Eckert, Johannes Human Rights and Science

20,50 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Eckert, Johannes Human Rights and Science

Human Rights and Science Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Human Rights and Science

Human rights include the right to development, a clean and healthy environment, and peace. For scientists and their institutions, freedom to teach and carry out research is an especially precious commodity. This volume reports on a symposium organized by the Human Rights Committee (HRC) of the German National Academy of Sciences Leopoldina that was dedicated to the subject of human rights and science. It brought together representatives from academies and universities of 12 European countries. The articles demonstrate the significance of human rights in legislation, day-to-day business operations, research on humans, international scientific partnerships and development aid.A reorientation of research is necessary in order to take the needs of threatened and marginalized peoples into consideration. The articles report on human rights situation in various countries and the international activities coordinated by the International Human Rights Network of Academies and Scholarly Societies (IHRN) on behalf of people in academia who have been exposed to human rights violations.All of the articles are in English

Zusatzinformation: Human Rights and Science - Eckert, Johannes

Publikationsdatum 01.08.2011
Untertitel Leopoldina Symposium. Berlin October 6 to 7, 2010
Titel Human Rights and Science
Bindungsform Paperback
Höhe 240
Breite 170
Gewicht 248
Illustrationstext 3 farb. Abb.
Seitenanzahl 96
Autor(en) Eckert, Johannes
Zenner, Hans-Peter
Kategorie Hardcover, Softcover / Geisteswissenschaften allgemein
Recht
113
387
Human Rights and Science
Berlin (2010)
Europa
Kongress
Menschenrecht
Wissenschaftsfreiheit
Geschichte der Medizin
Sprache eng
Verlagsname Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Beschreibung Human rights include the right to development, a clean and healthy environment, and peace. For scientists and their institutions, freedom to teach and carry out research is an especially precious commodity. This volume reports on a symposium organized by the Human Rights Committee (HRC) of the German National Academy of Sciences Leopoldina that was dedicated to the subject of human rights and science. It brought together representatives from academies and universities of 12 European countries. The articles demonstrate the significance of human rights in legislation, day-to-day business operations, research on humans, international scientific partnerships and development aid.A reorientation of research is necessary in order to take the needs of threatened and marginalized peoples into consideration. The articles report on human rights situation in various countries and the international activities coordinated by the International Human Rights Network of Academies and Scholarly Societies (IHRN) on behalf of people in academia who have been exposed to human rights violations.All of the articles are in English
Bestellnummer 17852218
Veröffentlichungsdatum 08.08.2011
Zuletzt geändert am 08.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Geisteswissenschaften allgemein"

