Härtl, Holden Cause und Change

109,95 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 16.07.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Härtl, Holden Cause und Change

Online Preisvergleich für Härtl, Holden Cause und Change

  • Cause und Change
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    109,95 €*
    109,95 € inkl. Versand

Cause und Change Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Cause und Change

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: Cause und Change - Härtl, Holden

ISBN(s) 9783050036366
Erscheinungsdatum 04.04.2001
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 238
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Härtl, Holden: Cause und Change
Warengruppe HC/Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
ISBN-10 3050036362
Länge 241 mm
Breite 172 mm
Höhe 22 mm
Gewicht 469 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Akademie Verlag GmbH De Gruyter
Serientitel Studia grammatica
Nummer der Serie 50
Untertitel Thematische Relation und Ereignisstrukturen in Konzeptualisierung und Grammatikalisierung

Andere Bücher aus der Kategorie "Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft"

Rückkehr im zeitgenössischen Migrationsroman der Karibik Brähler, S: Rückkehr im zeitgenössischen Migrationsroman
Rückkehr im zeitgenössischen Migrationsroman der Karibik Brähler, S: Rückkehr im zeitgenössischen Migrationsroman
Die Unmöglichkeit der Rückkehr zu einem nostalgisch idealisierten Zuhause und einer authentischen Ursprungskultur zählt zu den Topoi postkolonialer Literaturen. Die weibliche karibische Migrationsliteratur ist bis heute von dieser Thematik durchzogen. Im Verlauf einer Rückkehr in die Karibik verhandeln Mitglieder der karibischen Diaspora ihre persönlichen wie kulturellen Zugehörigkeiten neu. Sie revidieren ihre bis dahin oft naiven, unreflektierten Auffassungen von Raum, Kultur und Identität zugunsten von Transnationalität und Transkulturalität. Die in der vorliegenden Studie entwickelte sechsteilige Typologie des Rückkehrromans ordnet das Rückkehrthema nicht nur als konservatives Element einer Exilliteratur im Sinne einer zum Scheitern verurteilten Rückkehr zu Authentizität und Essenz ein. Vielmehr werden auch kulturelle Partizipation und Erinnerungsarbeit im Auswanderungsland als Rückkehrformen interpretiert, so dass die Rückkehr auch als Bestandteil einer karibischen Minderheitenliteratur gedacht werden kann, deren Protagonistinnen sich letztlich aktiv im Aufnahmeland zu verorten suchen und dort durch die Affirmation ihrer individuellen Transkulturalität die Öffnung nationaler Identitäten vorantreiben. Die Vielfalt fiktionaler Inszenierungen der Rückkehrthematik erschließt sich erst bei einer komparatistischen Herangehensweise, die die karibischen Minderheitenliteraturen Frankreichs, Großbritanniens, Kanadas und der USA - der primären Auswanderungsziele karibischer Emigranten - gleichermaßen in den Blick nimmt. Mit ihrer supranationalen Perspektive reiht sich die vorliegende Studie in eine relativ junge Tradition der Caribbean Studies ein, die die Grenzen von Nationalphilologien überwindet und damit der transnationalen Thematik der Romane karibischer Migrationsautorinnen gerecht wird.
Eurolinguistik
Eurolinguistik
Die Internationale Konferenz vom Oktober 2007 in Leipzig hat die erste Phase der neuen linguistischen Disziplin der Eurolinguistik von 1991–2007 resümiert. Die sechzehn Beiträge stellen in vielen Schwerpunkten die rasante Entwicklung dar, die die Eurolinguistik seit der ersten Tagung 1997 genommen hat. Den Hintergrund bilden der Europa-Begriff und die Vorgeschichte der Eurolinguistik im 20. Jahrhundert, die wissenschaftlichen Quellen, ihre spezielle Geschichte seit den 90er Jahren und die moderne Ausfächerung in verschiedene Zweige. Einen Schwerpunkt bildet naturgemäß die Arealtypologie, mit Akzenten auf der dynamischen Sprachtypologie, der Rolle von Nichtstandard-Varietäten, der speziellen Typologie, auf dem Balkansprachbund oder dem Inselkeltisch. In einem weiteren Schwerpunkt werden die Unterschiede zwischen Ost- und Westeuropa hinsichtlich der sozialhistorischen, konfessionellen und textuellen Funktionen ihrer Sprachen beschrieben. Spezielle Akzente setzen weitere Beiträge zu den