Ambrosis, Francisco de Bild und Bewusstsein der Geschichte

36,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Bild und Bewusstsein der Geschichte

Online Preisvergleich für Bild und Bewusstsein der Geschichte

  • Bild und Bewusstsein der Geschichte
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Bild und Bewusstsein der Geschichte
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Bild und Bewusstsein der Geschichte
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Bild und Bewusstsein der Geschichte
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Bild und Bewusstsein der Geschichte
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand

Bild und Bewusstsein der Geschichte Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Bild und Bewusstsein der Geschichte

Geht man davon aus, dass es heute - trotz (oder gerade wegen) der wachsenden Modernisierung und Globalisierung der Welt - einen Bedarf an Geschichte und Geschichtsdeutung gibt, dann lässt sich die philosophische Frage stellten, inwieweit und unter welchen Bedingungen der Rekurs auf Geschichte und das geschichtliche Bewusstsein eine wahre und kritische Spannung zwischen Gegenwart und Vergangenheit sein kann. Während die Geschichtsauffassung des Historismus zum Relativismus führt, entleert der Fortschrittsglauben oder die Idee eines durch Gesetz bestimmten Geschichtsverlaufs die Zeit. Eine Alternative zu diesen neutralisierenden Antworten bietet Benjamins Theorie der Geschichte. Die historische Zeit ist eine dynamische und sprunghafte Durchdringung zwischen Gewesenem und Jetzt, die als flüchtiges Bild einer bestimmten Gegenwart erscheint. Die wahre Erkenntnis der Geschichte besteht in der Wachsamkeit, dieses jedes Mal einmalige Bild wahrzunehmen, und sein befreiendes Potential für die Gegenwart zu deuten.

Zusatzinformation: Bild und Bewusstsein der Geschichte - Ambrosis, Francisco de

Publikationsdatum 07.2005
Untertitel Figuratives Denken bei Walter Benjamin
Titel Bild und Bewusstsein der Geschichte
Bindungsform kartoniert
Formbeschreibung KART
Höhe 214
Breite 139
Gewicht 336
Seitenanzahl 229
Autor(en) Ambrosis, Francisco de
Machado, Pinheiro
Kategorie Hardcover, Softcover / Philosophie/Allgemeines, Lexika
Ästhetik
Benjamin, Walter
Geschichtesphilosophie
Philosophie
Typologie
Geschichtsphilosophie
Sprache ger
Verlagsname Alber, K
Beschreibung Geht man davon aus, dass es heute - trotz (oder gerade wegen) der wachsenden Modernisierung und Globalisierung der Welt - einen Bedarf an Geschichte und Geschichtsdeutung gibt, dann lässt sich die philosophische Frage stellten, inwieweit und unter welchen Bedingungen der Rekurs auf Geschichte und das geschichtliche Bewusstsein eine wahre und kritische Spannung zwischen Gegenwart und Vergangenheit sein kann. Während die Geschichtsauffassung des Historismus zum Relativismus führt, entleert der Fortschrittsglauben oder die Idee eines durch Gesetz bestimmten Geschichtsverlaufs die Zeit. Eine Alternative zu diesen neutralisierenden Antworten bietet Benjamins Theorie der Geschichte. Die historische Zeit ist eine dynamische und sprunghafte Durchdringung zwischen Gewesenem und Jetzt, die als flüchtiges Bild einer bestimmten Gegenwart erscheint. Die wahre Erkenntnis der Geschichte besteht in der Wachsamkeit, dieses jedes Mal einmalige Bild wahrzunehmen, und sein befreiendes Potential für die Gegenwart zu deuten.
Bestellnummer 14107263
Veröffentlichungsdatum 28.07.2005
Zuletzt geändert am 01.09.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Allgemeines, Lexika"

