Jong, Herman J. de Catching up twice

109,95 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 25.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Jong, Herman J. de Catching up twice

Catching up twice Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Catching up twice

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: Catching up twice - Jong, Herman J. de

ISBN(s) 9783050036977
Erscheinungsdatum 08.10.2003
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl 274
Sprache Englisch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Jong, Herman J. de: Catching up twice
Warengruppe HC/Geschichte/Kulturgeschichte
ISBN-10 3050036974
Länge 248 mm
Breite 179 mm
Höhe 27 mm
Gewicht 718 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Gruyter, de Akademie De Gruyter
Serientitel Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte. Beihefte
Nummer der Serie 3
Untertitel The nature of Dutch industrial growth during the 20th century in a comparative perspective

Andere Bücher aus der Kategorie "Wirtschaft/Volkswirtschaft"

Die Bedeutung von Humankapital für Deutschland vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung
Die Bedeutung von Humankapital für Deutschland vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung
Zu Beginn des 21. Jahrhunderts befindet sich Deutschland in einer historisch nie dagewesenen Situation. In einer Zeit, in der technischer Fortschritt und Globalisierung immer höhere Anforderungen an den Humankapitalbestand stellen, wird die Bevölkerung aufgrund der geringen Geburtenrate in den kommenden Dekaden erstmals aus natürlichen Gründen ohne die Einflüsse eines Krieges merklich sinken und aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung altern. Die daraus resultierende Abnahme des Erwerbspersonenpotentials, die unter den gegebenen Rahmenbedingungen stärker als die Bevölkerungsabnahme ausfallen wird, lässt sowohl ein geringeres Wachstum des Inlandsprodukts insgesamt als auch pro Kopf erwarten. Diese Entwicklung wird durch eine Verlagerung der Arbeitsnachfrage von einfacher hin zu qualifizierter Arbeit, die sich bereits jetzt in den Arbeitsmarktdaten widerspiegelt, begleitet sein. Es stellt sich die Frage, inwieweit der Faktor Humankapital der zu erwartenden Entwicklung entgegentreten kann, und welche Maßnahmen zur Stärkung des Humankapitals notwendig sind.8a3 Hierzu werden der Begriff Humankapital definiert, sein Wesen zum Sachkapital abgegrenzt und die Möglichkeiten der Messung und Bewertung erörtert. Die Integration von Humankapital in die Wachstumstheorie wird anhand einer kritischen Betrachtung von Wachstumsmodellen mit Humankapitalbezug vorgenommen. Ferner werden die Einflüsse von technischer Entwicklung, Globalisierung und Demographie aufgezeigt. Die Wirkung von die Humankapitalquantität steigernden Maßnahmen wird abgeschätzt. Qualitätssteigernde Maßnahmen in der frühkindlichen und schulischen Bildung werden vorgeschlagen. Aufgrund des kumulativen Wesens des Bildungserwerbsprozesses sind hier hohe Ertragsraten zu erwarten.
Produktsicherheit.
Produktsicherheit.
Die Eigenschaften moderner Konsumgüter sind für die Konsumenten oft schwer einzuschätzen. Die Folgen sind Qualitätsunsicherheit und fehlerhafte Bewertungen der von den Produkten ausgehenden Gefahren. Informationsprobleme können ein "Marktversagen" begründen. Von den Autoren ist untersucht worden, ob marktendogene Mechanismen wie der Aufbau von Vertrauen in die Sicherheit der Produkte oder Preissignale die Informationsprobleme lindern können. Es zeigt sich, daß von diesen Mechanismen keine vollständige Korrektur der Fehlallokationen erwartet werden kann. Mit der Produkthaftung steht jedoch ein ergänzendes Instrumentarium zur Verfügung, das Hersteller und Konsumenten zur Vermeidung von Gefahren veranlassen kann. Mit der Analyse der Präventionsfunktion des Haftungsrechts folgen die Autoren einer Strömung in den Wirtschaftswissenschaften (Law and Economics), die Konzepte der Wirtschaftstheorie auf rechtliche Fragestellungen anwendet. Verschiedene