Themen Subdisziplin der ‚Euromorphologie’ anhand des romanischen Morphems -icus und an deutsch-bulgarischen Äquivalenzen werden die Leistungen eines kommunikativen Prinzips (‚Mitteilungspotenzial’) für die Eurolinguistik beleuchtet. Des Weiteren werden Sprachkontakte des Russischen in Sibirien analysiert, anhand von Minderheiten in Südosteuropa Perspektiven auf Sprachidentitäten und Weltbilder in eurolinguistischem Kontext erläutert. Eher mit zukünftigen Aspekten der Eurolinguistik befassen einige Beiträge, die mögliche sozioökonomischen und sprachökologischen Funktionen der Disziplin beleuchten, die Frage nach einem Eurotyp der Sprachwissenschaft thematisieren und die aktuellen Pläne einer europaweiten Institutionalisierung der Eurolinguistik vorstellen.
Zeichen setzen und Zeichen verstehen: Alltagsästhetik und Werbung
Zeichen setzen und Zeichen verstehen: Alltagsästhetik und Werbung
Menschen treffen ständig alltagsästhetisch motivierte Entscheidungen. Werbung legt ihnen nahe, dass ein ganz spezifisches Produkt ihren Motivationen entgegenkommt. So stellt sich die Frage, wie Werbung von einzelnen Personen interpretiert und wahrgenommen wird. Ziel der Arbeit "Zeichen setzen und Zeichen verstehen: Alltagsästhetik und Werbung" ist es vor allem sprachliche und im Zusammenhang damit auch andere Zeichen, die in Werbeanzeigen eingesetzt werden, differenziell zu analysieren. So werden einerseits Aussagen wie "Ich bin doch nicht blöd", "Kaufen! Marsch, marsch!", "Es lebe billig" kontrastiert mit "Im Kino & doch zu Hause" und "Klang, den man fühlt". Nach einer Sichtung verschiedener Abhandlungen zum Thema Werbesprache werden Analysemethoden dargestellt, die ihren theoretischen Hintergrund in dem in der Soziologie sog. Interpretativen Paradigma haben. In diesem Paradigma verankert ist die sozialwissenschaftliche Theorie der Handlungsrahmen, die sich in der Sprachwissenschaft vielfältig bewährt hat und aus der in den Sozialwissenschaften die Theorie der Lebensstile entwickelt wurde. Ausgehend von basalen Handlungsorientierungen wie .ordnunqsbezogen/bewahrend" - .exzentrisch/innovativ" und "einfach" - "komplex" wird ein zweidimensionaler Raum modelliert, in dem Handlungen verortbar sind. Bezogen auf die Beispiele der Untersuchung heißt das, dass die bisher unerhörten, innovativen Bedeutungen des Nonstandard der MAKRO-MARKT-Werbung, der Kraftausdrücke der MEDIA-MARKT-Werbung, der Anglizismen der L'OREAL­ Werbung und der auf S5fbinnlichkeit und Kontemplation abhebenden Formulierungen der BANG&OLUFsEN-Werbung aus den Kontrastierungen heraus beschrieben werden können.
Messen in der Linguistik
Messen in der Linguistik
Das Messen in der Linguistik stellt für die ganze Breite der sprachwissenschaftlichen Forschung eine Herausforderung dar und bietet die methodologisch-methodische Basis, um empirisch gestützt und theoretisch stringent auf aktuelle Fragen fundierte Antworten zu finden. Sprache, Mehrsprachigkeit, Kommunikation, Sprachvariation und Sprachkompetenzen werden angesichts der aktuellen sozio-kulturellen Diversität und der Angespanntheit sozialer Beziehungen zunehmend in ihrer grundlegenden Bedeutung für das Zusammenleben erkannt. Ihre angemessene Beschreibung und Einschätzung sind zu einer Herausforderung für Gesellschaft und Wissenschaft geworden und werden als Grundlagen von sozialer Kohäsion und Partizipation wahrgenommen. In diesem Kontext gewinnt die Linguistik als Ganzes an Bedeutung und ist aufgefordert, fundierte, transparente und verwertbare Antworten zu entwickeln. Die 5. Tage der Schweizer Linguistik fokussierten Messen im Sinn von Werte zuordnen und systematischem sowie theoretisch und empirisch fundiertem Vorgehen. Der vorliegende Band stellt sechs Fachartikel aus unterschiedlichen linguistischen Teilgebie841ten zusammen, die im Rahmen des Kongresses entstanden sind. Sie alle fokussieren wichtige und teilweise neue Aspekte des Messens in der Sprachwissenschaft. Das Spektrum reicht vom Messen sprachlicher Kompetenzen aber auch von Sprachverlust in bestimmten gesellschaftlichen und politischen Gefügen über instrumentelle Messmethoden für die Symbolphonetik zur Messung von Fachlichkeitsgraden und Verständlichkeit von Texten.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.

Interessante Links