Leber & Galle

Angebot aus dem Sortiment Leber & Galle

Artikel der Kategorie Leber & Galle

  • Falkamin® Pellets

    Falkamin® Pellets

    ab 122,88 €

    Dr. Falk Pharma GmbH. Wirkstoffe:Verzweigtkettige Aminosäuren (Leucin, Valin, Isoleucin).1 Beutel mit 9,33 g Granulat enthält:Leucin 3,62 g, Valin 1,94 g, Isoleucin 1,45 g.Die sonstigen Bestandteile sind:Crospovidon, Povidon K29-32, Maisstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat (Ph.Eur.),Macrogol 6000, basisches Butylmethacrylat-Copolymer (Ph.Eur.) ((MW: ca. 150000)), Triacetin, Titandioxid (E171), Chinolingelb (E104).Falkamin®enthält die Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin zur Behandlung und Vorbeugung von Hirnfunktionsstörungen bei chronischen Lebererkrankungen (latente/manifeste hepatische Enzephalopathie).

  • allcura Curcuma Kapseln Bio

    allcura Curcuma Kapseln Bio

    ab 10,39 €

    allcura Naturheilmittel GmbH. Curcuma Bio Kapseln Nahrungsergänzungsmittel mit Bio-Curcumapulver und Pflanzenextrakt Die Curcuma, auch Gelber Ingwer, Safran-, Gelb- oder Gilbwurz(el), ist eine aus Südasien stammende Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse. Sie wird in den Tropen vielfach kultiviert. Curcuma Kapseln enthalten in konzentrierter Form Curcuminoide. Piperin als natürlicher Bestandteil des schwarzen Pfeffers verbessert die Bioverfügbarkeit des Curcumins. VerzehrempfehlungTäglich 3 x 1 Kapsel.3 Kapseln enthalten 1,5g Curcuma Pulver (mit 75 mg Curcuminoide*) und 30 mg Piperin.*da es sich um ein Naturprodukt handelt unterliegt dieser Wert natürlichen Schwankungen. ZutatenCurcuma-Pulver aus kontrolliert biologischem Anbau (83,3%), Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Piperin (1,67%). HinweiseNahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie gesunde Lebensweise verwendet werden. Sie sollten außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahrt werden. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

  • Hepa-vibolex Pulver

    Hepa-vibolex Pulver

    ab 36,77 €

    MIP Pharma GmbH. Das Hepa-Vibolex Pulver hat die Funktion, die menschliche Leber bei der Entgiftung zu unterstützen. Durch Unfälle oder diverse Krankheiten kann das Entgiftungsorgan in seiner Funktion eingeschränkt und daher überfordert sein. Das Hepa-Vibolex Pulver wird dann eingenommen, um als Helfer zu fungieren. Es kümmert sich ebenfalls um das Ammoniak, das als giftiges Abfallprodukt bei der normalen Verdauung entsteht. Das Hepa-Vibolex Pulver wandelt diesen Giftstoff in ungiftige Stoffe um und hilft so bei der natürlichen Entgiftung. Auf diese Weise wird einem Gehirnsschaden vorgebeugt, denn wenn sich zu viel Ammoniak ansammelt, kann dieses in das Hirn transportiert werden und dort als Gift zum Zellsterben führen. Hepa-Vibolex darf nach der Absprache mit dem Arzt auch von Schwangeren eingenommen werden. Hepa- Vibolex Pulver darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber einem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile von Hepa- Vibolex Pulver .Arzneimittel können weiteren Gegenanzeigen, Anwendungsbeschränkungen und Wechselwirkungen unterliegen; bitte beachten Sie, dass hier keine vollständige Liste der Gegenanzeigen, Anwendungsbeschränkungen und Wechselwirkungen aufgeführt ist. Daher lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dieses Arzneimittel für Sie geeignet ist. Insbesondere bei Kindern, älteren Patienten, schwangeren oder stillenden Frauen sowie Patienten, die Erkrankungen an Herz, Kreislauf, Niere, Leber oder aber eine Blutzuckerkrankheit haben, sollte diesbezüglich vor der Anwendung Klarheit herrschen.NebenwirkungBitte beachten Sie, dass hier keine Liste aller Nebenwirkungen aufgeführt ist. Daher lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie dazu Fragen haben.Wenn Ihnen im Zusammenhang mit der Einnahme dieses Arzneimittels unerwünschte Begleiterscheinungen auffallen, setzen Sie das Arzneimittel nicht einfach ab, sondern nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Arzt oder Apotheker auf.Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung akut auftritt und sich starke Beschwerden entwickeln, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.Indikation:Latente und manifeste hepatische Enzephalopathie.Wirkstoffe:Ornithin aspartat, Ornithin

  • Cynara AL

    Cynara AL

    ab 10,19 €

    ALIUD Pharma GmbH. Pflichttext Wirkstoff: Artischockenblätter-Trockenextrakt 400 mg pro Hartkapsel Was ist Cynara AL und wofür wird es angewendet ? Cynara AL ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei Verdauungsbeschwerden. Cynara AL wird angewendet zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden ( dyspeptische Beschwerden ), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Was müssen Sie vor der Einnahme von Cynara AL beachten ? Cynara AL darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Artischocken und/ oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels. bei Verschluss der Gallenwege. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cynara AL ist erforderlich Cynara AL soll bei Gallensteinleiden nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Kinder unter 12 Jahren Zur Einnahme von Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor, deshalb sollte das Präparat von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. Hinweis : Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder periodisch wiederkehren, sollte – wie bei allen unklaren Beschwerden – ein Arzt aufgesucht werden. Bei Einnahme von Cynara AL mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei gleichzeitiger Gabe von Cynara AL kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ ( Phenprocoumon, Warfarin ) abgeschwächt sein. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss. Patienten, die Cynara AL und gleichzeitig Arzneimittel mit einem dieser Wirkstoffe anwenden, sollten daher ihren Arzt aufsuchen. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/ Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Cynara AL darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Cynara AL Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Cynara AL daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Wie ist Cynara AL einzunehmen ? Nehmen Sie Cynara AL immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 3-mal täglich 1 Hartkapsel Cynara AL unzerkaut zu den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Wasser ) ein. Dauer der Anwendung Die Anwendungsdauer ist nicht grundsätzlich begrenzt, richtet sich aber nach dem Verlauf der Beschwerden. Beachten Sie bitte die Angaben unter Abschnitt 2. „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cynara AL ist erforderlich". Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Cynara AL zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Cynara AL eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungen mit Zubereitungen aus Artischockenblättern sind bisher nicht bekannt geworden. Bei Einnahme größerer Mengen von Cynara AL sollte ein Arzt benachrichtigt werden, der über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. Wenn Sie die Einnahme von Cynara AL vergessen haben Wenn Sie zu wenig von Cynara AL eingenommen haben oder die Einnahme von Cynara AL vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in dieser Gebrauchsinformation beschrieben fort. Wenn Sie die Einnahme von Cynara AL abbrechen Die Verdauungsstörungen können wieder auftreten, deshalb sollten Sie Ihren behandelnden Arzt informieren. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Welche Nebenwirkungen sind möglich ? Wie alle Arzneimittel kann Cynara AL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Anwendung von artischockenhaltigen Arzneimitteln sind Fälle von leichten Durchfällen mit typischer Begleitsymptomatik ( z. B. Bauchkrämpfe), Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Sodbrennen sowie

