Pitz, Ernst Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters Pitz: griechisch-römische Ökumene

109,95 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 25.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Pitz, Ernst Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters Pitz: griechisch-römische Ökumene

Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters Pitz: griechisch-römische Ökumene Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters Pitz: griechisch-römische Ökumene

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters Pitz: griechisch-römische Ökumene - Pitz, Ernst

ISBN(s) 9783050035642
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl 570
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Pitz, Ernst: Die griechisch-römische Ökumene und drei Kulturen des Mittelalters
Warengruppe HC/Geschichte/Altertum
ISBN-10 3050035641
Länge 254 mm
Breite 182 mm
Höhe 45 mm
Gewicht 1204 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Akademie Verlag GmbH de Gruyter, Walter, GmbH
Serientitel Europa im Mittelalter
Nummer der Serie 3
Untertitel Geschichte des mediterranen Weltteils zwischen Atlantik und Indischem Ozean 270 - 812

Andere Bücher aus der Kategorie "Geschichte/Altertum"

Marburger Beiträge zur Antiken Handels-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte 26, 2008
Marburger Beiträge zur Antiken Handels-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte 26, 2008
Die künftig jährlich erscheinende Zeitschrift löst die vormaligen Zeitschriften „Münstersche Beiträge zur Antiken Handelsgeschichte“ und „Laverna“ ab. Der aktuelle Band enthält neun Aufsätze und sieben Buchbesprechungen. Die Abhandlungen beschäftigen sich mit Wirtschaft und Handel Westkilikiens in römischer und frühbyzantinischer Zeit, Teil I: Land- und Forstwirtschaft [Drexhage], dem angeblichen Bankensterben in Athen nach der Schlacht bei Leuktra 371 v.Chr. [Günther], Berufsbezeichnungen im Griechischen der byzantinischen Zeit [Diethart], internationalen Massendeportationen in der griechisch-römischen Antike [Kehne], den Färbern von Laodikeia und Hierapolis [Huttner], Begriffe für einheimisch und fremd in griechischen Papyri [Litinas], Konstantin dem Großen als Wegbereiter Europas [Welwei], der Erschließung antiker Kriegskosten [Müller] sowie coloni und mercatores in Antiochia als Themen spätrömischer Besteuerung [Silver]. Die besprochenen Bücher entstammen den Bereichen der antiken Religions- und Wirtschaftsgeschichte, Numismatik, Textilforschung und römischen Geschichte. In the future, this journal will be published annually and replaces the former journals “Münstersche Beiträge zur Antiken Haad4ndelsgeschichte“ and “Laverna“. The present volume contains nine papers and seven reviews. The contributions deal with economy and trade in western Cilicia in Roman and Early Byzantine times, part I: agriculture and forestry [Drexhage], financial crisis as a result of war and the supposed dying of banks in Athens after the battle of Leuctra in 371 B.C. [Günther], occupational titles in the Greek language of Byzantine times [Diethart], the phenomenology, typology, and legal basis of international mass deportation in Greek and Roman antiquity [Kehne], dyers in the Phrygian towns of Laodicea and Hierapolis [Huttner], various terms for “of the country“, “local“ and “foreign“ in Greek papyri [Litinas], Constantine the Great as a pioneer of Europe [Welwei], the reconstruction of Antique costs of war [Müller], as well as coloni and mercatores in Antioch as themes of Late Roman taxation [Silver]. The reviewed books belong to fields such as the history of Antique religion and economy, numismatics, textile research, and Roman history.
Siedlungschronologische Forschungen zu den canabae legionis von Vindobona Kronberger, M: Siedlungschronologische Forschungen