haftungsrechtliche Konstruktionen werden hinsichtlich ihrer Präventionswirkungen untersucht. Bei der Frage, ob das Haftungsrecht die Hersteller dabei unterstützen kann, Vertrauen in die Sicherheit ihrer Produkte aufzubauen oder eine Informationsübermittlung durch Preise zu ermöglichen, wird das Zusammenspiel von marktendogenen Mechanismen und Haftungsrecht untersucht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei den vom Haftungsrecht generierten Anreizen, die Konsumenten über Gefahren aufzuklärbb5en und damit bestehende Informationsasymmetrien abzubauen. Die theoretische Analyse wird auf das Produkthaftungsgesetz und die Arzneimittelhaftung angewendet.
Der wirtschaftende Mensch in der Geschichte (1923)
Der wirtschaftende Mensch in der Geschichte (1923)
Die 11 Aufsätze und Reden, die der Münchner Nationalökonom, Sozialreformer und Wirtschaftspolitiker Lujo Brentano (1844-1931) zu einem Ganzen zusammenfasste, erschien erstmals 1923 im Leipziger Verlag von Felix Meiner. Sprachlich und stilistisch ansprechend liefert der Band ein reichhaltiges Wissen über wirtschaftsgeschichtliche Zusammenhänge und gibt zugleich einen tiefen Einblick in das Wissenschaftsverständnis des Autors von Nationalökonomie auf historischer und empirisch-analytischer Grundlage. Was verbindet die einzelnen Teile des Bandes? Was macht ihn zu einem Ganzen? Mit Brentanos Worten gesagt, ist es „das Streben nach einer mit den Tatsachen des Lebens übereinstimmenden Lehre vom Wirtschaftsleben.“ Eine bis heute nicht veraltete Aufgabe! Unter dem Eindruck der gegenwärtigen Veränderungen des Kapitalismus und der damit verbundenen Herausforderungen kann das „alte“ Brentano-Buch wiederum die Erfahrung bestätigen: „Jedes Zeitalter bekommt neue Augen“ beim Lesen alter gehalta28voller Werke (Heinrich Heine). Dabei bietet jeder einzelne Text auf seine Weise Erkenntnisgewinn, so die Rektoratsrede zu Beginn des 20. Jahrhunderts, über „Ethik und Volkswirtschaft in der Geschichte“ mit der unverzichtbaren Warnung, beim Verkünden der „Lehre vom Seinsollenden“ vorher die „Tatsachen des Seienden“ objektiv zu erforschen und diese im Handeln nicht zu vernachlässigen. Hervorgehoben sei auch der Text „Die Anfänge des modernen Kapitalismus“ und die damit im Zusammenhang stehenden Exkurse „Über Begriff und Wandlungen der Wirtschaftseinheit“, „Handel und Kapitalismus“, „Puritanismus und Kapitalismus“ sowie „Judentum und Kapitalismus“. Hier stellen sich beim Lesen wie von selbst Assoziationen zur Gegenwart und Zukunft des Kapitalismus ein. Aufschlussreich ist auch die Auseinandersetzung mit Werner Sombart und Max Weber. Brentano entwickelt dabei eine zu Max Weber teils komplementäre, teils auch von ihm divergierende Sicht der Entstehung des Kapitalismus
Der Stabilitäts- und Wachstumspakt Hentschelmann, K: Stabilitäts- und Wachstumspakt
Der Stabilitäts- und Wachstumspakt Hentschelmann, K: Stabilitäts- und Wachstumspakt
Der Stabilitäts- und Wachstumspakt, der zwei sekundärrechtliche Verordnungen und eine Entschließung des Europäischen Rates zu einem von kohärenten Zielsetzungen geprägten Regelungsverbund verklammert, dient der rechtlichen Absicherung mitgliedstaatlicher Haushaltsdisziplin, um die Geldwertstabilität des Euro dauerhaft zu erhalten. Das aufgrund seines wirtschaftstheoretischen Fundaments und der Ausformung vertraglich bereits vorgeprägter Verfahren umstrittene und politisch brisante Regelwerk bildet eine wichtige Säule der Wirtschafts- und Währungsunion. Die Untersuchung analysiert die im Pakt zusammengeführten Vorschriften und ihr Zusammenwirken mit den von ihnen näher ausgestalteten vertraglichen Verfahrensgrundlagen unter Berücksichtigung der ökonomischen Bezüge. Dabei werden die Entstehungsgeschichte, die mit der Paktreform eingeführten Neuerungen vor dem Hintergrund des alten Rechts sowie die vielstimmige Kritik am Pakt behandelt. Die Arbeit leistet ferner einen Beitrag zur gemeinschaftsrechtlichen Methodenlehre, indem sie das Instrument einer auf abgeleitete Vorschriften gestützten Konformauslegung des Vertragsrechts am Beispiel der Paktvorschriften zum Einsatz bringt. Im Zuge der Umsetzung der Vorschriften aufgetretene Anwendungsprobleme werden dargestellt und entsprechende Lösungsansätze entwickelt. Die Veröffentlichung wurde gefördert von der Stiftung Geld und Währung.
