine flüssige Verdünnung zur Injektion. Homöopathisches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. Anwendungszweck Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Leberstörungen. Ab 12 Jahren, laktosefrei Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Carduus marianus Dil. D2 2,5 mg Quassia amara Dil. D2 2,5 mg Taraxacum Dil. D2 2,5 mg Chelidonium Dil. D6 2,5 mg Juglans cinerea Dil. D4 2,5 mg Lycopodium Dil. D4 2,5 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 1 bis 3-mal wöchentlich 2 ml intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Colocynthis Similiaplex® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Colocynthis Similiaplex® Tabletten

Artikelnummer: 04150075684714
WAS IST COLOCYNTHIS Similiaplex® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? COLOCYNTHIS Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON COLOCYNTHIS SIMILIAPLEX® BEACHTEN? COLOCYNTHIS Similiaplex® darf nicht eingenommen werden: bei Überempfindlichkeit gegen Carduus marianus (Mariendistel) oder andere Korbblütler. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von COLOCYNTHIS Similiaplex® ist erforderlich: Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Kinder: Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Bei Einnahme von COLOCYNTHIS Similiaplex® mit anderen Arzneimitteln: Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei Einnahme von COLOCYNTHIS Similiaplex® zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken: Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel (z.B. Nikotin, Alkohol, Kaffee) ungünstig beeinflusst werden. Schwangerschaft und Stillzeit: Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen: Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von COLOCYNTHIS Similiaplex®: Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie COLOCYNTHIS Similiaplex® daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. WIE IST COLOCYNTHIS Similiaplex® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie COLOCYNTHIS Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufi gkeit der Einnahme zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne ärztlichen Rat eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge von COLOCYNTHIS Similiaplex® eingenommen haben, als Sie sollten: Bei der Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels kann es bei Personen mit Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz) zu Magen-Darm-Beschwerden kommen oder eine abführende Wirkung auftreten. Wenn Sie die Einnahme von COLOCYNTHIS Similiaplex® vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Verordner, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Einnahme von COLOCYNTHIS Similiaplex® abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verordner über die weitere Behandlung. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? Wie alle Arzneimittel kann COLOCYNTHIS Similiaplex® Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufi gkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen: Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Hinweise: Bei Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Therapeuten befragen. Informieren Sie
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cor Plus-Injektopas® Ampullen

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cor Plus-Injektopas® Ampullen

Artikelnummer: 04150007716025
Flüssige Verdünnung zur Injektion Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Zur unterstützenden Behandlung bei Herzschwäche mit Flüssigkeitsansammlung in Geweben. Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Apocynum Dil. D3 200 mg Cactus Dil. D2 200 mg Convallaria majalis Dil. D3 200 mg Laurocerasus Dil. D3 200 mg Strophanthus Dil. D3 200 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut : 2 ml täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Chronisch: 1-mal wöchentlich 2 ml intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cor Plus-Injektopas® Ampullen

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Cor Plus-Injektopas® Ampullen

Artikelnummer: 04150007715943
Flüssige Verdünnung zur Injektion Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Zur unterstützenden Behandlung bei Herzschwäche mit Flüssigkeitsansammlung in Geweben. Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Apocynum Dil. D3 200 mg Cactus Dil. D2 200 mg Convallaria majalis Dil. D3 200 mg Laurocerasus Dil. D3 200 mg Strophanthus Dil. D3 200 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut : 2 ml täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Chronisch: 1-mal wöchentlich 2 ml intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Corallium Similiaplex® R Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Corallium Similiaplex® R Tabletten

Artikelnummer: 04150041935338
WAS IST CORALLIUM SIMILIAPLEX® R UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? CORALLIUM Similiaplex® R ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST CORALLIUM SIMILIAPLEX® R EINZUNEHMEN? Nehmen Sie CORALLIUM Similiaplex® R immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette ein. Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr erhalten nach Rücksprache mit einem Arzt nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis (entspr. 1 bis 2-mal täglich 1/2 Tablette zerkleinert in Wasser aufgelöst), Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis (entspr. 1 bis 3-mal täglich 1/2 Tablette), Kinder von 6 bis 12 Jahren erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (entspr. 1 bis 2-mal täglich 1 Tablette). Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufi gkeit der Einnahme zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Die Dauer der Anwendung hängt von Art und Umfang der Beschwerden ab. Auch homöopathische Arzneimittel sind ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit anzuwenden. Wenn Sie eine größere Menge von CORALLIUM Similiaplex® R eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von CORALLIUM Similiaplex® R vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Verordner, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Einnahme von CORALLIUM Similiaplex® R abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verordner über die weitere Behandlung. Was CORALLIUM Similiaplex® R enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Tablette enthält: Corallium rubrum Trit. D6 50 mg, Antimonium sulfuratum aurantiacum Trit. D6 50 mg, Kalium bichromicum Trit. D4 50 mg, Hepar sulfuris Trit. D3 50 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat (pflanzlich).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Dolo Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Dolo Injektopas®

Artikelnummer: 04150102678914
WAS IST DOLO INJEKTOPAS® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? DOLO Injektopas® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Anwendung bei Erkrankungen des Nervensystems. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung von Nervenschmerzen WIE IST DOLO INJEKTOPAS® ANZUWENDEN? Wenden Sie DOLO Injektopas® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, jeden 2. Tag 1-2 ml Injektionslösung intracutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Dolo Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Dolo Injektopas®

Artikelnummer: 04150102679454
WAS IST DOLO INJEKTOPAS® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? DOLO Injektopas® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Anwendung bei Erkrankungen des Nervensystems. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. WIE IST DOLO INJEKTOPAS® ANZUWENDEN? Wenden Sie DOLO Injektopas® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, jeden 2. Tag 1-2 ml Injektionslösung intracutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Folsäure Injektopas® 5 mg