  • Cynara AL

    Cynara AL

    ab 16,48 €

    ALIUD Pharma GmbH. Pflichttext Wirkstoff: Artischockenblätter-Trockenextrakt 400 mg pro Hartkapsel Was ist Cynara AL und wofür wird es angewendet ? Cynara AL ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei Verdauungsbeschwerden. Cynara AL wird angewendet zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden ( dyspeptische Beschwerden ), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Was müssen Sie vor der Einnahme von Cynara AL beachten ? Cynara AL darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Artischocken und/ oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels. bei Verschluss der Gallenwege. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cynara AL ist erforderlich Cynara AL soll bei Gallensteinleiden nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Kinder unter 12 Jahren Zur Einnahme von Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor, deshalb sollte das Präparat von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. Hinweis : Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder periodisch wiederkehren, sollte – wie bei allen unklaren Beschwerden – ein Arzt aufgesucht werden. Bei Einnahme von Cynara AL mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei gleichzeitiger Gabe von Cynara AL kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ ( Phenprocoumon, Warfarin ) abgeschwächt sein. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss. Patienten, die Cynara AL und gleichzeitig Arzneimittel mit einem dieser Wirkstoffe anwenden, sollten daher ihren Arzt aufsuchen. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/ Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Cynara AL darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Cynara AL Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Cynara AL daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Wie ist Cynara AL einzunehmen ? Nehmen Sie Cynara AL immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 3-mal täglich 1 Hartkapsel Cynara AL unzerkaut zu den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Wasser ) ein. Dauer der Anwendung Die Anwendungsdauer ist nicht grundsätzlich begrenzt, richtet sich aber nach dem Verlauf der Beschwerden. Beachten Sie bitte die Angaben unter Abschnitt 2. „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cynara AL ist erforderlich". Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Cynara AL zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Cynara AL eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungen mit Zubereitungen aus Artischockenblättern sind bisher nicht bekannt geworden. Bei Einnahme größerer Mengen von Cynara AL sollte ein Arzt benachrichtigt werden, der über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. Wenn Sie die Einnahme von Cynara AL vergessen haben Wenn Sie zu wenig von Cynara AL eingenommen haben oder die Einnahme von Cynara AL vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in dieser Gebrauchsinformation beschrieben fort. Wenn Sie die Einnahme von Cynara AL abbrechen Die Verdauungsstörungen können wieder auftreten, deshalb sollten Sie Ihren behandelnden Arzt informieren. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Welche Nebenwirkungen sind möglich ? Wie alle Arzneimittel kann Cynara AL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Anwendung von artischockenhaltigen Arzneimitteln sind Fälle von leichten Durchfällen mit typischer Begleitsymptomatik ( z. B. Bauchkrämpfe), Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Sodbrennen sowie

  • Natu-hepa® 600 mg

    Natu-hepa® 600 mg

    ab 12,09 €

    Rodisma-Med Pharma GmbH. Wirkstoff: 600 mg Artischockenblätter-Trockenextrakt Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Natu-hepa® 600 mg nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Natu-hepa® 600 mg sonst nicht richtig wirken kann! Wieviel Natu-hepa® 600 mg und wie oft sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zweimal täglich eine überzogene Tablette ein. Wie und wann sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Die überzogenen Tabletten werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) zu den Mahlzeiten eingenommen. Wie lange sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Es besteht prinzipiell keine zeitliche Begrenzung der Anwendungsdauer. Effekte: regt die Bildung des Gallensaftes in der Leber an fördert die Fettverdauung verbessert die Verdauungsaktivität lindert krampfartige Bauchschmerzen, Blähungen und Völlegefühl Vorteile: höchstdosiert mit 600 mg in einer Tablette täglich nur 2 x 1 für die Langzeittherapie geeignet Anwendungsgebiete : Bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden) besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.

  • Natu-hepa® 600 mg

    Natu-hepa® 600 mg

    ab 25,49 €

    Rodisma-Med Pharma GmbH. Pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden (dyseptischen Beschwerden) besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.Bei Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder regelmäßig wiederkehren, sollte, wie bei allen unklaren Beschwerden, ein Arzt aufgesucht werden. Dosierung:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Tablette / 2-mal täglich zu der MahlzeitNehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Zusammensetzung:Wirkstoff: Artischockenblätter-Trockenextrakt (4-6:1); Auszugsmittel: Wasser (600 mg pro 1 Tablette)Sonstige Bestandteile: Saccharose, Cellulose, mikrokristalline, Lactose-1-Wasser, Talkum, Calciumcarbonat, Crospovidon, Siliciumdioxid, hochdisperses, Titandioxid, Ton, weißer, Arabisches Gummi, Hypromellose, Magnesium stearat (pflanzlich), Macrogol 6000, Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz, Glucose-Lösung, Stearinsäure, Glycerol 85%, Montanglycolwachs

  • Sanhelios® Silymarine® Leberschutz

    Sanhelios® Silymarine® Leberschutz

    ab 11,59 €

    Börner GmbH. Zur unterstützenden Behandlung für die Leber Silymarine® ist ein pflanzliches Arzneimittel und enthält als wirkenden Bestandteil Silymarin, einen Flavonoid-Komplex aus den Früchten der Mariendistel.Die Mariendistelfrüchte wurden bereits in den Kräuterbüchern des 16. Jahrhunderts bei Leber- und Gallebeschwerden empfohlen. Silymarin wird zur unterstützenden Behandlung bei zahlreichen Formen der Leberschädigung, die z. B. durch Alkohol oder virale Infektionen verursacht werden können, angewendet. Silymarine® Leberschutz enthält als wesentlichen Bestandteil des Silymarin-Wirkkomplexes das Silibinin. Dieses besitzt leberschützende (hepatoprotektive) und die Ausheilung von Lebererkrankungen fördernde (hepatokurative) Eigenschaften. Pflichttext:Silymarine® Leberschutz. Wirkstoff: 136,0–160,0 mg Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch- entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautverfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) soll ein Arzt aufgesucht werden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Ardeyhepan® Dragees