Eugenik und die Zukunft
Eugenik und die Zukunft
"Durch die gegenwärtige Diskussion um eine ,liberale Eugenik' scheint das Verhältnis zwischen Eugenik (Erbgesundheitslehre) und Pädagogik eine neue Phase erreicht zu haben", sagt Jürgen Reyer, einer der Autoren des Bandes Eugenik und die Zukunft. Wenn nämlich die Entscheidung über die "Verbesserung" des Erbgutes den jeweiligen Eltern überlassen wird, dann spricht man von liberaler Eugenik. Habermas hat folglich die Frage gestellt, ob eine bewusste Veränderung des Erbgutes den Status eines Menschen als moralisch Handelnden gefährdet. Kristian Köchy geht in diesem Sammelband genauer auf Habermas' Position ein. Habermas' Gegenpart, Sloterdijk, hat in seiner berühmten Elmauer Rede gefordert, dass Richtlinien für die Anthropotechniken gefunden werden müssen, und in diesem Zusammenhang u. a. auf Platon und Nietzsche verwiesen. Mit Platons bzw. Nietzsches Eugenik setzen sich Nikolaus Knoepfflers und Werner Stegmaiers Artikel auseinander. Der Leiter des Ernst-Haeckel-Hauses in Jena, Olaf Breidbach, geht in seinem Beitrag auf historische Fallbeispiele ein. David Alexander Lukaszek und der Herausgeber der fünfbändigen Encyclopedia of Anthropology, H. James Birx, bewerten die Eugenik aus einer anthropologischen Perspektive. Bernward Gesang beschäftigt sich genauer mit dem Begriff der Krankheit im Zusammenhang der eugenischen Anwendung der Präimplantationsdiagnostik, wie auch Wolfgang Lenzen und Lukas Sosoe sich mit den ethischen Perspektiven der humanbiotechnologischen Möglichkeiten auf innovative Weise auseinander setzen. Durch die Einschätzung der Eugenik von Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen ergibt sich ein umfassendes Bild bezüglich der besonders in Deutschland brisanten Thematik der Eugenik.
Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Allgemeine Normen wie z. B. Verantwortung oder Lebensschutz führen heute in vielen ethischen Konflikten zu keiner befriedigenden Lösung, weil sie wie z. B. in den Fällen der Embryonenforschung oder der Sterbehilfe von Befürwortern wie Gegnern in Anspruch genommen werden. Eine Lösung des Konfliktes bietet eine Theorie konstruktivistischer Wissensbildung aus den Reizen der Umwelt, die die Herleitung einer grundlegenden ethischen Orientierung ermöglicht. Sie geht nicht mehr der Frage 'Was soll ich tun?' nach, sondern sucht eine Antwort auf die Frage 'Soll ich es tun?'. Es ist die Frage nach einer Bewertung dessen, was wir als Umwelt vorfinden, wie z. B. naturwissenschaftliche Machbarkeiten, ob wir sie akzeptieren wollen oder nicht. Eine Erkennbarkeit der Bewertungen erschließen neurowissenschaftliche Ergebnisse, die nicht nur die emotionale Bewertung der Umwelt durch einen Menschen deutlich machen, sondern auch daraus hervorgehende Handlungsorientierungen, die für einen Menschen und dessen in die Zukunft gerichtetes erfolgreiches Handeln unverzichtbar sind. Solchen Handlungsorientierungen muß ein Mensch nicht blindlings folgen, sondern sie bedürfen einer reflexiven Betrachtung hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umwelt, die anschließend auf den Menschen zurückwirken würden. Die allgemeine Geltung der Theorie ethischer Urteilsbildung läßt sich aus empirischen und epistemischen Aspekten begründen. Ihre Tauglichkeit wird schließlich an den Beispielen des Irakkrieges und einer humanen embryonalen Stammzellforschung überprüft.
Der Religionsbegriff in Hegels "Phänomenologie des Geistes"
Der Religionsbegriff in Hegels "Phänomenologie des Geistes"
Dieses Buch zeigt, daß Hegels Begriff der Religion genuin philosophischer Natur ist, und stellt sich damit gegen die vorwiegend theologisch bestimmte Auslegung der Hegelschen Religionsphilosophie. Um diesen Nachweis zu leisten, behandelt diese Studie das erste reife Werk Hegels, die Phänomenologie des Geistes, das - als methodisierte Kritik des "unwahren Wissens", als welches auch die Religion erscheint - Einleitung in und zugleich Konstitution der Wissenschaft sein will. Aufgrund dieser Bestimmung bildet dieses Werk den Rahmen für das folgende System, obwohl Hegel die genaue Beziehung von Einleitung und eigentlichem System nachträglich nochmals korrigiert. Aus der Einbettung dieser Schrift in Hegels reifes Gesamtoeuvre und der Tatsache, daß sie in der Rekonstruktion der Autonomisierung der