Siedlungschronologische Forschungen zu den canabae legionis von Vindobona Kronberger, M: Siedlungschronologische Forschungen
Die über 300-jährige römische Geschichte von Wien hinterließ nur wenige im heutigen Stadtbild sichtbare Spuren. 150 Jahre Archäologie und Altertumsforschung bewirkten war eine klare Vorstellung über Größe und Aussehen des Legionslagers Vindobona, über die angrenzende, in der Antike dicht besiedelte Lagervorstadt blieb aber vieles im Dunkeln. Erst die Erkenntnis, dass große Teile dieser Siedlung schon in spätrömischer Zeit nicht mehr als Wohnstätte gedient hatten, sondern als ausgedehnte Friedhofsareale der nun innerhalb des Lagers lebenden Bevölkerung fungierten, brachte den Schlüssel zum Verständnis der historischen und siedlungschronologischen Abläufe an den Tag. Eine Analyse der Gräber im Umkreis und innerhalb der canabae legionis und ihrer Grabinventare hat nicht nur eine chronologische Einordnung der Bestattungen zum Inhalt. Erst durch sie ist es möglich, die wechselhaften Vorgänge in der Flächennutzung klar herauszufiltern: Sie vermag ein relativ schonungsloses Umwidmen von Gräberfeldern in Siedlungsraum zu dokumentieren, wie es mit den Bestattungen von Reitersoldaten 100 Jahre nach der Gründung des Legionslagers geschah. Sie zeigt Grenze und maximale Ausdehnung der canabae legionis allein auf Grund des römischen Tabus Gräber innerhalb der Wohnbezirke anzulegen und sie beleuchtet den allmählichen Schrumpfungsprozess der einst blühenden Stadt durch eine mit der Zeit beinahe flächendeckende Anlage von Körpergräbern innerhalb des ehemaligen Siedlungsraumes.
Romania vs Barbaria: Aspekte der Romanisierung Sardiniens
Romania vs Barbaria: Aspekte der Romanisierung Sardiniens
Sind die Begriffe "Romania" und "Barbaria" für Sardinien historisch begründet? Nach der heute unter den Historikern zumeist verbreiteten Meinung wäre Sardinien "kulturell" und "geographisch" in zwei voneinander unterschiedliche Regionen eingeteilt: Die sog. Romania bzw. die Küstengebiete und die innere Barbaria bzw. das Binnenland. Nach einer Einleitung, in der man die Fragestellung (Kap. 1.1) und den aktuellen Stand der Sardinienforschung dargelegt findet (Kap. 1.2), wird zunächst der RomanisierungsbegrifI erörtert (Kap. 2). Es folgt die Untersuchung der Begriffe Romania und Barbaria in den griechischen und lateinischen Quellen (3.1 bis 3.3) unter besonderer Berücksichtigung Sardiniens (3.4). Des weiteren werden die literarischen (Kap. 4), epigraphischen (Kap. 5) und numismatischen Quellen (Kap. 6) zur Frage der Romanisierung herangezogen. Eine wichtige Rolle spielt die Erforschung des sprachwissenschaftlichen Befundes. Hier befasst sich der Autor mit der Frage, in wieweit es möglich ist, mit Hilfe der modernen Ortsnamen die römische Anwesenheit (an der Küste und im Binnenland), die Latifundien und die Bodenparzellierung zu analysieren (Kap. 7). Die Arbeit geht z. T. neue Wege (Kap. 8), indem anhand der Topographie, Archäologie und Geowissenschaft neue Methoden benutzt werden, um bisher unbekannte römische Villen an der Küste und im Binnenland ausfindig zu machen. Auf dieselbe Weise wird eine Reihe von Ortsnamen herangezogen, die dazu beitragen, die auf Sardinien praktisch unbekannten römische Ortsbezirke (pagi) zu lokalisieren. Ein weiteres Thema ist das religiöse Leben auf Sardinien (Kap.9). Hierbei werd6e1en die verschiedenen Religionsformen an der Küste und im Binnenland untersucht. Mehrere Tabellen und Karten veranschaulichen die Ergebnisse.
Der ägyptische König im Alten Reich
Der ägyptische König im Alten Reich