    Ardeyhepan® Dragees

    ab 9,98 €

    Ardeypharm GmbH. Was ist ARDEYHEPAN® und wofür wird es angewendet? ARDEYHEPAN® ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Wie ist ARDEYHEPAN® einzunehmen? Nehmen Sie ARDEYHEPAN® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Dosierung: Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren nehmen 2-mal täglich 1–2 überzogene Tabletten ARDEYHEPAN® (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 210–420 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung: ARDEYHEPAN® überzogene Tabletten sollen mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Weitere Informationen Was ARDEYHEPAN® enthält: Der Wirkstoff ist: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt 1 überzogene Tablette enthält: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (20–35:1) entsprechend 105 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC) 162,5–250 mg Auszugsmittel: Ethylacetat Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose -Monohydrat, Crospovidon, Mikrokristalline Cellulose, Cellulosepulver, Hochdisper-ses Siliciumdioxid, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.), Stearinsäure (Ph.Eur.), Magnesiumstearat(Ph.Eur.), Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl)methacryl -at-co-methylmethacrylat] (1:2:1), Sucrose (Saccharose), Talkum, Calciumcarbonat, Ara-bisches Gummi, Tragant, Chinolingelb, Indigocarmin, Titandioxid, Montanglycolwachs, Rizi-nusöl, Glucosesirup, sprühgetrocknet. Für Diabetiker ist die Einnahme von 1 überzogenen Tablette ARDEYHEPAN® mit 0,02 BE anzurechnen.

  • Ardeyhepan® Dragees

    Ardeyhepan® Dragees

    ab 34,45 €

    Ardeypharm GmbH. Was ist ARDEYHEPAN® und wofür wird es angewendet? ARDEYHEPAN® ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Wie ist ARDEYHEPAN® einzunehmen? Nehmen Sie ARDEYHEPAN® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Dosierung: Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren nehmen 2-mal täglich 1–2 überzogene Tabletten ARDEYHEPAN® (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 210–420 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung: ARDEYHEPAN® überzogene Tabletten sollen mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Weitere Informationen Was ARDEYHEPAN® enthält: Der Wirkstoff ist: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt 1 überzogene Tablette enthält: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (20–35:1) entsprechend 105 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC) 162,5–250 mg Auszugsmittel: Ethylacetat Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose -Monohydrat, Crospovidon, Mikrokristalline Cellulose, Cellulosepulver, Hochdisper-ses Siliciumdioxid, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.), Stearinsäure (Ph.Eur.), Magnesiumstearat(Ph.Eur.), Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl)methacryl -at-co-methylmethacrylat] (1:2:1), Sucrose (Saccharose), Talkum, Calciumcarbonat, Ara-bisches Gummi, Tragant, Chinolingelb, Indigocarmin, Titandioxid, Montanglycolwachs, Rizi-nusöl, Glucosesirup, sprühgetrocknet. Für Diabetiker ist die Einnahme von 1 überzogenen Tablette ARDEYHEPAN® mit 0,02 BE anzurechnen.

  • Rowachol® Kapseln

    Rowachol® Kapseln

    ab 6,59 €

    Rowa Wagner GmbH & Co. KG. Traditionell angewendet zur Besserung des Befindens bei Gallenbeschwerden. Zusammensetzung Eine Weichkapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: Levomenthol 32,0 mg (-)-trans-Menthon 6,0 mg α-Pinen 13,6 mg β-Pinen 3,4 mg endo-Borneol 5,0 mg Cineol 2,0 mg Camphen 5,0 mg Enthält: Formaldehyd, Natriumpropyl-4-hydroxy-benzoat, Natriumethyl-4-hydroxybenzoat.

  • Silymarin AL

    Silymarin AL

    ab 4,95 €

    ALIUD Pharma GmbH. Pflichttext Wirkstoff: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten entspr. 86,5 mg Silymarin pro Hartkapsel Was ist Silymarin AL und wofür wird es angewendet? Silymarin AL ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Silymarin AL wird bei Erwachsenen angewendet zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautverfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) soll ein Arzt aufgesucht werden. Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Was müssen Sie vor der Einnahme von Silymarin AL beachten? Silymarin AL darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Mariendistelfrüchte und/oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile von Silymarin AL sind. Bei Einnahme von Silymarin AL mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da eine gegenseitige Beeinflussung nicht ausgeschlossen werden kann. Durch Besserung der Leberfunktion unter der Einnahme von Silymarin AL kann die Verstoffwechselung von anderen gleichzeitig angewendeten Arzneimitteln verändert werden, so dass gegebenenfalls die Dosierung angepasst werden muss. Bei gleichzeitiger Anwendung von Silymarin AL und Amiodaron (Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen) ist nicht ausgeschlossen, dass die antiarrhythmische Wirkung von Amiodaron verstärkt wird. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Zur Einnahme von Silymarin AL während Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Silymarin AL soll deshalb von Schwangeren und stillenden Müttern nicht eingenommen werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Silymarin AL Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Silymarin AL daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Wie ist Silymarin AL einzunehmen? Nehmen Sie Silymarin AL immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 3-mal täglich 1 Hartkapsel Silymarin AL (entspr. 3-mal 86,5 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung Die Hartkapseln können unzerkaut oder zerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) nach den Mahlzeiten, wie oben angegeben, eingenommen werden. Die Hartkapseln sollten nicht im Liegen eingenommen werden. Dauer der Anwendung Die Anwendung des Arzneimittels ist nicht prinzipiell begrenzt; über die Dauer der Anwendung sollte jedoch der Arzt entscheiden. Sollten trotz der Einnahme von Silymarin AL die Beschwerden fortbestehen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Silymarin AL zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Silymarin AL eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht beobachtet worden. Bei Überdosierung kann die beschriebene Nebenwirkung im verstärkten Maße auftreten. Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Silymarin AL verständigen Sie bitte Ihren Arzt. Ein spezielles Gegenmittel ist nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von Silymarin AL vergessen haben Wenn Sie zu wenig Silymarin AL eingenommen haben oder die Einnahme von Silymarin vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann Silymarin AL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig : mehr als 1