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Folsäure Injektopas® 5 mg

Artikelnummer: 04150111557866
Anwendungszweck Prophylaxe und Therapie von Folsäuremangelzuständen, wenn eine orale Folsäuresubstitution nicht möglich oder die rasche Behebung eines ausgeprägten Mangelzustandes dringend erforderlich ist. Ohne Altersangabe, laktosefrei Folsäure Nerven-Vitamin ist besonders wichtig für: Gedächtnisleistung Vitalität Blutbildung 1 Ampulle 1 ml enthält: Wirkstoff Folsäure 5 mg Sonstige Bestandteile: Natriumhydrogencarbonat, Natriumhydroxid, Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Art der Anwendung: Injektionslösung zur intravenösen oder intramuskulären Anwendung Zur Therapie bei schwerwiegenden Folsäuremangelzuständen: täglich: 2 ml - 1 ml (entsprechend 1 - 5 mg Folsäure) Zur Prophylaxe: Je nach Bedarf, 0,2 ml bis 1 ml täglich (entsprechend 1 - 5 mg Folsäure) Dauer der Anwendung: Die Dauer der Behandlung ist vom Ausmaß des Folsäuremangels abhängig und richtet sich nach dem klinischen Bild und gegebenenfalls nach den entsprechenden labordiagnostischen Messgrößen und wird vom Arzt für jeden Patienten bestimmt. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Folsäure Injektopas® 5 mg

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Folsäure Injektopas® 5 mg

Artikelnummer: 04150111557637
Was ist Folsäure Injektopas® 5 mg und wofür wird es angewendet? FOLSÄURE Injektopas® 5 mg ist ein Vitaminpräparat. Anwendungsgebiete: Prophylaxe und Therapie von Folsäuremangelzuständen, wenn eine orale Folsäuresubstitution nicht möglich oder die rasche Behebung eines ausgeprägten Mangelzustands dringend erforderlich ist. Wie ist Folsäure Injektopas® 5 mg anzuwenden? Wenden Sie FOLSÄURE Injektopas® 5 mg immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Zur Therapie bei schwerwiegenden Folsäuremangelzuständen: 0,2 ml bis 1 ml FOLSÄURE Injektopas® 5 mg / Tag (entsprechend 1 bis 5 mg Folsäure). Zur Prophylaxe: Je nach Bedarf, 0,2 ml bis 1 ml / Tag (entsprechend 1 bis 5 mg Folsäure). Art der Anwendung: Die Injektion erfolgt intramuskulär (in einen Muskel) oder intravenös (in eine Vene). Dauer der Anwendung: Die Dauer der Behandlung ist vom Ausmaß des Folsäuremangels abhängig und richtet sich nach dem klinischen Bild und gegebenenfalls nach den entsprechenden labordiagnostischen Messgrößen und wird vom Arzt für jeden Patienten bestimmt. FOLSÄURE Injektopas® 5 mg darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden. Wenn Sie eine größere Menge von FOLSÄURE Injektopas® 5 mg angewendet haben, als Sie sollten: Bei gelegentlich höherer Dosierung sind keine Überdosierungserscheinungen zu erwarten. Bei Patienten mit Anfallsleiden kann es jedoch zu einer Zunahme der Krampfbereitschaft kommen. Bei hohen Dosierungen (über 15 mg pro Tag und länger als 4 Wochen) können Magen-Darm-Störungen, Schlafstörungen, Erregung und Depression auftreten. In diesen Fällen sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen Was FOLSÄURE Injektopas® 5 mg enthält: Der Wirkstoff ist: 1 ml Injektionslösung FOLSÄURE Injektopas® 5 mg enthält 5 mg Folsäure. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumhydrogencarbonat, Natriumhydroxid, Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - G1 Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - G1 Injektopas®

Artikelnummer: 04150102679393
G 1 Injektopas® ist ein homöopathisches Arzneimittel und wird angewendet bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung rheumatischer Beschwerden. Dosierung: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Akut: Jeden 2. Tag 2 ml intramuskulär, subcutan oder intracutan injizieren. Chronisch: 2-mal wöchentlich 2 ml intramuskulär, subcutan oder intracutan injizieren.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - GNAPHALIUM-Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - GNAPHALIUM-Injektopas®

Artikelnummer: 04150111860317
WAS IST GNAPHALIUM-INJEKTOPAS® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? GNAPHALIUM-Injektopas® ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Anwendung bei Nervenschmerzen. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung von Nervenschmerzen. WIE IST GNAPHALIUM-INJEKTOPAS® ANZUWENDEN? Wenden Sie GNAPHALIUM-Injektopas® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Soweit nicht anders verordnet: Parenteral einmal 1-2 ml i.m. oder s.c. injizieren. Die weitere Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Was GNAPHALIUM-Injektopas® enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Ampulle (2 ml) enthält: Aconitum Dil. D28 3,3 mg, Asa foetida Dil. D4 3,3 mg, Gnaphalium polycephalum (HAB 1934) Dil. D2 (HAB, Vorschrift 3a) 3,3 mg, Rhododendron Dil. D2 3,3 mg, Rhus toxicodendron Dil. D28 3,3 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Gripps® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Gripps® Tabletten

Artikelnummer: 04150076069121
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten. Wirkstoffe Fieberbaum (Eucalyptus) der Befreiende bei Entzündungen der Luftwege wirkt schleimlösend Wilder Jasmin (Gelsemium) der Unterstützende bei Frösteln und Kopfschmerzen lindert Schnupfen Kaliumdichromat (Kalium bichromicum) der HNO-Spezialist bei Schleimhautentzündungen der Atemwege Zaunrübe (Bryonia) die Kühlende hilft bei Erkältung mit fieberhaften Zuständen mit Kopfschmerzen Wasserhanf (Eupatorium perfoliatum) der Stärkende stärkt das Immunsystem Arsen(III)-oxid (Arsenicum album) der Tausendsassa lindert Entzündungen/ Infektionen der Erkältung Brechnuss (Nux vomica) die Entkrampfende stärkt bei Erschöpfung durch Erkältungskrankheit Gelber Phosphor (Phosphorus) der Aufbauende lindert Entzündungen der Atemorgane Sabadillkörner (Sabadilla) die Lösende lindert Entzündungen der Atemorgane Blauer Eisenhut (Aconitum napellus) der Akute hilft bei Schnupfen und Husten, Kopf- und Ohrenschmerzen Kanadische Blutwurzel (Sanguinaria) die Lindernde lindert Entzündungen der Atemwege Zusammensetzung In einer Tablette sind verarbeitet: Wirkstoffe Eucalyptus Ø 23,5 mg Kalium bichromicum Trit. D4 11,5 mg Eupatorium perfoliatum Ø 2,9 mg Gelsemium Trit. D4 1,2 mg Arsenicum album Trit. D6 1,2 mg Nux vomica Trit. D3 1,2 mg Phosphorus Trit. D6 1,2 mg Sabadilla Trit. D3 1,2 mg Bryonia Trit. D2 1,2 mg Aconitum Trit. D4 1,2 mg Sanguinaria Trit. D7 0,6 mg Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat. Dosierung Erwachsene Akut: alle halbe bis ganze Stunde, aber höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette. Chronisch: 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette. Einnahme: Die Tabletten können gelutscht oder geschluckt werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Sulfuris Similiaplex® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Sulfuris Similiaplex® Tabletten

