Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

71,00 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.07.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Wipf, Hans Ulrich Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

Online Preisvergleich für Wipf, Hans Ulrich Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

  • Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    71,00 €*
    71,00 € inkl. Versand

Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG

Die T

Zusatzinformation: Georg Fischer AG 1930 - 1945 Wipf, H: Georg Fischer AG - Wipf, Hans Ulrich

ISBN(s) 9783034005012
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl 650
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Wipf, Hans Ulrich: Georg Fischer AG 1930 - 1945
Warengruppe HC/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
ISBN-10 3034005016
Länge 246 mm
Breite 172 mm
Höhe 42 mm
Gewicht 1634 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Chronos Verlag
Untertitel Ein Schweizer Industrieunternehmen im Spannungsfeld Europas

Andere Bücher aus der Kategorie "Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)"

Geschichte der Aktiengesellschaft für Kur- und Badebetrieb der Stadt Aachen 1914-1933
Geschichte der Aktiengesellschaft für Kur- und Badebetrieb der Stadt Aachen 1914-1933
Die folgende Darstellung befasst sich mit der 1914 gegründeten „Aktiengesellschaft für Kurund Badebetrieb der Stadt Aachen“ und damit mit einem wichtigen Kapitel der jahrhundertealten Kurtradition der Badestadt. Ihre bis heute größte und unübersehbare Leistung, nämlich die Errichtung der neuen Kuranlagen an der Monheimsallee in den Jahren 1914-16, ist den Interessierten wohlbekannt, doch ihre Tätigkeit als Betriebsgesellschaft des lokalen Kurwesens bis Ende 1932 im Rahmen einer frühen Privat-Öffentlichen-Partnerschaft ist bislang nie näher thematisiert worden. Dies mag der Tatsache geschuldet sein, dass unternehmenseigene Aufzeichnungen nahezu nicht überliefert wurden und hierfür stattdessen der mühsamere Weg einer Rekonstruktion aus dem regen Schriftverkehr mit der Stadtverwaltung gegangen werden musste. Ein solches Vorgehen schützt aber auch vor einer allzu unkritischen Übernahme innerbetrieblicher Sichtweisen, was angesichts der im Folgenden skizzierten, durchaus konfliktträchtigen Unternehmensentwicklung an Relevanz gewinnt. Die folgende Darstellung gliedert sich chronologisch in vier Teile: Zunächst werden im ersten Kapitel die Gründe für eine Neuordnung des lokalen Kurwesens vor dem Hintergrund eines schleichenden Niederganges im 19. Jh. kurz umrissen und der Gründungsprozess des Unternehmens 1913/14 nachgezeichnet. Das zweite Kapitel setzt sich mit der Entwicklung der Aktiengesellschaft unter den widrigen Bedingungen des Ersten Weltkriegs auseinander, insbesondere der Anpassung an die Kriegswirtschaft und der zügigen Fertigstellung der neuen Kuranlagen, sowie deren feierlicher Eröffnung. Der schwierigen Phase der alliierten Rheinlandbesatzung 1918-1929 widmet sich das umfangreiche dritte Kapitel, dabei stehen die Auswirkungen der wirtschaftlichen Härten der Nachkriegszeit auf das lokale Kur- und Fremdenwesen und die damit in Zusammenhang stehenden Konflikte zwischen Betriebsgesellschaft und Kommune7b7 im Vordergrund. Das letzte Kapitel beleuchtet die Motive für die Auflösung der Aktiengesellschaft vor dem negativen Hintergrund der Weltwirtschaftskrise und die Neugründung der bis heute fortbestehenden „Kur- und Badegesellschaft mbH“. Ein kurzer Kommentar bewertet abschließend Entwicklung und Leistung der Aktiengesellschaft.
Der preußische Staatsrat 1921-1933
Der preußische Staatsrat 1921-1933
Zwischen 1817 und 1945 gab es in Preußen insgesamt drei Körperschaften mit dem Namen „Preußischer Staatsrat“: das 1817 errichtete Beratungsorgan des Königs, das de jure bis 1918 Bestand hatte; das in der Preußischen Verfassung von 1920 zur „Vertretung der Provinzen bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Staates“ gebildete Verfassungsorgan, das 1933 förmlich aufgehoben wurde; und das 1933 in dessen institutioneller Nachfolge errichtete Gremium, das offiziell der Beratung des preußischen Staatsministeriums dienen sollte. Im Mittelpunkt dieses Handbuchs steht der Staatsrat in der Weimarer Republik. Als „gewisses Gegengewicht gegen die Allmacht des Landtags“ konzipiert – während der Verfassungsberatungen und in den zwölf Jahren seiner Existenz umstritten –, war es vor allem das Preußische Staatsministerium, das dessen Kompetenzen zu beschneiden suchte. Das vorliegende Handbuch will einen Beitrag zur Erforschung des Staatsrats leisten, indem es Materialien zu seiner Zusammensetzung und insbesondere zur Biographik seiner ordentlichen und stellvertretenden Mitglieder aufbereitet. Mit der Auflösung des Verfassungsorgans im Juli 1933 war die Existenz des Staatsrats „als solche“ – so das preußische „Ermächtigungsgesetz“ vom 1. Juni 1933 – nicht beendet. In anderer Zusammensetzung und Aufgabenstellung bestand der „neue“ Staatsrat weiter. Seine berufenen Mitglieder werden in einem gesonderten Teil biographisch dokumentiert. Die Einführung behandelt die Entstehung des Staatsrats von 1920, seine verfassungsrechtliche Stellung un753d seine Auflösung 1933 wie auch den Preußischen Staatsrat im „Dritten Reich“ und den Staatsratsgedanken nach 1945.

Andere Bücher von Localhood GmbH

The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra

Interessante Links