Kästner, Erich

"Moral: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es."

Artikel von Kästner, Erich

kaestner-erich auf Lokavendo: Produkte von kaestner-erich online im Preis vergleichen und in der Region günstig kaufen

Weitere Angebote >>

Andere Produkte von Kästner, Erich

  • Der 35. Mai Kästner, E: 35. Mai/CD

    Der 35. Mai Kästner, E: 35. Mai/CD

    10,00 €
    Inkl. 19% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 94 g)

    Kästner, Erich. Konrad muss einen Aufsatz über die Südsee schreiben. Zum Glück kann er seinen verrückten Onkel Ringelhuth um Hilfe bitten, der für jedes Problem eine Lösung weiß. Und tatsächlich: Der Onkel nimmt seinen Neffen kurzerhand mit auf eine abenteuerliche Reise in die Südsee. Ein sprechendes Zirkuspferd auf Rollschuhen begleitet sie. Alles Quatsch? Nicht am 35. Mai, denn an diesem Tag darf man sich nicht wundern, wenn einem allerhand kuriose Dinge zustoßen. Diese herrlich verrückte Unsinngeschichte ist einer der beliebtesten Kinderromane von Erich Kästner und wurde sogar als Oper vertont.

  • Lärm im Spiegel

    Lärm im Spiegel

    9,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 253 g)

    Kästner, Erich. Nur ein Jahr nach dem großen Erfolg von HERZ AUF TAILLE stellte der Autor 1929 diesen zweiten Gedichtband zusammen, der in der thematischen Grundhaltung quasi als Fortsetzung gelten darf. Vorrangig attackiert Erich Kästner die Kriegstreiber und -hetzer, die Heuchler und Spießer in der Gesellschaft. Seine Sympathie gehört noch immer dem Mitmenschen, der am Spiel der Macht nicht beteiligt ist, sondern vielmehr unter ihr zu leiden hat. Nur leise sind andere Töne zu vernehmen, die eine Vorstufe der Resignation ahnen lassen. Dabei ist Kästner alles andere als ein Fatalist, der sich dem Diktat der Macht zu beugen bereit ist. Im Gegenteil: Vehement greift er die in der Gesellschaft längst erkannte Haltung des Fatalismus an, die letztlich nur ins Chaos führen kann. Seiner aufklärerischen Absicht entsprechend, sieht er in dem Schriftsteller einen Zeitzeugen, dem es obliegt, das Bewusstsein der Zeitgenossen zu sensibilisieren.

  • Ein Mann gibt Auskunft Kästner, E. Mann gibt Auskunft

    Ein Mann gibt Auskunft Kästner, E. Mann gibt Auskunft

    9,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 213 g)

    Kästner, Erich. Nach Kästners HERZ AUF TAILLE und LÄRM IM SPIEGEL dokumentiert der Titel seines dritten Gedichtbandes, erschienen 1930, im Vergleich zu seinen beiden Vorgängern eine sprachliche und thematische Entwicklung. Bisher wählte der Autor für seine Bücher jeweils Titel, die es ihm möglich machten, als Autorenpersönlichkeit im Hintergrund zu bleiben. Die großen Erfolge der beiden vorangegangenen Lyrikbände gestatteten es ihm nun, seine Zurückhaltung aufzugeben. Der Mann Erich Kästner gibt Auskunft. Augenfällig sind die Verschiebungen der Schwerpunkte. Das Großstadttreiben, Liebe und Erotik lösen die Auseinandersetzung mit dem Kriegswahn ab, die in den beiden früheren Gedichtbänden dominierten. Virtuos sind die Verse zum Thema Liebe und Frauen. Gerade bei den Liebesgedichten wird die literarische und sprachliche Entwicklung Kästners deutlich. Subtil und eindringlich beschreibt er die Schwierigkeiten, die sich einem dauerhaften Glück entgegenst...