Artikelnummer: 04150077036672
WAS IST HEPAR SULFURIS SIMILIAPLEX® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? HEPAR SULFURIS Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON HEPAR SULFURIS SIMILIAPLEX® BEACHTEN? HEPAR SULFURIS Similiaplex® darf nicht eingenommen werden: Bei Iodüberempfindlichkeit sollen Arzneimittel mit Sulfur jodatum nicht verabreicht werden. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von HEPAR SULFURIS Similiaplex® ist erforderlich: Bei Einnahme von HEPAR SULFURIS Similiaplex® mit anderen Arzneimitteln: Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Bitte informieren Sie Ihren Verordner oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei Einnahme von HEPAR SULFURIS Similiaplex® zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken: Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Schwangerschaft und Stillzeit: Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mir dem Arzt eingenommen werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen: HEPAR SULFURIS Similiaplex® hat keinen oder einen vernachlässigbaren Einfl uss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von HEPAR SULFURIS Similiaplex®: Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie HEPAR SULFURIS Similiaplex® daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Verordner ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. WIE IST HEPAR SULFURIS SIMILIAPLEX® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie HEPAR SULFURIS Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufi gkeit der Einnahme zu reduzieren. Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr erhalten nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis (akut höchstens 4-mal täglich ½ Tablette, chronisch 1 bis 2-mal täglich ½ Tablette zerkleinert und in Wasser aufgelöst einnehmen lassen), Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis (akut höchstens 6-mal täglich ½ Tablette, chronisch 1 bis 3-mal täglich ½ Tablette), Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (akut höchstens 4-mal täglich 1 Tablette, chronisch 1 bis 2-mal tägl ich 1 Tablette). Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne medizinischen Rat eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge von HEPAR SULFURIS Similiaplex® eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von HEPAR SULFURIS Similiaplex® vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Verordner, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Einnahme von HEPAR SULFURIS Similiaplex® abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verordner über die weitere Behandlung. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? Wie alle Arzneimittel kann HEPAR SULFURIS Similiaplex® Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Pasc® Filmtabetten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Pasc® Filmtabetten

Artikelnummer: 04150027851232
Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Wirkstoffe Mariendistelfrucht (Silymarin) die Leberschützende regt die Regenerationsfähigkeit des Lebergewebes an unterstützt den Leberschutz Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält: Wirkstoff Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten 135 - 152 mg entsprechend 83 mg Silymarin. Auszugsmittel: Aceton Enthät Lactose. Dosierung Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre 3 bis 4-mal täglich 1 Filmtablette unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 249-332 mg Silymarin).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Pasc® Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar Pasc® Filmtabletten

Artikelnummer: 04150027851171
Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Wirkstoffe Mariendistelfrucht (Silymarin) die Leberschützende regt die Regenerationsfähigkeit des Lebergewebes an unterstützt den Leberschutz Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält: Wirkstoff Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten 135 - 152 mg entsprechend 83 mg Silymarin. Auszugsmittel: Aceton Enthät Lactose. Dosierung Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre 3 bis 4-mal täglich 1 Filmtablette unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 249-332 mg Silymarin).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar-Pasc® Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Hepar-Pasc® Filmtabletten

Artikelnummer: 04150027851461
Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Wirkstoffe Mariendistelfrucht (Silymarin) die Leberschützende regt die Regenerationsfähigkeit des Lebergewebes an unterstützt den Leberschutz Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält: Wirkstoff Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten 135 - 152 mg entsprechend 83 mg Silymarin. Auszugsmittel: Aceton Enthät Lactose. Dosierung Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre 3 bis 4-mal täglich 1 Filmtablette unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 249-332 mg Silymarin).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Infekt 1-Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Infekt 1-Injektopas®

Artikelnummer: 04150111460951
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten - Flüssige Verdünnung zur Injektion Anwendungsgebiete Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Grippale Infekte. Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Echinacea Ø 12 mg Aconitum Dil. D2 4 mg Bryonia Dil. D2 4 mg Lachesis Dil. D6 4 mg Aurum metallicum Dil. D6 4 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Täglich 2 ml bis zur Entfieberung intravenös, intramuskulär oder subkutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Kamlium Chloratium II Similiaplex®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Kamlium Chloratium II Similiaplex®

Artikelnummer: 04150075685315
WAS IST KALIUM CHLORATUM II SIMILIAPLEX® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST KALIUM CHLORATUM II SIMILIAPLEX® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6 mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3 mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren. Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr erhalten nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis (akut höchstens 4 mal täglich ½ Tablette, chronisch 1-2 mal täglich ½ Tablette zerkleinert und in Wasser aufgelöst einnehmen lassen), Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis (akut höchstens 6 mal täglich ½ Tablette, chronisch 1-3 mal täglich ½ Tablette), Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (akut höchstens 4 mal täglich 1 Tablette, chronisch 1-2 mal täglich 1 Tablette). Dauer der Anwendung: Nicht länger als 8 Wochen anwenden. Wenn Sie eine größere Menge von KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Anwendung von KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Anwendung von KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung. Was KALIUM CHLORATUM II Similiaplex® enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Tablette enthält: Kalium chloratum Trit. D3 25 mg, Cinnabaris Trit.D4 45 mg, Silicea Trit. D12 45 mg, Stannum jodatum Trit. D4 (HAB, Vorschrift 6) 45 mg, Calcium fluoratum Trit. D4 45 mg, Antimonium sulfuratum aurantiacum Trit. D3 45 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat (pflanzlich).
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Legapas® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Legapas® Tabletten

Artikelnummer: 04150015166454
Anwendungsgebiete Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung. Zusammensetzung Wirkstoff Trockenextrakt aus Cascararinde 57-108 mg entsprechend 20 mg Hydroxyanthracenderivaten, berechnet als Cascarosid A. (Auszugsmittel: Ethanol 52 % m/m) Enthält Lactose. Dosierung Die maximale Tagesdosis an Hydroxyanthracen-Derivaten beträgt 30 mg. Dies entspricht 1 1/2 Filmtabletten LEGAPAS. Als Dosierung ergibt sich daraus: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 1-mal täglich werden morgens oder abends 1 bis 1 1/2 Filmtabletten eingenommen. Die individuell richtige Dosierung ist die geringste, die erforderlich ist, um einen weichgeformten Stuhl zu erhalten. Die Wirkung tritt nach ca. 8-12 Stunden ein. Das Abführmittel soll nicht länger als 1-2 Wochen oder in höheren Dosen eingenommen werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Legapas® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Legapas® Tabletten

