De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II

149,95 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.07.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Heine, Heinrich Fuhrig, Dirk De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II

Online Preisvergleich für Heine, Heinrich Fuhrig, Dirk De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II

  • De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    149,95 €*
    149,95 € inkl. Versand

De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II

Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.

Zusatzinformation: De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II - Heine, Heinrich Fuhrig, Dirk

ISBN(s) 9783050033228
Erscheinungsdatum 18.12.2002
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Seitenanzahl, römisch VIII
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Heine, Heinrich: De l'Allemagne. Kommentar. Teilband II
Warengruppe HC/Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
ISBN-10 3050033223
Länge 248 mm
Breite 184 mm
Höhe 60 mm
Gewicht 1525 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Gruyter, de Akademie De Gruyter

Andere Bücher aus der Kategorie "Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft"

Manierismus
Manierismus
Jenseits der anhaltenden Kontroversen, die um den künstlerischen Manierismus geführt wurden, konvergieren die meisten Positionen immer wieder in einem entscheidenden Punkt: Das genuine Merkmal manieristischer Diskurse ist demnach die programmatische Missachtung tradierter ästhetischer Normen und Konventionen, oft auch der provokative Verstoß gegen sie. Dies gilt für die bildenden Künste ebenso wie für die Architektur, Literatur und Musik. Charakteristisch ist dabei, dass sich diese subversiven Gesten kaum inhaltlich-thematisch, sondern nahezu ausschließlich formal manifestieren. Wie die Etymologie bezeugt, hat man den Manierismus seit jeher über das demonstrative, oftmals explizite Ausstellen der Verfahren definiert, denen das Werk seine eigene Konstitution und Formgebung verdankt. Diese Dominanz des Formalen war wiederholt Anlass pejorativer Wertungen. Insbesondere die ausgeprägte Tendenz des Manierismus zur formalen Selbstreflexivität generierte den akademischen Topos inhaltlicher Bedeutungslosigkeit. Zu denken ist an kanonische Einschätzungen, die ihn zur sekundären, wenn nicht gar degenerativen bis pathologischen Kunstform herabstufen. Die Beiträge des vorliegenden Bandes möchten diese eindimensionalen Festlegungen aufbrechen und auf weiterführende historische und funktionsgeschichtliche Zusammenhänge öffnen. Sie stellen die grundsätzliche Frage, inwieweit die manieristische Subversion der Norm auch auf geschichtliche Kontexte jenseits der formalästhetischen Konventionen zielt. Weit über das Ästhetische hinaus wandelt sich der Manierismus in vielen Fällen zur Repräsentationsinstanz sozialer, politischer, psychologischer oder musikalischer Grenzbereiche, die sich den offiziellen Diskursen tendenziell entziehen.
Aktuelle deutschsprachige Rock- und Popmusik im Lyrikunterricht der Sekundarstufe I Pichottky, S: Aktuelle deutschsprachige Rock- und Popmusik
Aktuelle deutschsprachige Rock- und Popmusik im Lyrikunterricht der Sekundarstufe I Pichottky, S: Aktuelle deutschsprachige Rock- und Popmusik
Die vorliegende Arbeit wendet sich einem Teilbereich des Deutschunterrichts zu, der in der täglichen Unterrichtspraxis von Lernenden wie Lehrenden gleichermaßen als zutiefst unbefriedigend erlebt und empfunden wird - dem Umgang mit lyrischen Texten. Vor allem ältere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I zeigen nur selten Interesse an den im Unterricht thematisierten Gedichten, gehen lustlos an den Lyrikunterricht heran oder lehnen ihn von vornherein ab. Andererseits bereiten diesen Jugendlichen die Rezeption der von ihnen in ihrer Freizeit häufig konsumierten aktuellen deutschsprachigen Rock- und Popsongs keine Probleme, werden hier oft wie selbstverständlich sprachliche Bilder entschlüsselt, gehören Reim und Rhythmus zum täglichen Leben. Soll der Gedichtunterricht Lernende für lyrische Texte aufschließen, sie interessieren und ihnen Wege zum Gebrauch von Gedichten aufzeigen, so muss er offensichtlich auf diesen Zustand reagieren und die Interessen der Jugendlichen an dieser Poesie von heute - an Texten aktueller Rock- und Popmusik - ernstnehmen bzw. direkt an diese Interessen anschließen. Die Arbeit zeigt daher Möglichkeiten und Chancen einer Integration aktueller deutschsprachiger Rock- und Popsongs in den Lyrikunterricht der Sekundarstufe I auf, stellt fachdidaktische Überlegungen darüber an, ob aktuelle Rock- und Popmusik heutige Jugendliche für Lyrik generell aufzuschließen vermag, welche Songs bzw. welche Texte dazu geeignet sind und bietet Unterrichtskonzepte an, auf deren Basis ein für alle Beteiligtenlustvollerer und damit ergiebigerer Gedichtunterricht realisiert werden kann.
Rilkes Michelangelo
Rilkes Michelangelo
Rilkes Michelangelo-Übersetzungen wurden bisher kaum untersucht, weder in der Rilke- noch in der Michelangelo-Forschung. Bis heute überstrahlen Michelangelos geniale bildkünstlerische Monumente seine "Rime", erst in jüngster Zeit entwickelt sich allmählich ein Bewusstsein für den poetischen Eigenwert dichterischer Übersetzungen. Die interdisziplinäre Studie ist in zwei Hauptkapitel gegliedert. Die Verfasserin untersucht zunächst Rilkes ästhetische Auseinandersetzung mit Michelangelos bildkünstlerischem Werk. Sie zeigt, wie daraus bei Rilke ein eigenes Michelangelo-Bild entsteht, im Kontext des durchaus ideologisch aufgeladenen Michelangelo-Diskurses der Jahrhundertwende. Danach wird erstmals systematisch Rilkes übersetzerische Rezeption von Michelangelos Lyrik in den Blick genommen. Zunächst wird das zu Rilkes Lebzeiten disparate Korpus von 118 Übersetzungen (entstanden zwischen 1912 und 1922) editionsgeschichtlich, formästhetisch und thematisch gegliedert. Danach wird der übersetzerische "Dialog" auf der Grundlage eines adaptierten Intertextualitätsbegriffs anhand von sechs Übersetzungsbeispielen analysiert und durch den Vergleich mit den Vorgänger-Übersetzern Herman Grimm und Sophie Hasenclever in seiner spezifischen Ästhetik konturiert. Die Studie zeigt abschließend Rilkes Abwendung vom Universalkünstler Michelangelo hin zum Sänger Orpheus als Prozess einer werkimmanenten Poetologie, in welchem sich sein Selbstverständnis als reifer Dichter manifestiert.

Andere Bücher von Localhood GmbH

The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra

Interessante Links