Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

71,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.04.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Wipf, Hans Ulrich Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

Die T

Zusatzinformation: Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG - Wipf, Hans Ulrich

ISBN(s) 9783034005012
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl 650
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Wipf, Hans Ulrich: Georg Fischer AG 1930 - 1945
Warengruppe HC/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
ISBN-10 3034005016
Länge 246 mm
Breite 172 mm
Höhe 42 mm
Gewicht 1634 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Chronos Verlag
Untertitel Ein Schweizer Industrieunternehmen im Spannungsfeld Europas

Andere Bücher aus der Kategorie "Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)"

Die Macht des Heils und das Unheil der Macht Arning, H: Macht des Heils u. Unheil d. Macht
Die Macht des Heils und das Unheil der Macht Arning, H: Macht des Heils u. Unheil d. Macht
Zur Geschichte der katholischen Kirche im Dritten Reich gibt es reichlich Literatur, doch diese Studie geht neue Wege: Sie beschreibt Katholizismus und Nationalsozialismus als Diskurse, die auf ver-schiedenen Themenfeldern mit-, gegen- und nebeneinander wirkten. Der Nationalsozialismus erscheint dabei als Geflecht von Feindbildern und Mythen, die sich um Schlagwörter wie Rasse, Kampf, Volksgemeinschaft und Boden rankten und ihre Macht aus vielfältigen Versprechungen und Drohungen zogen. Wie der Katholizismus zu ihnen stand, untersucht der Band exemplarisch anhand der in Recklinghausen erschienenen Wochenzeitung "Unser Kirchenblatt" im Jahr 1934. Dabei gelangt er zu Aussagen über Strategien und Taktiken konkurrierender Diskurse, die weit über den eigentlichen Untersuchungsgegenstand und Untersuchungszeitraum hinaus Gültigkeit beanspruchen können. Theoretisch fundiert und detailliert, aber doch anschaulich und verständlich zeigt der Autor einerseits, wie die katholischen Autoren bei bestimmten Themen Übereinstimmung mit dem Nationalsozialismus demonstrierten. Letztlich, so die zugespitzte These, wirkten sie sogar teilweise daran mit, die undemokratischen politischen Verhältnisse zu schaffen, auf deren Basis das rassistische Programm der Nationalsozialisten später gegen ihren Willen umgesetzt werden konnte. Andererseits hebt er aber auch hervor, dass der Katholizismus seine Eigenständigkeit bewahrte und viele Katholiken sich mutig und opferbereit gegen die feindliche Ideologie stellten - vor allem, wenn der Nationalsozialismus auf religiöses Terrain ausgriff.

Interessante Links