Artikelnummer: 04150015166225
Anwendungsgebiete Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung. Zusammensetzung Wirkstoff Trockenextrakt aus Cascararinde 57-108 mg entsprechend 20 mg Hydroxyanthracenderivaten, berechnet als Cascarosid A. (Auszugsmittel: Ethanol 52 % m/m) Enthält Lactose. Dosierung Die maximale Tagesdosis an Hydroxyanthracen-Derivaten beträgt 30 mg. Dies entspricht 1 1/2 Filmtabletten LEGAPAS. Als Dosierung ergibt sich daraus: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 1-mal täglich werden morgens oder abends 1 bis 1 1/2 Filmtabletten eingenommen. Die individuell richtige Dosierung ist die geringste, die erforderlich ist, um einen weichgeformten Stuhl zu erhalten. Die Wirkung tritt nach ca. 8-12 Stunden ein. Das Abführmittel soll nicht länger als 1-2 Wochen oder in höheren Dosen eingenommen werden.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Basistabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Basistabletten

Artikelnummer: 04150048649733
WAS IST LYMPHDIARAL® BASISTABLETTEN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST LYMPHDIARAL® BASISTABLETTEN EINZUNEHMEN? Nehmen Sie LYMPHDIARAL® Basistabletten immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Nehmen Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette ein. Kleinkinder vom 1. bis zum 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis Dauer der Anwendung: Bei Anwendung über mehr als 4 Wochen sollten die Leberfunktionswerte (Transaminasen) kontrolliert werden. Wegen des Bestandteiles Echinacea sollte LYMPHDIARAL® Basistabletten ohne ärztlichen Rat nicht länger als 8 Wochen angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von LYMPHDIARAL® Basistabletten eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was LYMPHDIARAL® Basistabletten enthält: Die Wirkstoff e sind: In einer Tablette sind verarbeitet: Taraxacum Ø 25,0 mg, Calendula Ø 25,0 mg, Arsenicum album Dil. D8 2,5 mg, Chelidonium Dil. D2 2,5 mg, Leptandra Ø 0,75 mg, Echinacea Ø 0,75 mg, Phytolacca Dil. D2 2,5 mg, Carduus marianus Dil. D1 2,5 mg, Condurango Dil. D2 0,25 mg, Hydrastis Ø 0,25 mg, Lycopodium Dil. D2 0,25 mg, Sanguinaria Ø 0,25 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Halstabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Halstabletten

Artikelnummer: 04150038985100
Indikation/Anwendung Das Präparat ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemorgane. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Neigung zu Infekten im Hals-Nasen-Rachenbereich mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Dosierung Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis. Dauer der Anwendung: Das Präparat sollte ohne medizinischen Rat nicht länger als acht Wochen eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Art und Weise Tabletten im Munde zergehen lassen. Nebenwirkungen Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen: Nach Anwendung des Präparates sind aufgrund des Bestandteils Mercurius bijodatus Speichelfluss und gelegentlich allergische Reaktionen möglich. In Einzelfällen können bei Arzneimitteln mit Zubereitungen aus Sonnenhut Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Es wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen ist das Arzneimittel abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Hinweise: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen. Informieren Sie bitte Ihren Verordner oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht angegeben sind. Wechselwirkungen Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Bitte informieren Sie Ihren Verordner oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei Einnahme des Präparates zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Gegenanzeigen Das Präparat darf nicht eingenommen werden bei: Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Schilddrüsenerkrankungen. Aus grundsätzlichen Erwägungen darf das Präparat nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Schwangerschaft und Stillzeit Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte das Präparat in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Patientenhinweise Bei Lymphknotenvergrößerungen, denn diese können Zeichen unterschiedlicher Erkrankungen sein. Bei mehr als 4 Wochen fortbestehenden (auch schmerzlosen) Lymphknotenschwellungen, bei akuten Entzündungszeichen (Röte, Hitze, Schwellung, Schmerz) oder einer Größenzunahme der Lymphknoten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden. Kinder Zur Anwendung
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Halstabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral® Halstabletten

Artikelnummer: 04150018438640
Indikation/Anwendung Das Präparat ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemorgane. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Neigung zu Infekten im Hals-Nasen-Rachenbereich mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Dosierung Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis. Dauer der Anwendung: Das Präparat sollte ohne medizinischen Rat nicht länger als acht Wochen eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Art und Weise Tabletten im Munde zergehen lassen. Nebenwirkungen Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen: Nach Anwendung des Präparates sind aufgrund des Bestandteils Mercurius bijodatus Speichelfluss und gelegentlich allergische Reaktionen möglich. In Einzelfällen können bei Arzneimitteln mit Zubereitungen aus Sonnenhut Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Es wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen ist das Arzneimittel abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Hinweise: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen. Informieren Sie bitte Ihren Verordner oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht angegeben sind. Wechselwirkungen Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Bitte informieren Sie Ihren Verordner oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei Einnahme des Präparates zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Gegenanzeigen Das Präparat darf nicht eingenommen werden bei: Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Schilddrüsenerkrankungen. Aus grundsätzlichen Erwägungen darf das Präparat nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Schwangerschaft und Stillzeit Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte das Präparat in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Patientenhinweise Bei Lymphknotenvergrößerungen, denn diese können Zeichen unterschiedlicher Erkrankungen sein. Bei mehr als 4 Wochen fortbestehenden (auch schmerzlosen) Lymphknotenschwellungen, bei akuten Entzündungszeichen (Röte, Hitze, Schwellung, Schmerz) oder einer Größenzunahme der Lymphknoten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden. Kinder Zur Anwendung
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - LYMPHDIARAL®-Injektopas L