  • Silymarin AL

    Silymarin AL

    ab 15,95 €

    ALIUD Pharma GmbH. Pflichttext Wirkstoff: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten entspr. 86,5 mg Silymarin pro Hartkapsel Was ist Silymarin AL und wofür wird es angewendet? Silymarin AL ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Silymarin AL wird bei Erwachsenen angewendet zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautverfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) soll ein Arzt aufgesucht werden. Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Was müssen Sie vor der Einnahme von Silymarin AL beachten? Silymarin AL darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Mariendistelfrüchte und/oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile von Silymarin AL sind. Bei Einnahme von Silymarin AL mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da eine gegenseitige Beeinflussung nicht ausgeschlossen werden kann. Durch Besserung der Leberfunktion unter der Einnahme von Silymarin AL kann die Verstoffwechselung von anderen gleichzeitig angewendeten Arzneimitteln verändert werden, so dass gegebenenfalls die Dosierung angepasst werden muss. Bei gleichzeitiger Anwendung von Silymarin AL und Amiodaron (Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen) ist nicht ausgeschlossen, dass die antiarrhythmische Wirkung von Amiodaron verstärkt wird. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Zur Einnahme von Silymarin AL während Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Silymarin AL soll deshalb von Schwangeren und stillenden Müttern nicht eingenommen werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Silymarin AL Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Silymarin AL daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Wie ist Silymarin AL einzunehmen? Nehmen Sie Silymarin AL immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 3-mal täglich 1 Hartkapsel Silymarin AL (entspr. 3-mal 86,5 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung Die Hartkapseln können unzerkaut oder zerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) nach den Mahlzeiten, wie oben angegeben, eingenommen werden. Die Hartkapseln sollten nicht im Liegen eingenommen werden. Dauer der Anwendung Die Anwendung des Arzneimittels ist nicht prinzipiell begrenzt; über die Dauer der Anwendung sollte jedoch der Arzt entscheiden. Sollten trotz der Einnahme von Silymarin AL die Beschwerden fortbestehen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Silymarin AL zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Silymarin AL eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht beobachtet worden. Bei Überdosierung kann die beschriebene Nebenwirkung im verstärkten Maße auftreten. Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Silymarin AL verständigen Sie bitte Ihren Arzt. Ein spezielles Gegenmittel ist nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von Silymarin AL vergessen haben Wenn Sie zu wenig Silymarin AL eingenommen haben oder die Einnahme von Silymarin vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann Silymarin AL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig : mehr als 1

  • Curcu-Truw®

    Curcu-Truw®

    ab 10,03 €

    Med Pharma Service GmbH. Anwendungsgebiete:Verdauungsbeschwerden (dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.Hinweis: Bei länger als eine Woche anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen.Zusammensetzung:1 Hartkapsel enthält alsarzneilich wirksamen Bestandteil:81 mg Trockenextrakt aus Curcumawurzelstock (13 - 25 : 1), Auszugsmittel: 96 % (V/V) Ethanol.Sonstige Bestandteile:Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Lactose-Monohydrat, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesium (stearat, -palmitat, -oleat), Talkum, Gelatine, Eisenoxidhydrat (E 172), Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(II,III)-oxid (E 172), Titandioxid (E 171), Natriumdodecylsulfat.Enthält Kohlenhydrate, entsprechend ca. 0,02 BENebenwirkungen:Bei der Anwendung von Curcu-Truw® Hartkapseln sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.Wenn Sie dennoch Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.Wechselwirkungen:Keine bekannt.Gegenanzeigen:Wann dürfen Sie Curcu-Truw® nicht anwenden?Nicht anzuwenden bei Verschluß der Gallenwege.Wann dürfen Sie Curcu-Truw® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden?Bei Gallensteinleiden sollten Sie Curcu-Truw® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden.Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?Nicht anzuwenden in Schwangerschaft und Stillzeit.Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es ist bei Kindern unter 12 Jahren nicht anzuwenden.

  • Curcu-Truw®

    Curcu-Truw®

    ab 15,39 €

    Med Pharma Service GmbH. Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden (Dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems Wirkstoff: Curcumawurzelstock-Trockenextrakt Produktinformation Der hochkonzentrierte Extrakt aus dem Wurzelstock der Indischen Gelbwurz fördert die Produktion und Abgabe von Galle an den Verdauungstrakt. Darüber hinaus besitzt er krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften, bietet also gleich mehrfachen therapeutischen Nutzen. Dyspepsie: Was ist das eigentlich? Curcuma – das gelbe Gold Asiens Heilpflanzen in diesem Produkt indische Gelbwurz Pflichtangaben Wirkstoff: Curcumawurzelstock-Trockenextrakt Zusammensetzung: 1 Kapsel enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil: 81 mg Curcumawurzelstock-Trockenextrakt (13-25:1), Auszugsmittel: Ethanol 96 % (V/V). Sonstige Bestandteile: Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, mikrokristalline Cellulose, gefälltes Siliciumdioxid, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Talkum, Gelatine (zertifiziert), Eisenoxidhydrat (E 172), Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(II,III)-oxid (E 172), Titandioxid (E 171), Natriumdodecylsulfat. Anwendungsgebiet: Verdauungsbeschwerden (Dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Gegenanzeigen: Verschluss der Gallenwege. Überempfindlichkeit gegen Curcumawurzelstock oder einen der sonstigen Bestandteile. Bei Gallensteinleiden nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden. Keine Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter 12 Jahren (keine ausreichenden Untersuchungen). Nebenwirkungen: Magen-Darm-Beschwerden (Völlegefühl, Sodbrennen, Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen oder Durchfall, bei längerem Gebrauch auch Magenschmerzen). Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut.

  • Curcu-Truw®

    Curcu-Truw®

    ab 27,78 €

    Med Pharma Service GmbH. Anwendungsgebiete:Verdauungsbeschwerden (dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.Hinweis: Bei länger als eine Woche anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen.Zusammensetzung:1 Hartkapsel enthält alsarzneilich wirksamen Bestandteil:81 mg Trockenextrakt aus Curcumawurzelstock (13 - 25 : 1), Auszugsmittel: 96 % (V/V) Ethanol.Sonstige Bestandteile:Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Lactose-Monohydrat, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesium (stearat, -palmitat, -oleat), Talkum, Gelatine, Eisenoxidhydrat (E 172), Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(II,III)-oxid (E 172), Titandioxid (E 171), Natriumdodecylsulfat.Enthält Kohlenhydrate, entsprechend ca. 0,02 BENebenwirkungen:Bei der Anwendung von Curcu-Truw® Hartkapseln sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.Wenn Sie dennoch Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.Wechselwirkungen:Keine bekannt.Gegenanzeigen:Wann dürfen Sie Curcu-Truw® nicht anwenden?Nicht anzuwenden bei Verschluß der Gallenwege.Wann dürfen Sie Curcu-Truw® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden?Bei Gallensteinleiden sollten Sie Curcu-Truw® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden.Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?Nicht anzuwenden in Schwangerschaft und Stillzeit.Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es ist bei Kindern unter 12 Jahren nicht anzuwenden.

