Andermatt, Michael Brüche, Torsi, Unvollendetes

24,90 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 16.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Andermatt, Michael Brüche, Torsi, Unvollendetes

Online Preisvergleich für Andermatt, Michael Brüche, Torsi, Unvollendetes

Brüche, Torsi, Unvollendetes Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Brüche, Torsi, Unvollendetes

Klaus Felix Kaiser: Mit bruchstückhaften Funden zu einer Klimareihe mit abrupten Einbrüchen Philippe Della Casa: Mut zum Unvollendeten. Vom täglichen Umgang mit den Bruchstücken der Vergangenheit Michael Andermatt: Mensch in Stücken. Zum Motiv des künstlichen Menschen im Erzählen der europäischen Romantik Margret Walter-Schneider: 'Wir brauchten Silhouettenstürmer'. Über den Ganzheiten-Verächter Jean Paul Beatrice Wehrli: Bruch-Stücke. Vom Rausch der Leidenschaft in Kleists 'Penthesilea' Kurt Schärer: Vom schwierigen Umgang mit dem Bruchstückhaften. Das literarische Fragment / Ein Musterfragment: Blaise Pascals 'Pensées' Christoph Eggenberger: Non finito. Unvollendete Bilderhandschriften Dorothea Baumann: Konzertsäle und Opernhäuser des 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld zwischen Umbruch und Tradition Guerino Mazzola: Vom Bruch mit der Disziplin zum Zusammenbruch des Wissens Erwin Sonderegger: Das Phänomen der grundsätzlichen Unvollständigkeit Aldo Lanfranconi: Nochmals: das Erhabene. Zu einem traditionellen Konzept des Ðästhetischð Unvollendeten Jürg Berthold: Bruchloses Glück? Moralphilosophische Überlegungen zum gelingenden Leben Martin Sieber: Brüche im Verhältnis von Freiheit und Abhängigkeit. Fallbeispiele zum Konsum von Alkohol Markus Huppenbauer: Der Riss, der das Universum durchzieht. Schöpfungstheologische Reflexionen über den Stand der Dinge