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - LYMPHDIARAL®-Injektopas L

Artikelnummer: 04150007884366
WAS IST LYMPHDIARAL®-INJEKTOPAS L UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? LYMPHDIARAL®-Injektopas L ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST LYMPHDIARAL®-INJEKTOPAS L ANZUWENDEN? Wenden Sie LYMPHDIARAL®-Injektopas L immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren bei akuten Zuständen parenteral 1-2 ml bis zu 3-mal täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren parenteral 1-2 ml täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von LYMPHDIARAL®-Injektopas L angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was LYMPHDIARAL®-Injektopas L enthält: Die Wirkstoff e sind: 1 Ampulle 2 ml enthält: Conium Dil. D3 2,5 mg, Hydrastis Dil. D3 2,5 mg, Phytolacca Dil. D4 2,0 mg, Viscum album Dil. D2 2,5 mg, Scilla Dil. D1 2,0 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral®-Injektopas L Ampullen

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Lymphdiaral®-Injektopas L Ampullen

Artikelnummer: 04150007884076
WAS IST LYMPHDIARAL®-INJEKTOPAS L UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? LYMPHDIARAL®-Injektopas L ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST LYMPHDIARAL®-INJEKTOPAS L ANZUWENDEN? Wenden Sie LYMPHDIARAL®-Injektopas L immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren bei akuten Zuständen parenteral 1-2 ml bis zu 3-mal täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren parenteral 1-2 ml täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Dauer der Anwendung: Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Wenn Sie eine größere Menge von LYMPHDIARAL®-Injektopas L angewendet haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Was LYMPHDIARAL®-Injektopas L enthält: Die Wirkstoff e sind: 1 Ampulle 2 ml enthält: Conium Dil. D3 2,5 mg, Hydrastis Dil. D3 2,5 mg, Phytolacca Dil. D4 2,0 mg, Viscum album Dil. D2 2,5 mg, Scilla Dil. D1 2,0 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Mercurius Solubilis Similiaplex® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Mercurius Solubilis Similiaplex® Tabletten

Artikelnummer: 04150054637625
WAS IST MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen bitte medizinischen Rat einholen. WIE IST MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® EINZUNEHMEN? Nehmen Sie MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Erwachsene bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12-mal täglich je 1 Tablette, Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte (entsprechend akut: höchstens 6 Tabletten täglich, chronisch: ½ - 1½ Tabletten täglich), Kinder von 7 bis 12 Jahren erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis (entsprechend akut: höchstens 8 Tabletten täglich, chronisch: bis 2 Tabletten täglich) Dauer der Anwendung: Nicht begrenzt. Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne medizinischen Rat eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge von MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® eingenommen haben, als Sie sollten: Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® vergessen haben: Wenden Sie sich bitte an Ihren Verordner, um die weitere Dosierung abzustimmen. Wenn Sie die Einnahme von MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® abbrechen: Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Verordner über die weitere Behandlung. Was MERCURIUS SOLUBILIS Similiaplex® enthält: Die Wirkstoffe sind: 1 Tablette enthält: Mercurius solubilis Hahnemanni Trit. D8 25 mg, Kalium jodatum Trit. D3 25 mg, Arsenicum album Trit. D6 25 mg, Thuja Trit. D4 25 mg, Scrophularia nodosa Trit. D4 25 mg, Kalium bichromicum Trit. D4 25 mg, Calcium sulfuricum Trit. D4 25 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Calciumbehenat.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Neurapas® Balance Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Neurapas® Balance Filmtabletten

Artikelnummer: 04150014981430
Wirkstoffe: Johanniskraut-Trockenextrakt, Baldrianwurzel-Trockenextrakt, Passionsblumenkraut-Trockenextrak Was ist NEURAPAS® balance und wofür wird es angewendet? NEURAPAS® balance ist ein pflanzliches Arzneimittel bei depressiver Verstimmung mit nervöser Unruhe. Anwendungsgebiete: Leichte vorübergehende depressive Störungen mit nervöser Unruhe. Was sollten Sie vor Einnahme von NEURAPAS® balance beachten? NEURAPAS® balance darf nicht eingenommen werden: wenn Sie gleichzeitig auch mit einem anderen Arzneimittel behandelt werden, welches einen der folgenden Arzneistoffe bzw. einen Arzneistoff aus einer der folgenden Stoffgruppen enthält: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten Ciclosporin Tacrolimus zur innerlichen Anwendung Sirolimus Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS Proteinase-Hemmer wie Indinavir Non-Nucleosid Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin Zytostatika wie Imatinib Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung Phenprocoumon Warfarin Außerdem darf NEURAPAS® balance nicht angewendet werden bei bekannter Allergie gegen einen seiner Bestandteile bei bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Das Arzneimittel darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhüten, wegen des Risikos für eine ggf. bestehende Frühschwangerschaft nicht empfohlen wird, es sei denn eine solche ist ausgeschlossen. Was ist bei Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen? Zur Anwendung von NEURAPAS® balance bei Kindern und Jugendlichen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel darf deshalb bei Personen unter 18 Jahren nicht angewendet werden. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von NEURAPAS® balance ist erforderlich: Arzneimittel, die wie NEURAPAS® balance Bestandteile aus Johanniskraut (Hypericum) enthalten, können mit anderen Arzneistoffen in Wechselwirkung treten: Wirkstoffe aus Hypericum können die Ausscheidung anderer Arzneistoffe beschleunigen und dadurch die Wirksamkeit dieser anderen Stoffe herabsetzen. Wirkstoffe aus Hypericum können aber auch die Konzentration eines sog. Botenstoffes (des Serotonins) im Gehirn heraufsetzen, so dass dieser Stoff u.U. gefährliche Wirkungen entfalten kann, insbesondere bei Kombination mit anderen gegen Depression wirkenden Medikamenten. Sie sollten, falls Sie bereits NEURAPAS® balance anwenden, hierüber Ihren Arzt informieren, wenn er Ihnen ein weiteres Medikament verordnet oder wenn Sie selbst ein in der Apotheke erhältliches verschreibungsfreies anderes Arzneimittel zusätzlich einnehmen wollen. In diesen Fällen ist zu erwägen, die Behandlung mit NEURAPAS® balance zu beenden. Sofern eine gleichzeitige Anwendung von NEURAPAS® balance mit anderen Arzneimitteln für erforderlich gehalten wird, muss Ihr Arzt die möglichen Wechselwirkungen bedenken: Wirkungsminderung von Theophyllin Digoxin Verapamil Ivabradin Simvastatin Midazolam Wirkungsverstärkung von andersartigen Mitteln gegen Depression wie Paroxetin Sertralin Trazodon Eine gleichzeitige Anwendung von NEURAPAS® balance sollte nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung wegen des möglichen Auftretens eines Serotoninsyndroms mit Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit oder Verwirrtheit erfolgen. Während der Anwendung von NEURAPAS® balance soll eine intensive UV-Bestrahlung (lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarien) vermieden werden. Falls Ihre Leberfunktion eingeschränkt ist bzw. Sie erhöhte Leberwerte haben, nehmen Sie NEURAPAS® balance nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein! Bei Einnahme von NEURAPAS® balance zusammen mit anderen Arzneimitteln: NEURAPAS® balance kann mit zahlreichen anderen Arzneistoffen in dem Sinne in Wechselwirkung treten, dass die Konzentration dieser Stoffe im Blut gesenkt wird und dadurch ihre Wirksamkeit abgeschwächt ist. Zu diesen Stoffen gehören folgende Arzneistoffe: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten Ciclosporin Tacrolimus zur innerlichen Anwendung Sirolimus Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS Proteinase-Hemmer wie Indinavir Non-Nucleosid Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin Zytostatika wie Imatinib Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Neurapas® Balance Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Neurapas® Balance Filmtabletten