  • Rowachol® Kapseln

    Rowachol® Kapseln

    ab 9,98 €

    Rowa Wagner GmbH & Co. KG. Traditionell angewendet zur Besserung des Befindens bei Gallenbeschwerden. Zusammensetzung Eine Weichkapsel enthält: Arzneilich wirksame Bestandteile: Levomenthol 32,0 mg (-)-trans-Menthon 6,0 mg α-Pinen 13,6 mg β-Pinen 3,4 mg endo-Borneol 5,0 mg Cineol 2,0 mg Camphen 5,0 mg Enthält: Formaldehyd, Natriumpropyl-4-hydroxy-benzoat, Natriumethyl-4-hydroxybenzoat.

  • Cholagogum Nattermann® Artischocke Kapseln

    Cholagogum Nattermann® Artischocke Kapseln

    ab 31,90 €

    MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH. Weitere Produktinformationen Wirkstoffe 400 mg Artischockenblätter-Trockenextrakt (4-6:1); Auszugsmittel: Wasser Indikation/Anwendung pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden. Das Arzneimittel wird angewendet bei Verdauungsbeschwerden (dyspeptischen Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Dosierung Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren: 3-mal täglich 1 Kapsel Dauer der Anwendung Die Anwendungsdauer ist nicht grundsätzlich begrenzt, richtet sich aber nach dem Verlauf der Beschwerden. Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder periodisch wiederkehren, sollte wie bei allen unklaren Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungen mit Zubereitungen aus Artischockenblättern sind bisher nicht bekannt geworden. Bei Einnahme größerer Mengen sollte ein Arzt benachrichtigt werden, der über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. Wenn Sie die Einnahme vergessen haben Wenn Sie zuwenig eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet wie beschrieben, fort. Wenn Sie die Einnahme abbrechen Die Verdauungsstörungen können wieder auftreten, deshalb sollten Sie Ihren Arzt informieren. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Art und Weise Nehmen Sie das Arzneimittel bitte unzerkaut zu den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Wasser) ein. Nebenwirkungen Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Anwendung von artischockenhaltigen Arzneimitteln sind Fälle von leichten Durchfällen mit typischer Begleitsymptomatik (z. B. Bauchkrämpfe), Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Sodbrennen sowie Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Hautausschläge aufgetreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor. Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Wenn Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, sollten Sie das Präparat absetzen und einen Arzt informieren, damit er über den Schweregrad und über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind. Wechselwirkungen Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei gleichzeitiger Gabe kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon, Warfarin) abgeschwächt sein. Gegenanzeigen Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden bei: wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Artischocken oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind und wenn ein Verschluss der Gallenwege vorliegt Schwangerschaft und Stillzeit Schwangerschaft und Stillzeit Das Arzneimittel soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Patientenhinweise Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich: Bei Gallensteinleiden darf das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder periodisch wiederkehren, sollte wie bei allen unklaren Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden. Bei gleichzeitiger Gabe kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon, Warfarin) abgeschwächt sein. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden

  • Aristochol® 400 mg Gallekapseln

    Aristochol® 400 mg Gallekapseln

    ab 4,80 €

    Aristo Pharma GmbH. Pflichtangaben:Aristochol® Gallekapseln.Wirkstoff: Artischockenblätter-Trockenextrakt. Bei Verdauungsbeschwerden (dyspeptischen Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.Enthält Lactose. Packungsbeilage beachten.Steiner&Co. Deutsche Arzneimittelgesellschaft mbH&Co. KG, Ostpreußendamm 72/74, 12207 Berlin.

  • Silymarin Stada® 117 mg Hartkapseln

    Silymarin Stada® 117 mg Hartkapseln

    ab 17,24 €

    STADA GmbH. Silymarin STADA® 117 mg Bei Leberschäden. Die Leber ist ein wichtiges Stoffwechselorgan Ihres Körpers. Mit einem Gewicht von ca. 1.500 g ist sie die größte Drüse des Körpers. Ihre wichtigsten Aufgaben sind die Entgiftung, die Speicherung von Zuckerstoffen, die Verstoffwechselung von Fetten sowie die Produktion von Eiweißen und Cholesterin. Silymarin STADA, ein Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten, schützt die Leberzellen vor Giften und regt die Neubildung von Leberzellen an. Gute Gründe für Silymarin STADA® 117 mg Hartkapseln Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-endzündlichen Lebererkrankungen Stimuliert die Neubildung von Leberzellen Wirkstoffe Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt Dosierung Erwachsene und Kinder über 12 J.: 2-3 Kapseln tägl./ 1-2 x tägl. 1 Kapsel Wirkstoff: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Nettofüllmenge: 100 Kapseln Hersteller: STADApharm GmbH Stadastraße 2-18 61118 Bad Vilbel

  • Hepar Pasc® Filmtabletten

    Hepar Pasc® Filmtabletten

    ab 11,29 €

    Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH. Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen.Zusammensetzung: Eine Filmtablette enthält: Arzneilich wirksamer Bestandteil: Trockenextrakt (20–35:1) aus Mariendistelfrüchten 135–152 mg entsprechend 83 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC); Auszugsmittel: Aceton. Sonstige Bestandteile: Crospovidon, Lactose-Monohydrat, Cellulosepulver, Hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat, Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl) methacrylat-co-methylmethacrylat] (1:2:1), Titandioxid E 171; Indigocarmin, Aluminiumsalz E 132; Eisenoxidhydrat E 172; Eisenoxide und -hydroxide E 172.Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhoseund toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Hepar Pasc® Filmtabetten

    Hepar Pasc® Filmtabetten

    ab 21,29 €

    Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH. Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen.Zusammensetzung: Eine Filmtablette enthält: Arzneilich wirksamer Bestandteil: Trockenextrakt (20–35:1) aus Mariendistelfrüchten 135–152 mg entsprechend 83 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC); Auszugsmittel: Aceton. Sonstige Bestandteile: Crospovidon, Lactose-Monohydrat, Cellulosepulver, Hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat, Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl) methacrylat-co-methylmethacrylat] (1:2:1), Titandioxid E 171; Indigocarmin, Aluminiumsalz E 132; Eisenoxidhydrat E 172; Eisenoxide und -hydroxide E 172.Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhoseund toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Hepar-Pasc® Filmtabletten

    Hepar-Pasc® Filmtabletten

    ab 31,09 €

    Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH. Was ist Hepar-Pasc® und wofür wird es angewendet? Hepar-Pasc® ist ein pfl anzliches Arzneimittel zur Anwendung bei Lebererkrankungen. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergift e verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergift ungen bestimmt. Wie ist Hepar-Pasc® anzuwenden? Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie beiIhrem Verordner oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren nehmen 3 bis 4-mal täglich 1 FilmtabletteHepar-Pasc® (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 249 – 332 mg Silymarin) unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein. Die Dauer der Anwendung ist prinzipiell nicht begrenzt. Über die Dauer der Einnahme entscheidet derbehandelnde Arzt. Sollten trotz der Einnahme von Hepar-Pasc® die Beschwerden fortbestehen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Was Hepar-Pasc® enthält: Der Wirkstoff ist: Eine Filmtablette enthält: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten 135-152 mg entsprechend 83 mg Silymarin(berechnet als Silibinin, HPLC); Auszugsmittel: Aceton 95 % (V/V). Die sonstigen Bestandteile sind: Crospovidon, Lactose-Monohydrat, Cellulosepulver, Hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat, Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl) methacrylat-co-methylmethacrylat] (1:2:1), Titandioxid E 171;Indigocarmin, Aluminiumsalz E 132; Eisenoxidhydrat E 172; Eisenoxide und -hydroxide E 172. Nettofüllmenge: 5 x 100 Tabletten

