Batberger, Reinhold Blutvergiftung

10,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 21.04.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Batberger, Reinhold Blutvergiftung

Blutvergiftung Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Blutvergiftung

Reinhold Batberger wurde 1946 in Würzburg geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Würzburg und Frankfurt und promovierte im Jahr 1977. Writer in Residence am Allegheny College, Pennsylvania (1995) und an der Bowling Green State University, Ohio (1999). Reinhold Batberger lebt seit 1969 in Frankfurt am Main.

Zusatzinformation: Blutvergiftung - Batberger, Reinhold

Publikationsdatum 26.04.2004
Untertitel Erzählungen
Titel Blutvergiftung
Veröffentlichungsland DE
Edition Originalausgabe.
Bindungsform Paperback
Höhe 177
Breite 108
Gewicht 148
Dicke 13
Seiten 224
Seitenanzahl 224
Autor(en) Batberger, Reinhold
Kategorie Taschenbuch / Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Moderne und zeitgenössische Belletristik
Deutsche Literatur
Belletristik
Alpträume
Erzählungen
Prosa
Belletristik: Themen, Stoffe, Motive
Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories
Sprache ger
Verlagsname Suhrkamp
Beschreibung Reinhold Batberger wurde 1946 in Würzburg geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Würzburg und Frankfurt und promovierte im Jahr 1977. Writer in Residence am Allegheny College, Pennsylvania (1995) und an der Bowling Green State University, Ohio (1999). Reinhold Batberger lebt seit 1969 in Frankfurt am Main.
Blutvergiftung, der neue Prosaband von Reinhold Batberger, versammelt zwölf Erzählungen, die auf untergründige Weise miteinander verbunden sind. Wie funktioniert das? Der Autor Batberger hält allerdings seine Fäden in der Hand, und wir machen sehr merkwürdige Ausflüge in die Welt der Literatur, die wir schon in seinen Romanen "Auge", "Beo", "Skalp" kennengelernt haben. Mit verstörender Genauigkeit gruppieren sich die Erzählungen um diese Trias. Trotzdem kann jede Erzählung für sich gelesen werden. Batbergers Erzählungen sind diesseits des Alptraums angesiedelt, der mit dem Ende nichts mehr zu tun hat: Zwielichtige Gestalten streiten sich über die Entstehung der Welt, die Geschichte des Geistes und den Fortpflanzungstrieb von Kakerlaken. Andere treten in einem unsichtbaren Varieté auf, sind auf der Suche nach einem passenden Getränk für De Gaulle, finden einen Dichter, der sich gerade umgebracht hat, leiden an einer Blutvergiftung, die offenbar zum Engagement als Clown befähigt, haben deutsche Städte bombardiert, verkaufen ihre Augen, stellen einer Herrin nervtötende Fragen und führen für ihren Wohltäter Krieg. Es gibt ehemalige Geliebte und eine Frau, die aafihren Liebhaber schmackhaft zubereiten kann. Alles findet in unserer Welt statt und ist so real, daß deren Betrachtung mitunter weh tut. Das Schriftstellermesser schneidet, von einem geheimen Mechanismus angetrieben, an wechselnden Stellen, und wir blicken aus immer anderen Perspektiven ins Körperinnere. Auch dort entstehen Verwundungen, aus verschiedensten Gründen. Die Verwundungen heilen nicht. Die Schäden, von allen möglichen Instanzen verursacht, sind als Bilder unserer Existenz sinnlos in die Haut, in die Körper, in die Seelen tätowiert.
Bestellnummer 1266048
0204760
Veröffentlichungsdatum 21.01.2004
Zuletzt geändert am 01.12.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)"

Thomas zwischen Traum und Wirklichkeit
Thomas zwischen Traum und Wirklichkeit
Thomas zwischen Traum und Wirklichkeit, Trilogie von Michael Oczipka Teil 1: "Kannst du nicht mehr Geliebte sein …" Thomas kommt mit seiner Freundin Klara nach Rom, um die Studien für eine wissenschaftliche Arbeit zu vollenden. Er sucht die Bedeutung einer Chiffre, die er im Nac106fhlass seines Dichters in Rom zu finden hofft. Gleichzeitig wird daraus die Suche nach dem Zentrum seines eigenen Lebens. Er ist Österreicher mit deutschem Pass, hat ein Stipendium der Republik Österreich erhalten und darf im österreichischen Kulturinstitut wohnen, solange es ihm nötig erscheint. Die Welt, in die er gerät, ist in jeder Hinsicht neu für ihn. Seine Beziehungen - seine Frau wohnt im Rheinland, seine Freundin Klara in Wien - verlieren ihre Bedeutung. Die Konfrontation mit der Stadt Rom und mit der Antike bietet ihm eine neue Perspektive. In der schmerzhaftwohltuenden Isolierung im Kulturinstitut zerrt aber die Vergangenheit an ihm. Mit der Ankunft einer Bekannten aus Wien, der Malerin Marthe, die in Rom leben will, wird seine Isolation durchbrochen. Marthe baut ihr Leben in Rom mit einer Entschiedenheit auf, zu der Thomas nicht mehr oder noch nicht fähig ist. Was sich zwischen den beiden entwickelt, bleibt Fragment, da Thomas nach Wien zurückkehrt, um seiner Freundin Klara, die nur einen Monat in Rom bleiben konnte, beizustehen in einer Krise, die sie in die psychiatrische Anstalt Steinhof in Wien geführt hat. Mit seiner Rückkehr nach Wien endet dieser erste Teil.

Interessante Links