Artikelnummer: 04150014981379
Wirkstoffe: Johanniskraut-Trockenextrakt, Baldrianwurzel-Trockenextrakt, Passionsblumenkraut-Trockenextrak Was ist NEURAPAS® balance und wofür wird es angewendet? NEURAPAS® balance ist ein pflanzliches Arzneimittel bei depressiver Verstimmung mit nervöser Unruhe. Anwendungsgebiete: Leichte vorübergehende depressive Störungen mit nervöser Unruhe. Was sollten Sie vor Einnahme von NEURAPAS® balance beachten? NEURAPAS® balance darf nicht eingenommen werden: wenn Sie gleichzeitig auch mit einem anderen Arzneimittel behandelt werden, welches einen der folgenden Arzneistoffe bzw. einen Arzneistoff aus einer der folgenden Stoffgruppen enthält: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten Ciclosporin Tacrolimus zur innerlichen Anwendung Sirolimus Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS Proteinase-Hemmer wie Indinavir Non-Nucleosid Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin Zytostatika wie Imatinib Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung Phenprocoumon Warfarin Außerdem darf NEURAPAS® balance nicht angewendet werden bei bekannter Allergie gegen einen seiner Bestandteile bei bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Das Arzneimittel darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhüten, wegen des Risikos für eine ggf. bestehende Frühschwangerschaft nicht empfohlen wird, es sei denn eine solche ist ausgeschlossen. Was ist bei Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen? Zur Anwendung von NEURAPAS® balance bei Kindern und Jugendlichen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel darf deshalb bei Personen unter 18 Jahren nicht angewendet werden. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von NEURAPAS® balance ist erforderlich: Arzneimittel, die wie NEURAPAS® balance Bestandteile aus Johanniskraut (Hypericum) enthalten, können mit anderen Arzneistoffen in Wechselwirkung treten: Wirkstoffe aus Hypericum können die Ausscheidung anderer Arzneistoffe beschleunigen und dadurch die Wirksamkeit dieser anderen Stoffe herabsetzen. Wirkstoffe aus Hypericum können aber auch die Konzentration eines sog. Botenstoffes (des Serotonins) im Gehirn heraufsetzen, so dass dieser Stoff u.U. gefährliche Wirkungen entfalten kann, insbesondere bei Kombination mit anderen gegen Depression wirkenden Medikamenten. Sie sollten, falls Sie bereits NEURAPAS® balance anwenden, hierüber Ihren Arzt informieren, wenn er Ihnen ein weiteres Medikament verordnet oder wenn Sie selbst ein in der Apotheke erhältliches verschreibungsfreies anderes Arzneimittel zusätzlich einnehmen wollen. In diesen Fällen ist zu erwägen, die Behandlung mit NEURAPAS® balance zu beenden. Sofern eine gleichzeitige Anwendung von NEURAPAS® balance mit anderen Arzneimitteln für erforderlich gehalten wird, muss Ihr Arzt die möglichen Wechselwirkungen bedenken: Wirkungsminderung von Theophyllin Digoxin Verapamil Ivabradin Simvastatin Midazolam Wirkungsverstärkung von andersartigen Mitteln gegen Depression wie Paroxetin Sertralin Trazodon Eine gleichzeitige Anwendung von NEURAPAS® balance sollte nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung wegen des möglichen Auftretens eines Serotoninsyndroms mit Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit oder Verwirrtheit erfolgen. Während der Anwendung von NEURAPAS® balance soll eine intensive UV-Bestrahlung (lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarien) vermieden werden. Falls Ihre Leberfunktion eingeschränkt ist bzw. Sie erhöhte Leberwerte haben, nehmen Sie NEURAPAS® balance nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein! Bei Einnahme von NEURAPAS® balance zusammen mit anderen Arzneimitteln: NEURAPAS® balance kann mit zahlreichen anderen Arzneistoffen in dem Sinne in Wechselwirkung treten, dass die Konzentration dieser Stoffe im Blut gesenkt wird und dadurch ihre Wirksamkeit abgeschwächt ist. Zu diesen Stoffen gehören folgende Arzneistoffe: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten Ciclosporin Tacrolimus zur innerlichen Anwendung Sirolimus Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS Proteinase-Hemmer wie Indinavir Non-Nucleosid Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin Zytostatika wie Imatinib Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascallerg® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascallerg® Tabletten

Artikelnummer: 04150077036504
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemwege Heuschnupfen ist die häufigste allergische Erkrankung bei Erwachsenen.*** Die häufigsten Symptome sind: Juckreiz in der Nase Anfallsweise Niesattacken Tränende juckende Augen Nasenschleimhäute schwellen an Geruchs- und Geschmacksinne sind gestört Die Nasennebenhöhlen können auch betroffen sein Man fühlt sich matt und energielos PASCALLERG® bietet dem Heuschnupfen Paroli - aber natürlich! geht gezielt ihren Heuschnupfen an lindert die Begleitsymptome Die aufeinander abgestimmten homöopathischen Wirkstoffe unterstützen die Regulationsmechanismen des Körpers und wirken sich so positiv auf die Dysbalance aus. *** Robert Koch Institut; 02.2011; RKI: Auswertungsergebnisse/nicht übertragbare Karnkheiten/Allergien Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Heuschnupfen Wirkstoffe Wilder Jasmin (Gelsemium sempervirens) - der Unterstützende Unterstützt bei Schnupfen Lindert Kopfschmerzen Ameisensäure (Acidum formicicum) - die Reguliererin Gilt als Umstimmungsmittel bei Allergien Alumen chromicum - das Lindernde Unterstützt bei Heuschnupfen Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Wirkstoffe Alumen chromicum D1 25,0 mg Acidum formicicum D2 2,5 mg Gelsemium D2 2,5 mg Enthält Lactose. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Chronisch: 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Kinder von 6 bis 12 Jahren (nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis) Akut: Höchstens 8 Tabletten täglich. Chronisch: 2 Tabletten täglich. Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr (nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis) Akut: Höchstens 6 Tabletten täglich. Chronisch: 1 Tablette täglich.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascallerg® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascallerg® Tabletten