  • Lipidavit® SL forte

    Lipidavit® SL forte

    ab 16,90 €

    Rodisma-Med Pharma GmbH. Wirkstoff: 350 mg entölte, angereicherte Phospholipide aus Sojabohnen Wie ist Lipidavit SL forte einzunehmen? Nehmen Sie Lipidavit SL forte immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Art der Anwendung: Zum Einnehmen Falls vom Art nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre: 3 mal täglich 2 Weichkapseln. Nehmen Sie die Weichkapslen bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser). Weichkapseln nicht im Liegen einnehmen. Die Dauer der Anwendung ist zeitlich nicht beschränkt. Sie richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Lipidavit SL forte zu stark oder zu schwach ist. Wie lange sollten Sie Lipidavit SL forte einnehmen? Die Dauer der Anwendung ist zeitlich nicht beschränkt. Sie richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung. Anwendungsgebiete: Leichtere Formen von Hypercholesterinämien, sofern Diät und andere nichtmedikamentöse Maßnahmen (z.B. körperliches Training und Gewichtsabnahme) alleine eine ungenügende Wirkung zeigen. Zur Verbesserung des subjektiven Beschwerdebildes wie Appetitlosigkeit, Druckgefühl im rechten Oberbauch bei toxisch-nutritiven Leberschäden und bei chronischer Hepatitis. Effekte: senkt erhöhte Cholesterinwerte verringert die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung verbessert den Rücktransport von Cholesterin zur Leber schützt Leberzellen bessert Beschwerden bei Lebererkrankungen Vorteile: pflanzlicher Wirkstoff ohne Gluten, ohne Lactose auch über längere Zeit einzunehmen

  • Lipidavit® SL forte

    Lipidavit® SL forte

    ab 32,79 €

    Rodisma-Med Pharma GmbH. Wirkstoff: 350 mg entölte, angereicherte Phospholipide aus Sojabohnen Wie ist Lipidavit SL forte einzunehmen? Nehmen Sie Lipidavit SL forte immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Art der Anwendung: Zum Einnehmen Falls vom Art nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre: 3 mal täglich 2 Weichkapseln. Nehmen Sie die Weichkapslen bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser). Weichkapseln nicht im Liegen einnehmen. Die Dauer der Anwendung ist zeitlich nicht beschränkt. Sie richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Lipidavit SL forte zu stark oder zu schwach ist. Wie lange sollten Sie Lipidavit SL forte einnehmen? Die Dauer der Anwendung ist zeitlich nicht beschränkt. Sie richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung. Anwendungsgebiete: Leichtere Formen von Hypercholesterinämien, sofern Diät und andere nichtmedikamentöse Maßnahmen (z.B. körperliches Training und Gewichtsabnahme) alleine eine ungenügende Wirkung zeigen. Zur Verbesserung des subjektiven Beschwerdebildes wie Appetitlosigkeit, Druckgefühl im rechten Oberbauch bei toxisch-nutritiven Leberschäden und bei chronischer Hepatitis. Effekte: senkt erhöhte Cholesterinwerte verringert die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung verbessert den Rücktransport von Cholesterin zur Leber schützt Leberzellen bessert Beschwerden bei Lebererkrankungen Vorteile: pflanzlicher Wirkstoff ohne Gluten, ohne Lactose auch über längere Zeit einzunehmen

  • Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    ab 10,79 €

    SALUS Pharma GmbH. Nachfolger von Alepa forte PZN 4912212 Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden Wirkstoff: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt.Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    ab 20,54 €

    SALUS Pharma GmbH. Nachfolger von Alepa forte PZN 6621967 Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden Wirkstoff: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt.Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    Salus® Alepafort® Mariendistel Kapseln

    ab 30,73 €

    SALUS Pharma GmbH. Nachfolger von Alepa forte PZN 7269461 Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden Wirkstoff: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt.Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Abtei Mariendistel Plus mit Artischocke

    Abtei Mariendistel Plus mit Artischocke

    ab 5,38 €

    Omega Pharma Deutschland GmbH. Abtei Mariendistel Plus kombiniert hochwertigesÖl aus Mariendistelfrüchten mit Artischockenblätterextrakt zur Unterstützung des Leber-Galle-Systems und für eine gesunde Verdauungsfunktion.Abtei Mariendistel Plus– Unterstützung der Leberfunktion:- Artischocke fördert die Fettverdauung und Unterstützt den Stoffwechsel der Leber- Nur 1x täglich- 1 Kapsel täglich unterstützt mit Mariendistelöl den Stoffwechsel der Leber- Und regt die Bildung von für die Verdauung wichtiger Gallenflüssigkeit an- Natürlich wirksam

  • HepaBesch®

    HepaBesch®

    ab 32,39 €

    Strathmann GmbH & Co.KG. Bereits geringe Mengen Alkohol, Nikotin, Fett und Schmerzmittel belasten die Leber. Dann stauen sich die Stoffwechselgifte im Körper und die Leberwerte können kurzfristig ansteigen. HepaBesch mit der Heilkraft der Mariendistel unterstützt die Leberentgiftung. Das senkt die Leberwerte - und Sie sind wieder in Topform.

