Leibniz, Gottfried Wilhelm Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel 1691-1693 Leibniz, G: Sämtl. Briefe 1691-1693

290,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Leibniz, Gottfried Wilhelm Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Gottfried Wilhelm Leibniz: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer,... / 1691-1693

Online Preisvergleich für Leibniz, Gottfried Wilhelm Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Gottfried Wilhelm Leibniz: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer,... / 1691-1693

  • Gottfried Wilhelm Leibniz: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer,... / 1691-1693

Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel 1691-1693 Leibniz, G: Sämtl. Briefe 1691-1693 Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel 1691-1693 Leibniz, G: Sämtl. Briefe 1691-1693

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel 1691-1693 Leibniz, G: Sämtl. Briefe 1691-1693 - Leibniz, Gottfried Wilhelm Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

ISBN(s) 9783050034713
Erscheinungsdatum 25.06.2003
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl, römisch LXIX
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Leibniz, Gottfried Wilhelm: Sämtliche Schriften und Briefe. Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel 1691-1693
Warengruppe HC/Philosophie/Renaissance, Aufklärung
ISBN-10 3050034718
Länge 259 mm
Breite 203 mm
Höhe 50 mm
Gewicht 1728 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Gruyter, de Akademie de Gruyter, Walter, GmbH

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Renaissance, Aufklärung"