Artikelnummer: 04150077036443
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemwege Heuschnupfen ist die häufigste allergische Erkrankung bei Erwachsenen.*** Die häufigsten Symptome sind: Juckreiz in der Nase Anfallsweise Niesattacken Tränende juckende Augen Nasenschleimhäute schwellen an Geruchs- und Geschmacksinne sind gestört Die Nasennebenhöhlen können auch betroffen sein Man fühlt sich matt und energielos PASCALLERG® bietet dem Heuschnupfen Paroli - aber natürlich! geht gezielt ihren Heuschnupfen an lindert die Begleitsymptome Die aufeinander abgestimmten homöopathischen Wirkstoffe unterstützen die Regulationsmechanismen des Körpers und wirken sich so positiv auf die Dysbalance aus. *** Robert Koch Institut; 02.2011; RKI: Auswertungsergebnisse/nicht übertragbare Karnkheiten/Allergien Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Heuschnupfen Wirkstoffe Wilder Jasmin (Gelsemium sempervirens) - der Unterstützende Unterstützt bei Schnupfen Lindert Kopfschmerzen Ameisensäure (Acidum formicicum) - die Reguliererin Gilt als Umstimmungsmittel bei Allergien Alumen chromicum - das Lindernde Unterstützt bei Heuschnupfen Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Wirkstoffe Alumen chromicum D1 25,0 mg Acidum formicicum D2 2,5 mg Gelsemium D2 2,5 mg Enthält Lactose. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Chronisch: 1 bis 3-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Kinder von 6 bis 12 Jahren (nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis) Akut: Höchstens 8 Tabletten täglich. Chronisch: 2 Tabletten täglich. Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr (nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis) Akut: Höchstens 6 Tabletten täglich. Chronisch: 1 Tablette täglich.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoe-Agil® 240mg Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoe-Agil® 240mg Filmtabletten

Artikelnummer: 04150027351480
Pflanzliches Arzneimittel bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates Die Teufelskralle Die südafrikanische Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) kommt hauptsächlich in der Kalahari-Wüste und den Savannen Namibias vor. Die Heilpflanze zeigt violette Blüten. Ihren Namen erhielt sie, weil ihre Früchte mit kräftigen Widerhaken ausgestattet sind, damit sie zum Zwecke der Verbreitung im Fell von Tieren hängen bleiben können. Die südafrikanischen Ureinwohner kannten die Teufelskralle schon lange und benutzten Abkochungen ihrer Wurzel als Tee bei den verschiedensten Krankheiten, insbesondere bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Arzneilich verwendet werden die bis zu 6 cm dicken und bis zu 20 cm langen Knollen der Pflanze, die oft in 1 Meter Tiefe als Speicherorgane der Pflanze an einer Seitenwurzel sitzen. Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates. Wirkstoffe Teufelskrallenwurzel-Trockenextrakt Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält: Wirkstoff Trockenextrakt aus Teufelskrallenwurzel 240 mg (Auszugsmittel: Ethanol 60 % V/V) Enthält Lactose. Dosierung Erwachsene 2-mal täglich 2 Tabletten morgens und abends zu den Mahlzeiten oder 4-mal täglich eine Tablette zu den Hauptmahlzeiten und vor dem Schlafengehen unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) schlucken.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoe-Agil® 240mg Filmtabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoe-Agil® 240mg Filmtabletten

Artikelnummer: 04150027355563
Pflanzliches Arzneimittel bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates Die Teufelskralle Die südafrikanische Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) kommt hauptsächlich in der Kalahari-Wüste und den Savannen Namibias vor. Die Heilpflanze zeigt violette Blüten. Ihren Namen erhielt sie, weil ihre Früchte mit kräftigen Widerhaken ausgestattet sind, damit sie zum Zwecke der Verbreitung im Fell von Tieren hängen bleiben können. Die südafrikanischen Ureinwohner kannten die Teufelskralle schon lange und benutzten Abkochungen ihrer Wurzel als Tee bei den verschiedensten Krankheiten, insbesondere bei Beschwerden des Bewegungsapparates. Arzneilich verwendet werden die bis zu 6 cm dicken und bis zu 20 cm langen Knollen der Pflanze, die oft in 1 Meter Tiefe als Speicherorgane der Pflanze an einer Seitenwurzel sitzen. Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates. Wirkstoffe Teufelskrallenwurzel-Trockenextrakt Zusammensetzung 1 Filmtablette enthält: Wirkstoff Trockenextrakt aus Teufelskrallenwurzel 240 mg (Auszugsmittel: Ethanol 60 % V/V) Enthält Lactose. Dosierung Erwachsene 2-mal täglich 2 Tabletten morgens und abends zu den Mahlzeiten oder 4-mal täglich eine Tablette zu den Hauptmahlzeiten und vor dem Schlafengehen unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) schlucken.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascofemin® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascofemin® Tabletten