Weitere 60 Angebote >>

Kästner, Erich - Bücher

  • Die Konferenz der Tiere KAESTNER, E: KONFERENZ D. TIERE

    Die Konferenz der Tiere KAESTNER, E: KONFERENZ D. TIERE

    9,90 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 245 g)

    Kästner, Erich. Wenn sich Löwe Alois mit Oskar, dem Elefanten, und der Giraffe Leopold zum Abendschoppen am Tschadsee trifft, kommt über kurz oder lang die Sprache auf die Menschen, und über die ist man schnell einer Meinung: Schreckliche Leute sind das, die mit ihrer Tüchtigkeit nichts anzufangen wissen. Zwar können sie tauchen wie die Fische, fliegen wie die Adler und klettern wie die Gämsen, doch bringen sie nichts anderes zustande als Kriege, Revolutionen und Hungersnöte. Sie haben ihr Unglück verdient. Nur um die Kinder ist es schade. Die tun den Tieren so Leid, dass sie endlich etwas unternehmen wollen. Die erste "Konferenz der Tiere" wird einberufen und aus der ganzen Welt strömen sie zusammen, um den Frieden unter den Menschen durchzusetzen. Bald wird den Konferenzteilnehmern klar, dass sie ein paar Tricks anwenden müssen, damit die Menschen sie auch ernst nehmen...

  • Der Zauberlehrling (NA) Kästner, E: Zauberlehrling (NA)

    Der Zauberlehrling (NA) Kästner, E: Zauberlehrling (NA)

    20,00 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei (Versandgewicht 268 g)

    Kästner, Erich. Erich Kästners erstaunlichstes Buch enthält zwei unvollendete Romane und zwei Briefe über Menschen, die sich im Leben plötzlich selbst über den Weg laufen.Der Kunsthistoriker Professor Mintzlaff reist in die Schweiz, um einen Vortrag zu halten. In einer Teestube setzt sich ein gewisser Baron Lamotte an seinen Tisch und berichtet, Gedanken lesen zu können. Irritiert versucht Mintzlaff, den seltsamen Mann loszuwerden. Lamotte lässt sich aber nicht abschütteln und begleitet den Professor ins schneeglitzernde Davos, wo die beiden nicht nur Mintzlaffs ewiger Liebe begegnen, sondern auch seinem Doppelgänger. Mintzlaffs Welt steht Kopf. Als Lamotte immer öfter wahrhaft olympische Kräfte spielen lässt, macht Mintzlaff eine verblüffende Entdeckung ...Enthält:Der ZauberlehrlingDie DoppelgängerBriefe an mich selber

Weitere 1 Angebote >>

Kästner, Erich - Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)

  • Der kleine Grenzverkehr oder Georg und die Zwischenfälle

    Der kleine Grenzverkehr oder Georg und die Zwischenfälle

    12,00 €
    Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

    Kästner, Erich. Eigentlich hatte sich der Privatgelehrte Georg Rentmeister seine Reise von Berlin nach Salzburg 1937 anders vorgestellt. Herausgerissen aus der Arbeit an seinem neuen Buch, das sich mit dem bedeutenden Thema des Konjunktivs in der deutschen Sprache beschäftigt, will Georg Rentmeister nichts anderes, als sich mit Eifer den Vergnügungen der Salzburger Festspiele zu widmen. Was er nicht ahnt, ist die Bedeutung der Grenze zwischen Deutschland und Österreich, die bekanntermaßen schon ein Jahr später vorübergehend nicht mehr existieren sollte. Die Vorschrift lautet, dass Einreisende – ohne besondere Erlaubnis von höchster Stelle - lediglich zehn Reichsmark pro Monat einführen dürfen. Nach kurzer Überschlagung der lächerlich niedrigen Summe, die er am Tag ausgeben könnte, beschließt findig der Privatgelehrte Georg Rentmeister in Bad Reichenhall zu logieren und täglich über die Grenze nach Salzburg zu fahren. In Reichenhall ein Grandseigneur, ...