Vatter, Adrian Föderalismusreform

24,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 16.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Vatter, Adrian Föderalismusreform

Online Preisvergleich für Vatter, Adrian Föderalismusreform

Föderalismusreform Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Föderalismusreform

Auslieferung D über KNO / Auslieferung A über ÖBZ

Zusatzinformation: Föderalismusreform - Vatter, Adrian

Publikationsdatum 09.2006
Untertitel Wirkungsweise und Reformansätze föderativer Institutionen in der Schweiz
Titel Föderalismusreform
Edition 1., Aufl.
Bindungsform gebunden
Formbeschreibung GB
Höhe 220
Breite 150
Gewicht 440
Illustrationstext Graf., Tab., 3 Ktn
Seitenanzahl 208
Autor(en) Vatter, Adrian
Kategorie Hardcover, Softcover / Politikwissenschaft
Politik und Staat
Politik
Politikwissenschaftliche Analyse
Schweiz
politisches System
Aufsatzsammlung
Föderalismus
Sprache ger
Verlagsname Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro
Beschreibung Auslieferung D über KNO / Auslieferung A über ÖBZ
Sind die heutigen föderativen Institutionen noch angebracht, um die Probleme einer komplexen Gesellschaft zu lösen? Adrian Vatter untersucht aus politologischer Sicht für die Zukunft unseres Landes relevante Fragen.
Bestellnummer 2376797
Veröffentlichungsdatum 02.06.2006
Zuletzt geändert am 14.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft"

Generationenungerechtigkeit überwinden
Generationenungerechtigkeit überwinden
Der Generationenvertrag umfasst den gegenseitigen Austausch von Leistungen zwischen Menschen unterschiedlichen Alters im privaten wie im öffentlichen Bereich. Der Vertrag gilt als fair, wenn Menschen im Laufe ihres Lebens mindestens gleich viele Leistungen erhalten, wie sie selber erbringen. Die Alterung der Gesellschaft wird jedoch die Kräfteverhältnisse zwischen den Altersgruppen, und damit die Leistungsbilanz einer Kohorte, drastisch verändern. Eine Änderung des Generationenvertrags drängt sich auf. Im privaten Bereich müssen die Rollen der Familienmitglieder angepasst werden, um den immer knapperen Personalressourcen entgegenzuwirken. Es liegt in der Verantwortung jedes Menschen, im Alter möglichst lang von Dritten unabhängig zu bleiben, z. B. dank altersgerechtem Wohnen oder gesunder8d1 Lebensführung. Mehr Flexibilität am Arbeitsplatz könnte Angehörigen helfen, trotz erhöhter Distanz und geringerer zeitlicher Verfügbarkeit Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. In der Alterspflege könnte eine Spezialisierung der Angehörigen auf Hilfeleistungen und der Fachpersonen auf Pflege zu einem effizienteren Ressourceneinsatz führen. Die zu erwartenden demografiebedingten Mehrkosten für die öffentliche Hand sind beträchtlich. Der Umfang und die Finanzierung staatlicher Leistungen müssen neu definiert werden. Eine Subventionierung der Benutzer statt der Anbieter im (vor)schulischen Bereich könnte Angebote fördern, die – quantitativ und qualitativ – effektiv nachgefragt werden. Ein obligatorisches Vorsparen für die Alterspflege könnte eine generationengerechtere Finanzierung der Kosten sichern und Fehlanreize beseitigen. Die Aufhebung des gesetzlichen Rentenalters und die Einführung einer Schuldenbremse in der AHV würden die Zunahme impliziter Schulden erschweren.

Interessante Links