Ausgangspunkt für diese semantische Studie ist die Überprüfung von Goedickes Arbeit über die Stellung des Königs im Alten Reich. Das zur Untersuchung herangezogene Material berücksichtigt sämtliche inschriftlichen Quellen, chronologisch vom ersten Auftreten bis zum Ende des Alten Reiches. Die Bezeichnungen sind in drei Hauptkategorien unterteilt: 1. Wörter und Wortverbindungen, die unmittelbar und fast ausschließlich auf den König verweisen und als Titel fungieren (njswt, bjt, njswt-bjt, Königsname in der Kartusche sowie Horustitel und Horusname), 2. Wörter und Wortverbindungen, die unmittelbar den König nennen können, aber auch zur Bezeichnung von Göttern und/oder Privatpersonen verwendet werden (nTr, nb, jtw und sxm-jrj=f), 3. zusammengesetzte Possessionsausdrücke mit einem nominal oder pronominal auf den König referierenden Wort in Zweitposition (Hm und kA). Das wichtigste Resultat der Studie, dass die Annahme von Goedicke, nach der eine strikte Abgrenzung zwischen den irdischen und göttlichen Aspekten des ägyptischen Königtums sich unmittelbar im Sprachgebrauch widergespiegelt habe und während des Alten Reiches auch terminologisch klar zwischen der individuellen Person des Königs und seiner Rolle als Träger des Amts unterschieden worden sei, von den Quellen nicht gestützt wird. Dabei handelt es sich um eine folgenreiche, auch historisch und religionsgeschichtlich relevante Erkenntnis, die zur Revision allzu vereinfachter Vorstellungen über die Zweinaturenlehre des ägyptischen Königs während des Alten Reiches zwingt.
Marburger Beiträge zur Antiken Handels-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte 29, 2011
Marburger Beiträge zur Antiken Handels-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte 29, 2011
Der Zeitschriftenband enthält einen Nachruf auf den Archäologen, Altphilologen und Numismatiker Thomas Pékary [1929-2010], acht Aufsätze und zwölf Rezensionen althistorischer und archäologischer Bücher. Die Beiträge handeln von den wirtschaftlichen Funktionen der ersten stadtrömischen Forumsbasiliken [Fellmeth], von beruflicher Spezialisierung im ptolemäischen Ägypten anhand eines Papyrus des 3. Jhs v.Chr. aus Theben zu kallainopoioi und Ägyptischblau [Reggiad92ni], von Transaktionskosten und Verwaltungskosten in der griechisch-römischen Antike in speziellem Bezug zu den Implikationen des Atheismus / Naturalismus im klassischen Athen [Silver], von der Existenz eines Verlagssystems zwischen Werkstatt und Markt in der römischen Kaiserzeit [Dross-Krüpe], von der Studie Phylakes von Clemens Homoth-Kuhs von 2005 und den epistates phylakiton [Russo], von dem Vorkommen von “Bettlern” bei Homer [Frass], von Kommentaren der Kirchenväter des 4. und 5. Jhs zum Fälschen von Geld [Milweski] sowie von Schweinen und Schweinefleisch in griechischen Papyri und Ostraka mit besonderem Blick auf die ersten drei Jh. n.Chr. [Drexhage]. This volume of the journal contains an obituary for the archaeologist, ancient philologist and numismatist Thomas Pékary [1929-2010], eight papers, and twelve reviews of books on Ancient history and archaeology. The articles deal with the economic functions of the earliest basilicae in fora of the city of Rome [Fellmeth], with professional specialisation in Ptolemaic Egypt on the basis of a 3rd-century papyrus from Thebes treating kallainopoioi and Egyptian blue [Reggiani], on transaction / administrative costs in Greco-Roman Antiquity with special reference to the implications of atheism/naturalism in Classical Athens [Silver], with the existence of the “putting-out” system of intermediate trade between workshop and market in the Roman Imperial Period [Dross-Krüpe], with the study Phylakes by Clemens Homoth-Kuhs of 2005 and the epistates phylakiton [Russo], with the appearance of “beggars” in Homer [Frass], with commentaries of the Church Fathers of the 4th and 5th century on forging money [Milweski], and with the appearance of pigs and pork in Greek papyri and ostraca with special attention to the first three centuries A.D. [Drexhage].

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.

Interessante Links