Langfristige Trends der Wechselkursvolatilität unter alternativen Währungsregimes Frömmel, M: Langfristige Trends der Wechselkursvolatilität
Langfristige Trends der Wechselkursvolatilität unter alternativen Währungsregimes Frömmel, M: Langfristige Trends der Wechselkursvolatilität
Der Autor untersucht, ob sich im Zeitablauf trendmäßige Entwicklungen, insbesondere ein signifikanter Anstieg der Wechselkursvolatilität feststellen lassen, und wieweit diese durch das gewählte Wechselkursregime beeinflusst werden. Im Gegensatz zu bisherigen Arbeiten liegt der Schwerpunkt hier auf der Entwicklung innerhalb jeweils eines Regimes über einen langen Zeitraum hinweg. Dies geschieht für flexible Wechselkurse sowie für das Europäische Währungssystem (EWS) als Vertreter eines Bandbreitensystems. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf das Auftreten von Strukturbrüchen gelegt. Im Ergebnis zeigt sich, dass zwar langfristig ein Volatilitätsanstieg bei flexiblen Kursen zu beobachten ist. Dieser wird jedoch durch wenige Währungsrelationen und vergleichsweise wenige Strukturbrüche hervorgerufen, die überwiegend mit Änderungen in der Geldpolitik zusammenfallen. Dagegen zeigt das Beispiel des EWS, dass Bandbreitensysteme über den Einmaleffekt ihrer Einführung hinaus offenbar auch zu einer fortschreitenden Reduktion des Wechselkursrisikos beitragen können. Zu beobachten ist aber auch, dass sich Wechselkursrisiken im EWS auf höhere Momente der Renditeverteilung übertragen haben. Im letzten Abschnitt betrachtet der Verfasser anhand der Beispiele des Starts der Europäischen Währungsunion und der Wechselkurspolitik Polens, der Slowakei, Tschechiens und Ungarns die Entwicklung der Wechselkursvolatilität im direkten Umfeld von Änderungen des Wechselkurssystems. Die Ergebnisse zeigen die enorme Bedeutung der Antizipation von Regimeänderungen und der Glaubwürdigkeit gewählter Wechselkursarrangements.
Verkehr und Nachhaltigkeit.
Verkehr und Nachhaltigkeit.
Inhalt: U. Kunert / H. Link, Verkehr und Nachhaltigkeit - C. Nash / J. Shires / H. Link, Quantifizierung der sozialen Grenzkosten des Straßenverkehrs: Welches sind die wichtigsten Komponenten? - J. de Dios Ortúzar, Die Schätzung externer Effekte im Verkehrswesen mithilfe von Stated-Choice-Experimenten - K. Assing / K.-J. Höhnscheid / T. Kranz / S. Schönebeck, Straßenverkehrssicherheit als wichtige Voraussetzung für nachhaltige Mobilität - M. Jäcker-Cüppers, Verkehrslärm: Beeinträchtigungen und Minderungsstrategien - M. Hesse / J. Scheiner, Mobilität, Erreichbarkeit und gesellschaftliche Teilhabe: Die Rolle von strukturellen Rahmenbedingungen und subjektiven Präferenzen - A. Stein, Zum Erfordernis der Bestandsorientierung in der integrierten Raum- und Verkehrspolitik - R. Bühler / J. Pucher, Finanzielle Nachhaltigkeit des öffentlichen Personennahverkehrs: Entwicklungen und Herausforderungen in Deutschland und den USA - W.-P. Schill, Elektromobilität in Deutschland. Chancen, Barrieren und Auswirkungen auf das Elektrizitätssystem - C.-F. Elmer, CO2-Emissionsstandards für Personenkraftwagen als Instrument der Klimapolitik im Verkehrssektor. Rationalität, Gestaltung und Wechselwirkung mit dem Emissionshandel - M. E. Kulessa / M. Oschinski / S. Seum, Internationaler Seeverkehr und Klimaschutz - M. Schaefer / J. Scheelhaase / W. Grimme / S. Maertens, Ökonomische Effekte des EU-Emissionshandelssystems auf Fluggesellschaften und EU-Mitgliedstaaten. Ein innovativer Modellierungsansatz - G. Knieps, Preis- und Qualitätsdifferenzierung in Verkehrsnetzen - D. Kalinowska / K. W. Steininger, Entwicklung eines allgemeinen Gleichgewichtsmodells zur Analyse preispolitischer Maßnahmen im Verkehr

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.

Interessante Links