Zusatzinformation: Brüche, Torsi, Unvollendetes - Andermatt, Michael

Publikationsdatum 08.10.2002
Untertitel Über das Fragmentarische in Leben, Kunst und Wissenschaft
Titel Brüche, Torsi, Unvollendetes
Veröffentlichungsland CH
Bindungsform Paperback
Formbeschreibung PB
Höhe 155
Breite 225
Gewicht 431
Illustrationstext 36 Abb.
Seitenanzahl 260
Autor(en) Andermatt, Michael
Berthold, Jürg
DellaCasa, Philippe
Schärer, Kurt
Sonderegger, Erwin
Kategorie Hardcover, Softcover / Geisteswissenschaften allgemein
Kognitionswissenschaft
Forschungsstau
Fragment
Hindernis
Wissenschaftsgeschichte (Sozial- und Geisteswissenschaften)
Sprache ger
Verlagsname Chronos
Beschreibung Klaus Felix Kaiser: Mit bruchstückhaften Funden zu einer Klimareihe mit abrupten Einbrüchen Philippe Della Casa: Mut zum Unvollendeten. Vom täglichen Umgang mit den Bruchstücken der Vergangenheit Michael Andermatt: Mensch in Stücken. Zum Motiv des künstlichen Menschen im Erzählen der europäischen Romantik Margret Walter-Schneider: 'Wir brauchten Silhouettenstürmer'. Über den Ganzheiten-Verächter Jean Paul Beatrice Wehrli: Bruch-Stücke. Vom Rausch der Leidenschaft in Kleists 'Penthesilea' Kurt Schärer: Vom schwierigen Umgang mit dem Bruchstückhaften. Das literarische Fragment / Ein Musterfragment: Blaise Pascals 'Pensées' Christoph Eggenberger: Non finito. Unvollendete Bilderhandschriften Dorothea Baumann: Konzertsäle und Opernhäuser des 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld zwischen Umbruch und Tradition Guerino Mazzola: Vom Bruch mit der Disziplin zum Zusammenbruch des Wissens Erwin Sonderegger: Das Phänomen der grundsätzlichen Unvollständigkeit Aldo Lanfranconi: Nochmals: das Erhabene. Zu einem traditionellen Konzept des Ðästhetischð Unvollendeten Jürg Berthold: Bruchloses Glück? Moralphilosophische Überlegungen zum gelingenden Leben Martin Sieber: Brüche im Verhältnis von Freiheit und Abhängigkeit. Fallbeispiele zum Konsum von Alkohol Markus Huppenbauer: Der Riss, der das Universum durchzieht. Schöpfungstheologische Reflexionen über den Stand der Dinge
Unser Verständnis von Leben, Psyche, Natur und Wissenschaft kann weder als umfassend noch als vollendet betrachtet werden. Viele Monumente der Vergangenheit sind nur bruchstückweise erhalten. Unzählige Werke, die zu den bedeutendsten Zeugnissen des künstlerischen und geistigen Schaffens gehören, sind Fragmente. Auch sind Tradition und Fortschritt ohne (Unter)brüche kaum denkbar. Dieser Thematik des Unvollständigen und Gebrochenen sind die Aufsätze in diesem Sammelband gewidmet. Es geht den Vertreterinnen und Vertretern verschiedenster Fachrichtungen um eine ganze Reihe von Fragen: Wo, wie, in welcher Funktion und Bedeutung und auch in welcher Häufigkeit finden wir in unserer Welt, in unserem Leben und in unseren Wissenschaften Brüche, Torsi und Unvollendetes? Wie wesentlich sind diese Erscheinungen und welchen Stellenwert haben sie in unserem Dasein? Wie steht es mit der Richtigkeit der Vorstellung, dass das Unvollendete die Ausnahme bildet, das Ganze hingegen, das Fertige und Vollkommene den Normalfall darstellt? Die Herausgeber haben bewusst darauf verzichtet, die Begriffe des Bruches, des Torso und des Unvollendeten definitorisch einzuschränken. Die Autorinnen und Autoren waren frei, sie ganz im Sinne ihrer jeweiligen Wissenschaft zu fassen und sie mit ihren eigenen Mitteln zu bearbeiten. So kommen denn auch sehr viele und recht unterschiedliche Aspekte von dem zur Sprache, was brüchig oder unvollendet bzw. ganz und fertig ist.
Bestellnummer 0731555
Veröffentlichungsdatum 09.07.2002
Zuletzt geändert am 14.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Geisteswissenschaften allgemein"

