Wöhrle, Georg Aristoteles. Opuscula V

59,95 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 19.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Wöhrle, Georg Aristoteles / Opuscula V

Online Preisvergleich für Wöhrle, Georg Aristoteles / Opuscula V

Aristoteles. Opuscula V Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Aristoteles. Opuscula V

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: Aristoteles. Opuscula V - Wöhrle, Georg

ISBN(s) 9783050031897
Erscheinungsdatum 13.10.1999
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl 134
Sprache Griechisch, Neu (ab 1453) Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Aristoteles. Opuscula V
Warengruppe HC/Philosophie/Antike
ISBN-10 3050031891
Länge 248 mm
Breite 179 mm
Höhe 22 mm
Gewicht 442 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Gruyter, Walter de GmbH de Gruyter, Walter, GmbH
Untertitel De coloribus

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Antike"

Heraclitea / II.A.4: De Maxime le Confesseur à Pétrarque
Heraclitea / II.A.4: De Maxime le Confesseur à Pétrarque
Traditio A.4 = Héraclite d'Éphèse, La Tradition antique et médiévale, A. Témoignages et citations, 4. This volume contains over 375 texts with testimonia on Heraclitus and his teaching and quotations from his book dating from the 6th-14th cent. AD (e. g. by Tzetzes, the Suda, Albert the Great and Thomas Aquinas). Volume II.A.4 contains the fourth part of Traditio (A), i. e. the testimonia on Heraclitus and his teaching and the quotations from his book which indubitably recd6fer to him and date from the last, Medieval period of the transmission of his corpus: from Maximus the Confessor (6th cent. A.D.) to Petrarch (1304-1374).This book of 225 pages is divided into 84 chapters devoted each to one witness (sometimes to a group of anonymous witnesses) and includes over 375 texts. The most important chapters are those dealing with John Tzetzes, the Suda, Eustathius, Hisdosus, Albertus Magnus (30 texts, 29 p.), Thomas Aquinas (23 texts, 13 p.) Sigerus de Brabantia and Petrarch. This volume ends up with indexes to the four volumes of Traditio (A) - a table of contents, an alphabetical index of the sources edited and a concordance with the editions of Diels-Kranz/Mondolfo-Tarßn and Marcovich –, and with Addenda et Corrigenda to the previous volumes. In volumes II.A.1 to II.A.4 each text in the wide sense (or item) falls into 5 structural constituents: 1. The internal numbering (which is systematic and new in each chapter) and the external numbering (which is consecutive, and one and the same for the whole of Traditio (A)); 2. The references: author, title, 'book', chapter and paragraph of the passage, volume(s), page(s), line(s) and name(s) of the Editor or Editors of the critical edition(s) used - up to four-five editions for the same item; 3. The original text in the narrow sense, i. e. the Greek (Latin, Armenian.) text, as established by the Editor of Heraclitea; 4. A translation of it into French; and 5. The three critical apparatuses to the text including: (I) the cross references to indirect witnesses and to parallel texts (sometimes quoted), (II) the cross references to previous editions of Heraclitus (from Henricus Stephanus to the present time) and (III) the manuscript variants (with a list of the MSS) and the conjectures by modern scholars (with references to their works).
Aller Dinge Maß ist der Mensch
Aller Dinge Maß ist der Mensch
Die Sophistik, die um die Mitte des 5. Jahrhunderts in Griechenland entstand und gegen Ende des Jahrhunderts ihren Höhepunkt erreichte, bezeichnet die anthropologische Wende der griechischen Philosophie. Im Unterschied zu den ionischen Naturphilosophen erklärten die Sophisten den Menschen zum Maß aller Dinge. Diese von Platon heftig kritisierte und in der Moderne vielfach verkannte und verdammte geistige Bewegung erfährt in der vorliegenden Untersuchung eine grundlegende Neubewertung: Die Sophisten werden als ungemein anregende, vielseitige, moderne und aktuelle Denker vorgestellt. Klaus Meister wendet sich zunächst den definitorischen Fragen zu, um danach die Lehrmeinungen und Hauptthemen der Sophisten ausführlich vorzustellen und zu erörtern. So z. B. die sophistische Ontologie und Erkenntnistheorie, die Universalität und die polyhistorische Ausrichtung, Bildung, Erziehung, Unterrichtskonzepte, die Bedeutung von Rhetorik, Dialektik, Sprache, Literatur und Dichtung. Anschließend geht es in diesem einführenden und gut lesbaren Buch um speziellere Themen, wie z. B. das Verhältnis von positivem Recht und Naturrecht, die Entstehung von Staat, Kultur und Zivilisation, den Gesellschaftsvertrag, die Religionskritik der Sophisten, sophis-tische Ökonomie und naturwissenschaftliche Themen. Das letzte Kapitel gilt den Hauptvertretern, nämlich Protagoras, Gorgias, Prodikos, Hippias, Antiphon, Thrasymachos und anderen: Leben und Lehre werden hier anhand von Zeugnissen und Fragmenten in Auseinandersetzung mit der Forschung dargestellt; historische Bedeutung und Weiterwirken bis in die Gegenwart aufgezeigt.