  • Silymarin-CT Hartkapseln

    Silymarin-CT Hartkapseln

    ab 10,99 €

    ratiopharm GmbH. Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen. Leberzirrhose und toxischen Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Dosierung, Art und Dauer der Anwendung Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 2 – 3-mal täglich 1 Hartkapsel (Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt entsprechend 234 – 351 mg Silymarin) ein. Die Hartkapseln werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (beispielsweise 1 Glas Wasser) jeweils nach den Mahlzeiten eingenommen. Über die Dauer der Einnahme entscheidet der behandelnde Arzt. Kinder Zur Anwendung vonSilymarin-CT Hartkapseln bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Pflichttext Silymarin-CT Hartkapseln Wirkstoff Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose u. toxischen Leberschäden. Hinweis: Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Apothekenpflichtig Stand: November 2013 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Silymarin forte-CT

    Silymarin forte-CT

    ab 15,98 €

    ratiopharm GmbH. Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen. Leberzirrhose und toxischen Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Dosierung, Art und Dauer der Anwendung Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 2-mal täglich 1 Hartkapsel (Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt entsprechend 334mg Silymarin) ein. Die Hartkapseln werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (beispielsweise 1 Glas Wasser) jeweils nach den Mahlzeiten eingenommen. Über die Dauer der Einnahme entscheidet der behandelnde Arzt. Kinder Zur Anwendung von Silymarin forte-CT Hartkapseln bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Pflichttext Silymarin forte-CT Hartkapseln Wirkstoff Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose u. toxischen Leberschäden. Hinweis: Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Apothekenpflichtig Stand: November 2013 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Silymarin forte-CT

    Silymarin forte-CT

    ab 40,24 €

    ratiopharm GmbH. Silymarin forte-CT ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Silymarin forte-CT wird angewendet zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren 2-mal täglich je 1 Hartkapsel (Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt entsprechend 334 mg Silymarin) ein. Die Hartkapseln werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (beispielsweise 1 Glas Wasser) jeweils nach den Mahlzeiten eingenommen.

  • Legalon® Protect Madaus

    Legalon® Protect Madaus

    ab 29,99 €

    MEDA Pharma GmbH & Co.KG. Legalon® Protect Madaus ist ein pflanzliches Arzneimittelbei Lebererkrankungen.Zur Anwendung bei Kindernüber 12 Jahren und ErwachsenenWirkstoff: Mariendistelfrüchte-TrockenextraktAnwendungsgebiete:Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

  • Essentiale® Kapseln 300 mg

    Essentiale® Kapseln 300 mg

    ab 54,42 €

    MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH. Essentiale ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen.Das Arzneimittel wird angewendet zur Verbesserung des subjektiven Beschwerdebildes, wie Appetitlosigkeit Druckgefühl im rechten Oberbauch zur Vorbeugung vor erneutem Auftreten von Gallensteinen, leberabhängige durch eine Schwangerschaft bedingte Krankheitszustände (Gestosen) bei Leberschäden durch leberschädliche Stoffe sowie durch falsche Ernährung (toxisch-nutritiven Leberschäden) und bei chronischer Leberentzündung (Hepatitis). Dosierung:Kinder ab 12 Jahre (ca. 43 kg) / Jugendliche und Erwachsene: 3 mal täglich 2 HartkapselnNehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut zu den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser [200 ml]). Zusammensetzung:Wirkstoff: 300 mg Phospholipide aus Sojabohnen, entölt

  • Essentiale® Kapseln 300 mg

    Essentiale® Kapseln 300 mg

    ab 124,92 €

    MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH. Essentiale ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen.Das Arzneimittel wird angewendet zur Verbesserung des subjektiven Beschwerdebildes, wie Appetitlosigkeit Druckgefühl im rechten Oberbauch zur Vorbeugung vor erneutem Auftreten von Gallensteinen, leberabhängige durch eine Schwangerschaft bedingte Krankheitszustände (Gestosen) bei Leberschäden durch leberschädliche Stoffe sowie durch falsche Ernährung (toxisch-nutritiven Leberschäden) und bei chronischer Leberentzündung (Hepatitis). Dosierung:Kinder ab 12 Jahre (ca. 43 kg) / Jugendliche und Erwachsene: 3 mal täglich 2 HartkapselnNehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut zu den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser [200 ml]). Zusammensetzung:Wirkstoff: 300 mg Phospholipide aus Sojabohnen, entölt

  • Hepagallin® N

    Hepagallin® N

    ab 16,80 €

    A.Pflüger GmbH & Co. KG. 1. Was ist Hepagallin® N und wofür wird es angewendet?Hepagallin® N ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden.Zu den Anwendungsgebieten gehören: Bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.Was sollten Sie bei einer Selbstbehandlung beachten?Die Anwendung des Arzneimittels sollte nicht ohneärztlichen Rat erfolgen und ersetzt nicht die vom Arzt diesbezüglich verordneten Arzneimittel.Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder regelmäßig wiederkehren, sollte, wie bei allen unklaren Beschwerden, ein Arzt aufgesucht werden.2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Hepagallin® N beachten?Wann dürfen Sie das Arzneimittel nicht anwenden?Bei bekannterÜberempfindlichkeit (Allergie) gegen Artischocken und andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels; Verschluß der Gallenwege.Bei Gallensteinleiden nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden.Was müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?Das Arzneimittel soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?Zur Anwendung von Hepagallin® N bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor.Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.Welche anderen Medikamente beeinflussen die Wirkung des Arzneimittels?Bei gleichzeitiger Gabe von Hepagallin® N kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin-Typ (Phenprocoumon, Warfarin) abgeschwächt sein.Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss.Patienten, die Hepagallin® N und gleichzeitig Arzneimittel mit einem dieser Wirkstoffe einnehmen, sollten daher ihren Arzt aufsuchen.3. Wie ist Hepagallin® N einzunehmen?Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen das Arzneimittel nicht anders verordnet wurde:Wieviel sollten Sie von dem Arzneimittel einnehmen und wie oft sollten Sie es anwenden?Erwachsene und Kinderüber 12 Jahren nehmen 3 mal täglich 2 überzogene Tabletten mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) nach den Mahlzeiten ein.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Verordner oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Hepagallin® N zu stark oder zu schwach ist.Wenn Sie eine größere Menge Hepagallin® N eingenommen haben, als Sie sollten.Vergiftungen mit Zubereitungen aus Artischockenblätter sind bisher nicht bekannt geworden.Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.Wenn Sie die Einnahme von Hepagallin® N vergessen haben.Wenn Sie zu wenig von Hepagallin® N genommen haben oder die Einnahme von Hepagallin® N vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort.4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?Sehr selten wurdeüber leichte Durchfälle mit typischer Begleitsymptomatik (z. B. Bauchkrämpfe) sowie über Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Sodbrennen berichtet. Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z. B. Hautausschläge auftreten.Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, so informieren Sie Ihren Arzt, damit erüber den Schweregrad und gegebenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann.Bei den ersten Anzeichen einerÜberempfindlichkeitsreaktion darf Hepagallin® N nicht nochmals eingenommen werden.Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, informieren Sie bitte Ihren Verordner oder Apotheker.5. Wie ist Hepagallin® N aufzubewahren?Nichtüber 25° C lagern.Nach Anbruch 60 Tage haltbar.Bewahren Sie das Arzneimittel so auf, dass es für Kinder nicht zugänglich ist.Bitte verwenden Sie das Arzneimittel nicht mehr nach dem auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatum.6. Weitere Informationen:ZUSAMMENSETZUNG:1überzogene Tablette enthält:Wirkstoff:Trockenextrakt aus Artischockenblättern (4-6:1): 220 mgAuszugsmittel: Wasser.Sonstige Bestandteile:Lactose-Monohydrat, Hochdisperses Siliciumdioxid, Povidon [(Visk. K: 25)] Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) [(Ph. Eur.)], Cellulosepulver, Stearinsäure [(Ph. Eur.)], Magnesiumstearat [(Ph. Eur.)], Talkum, Poly [butylmethacrylat-co- (2-dimethylaminoethyl)