Religiöse Wellness
Religiöse Wellness
Den inneren Seelenfrieden zu finden ist ein Grundbedürfnis jedes Menschen. Die Suche nach dem Sinn des Lebens, dem eigenen Seelenheil, findet täglich statt. Bewusst oder unbewusst: Wir arbeiten beständig daran, den für uns "richtigen Weg" zu finden. Die heutige Informationsgesellschaft bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, dem Bedürfnis der Sinnfindung nachzukommen. Auffallend ist, dass trotz moderner Weltanschauungen traditionelle Wertvorstellungen, wie sie insbesondere durch religiöse Rituale vermittelt werden, ihre Kraft nicht eingebüßt haben. Sie treten nur anders in Erscheinung, denn sie finden, gemäß den heute zur Verfügung stehenden Kommunikationsformen, transformiert Ausdruck, werden anders wahrgenommen, rezipiert und angewendet. Die neuen Medien dienen in diesem Kontext nicht nur der Informationsverbreitung, sie fungieren gleichsam als Generator neuer (religiöser) Ausdrucksformen, die unser modernes Leben bestimmen. In "Religiöse Wellness - Seelenheil heute" gehen Philosophen, Theologen, Sozialethiker, Journalisten, Psychologen und Kulturwissenschaftler aus ihrer Sicht den Fragen nach, worin, wie und wodurch die Menschen im 21. Jahrhundert ihren Seelenfrieden finden. Aus dem Inhalt Hermann Lübbe Religion nach der Aufklärung Wolfgang Nethöfel Matrixbewusstsein oder Die Innenseite der Globalisierung Henning Röhl Bibel TV Bernd Guggenberger "Wir bauen Gott". Cyberspiritualität und religiöse Netzwelteuphorien Jochen Hörisch Medien und Religion Michael Utsch Psychodesign. Chancen und Gefahren virtueller Realitäten Hans-Martin Gutmann Traumreisen in die Welt hinter der Welt Klaus Müller Technospiritualität Matthias Sellmann "Der Buddha sitzt auf Mikroprozessoren Peter Strasser Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Sprachkultur und Sprachwirklichkeit in der Romania und Slavia
Sprachkultur und Sprachwirklichkeit in der Romania und Slavia
Seit einigen Jahren besteht auf dem Gebiet der interdisziplinären Sprachkulturforschung zwischen den Herausgeberinnen dieses Bandes, Petra Braselmann (Romanistik) und Ingeborg Ohnheiser (Slawistik), eine Kooperation, die bisher in gemeinsamen Vorträgen und Veröffentlichungen, einem Workshop im Rahmen der österreichischen Linguistiktagung 2007 und der daraus hervorgegangenen Publikation „Frankreich als Vorbild? Sprachpolitik und Sprachgesetzgebung in europäischen Ländern“ (innsbruck university press – „Conference series“, Innsbruck 2008) ihren Ausdruck fand. Diese Kooperation wird mit dem vorliegenden Band nun auch auf Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs beider Fachrichtungen, der Romanistik und der Slawistik, übertragen, was spannende neue Perspektiven, Fragestellungen und Probleme mit sich bringt. Vorausgegangen ist ein interdisziplinäres Seminar unter dem Titel „Sprachkultur – Sprachplanung – Sprachpolitik in europäischen Ländern“ im Wintersemester 2009/10, das den Studierenden große Transferleistungen abverlangte. Die qualifizierten Beiträge und Diskussionsrunden gaben den Ausschlag für die Herausgabe dieses Bandes.Im Zentrum des Interesses steht die differenzierte Analyse und Kontrastierung sprachkultureller und sprachgesetzgeberischer Aktivitäten in der Romania und in der Slavia, was nur durch den interdisziplinären Zugriff möglich ist. So wird z.B. folgenden Fragen nachgegangen: Welche sprachpflegerischen Traditionen zeichnen die Romania und die Slavia aus? Wo liegen Gemeinsamkeiten und wo grundlegende Unterschiede in den Aktivitäten und aus welchen historischen und ideologischen Gegebenheiten resultieren sie? Wie gestaltet sich das Verhältnis von Sprachkultur und Sprachwirklichkeit?
Zivilisation und Gefahr
Zivilisation und Gefahr
Der Ruf von Franz Baermann Steiner (1909-1952) steht heute außer Zweifel. Als Anthropologe gehörte er zur Gruppe um E. E. Evans-Pritchard, aus der die moderne angelsächsische Sozialanthropologie hervorging. Sein postum erschienenes Buch "Taboo" ist zu einem Standardwerk geworden. Mit dem Begriff des Tabus hatte Steiner die Distribution und Bewältigung der Gefahr als Zentrum der Gesellschaftsbildung erkannt: Tabu und Gefahr erlauben es einer Gesellschaft zuallererst, ihre Werte zu formulieren. Naturbeherrschung als Ziel des "Prozesses der Zivilisierung" hielt Steiner nach dem Krieg für einen Mythos: Nur von Macht über Menschen lasse sich reden, von Ausbeutung und Vernichtung - "Der Zivilisierungsprozeß ist die Eroberung des Menschen durch die Naturkräfte, die Dämonen. Es ist der Marsch der Gefahr ins Herz der Schöpfung." Der Band "Zivilisation und Gefahr" enthält die klassischen Texte zum Tabu, zur Theorie der Arbeit und der Wirtschaft sowie Steiners Gedanken zur Erkenntnistheorie, Politik, Literatur und Religion. Auch seine Gedanken zur Sklaverei werb34den hier - durch Auszüge aus seiner unveröffentlichen Dissertation - zum ersten Mal in deutscher Sprache vorgelegt. In ihrem umfangreichen Nachwort zeigen die Herausgeber den Ursprung von Steiners Denken auf und untersuchen seine nachhaltige Wirkung auf die moderne Anthropologie; des weiteren enthält es die erste vollständige, auf neue Quellen gestützte Biographie Steiners. "Es ist ein Symptom des Weltzustandes, daß man von einem solchen Mann, dem man sich wirklich bis ins Innerste verbunden fühlt, erst nach seinem Tode etwas erfährt [.]. Selbstverständlich muß alles geschehen, damit Steiners Nachlaß an die Öffentlichkeit kommt." Theodor W. Adorno

Interessante Links