Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life

44,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 22.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life

Online Preisvergleich für Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life

  • Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    44,00 €*
    44,00 € inkl. Versand
  • Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    44,00 €*
    44,00 € inkl. Versand
  • Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    44,00 €*
    44,00 € inkl. Versand
  • Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    44,00 €*
    44,00 € inkl. Versand
  • Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    44,00 €*
    44,00 € inkl. Versand

Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life

Exklusives Verkaufsrecht für: Deutschland, Österreich, Schweiz, LI, LU.

Zusatzinformation: Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life - Bienenstock, Myriam Pollock, Benjamin

ISBN(s) 9783495464090
Erscheinungsdatum 23.10.2014
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 392
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Gebot, Gesetz, Gebet / Love, Law, Life
Warengruppe HC/Philosophie/Allgemeines, Lexika
ISBN-10 3495464093
Länge 217 mm
Breite 141 mm
Höhe 29 mm
Gewicht 542 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Alber Karl Alber, K

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Allgemeines, Lexika"

Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Allgemeine Normen wie z. B. Verantwortung oder Lebensschutz führen heute in vielen ethischen Konflikten zu keiner befriedigenden Lösung, weil sie wie z. B. in den Fällen der Embryonenforschung oder der Sterbehilfe von Befürwortern wie Gegnern in Anspruch genommen werden. Eine Lösung des Konfliktes bietet eine Theorie konstruktivistischer Wissensbildung aus den Reizen der Umwelt, die die Herleitung einer grundlegenden ethischen Orientierung ermöglicht. Sie geht nicht mehr der Frage 'Was soll ich tun?' nach, sondern sucht eine Antwort auf die Frage 'Soll ich es tun?'. Es ist die Frage nach einer Bewertung dessen, was wir als Umwelt vorfinden, wie z. B. naturwissenschaftliche Machbarkeiten, ob wir sie akzeptieren wollen oder nicht. Eine Erkennbarkeit der Bewertungen erschließen neurowissenschaftliche Ergebnisse, die nicht nur die emotionale Bewertung der Umwelt durch einen Menschen deutlich machen, sondern auch daraus hervorgehende Handlungsorientierungen, die für einen Menschen und dessen in die Zukunft gerichtetes erfolgreiches Handeln unverzichtbar sind. Solchen Handlungsorientierungen muß ein Mensch nicht blindlings folgen, sondern sie bedürfen einer reflexiven Betrachtung hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umwelt, die anschließend auf den Menschen zurückwirken würden. Die allgemeine Geltung der Theorie ethischer Urteilsbildung läßt sich aus empirischen und epistemischen Aspekten begründen. Ihre Tauglichkeit wird schließlich an den Beispielen des Irakkrieges und einer humanen embryonalen Stammzellforschung überprüft.
Gesellschaftliche Evolution und gegenwärtige Praxis Landfester, R: Gesellschaftliche Evolution
Gesellschaftliche Evolution und gegenwärtige Praxis Landfester, R: Gesellschaftliche Evolution
Unter dem Titel Gesellschaftliche Evolution und gegenwärtige Praxis macht Rüdiger Landfester einen Vorschlag, wie der alten Überzeugung, von einem Studium der Geschichte lebenswichtige Belehrungen erwarten zu können, ein auch gegenwärtig immer noch bedenkens- und befolgenswerter Sinn gegeben werden könnte. Das Scheitern des realsozialistischen politischen Ordnungsexperiments in den Staaten des ehemaligen Ostblocks verstärkte verständlicherweise die Skepsis nicht nur gegenüber der von Karl Marx inspirierten, sondern auch gegenüber jeder anderen Bemühung um eine ebenso geschichtsphilosophisch begründete wie universalhistorisch erfahrungshaltige Deutung des Geschichtsverlaufs. Die Folge war ein weitgehender Abbruch der in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts bis dahin immer noch lebhaft geführten Diskussion über Möglichkeiten und Grenzen eines solchen Projekts. Das befreite zweifellos noch einmal mehr von ideologischen Voreingenommenheiten, ließ nun aber auch umso mehr eine Grundorientierung vermissen, mit deren Hilfe die sprachlich wie sachlich sich immer mehr spezialisierende Einzelforschung überblickt und in praktisch gewinnbringender Absicht zur Kenntnis genommen werden konnte. Die hier vorgestellte Abhandlung möchte dazu anregen, die Suche danach entgegen dem herrschenden Trend wieder aufzunehmen und einen möglichen Weg dazu zur Diskussion zu stellen. Daneben und in engstem Zusammenhang damit ist es zum einen das besondere Anliegen des Verfassers, nach einer Phase der Überakzentuierung teils wirtschafts- und sozialgeschichtlicher und teils ideengeschichtlicher Erklärungsgründe für den Gang der Ereignisse dafür zu plädieren, dem Problem der politischen Ordnung im Prozeß der gesellschaftlichen Evolution wieder die ihm angemessene Beachtung zu schenken. Zum anderen geht es ihm darum behilflich zu sein, sich im gegenwärtig entbrannten "Kampf der Kulturen" nicht nur der außergewöhnlichen Genese, sondern auch der praktisch wie moralisch überlegenen Instruktivität des europäischen Modernisierungspfades zu vergewissern und damit ein Gegenmittel gegen immobilisierende Selbstzweifel und die Versuchung zu verschaffen, sich durch multikulturelle Anbiederungsversuche oder gegenaufklärerische Regressionen zu entlasten. Wenn der europäische Weg dabei als einer des - noch unvollkommenen, aber doch schon unbezweifelbaren - politischen Freiheitsgewinns identifiziert wird, dann allerdings keinesfalls in dem bis zur Karikatur verkürzten Sinn, wie er von durchsichtig interessierten Vertretern liberaler oder neoliberaler Überzeugungen auch derzeit wieder nahegelegt zu werden pflegt.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Interessante Links