Artikelnummer: 04150036926365
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Störungen der Regelblutung. Wirkstoffe Mönchspfeffer (Agnus castus) der Regulierer unterstützt bei Regelstörungen mit PMS hilft bei zu kurzer, zu schwacher Regel gleicht aus bei nervösen Verstimmungszuständen Traubensilberkerze (Cimicifuga) die Spannungslösende unterstützt bei krampfartigen Regelschmerzen hilft bei Regelbeschwerden beruhigt bei begleitenden Verstimmungszuständen Sternwurzel (Aletris farinosa) die Abschwellende stärkt bei Erschöpfung während der Regel lindert Menstruationsbeschwerden Küchenschelle (Pulsatilla) die Harmonisierende unterstützt bei Regelstörungen aller Art lindert Stimmungsschwankungen Falsche Einhornwurzel (Helonias dioica) Die Stärkende unterstützt bei Schwäche während der Regel stärkt bei Erschöpfungs- und Verstimmungszuständen Tigerlilie (Lilium tigrinum) Die Ausgleichende unterstützt bei Regelstörungen wirkt ausgleichend bei nervöser Reizbarkeit Ignatiusbohne (Ignatia) Die Beruhigende lindert Stimmungsschwankungen Goldenes Kreuzkraut (Senecio aureus) Das Regulierende hilft bei krampfartigen Regelbeschwerden lindert Kreuzschmerzen während der Regel Blauer Hahnenfuß (Caulophyllum thalictroides) Der Entspannende unterstützt bei Regelbeschwerden stärkt bei allgemeiner Erschöpfung während der Regel Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Wirkstoffe Agnus castus Trit. D2 30 mg Cimicifuga Trit. D6 30 mg Aletris farinosa Trit. D3 10 mg Pulsatilla Trit. D4 10 mg Helonias dioica Trit. D3 10 mg Lilium tigrinum Trit. D3 10 mg Ignatia Trit. D4 10 mg Senecio aureus Trit. D5 10 mg Caulophyllum thalictroides Trit. D2 10 mg Enthält Lactose. Dosierung Frauen und Mädchen ab 12 Jahren Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Chronisch: 1-3 mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoflair® 425 mg Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoflair® 425 mg Tabletten

Artikelnummer: 04150110380755
Pflanzliches Arzneimittel zur Beruhigung Viele Ursachen oder Situationen, die mit innerer Anspannung, Nervosität begleitet von Ängstlichkeit und Verunsicherung einhergehen, sind Betroffenen bestens bekannt: Leistungsdruck im Studium oder Beruf, Prüfungsangst, Schulstress Lampenfieber vor Präsentationen Flugstress oder auch Ängstlichkeit vor Operationen Die Beseitigung der Ursachen ist manchmal schwierig, denn vielen Menschen fällt es schwer, die nötige Ruhe und Entspannung zu finden, um gelassener und gestärkt in diese Situationen zu gehen. Die Psyche braucht Unterstützung um besser mit Stress umgehen zu können. Pflanzliche Arzneimittel können schnell helfen, die Seele zu stärken. Besonders bewährt hat sich bei starker Unruhe die Passionsblume. Der Extrakt wirkt beruhigend und entspannend ohne zu ermüden und wird so zum starken Begleiter in allen stressigen Lebensphasen. Anwendungsgebiete Bei nervösen Unruhezuständen Wirkstoffe Passionsblume - die Entspannende entspannend bei starker Nervosität & Unruhe beruhigende und angstlindernde Wirkung schneller Wirkeintritt Zusammensetzung 1 überzogene Tablette enthält : Wirkstoff Trockenextrakt aus Passionsblumenkraut 425 mg Auszugsmittel Ethanol 50 % (V/V) Enthält Sucrose und Glucose. Dosierung Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 2 bis 3-mal täglich eine überzogene Tablette mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) schlucken und über den Tag verteilt einnehmen.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoflair® 425 mg Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoflair® 425 mg Tabletten

Artikelnummer: 04150110380526
Pflanzliches Arzneimittel zur Beruhigung Viele Ursachen oder Situationen, die mit innerer Anspannung, Nervosität begleitet von Ängstlichkeit und Verunsicherung einhergehen, sind Betroffenen bestens bekannt: Leistungsdruck im Studium oder Beruf, Prüfungsangst, Schulstress Lampenfieber vor Präsentationen Flugstress oder auch Ängstlichkeit vor Operationen Die Beseitigung der Ursachen ist manchmal schwierig, denn vielen Menschen fällt es schwer, die nötige Ruhe und Entspannung zu finden, um gelassener und gestärkt in diese Situationen zu gehen. Die Psyche braucht Unterstützung um besser mit Stress umgehen zu können. Pflanzliche Arzneimittel können schnell helfen, die Seele zu stärken. Besonders bewährt hat sich bei starker Unruhe die Passionsblume. Der Extrakt wirkt beruhigend und entspannend ohne zu ermüden und wird so zum starken Begleiter in allen stressigen Lebensphasen. Anwendungsgebiete Bei nervösen Unruhezuständen Wirkstoffe Passionsblume - die Entspannende entspannend bei starker Nervosität & Unruhe beruhigende und angstlindernde Wirkung schneller Wirkeintritt Zusammensetzung 1 überzogene Tablette enthält : Wirkstoff Trockenextrakt aus Passionsblumenkraut 425 mg Auszugsmittel Ethanol 50 % (V/V) Enthält Sucrose und Glucose. Dosierung Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 2 bis 3-mal täglich eine überzogene Tablette mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) schlucken und über den Tag verteilt einnehmen.
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoleucyn-Injektopas®

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoleucyn-Injektopas®

Artikelnummer: 04150041938179
Flüssige Verdünnung zur Injektion Homöopathisches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten Zusammensetzung 1 Ampulle 2 ml enthält: Wirkstoffe Echinacea Ø 18 mg Aconitum Dil. D4 0,7 mg Bryonia Dil. D4 0,7 mg Lachesis Dil. D13 0,7 mg Sulfur jodatum Dil. D4 0,7 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 1-2 ml täglich intravenös, intramuskulär oder subcutan injizieren. Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch. Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden
Vergleichen Details
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoleucyn® Tabletten

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH - Pascoleucyn® Tabletten

Artikelnummer: 04150040433026
Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Atemwege Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten Wirkstoffe Wasserhanf (Eupatorium perfoliatum) Der Stärkende Stärkt das Immunsystem Wilder Indigo (Baptisia) Der Befreiende Hilft bei Muskelschmerzen durch Fieber Lebensbaum (Thuja)- Der Reiniger Unterstützt die Schleimhautfunktionen Gift der Buschmeisterschlange (Lachesis)- Das Lösende Unterstützt die Hals-Lymphdrüsen und Schleimhautfunktionen Bryonia (Zaunrübe) Die Kühlende Hilft bei Erkältung mit fieberhaften Zuständen und Kopfschmerzen Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Wirkstoffe Baptisia Trit. D4 16 mg Bryonia Trit. D1 16 mg Eupatorium perfoliatum Trit. D2 16 mg Thuja Trit. D4 16 mg Lachesis Trit. D8 16 mg Enthält Lactose. Dosierung Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen. Chronisch: 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.
Vergleichen Details