Wissenschaft auch deren Verhältnis zur Religion reflektiert, erhellt, daß diesem Werk für die Bestimmung des Hegelschen Religionsbegriffs eine überragende Bedeutung erwachsen muß. Diese Studie betrachtet den Religionsbegriff auf allen in diesem7e7 vielschichtigen Werk relevanten Ebenen: vom Gestaltbegriff angefangen, über die Einbettung des Religionskapitels, d.h. seine systematische Ableitung und Aufhebung im Fortgang der Darstellung, bis hin zur Abfolge der historischen Gestalten der Religion, der, wie sich zeigt, eine Logik der Säkularisierung zugrundeliegt. Damit liefert Hegel nicht nur eine säkulare Behandlung der Religion, sondern expliziert zugleich die Bedingungen ihrer Möglichkeit durch die Formulierung eines anspruchsvollen Säkularisierungstheorems.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Requalifying the Built Environment
Requalifying the Built Environment
In recent decades significant financial and professional resources have been invested in urban regeneration, housing renovation, and the revitalization of old neighborhoods, with considerable impacts on the social, physical, and economic structure of cities and their inhabitants. The first objective of this volume is to present the key issues related to these changes, which were discussed at an international symposium of experts organized by the International Association for People-Environment Studies and CSBE Network in Istanbul. The second objective is to show how concepts and methods in the field of people-environment studies can be successfully applied to study complex questions related to the revitalization of the built environment, both at the small scale of specific buildings and at the larger scale of neighborhoods. The contributions in this volume are centered around the following main themes: . Key issues concerning heritage and cultural identity . The institutional, economic, and political contexts of revitalization . Implementation and how to address the key challenges This volume will be useful to researchers, graduate students, teachers, and professional practitioners in housing design and construction, the maintenance and upgrading of existing buildings and urban areas, conservation management, and the broad field of housing studies. The book is pertinent to people trained in environmental psychology, social policy studies, architecture, urban design, urban sociology, human geography, and building and landscape conservation.
The Dynamics of Autobiographical Memory Assink, M: Dynamics of Autobiographical Memory
The Dynamics of Autobiographical Memory Assink, M: Dynamics of Autobiographical Memory
Does autobiographical memory change through the lifespan? Which events do we remember and why? Do the memories that are important differ between men and women, between younger and older people? These are just some of the fundamental questions examined in this state-of-the art book about the course of autobiographical memory throughout life - a topic that is of increasing importance as people are living ever longer. Based upon a 5-year longitudinal research study using the LIM Life-line Interview Method, in which young, middle-aged, and older men and women were interviewed three times, this book provides a completely new perspective on the dynamics of both retrospective and prospective memory. What is recalled, how it is evaluated, and the relationships between gender, age, and memory over the course of life are reported, as is the "bump effect" demonstrated using the LIM, with older adults recalling a disproportionate number of events from adolescence and early adulthood, thus contradicting classical views of life-long memory. This volume also presents the first authorized version of Schroots' LIM Life-line Interview Method, which asks people to draw their life-line and tell their own lifestory for both past and future. Results obtained using the LIM should be interpreted, qualitatively and quantitatively, in the light of the longitudinal data presented here. A CD includes detailed tabular material. Dynamics of Autobiographical Memory is a "must" for faculty, graduate students, and professionals engaged in the study of development and aging, and in the construction and interpretation of individual life histories and expectations for the future.

Interessante Links