  • Silimarit®

    Silimarit®

    ab 12,59 €

    Bionorica SE. Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Mariendistel und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst: - Aussehen: Bis zu 2 m hohe Distel mit großen dunkelgrün-weiß marmorierten Blättern und auffälligen purpurfarbenen Blüten - Vorkommen: Europa, vor allem sonnige, eher karge Standorte im Mittelmeerraum - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Silymarin, das ein Gemisch aus verschiedenen Wirkstoffen ist (Silibinin, Silychristin, Silydanin) - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte und Tinkturen aus Kraut und Früchten Insbesondere Mariendistelfrüchte haben ausgeprägte leberschützende Eigenschaften. Ihre Inhaltsstoffe schirmen zum einen die Leber vor zahlreichen Giften, zum Beispiel Alkohol, ab. Gleichzeitig fangen sie auch schädigende Stoffe ab und fördern die Bildung neuer Leberzellen. Ausserdem vermindert die Mariendistel die Bildung von entzündungserregenden Stoffen im Körper. Was ist im Arzneimittel enthalten? Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel Wirkstoff Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt (40-70:1); Auszugsmittel: Aceton; 170-239 mg + Hilfsstoff Sojabohnenöl + Hilfsstoff Gelatine + Hilfsstoff Sorbitol 70 + Hilfsstoff Wasser, gereinigtes + entspricht Silymarin 140 mg Hilfsstoff Wachs, gelbes + Hilfsstoff Glycerol + Hilfsstoff Palmkernöl, hydriert + Hilfsstoff Phospholipide (Sojabohne) + Hilfsstoff Eisen(III)-oxid + Hilfsstoff Glucose-1-Wasser + Hilfsstoff Kokosfett, raffiniertes + Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind. Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wie wird das Arzneimittel dosiert? Wer? Einzeldosis Gesamtdosis Wann? Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Kapsel 2 Kapseln pro Tag morgens und abends

  • Silimarit®

    Silimarit®

    ab 47,89 €

    Bionorica SE. Pflichtangaben:Wirkstoff: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten.Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose (krankhafte Umwandlung des Lebergewebes) und giftstoffbedingten Leberschäden.Nur in der Apotheke erhältlich.BIONORICA AG, 92308 Neumarkt.Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH, 92308 Neumarkt.Stand: 01/02

  • Doppelherz® Artischocke + Olivenöl + Curcuma

    Doppelherz® Artischocke + Olivenöl + Curcuma

    ab 3,88 €

    Queisser Pharma GmbH & Co. KG. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Doppelherz aktiv Artischocke + Olivenöl + Curcuma Kapseln mit Artischockenextrakt, Olivenöl und Curcumaextrakt. Zutaten: Olivenöl 30 %, Artischockenextrakt 19 %, Gelatine (Rind), SOJAÖL (teilweise gehärtet), Feuchthaltemittel Glycerin, Curcumaextrakt 2,5 %, Feuchthaltemittel Sorbit, Stabilisator Bienenwachs, Maltodextrin, Emulgator SOJALECITHINE, Farbstoffe Titandioxid, Kupferhaltige Komplexe der Chlorophylle und Chlorophylline und Eisenoxide und Eisenhydroxide. Zusammensetzung pro Tagesportion Artischockenextrakt 220 mg Omega-9-Fettsäuren 250 mg aus Olivenöl 343 mg Curcumaextrakt 28 mg Verzehrsempfehlung: Täglich 1 Kapseln mit etwas Flüssigkeit unzerkaut verzehren. Hinweis: Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge: 30 Kapseln = 34,2 g. Herstellerdaten: Queisser Pharma Schleswiger Straße 74 24941 Flensburg

  • Natu-hepa® 600 mg

    Natu-hepa® 600 mg

    ab 8,67 €

    Rodisma-Med Pharma GmbH. Wirkstoff: 600 mg Artischockenblätter-Trockenextrakt Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Natu-hepa® 600 mg nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Natu-hepa® 600 mg sonst nicht richtig wirken kann! Wieviel Natu-hepa® 600 mg und wie oft sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zweimal täglich eine überzogene Tablette ein. Wie und wann sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Die überzogenen Tabletten werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) zu den Mahlzeiten eingenommen. Wie lange sollten Sie Natu-hepa® 600 mg einnehmen? Es besteht prinzipiell keine zeitliche Begrenzung der Anwendungsdauer. Effekte: regt die Bildung des Gallensaftes in der Leber an fördert die Fettverdauung verbessert die Verdauungsaktivität lindert krampfartige Bauchschmerzen, Blähungen und Völlegefühl Vorteile: höchstdosiert mit 600 mg in einer Tablette täglich nur 2 x 1 für die Langzeittherapie geeignet Anwendungsgebiete : Bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden) besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.

  • Cefasilymarin®

    Cefasilymarin®

    ab 20,68 €

    Cefak KG. Was ist Cefasilymarin® und wofür wird es angewendet? Cefasilymarin® ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei chronischentzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachte) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Wie ist Cefasilymarin® einzunehmen? Nehmen Sie Cefasilymarin® immer genau nach den Anweisungen in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren nehmen 2 – 3-mal täglich 1 Filmtablette Cefasilymarin® (Mariendistelfrüchteextrakt entsprechend 210 mg – 315 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung: Cefasilymarin® wird unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Bei 2-mal täglicher Anwendung erfolgt die Einnahme morgens und abends, bei 3-mal täglicher Anwendung morgens, mittags und abends. Dauer der Anwendung: Über die Dauer der Einnahme entscheidet der behandelnde Arzt. Sollten trotz der Einnahme von Cefasilymarin® die Beschwerden fortbestehen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Cefasilymarin® zu stark oder zu schwach ist.

  • Cefasilymarin®

    Cefasilymarin®

    ab 36,95 €

    Cefak KG. Zusammensetzung:1 Filmtablette enthält:Arzneilich wirksamer Bestandteil:Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (35 - 45 : 1) entsprechend 105 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC) 176 - 200 mg, Auszugsmittel: Aceton.Sonstige Bestandteile:Mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, hochdisperses Siliciumdioxid, Copovidon, Magnesiumstearat, Crospovidon, Povidon, Macrogol, Hypromellose, Talkum, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-oxide (E 172), Polyacrylat.Anwendungsgebiete:Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen Leberschäden.Hinweis:Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) sollte ein Arzt aufgesucht werden.Hinweis:Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet.