Kepplinger, Hans M Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft

36,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 22.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft

Online Preisvergleich für Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft

  • Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand

Zusatzinformation: Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft - Kepplinger, Hans M

Publikationsdatum 1998
Titel Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft
Bindungsform gebunden
Formbeschreibung GB
Höhe 214
Breite 139
Gewicht 444
Illustrationstext 49 Schaub., 9 Tab.
Seitenanzahl 251
Autor(en) Kepplinger, Hans M
Kategorie Hardcover, Softcover / Philosophie/Allgemeines, Lexika
Philosophie
Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen
Politik
Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Informationsgesellschaft
Massenmedium
Politische Bildung
Massenmedien
Gesellschaft und Kultur, allgemein
Sprache ger
Verlagsname Alber, K
Bestellnummer 0499083
14107161
Veröffentlichungsdatum 16.03.1998
Zuletzt geändert am 01.09.2016

Andere Bücher von Kepplinger, Hans M

Abschied vom rationalen Wähler
Abschied vom rationalen Wähler
Die öffentliche Diskussion über die Ursachen von Wahlentscheidungen beruht auf drei meist unausgesprochenen Annahmen: Die Wähler orientieren sich am Charakter des aktuellen Geschehens sowie dem Wesen der Kanzlerkandidaten, und sie folgen bei der Wahlentscheidung rational ihren persönlichen Interessen. Diese Sichtweise wird hier grundlegend in Frage gestellt. Die meisten Wähler kennen weder das aktuelle Geschehen noch die Kanzlerkandidaten aus eigener Anschauung. Sie verhalten sich bei ihrer Wahlentscheidung vielfach auch nicht rational. Die meisten Wähler haben das Elbhochwasser nicht selbst gesehen, und sie haben Schröders Reden zum bevorstehenden Irak-Krieg nicht selbst gehört. Zudem haben viele Schröder als Kanzler gewollt, obwaafohl sie Stoiber sachlich mehr zugetraut haben. Das meiste, was die Wähler wissen oder zu wissen glauben, haben sie aus den Medien und hier vor allem aus dem Fernsehen. Sie orientieren sich nicht am Geschehen, sondern an seiner Darstellung. Dies wirft mehrere Fragen auf: Wie werden das aktuelle Geschehen und die handelnden Personen im Fernsehen dargestellt? Wie gehen die Zuschauer mit der Darstellung um? Und wie wirken sich ihre medial vermittelten Vorstellungen auf das Wahlverhalten aus? Diese Fragen werden anhand des Wandels der aktuellen Berichterstattung im Fernsehen und der Sichtweisen der Wähler vom Frühjahr 1998 bis zum Herbst 2002 beantwortet. Die Grundlagen bilden die wiederholte Befragung der gleichen Personen kombiniert mit systematischen Analysen der wichtigsten Fernsehnachrichten. Im Zentrum steht die Frage, wie sich die Fernsehpräsenz der Kanzlerkandidaten in den Vorstellungen der Zuschauer niederschlägt und wie sich diese Vorstellungen auf die Entscheidung der Wähler und den Ausgang der Wahlen auswirken. Mit 35 Schaubildern und 25 Tabellen.

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Allgemeines, Lexika"

Der Religionsbegriff in Hegels "Phänomenologie des Geistes"
Der Religionsbegriff in Hegels "Phänomenologie des Geistes"
Dieses Buch zeigt, daß Hegels Begriff der Religion genuin philosophischer Natur ist, und stellt sich damit gegen die vorwiegend theologisch bestimmte Auslegung der Hegelschen Religionsphilosophie. Um diesen Nachweis zu leisten, behandelt diese Studie das erste reife Werk Hegels, die Phänomenologie des Geistes, das - als methodisierte Kritik des "unwahren Wissens", als welches auch die Religion erscheint - Einleitung in und zugleich Konstitution der Wissenschaft sein will. Aufgrund dieser Bestimmung bildet dieses Werk den Rahmen für das folgende System, obwohl Hegel die genaue Beziehung von Einleitung und eigentlichem System nachträglich nochmals korrigiert. Aus der Einbettung dieser Schrift in Hegels reifes Gesamtoeuvre und der Tatsache, daß sie in der Rekonstruktion der Autonomisierung der Wissenschaft auch deren Verhältnis zur Religion reflektiert, erhellt, daß diesem Werk für die Bestimmung des Hegelschen Religionsbegriffs eine überragende Bedeutung erwachsen muß. Diese Studie betrachtet den Religionsbegriff auf allen in diesem7e7 vielschichtigen Werk relevanten Ebenen: vom Gestaltbegriff angefangen, über die Einbettung des Religionskapitels, d.h. seine systematische Ableitung und Aufhebung im Fortgang der Darstellung, bis hin zur Abfolge der historischen Gestalten der Religion, der, wie sich zeigt, eine Logik der Säkularisierung zugrundeliegt. Damit liefert Hegel nicht nur eine säkulare Behandlung der Religion, sondern expliziert zugleich die Bedingungen ihrer Möglichkeit durch die Formulierung eines anspruchsvollen Säkularisierungstheorems.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Requalifying the Built Environment
Requalifying the Built Environment
In recent decades significant financial and professional resources have been invested in urban regeneration, housing renovation, and the revitalization of old neighborhoods, with considerable impacts on the social, physical, and economic structure of cities and their inhabitants. The first objective of this volume is to present the key issues related to these changes, which were discussed at an international symposium of experts organized by the International Association for People-Environment Studies and CSBE Network in Istanbul. The second objective is to show how concepts and methods in the field of people-environment studies can be successfully applied to study complex questions related to the revitalization of the built environment, both at the small scale of specific buildings and at the larger scale of neighborhoods. The contributions in this volume are centered around the following main themes: . Key issues concerning heritage and cultural identity . The institutional, economic, and political contexts of revitalization . Implementation and how to address the key challenges This volume will be useful to researchers, graduate students, teachers, and professional practitioners in housing design and construction, the maintenance and upgrading of existing buildings and urban areas, conservation management, and the broad field of housing studies. The book is pertinent to people trained in environmental psychology, social policy studies, architecture, urban design, urban sociology, human geography, and building and landscape conservation.

Interessante Links