Die Aufklärung in Russland im 18. Jahrhundert
Die Aufklärung in Russland im 18. Jahrhundert
Michael Schippan legt mit seiner Studie die erste umfassende deutschsprachige Darstellung der russischen Aufklärung (prosveščenie) vor. Vor allem in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts nahm das Russische Zarenreich teil an der europäischen Emanzipationsbewegung des „Siècle des Lumières“, eignete sich durch Übersetzung und Spracherwerb das Gedankengut des „lateinischen Europa“ an und formte es den Bedürfnissen des euro-asiatischen Landes entsprechend um. Unter prosveščenie wurden sowohl Bildung, Zivilisation, Europäisierung und menschliche Selbstvervollkommnung als auch die Teilhabe an der europäischen Geistesbewegung der Aufklärung verstanden. Zwei herausragende Herrscher gaben entscheidende Anstöße: Zar Peter I., der nach 1700 vor allem aus militärischen Gründen heraus umfassende Reformen einleitete, und Katharina II., die zum inneren Zirkel der aufgeklärten europäischen Monarchen gezählt wurde. Nicht nur in den beiden „Hauptstädten“ St. Petersburg und Moskau, sondern auch in einigen Gouvernementszentren Zentralrusslands sowie in Sibirien wurde ein reges kulturelles und geistiges Leben begründet. Schippan untersucht in institutions- und personengeschichtlicher Perspektive, welche neuen weltlichen Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen geschaffen wurden und wie zunehmend private Vereinigungen gebildeter Adliger und Vertreter anderer Stände entstanden. Zudem werden zentrale Debatten der Aufklärung in Russland in ihrer Wechselwirkung mit den Diskursen der europäischen „République des lettres“ beleuchtet7f1, so die Diskussionen über Russland und Asien, Krieg und Frieden, ökonomische Landeserschließung und Aufhebung der Leibeigenschaft, Theologie und Religion sowie Geschichtsschreibung.
Philosophical Academic Programs of the German Enlightenment
Philosophical Academic Programs of the German Enlightenment
Deutsche Programmschriften des 18. Jahrhunderts wurden bislang aufgrund der Schwierigkeit einer klaren Gattungsdefinition nicht wissenschaftlich erschlossen. Die Inhalte dieser, eine Veranstaltung ankündigenden Einladungsschriften waren in der Regel recht provokativ und hyperbolisch, da die Professoren sich auf das Argumentationsniveau der Studenten einstellten, um sie als Hörer zu gewinnen. Vor allem aber fühlten sich die Professoren frei, sich über Themen zu äußern, die sie in einer völlig ausgearbeiteten Abhandlung lieber unerwähnt gelassen hätten. Der Band stellt achtzehn philosophische Programmschriften vor − von Thomasius, Wolff, Darjes, G. F. Meier, Tetens, Kant, Fichte, Herbart und Beneke −, die zwischen 1687 und 1822 ausgehändigt wurden. The literary genre of academic programs (orationes programmaticae, Programmschriften, Einladungssschriften) defines itself on the basis of the following requirements: they were (1) connected with a course; (2) printed on one or more (also in fractions of half) signatures in quarto or in octavo; and (3) distributed unbound free of charge at the expenses of the professor. To date, German eighteenth-century academic programs have not been made the subject of scientific investigations due to the difficulty of a strict definition of the genre. As a rule, their contents were provocative and hyperbolic, given the professor’s aim of gaining the benevolence of the students by condescending to their reasoning abilities. Most importantly, professors felt free to express themselves on issues they might not have gone into in fully fledged treatises. The volume presents thirteen philosophical Programmschriften handed out between 1687 and 1822 by Thomasius, Wolff, Darjes, G.F. Meier, Tetens, Kant, Fichte, Herbart and Beneke. Most of the texts have not been reprinted, with the exception of the ones by Wolff, Kant and Fichte – which, however, gather new light by being put into a completely new context.
Rendezvous mit Göttern und Nymphen
Rendezvous mit Göttern und Nymphen
Der Autor Christian Schenk nimmt uns mit zu einem Stelldichein der ganz besonderen Art – zu einem Rendezvous mit Göttern und Nymphen. Er entführt uns mit Texten von Christoph Martin Wieland, dem berühmten Dichter der Aufklärung, in eine Welt, die jeden Leser unwillkürlich gefangen nimmt und ihm ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Es geht um Liebe und es geht um Schönheit. Und wir stellen fest, dass diese Welt so vielfältig, so bunt und gleichzeitig so wunderbar entspannend ist, dass man sie gar nicht mehr verlassen mag. Christian Schenk verknüpft und begleitet Wielands Textausschnitte so einfühlsam erläuternd, dass man dieses wunderschöne Buch nach dem letzten Kapitel mit einem Seufzer des Bedauerns schließt – um es sicherlich bald erneut zur Hand zu nehmen und sich noch einmal darin zu vertiefen. Christian Schenk wurde 1969 in Baden-Würt-temberg im Kreis Biberach geboren, hat in Tübingen und Rom Deutsch, Katholische Religion, Geschichte und Philosophie studiert und über Friedrich Schiller promoviert, speziell zu der Frage: Muss Literatur moralisch sein oder welche Wirkung hat Literatur auf den Leser? Seit dem Jahre 1998 unterrichtet er, schreibt für Fachzeitschriften und hat an dem neuen Religionsbuch für das achtjährige Gymnasium mitgearbeitet, das in Baden-Württemberg eingeführt ist. Zur Zeit lehrt er als Oberstudienrat am allgemein bildenden Gymnasium Ebingen in Albstadt die Fächer Deutsch, Katholische Theologie, Wirtschaft, Geschichte, Philosophie sowie den universitätsvorbereitenden Seminarkurs und ist Vorsitzender der Fachkonferenz Deutsch.
Werke von Giordano Bruno / Die Kabbala des pegaseischen Pferdes.
Werke von Giordano Bruno / Die Kabbala des pegaseischen Pferdes.
Die 1585 in London erschienene "Cabala del cavallo pegaseo" ist Giordano Brunos radikalstes Werk und der einzige Text, von dem sich der Philosoph aus dem süditalienischen Nola freiwillig distanziert hat. Die "Cabala" ist ein über weite Strecken außerordentlich vergnüglich zu lesender, beißend ironischer Text über die menschliche Dummheit, die grauenhaften Folgen des religiösen Fanatismus, die damit einhergehende Verdunkelung der Wahrheit und die daraus resultierende Malaise in der wissenschaftlichen Kultur. Die Skeptiker sind hier das Ziel von Brunos Polemik, aber vor allem hat es der Autor auf die Juden und Christen abgesehen. Neben dieser scharfen Kritik an der zeitgenössischen Religion handelt die "Cabala" auch von der universellen "vicissitudo", jener konstanten Veränderung, der alle Dinge unterworfen sind. Dieses Theorem wird hier in Zusammenhang mit der Seelenwanderung und dem Thema der essentiellen Gleichheit von Menschen und Tieren erörtert. Unstrittig war es Brunos zentrales Anliegen, die zeitgenössischen geistigen, kulturellen und religiösen Mißstände der europäischen Gesellschaften in sarkastischen Lobeshymnen auf die Dummheit darzustellen. Gleichzeitig lassen sich dabei auch Konzepte extrapolieren, die der Autor diesen negativen Aspekten positiv entgegenstellt. Hier ist besonders die autonome Tätigkeit des Individuums zu nennen: Sie ist nicht von religiösen oder intellektuellen Autoritäten geleitet, sondern strebt nach authentischer, zeitgemäßer Erkenntnis und setzt sich damit für das politische Gemeinwohl ein.

Interessante Links