Salzburg – Halle – Nordamerika. Ein zweisprachiges Find- und Lesebuch zum Georgia-Archiv der Franckeschen Stiftungen
Salzburg – Halle – Nordamerika. Ein zweisprachiges Find- und Lesebuch zum Georgia-Archiv der Franckeschen Stiftungen
Briefe und Tagebücher, im Missionsarchiv der Franckeschen Stiftungen jahrhundertelang sorgsam aufbewahrt, dokumentieren das Schicksal der Salzburger Glaubensflüchtlinge, die unter der Leitung Hallescher Pietisten 1734 in Georgia die erste lutherische Gemeinde Georgias gründeten. Die Beziehungen nach Halle setzten sich über mec3fhrere Generationen bis in das 19. Jahrhundert fort. Dieses Find- und Lesebuch erschließt die 1067 Handschriften in der Georgia-Sektion des Missionsarchivs. Es bietet vielfältiges Material für Forschungen zur Kirchen- und Gesellschaftsgeschichte, zu Wirtschaft, Pädagogik, Medizien und vielem mehr. Die Schriftstücke wurden vollständig neu verzeichnet, chronologisch geordnet und in Form deutsch- und englischsprachiger Inhaltsangaben erfaßt. Das Namensregister umfaßt über 2200 Personen. The Archives of the Francke Foundations contain a collection of 1,067 manuscripts about the relations between the Halle orphanage and the German speaking settlers in Georgia, most of whom were Protestant refugees from Salzburg. They started their first settlement, Ebenezer, in 1734 under the pietistic leadership of two pastors who were sent out from Halle in Prussia. The strong transatlantic relations between the Salzburger emigrants in Georgia and the Pietists in Halle lasted throughout the 18th century. This book is a complete catalog with a summary of each manuscript. Genealogists will find a useful index with more than 2,200 names occuring in the source material.
Drama - Theater - Film
Drama - Theater - Film
Vorwort - Drama und Theater - R. Denk: Aristotelisches, narratives oder filmisches Theater? - Dramaturgische Konzepte als Vermittlungsstrategien von Theatertexten - W. Hochbruck: Sicherheitsrisiko und Schaueffekt: Feuer und die amerikanische Bühne - R. Olsen: 'mir fehlen die worte': verbalisierte ästhetische Theatererfahrungen von Jugendlichen - G. Paule: Das Lesen dramatischer Texte: eine mentale Inszenierung? - P. P. Riedl: Welt-Theater. Franz Grillparzers Trauerspiel in fünf Aufzügen König Ottokars Glück und Ende (1823/25) und Martin Kušejs Inszenierung von 2005 - T. Roelcke: Semiotik des Theaters bei Peter Handke - U. M. Schumann: Das Theater, eine camera obscura: wie die Stadt auf die Bühne kommt und die Bühne in die Stadt - R. Voß / U. Elsner: Im Theater für die Schule und für das Leben Lernen. Theaterprojekte im Freiburger Stadttheater und im Theater im Marienbad - A. Wichert: 'Schaut, urteilt!' - Mediensemiotische Überlegungen zum didaktischen Trauerspiel des 17. Jahrhunderts - Film - R. G. Czapla: DIE FEUERZANGENBOWLE, ein nationalsozialistischer Tendenzfilm. Helmut Weiss' Spoerl-Verfilmung als mediendidaktische Herausforderung - M. Kepser: Der Dramenfilm - blinde Flecken didaktischer Forschung und unterrichtlicher Praxis - P. Kern: Als-ob und So-wie - Semiotische Grundlagen von Theater und Kino - L. Marquart: Ein Streifzug durch die Medien - Stefan Zweigs Schachnovelle als Hörspiel und Film - J. Pfeiffer: Jenseits der Sprache. Inszenierungen eines frühen Selbst in dem Film BILLY ELLIOT - I WILL DANCE (GB 2000)
Krise als Chance aus historischer und aktueller Perspektive / Crisi e possibilità. Prospettive storiche e attuali
Krise als Chance aus historischer und aktueller Perspektive / Crisi e possibilità. Prospettive storiche e attuali
Das Wort Krise hat gerade in jüngster Zeit eine makabre Berühmtheit erlangt (vgl. Finanzkrise als 'Unwort des Jahres' 2008). Dabei sind Krisen ein fundamentaler Bestandteil der conditio humana, der sich auf allen Ebenen des Lebens manifestiert. Ob als Motiv in der Literatur und Kunst, in der Sprache, in der Wissenschaft, im Leben und in der Psyche eines Menschen, im Berufsleben, in Beziehungen zwischen Menschen und Staaten oder in Bezug auf den Zustand eines ganzen Kontinents (hier: Afrika): zu allen Zeiten scheinen Menschen Entwicklungen und Zustände kritisch wahrgenommen zu haben - in der Tat sind Krise und kritisch auch etymologisch verwandt -, dabei immer aber auch nach Auswegen gesucht zu haben. Dem Wesen der Krise ist somit immer die Chance einer neuen Entwicklung inhärent. Der vorliegende Band möchte einen Einblick in die unterschiedliche Thematisierung des Krisenbegriffs in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen geben: Philosophen, Historiker, Literatur- und Sprachwissenschaftler, Psychologen, Mediziner und Erziehungswissenschaftler haben aus der Perspektive ihres Faches dazu Stellung bezogen. Die zwölf in italienischer und sieben in deutscher Sprache verfassten Artikel lassen sich inhaltlich-thematisch den Bereichen Philologie, Pädagogik und Psychologie sowie Geschichts-, Sozialwissenschaften und Philosophie zuordnen. Zu jedem Aufsatz findet sich ein Resümee in deutscher und italienischer Sprache im Anhang des Bandes. Mit Beiträgen von: Luciano Alberti, Caterina Arcidiacono, Vittoria Bors
Biographie - "So der Westen wie der Osten"?
Biographie - "So der Westen wie der Osten"?
Der vorliegende Band geht auf eine im Sommersemester 2001 an der Universität Heidelberg veranstaltete Ringvorlesung zurück. Diese Vorlesungsreihe war ein Versuch, die Vertreter von Fächern, die gewöhnlich durch Sprach- und Kulturgrenzen voneinander getrennt sind, in ein Gespräch über das gemeinsame Interesse 'Biographie' zu bringen. Obgleich die Biographie in West und Ost eines der produktivsten Genres überhaupt ist, werden Biographien oft nur als historische Quellen 'benutzt', selten wird die Biographie als Form ernst genommen. Fast nie wird die Biographie zeit- und kulturübergreifend diskutiert. Auch in diesem Band konnten nur mosaikartig einzelne Steine in den Raum gesetzt werden. Große Flächen mußten frei gelassen werden, in der Hoffnung, daß sich für die Leser ein zum Nach- und Weiterdenken anregendes Bild ergibt. INHALTSVERZEICHNIS Joachim Fest: Die Unvorhersehbarkeit der Geschichte. Über den Methodenstreit der Historiker und die Kunst der Biographie Hans van Ess: Sima Qian und die Anfänge der chinesischen Biographik Klaus Berger: Biographische Formen im Alten und Neuen Testament Herwig Görgemanns: Biographische Charaktere bei Plutarch Wolfgang Schamoni: Weibliche Autobiographie vs. männliche Biographie? Die japanischen "Hofdamentagebücher" des X./XI. Jahrhunderts Walter Berschin: "Moderne" Züge der westlichen Biographie im XII. Jahrhundert 710 Michael Ursinus: Osmanische Autobiographien vor dem XIX. Jahrhundert: "the most interesting books never written"? Christoph Schöneich: "The peculiar English mania for the Individual Life": Biographie in England Rudolf G. Wagner: Biographie als Lebensprogramm. Zur normativen Funktion der chinesischen Biographik Monika Horstmann: Autobiographie und Hagiographie: Indische zeitgenössische Lebensentwürfe Susanne Weigelin-Schwiedrzik: Rufer in der Wüste und Führer der Revolution. Der chinesische Dichter Lu Xun im Selbstportrait und als politische Ikone Michael Hesse: Künstler über ihr Leben in ihrem Werk Wolfgang Schamoni: Bibliographie zu Biographie und Autobiographie in West und Ost Namenregister
West trifft Ost Recht und Verwaltung im deutsch-chinesischen Dialog
West trifft Ost Recht und Verwaltung im deutsch-chinesischen Dialog
Vorwort Ludger Schrapper Recht und Verwaltung im deutsch-chinesischen Dialog Mechthild Siegel Der öffentliche Dienst in Deutschland – Funktion und Perspektiven der Ausbil-dung Ludger Schrapper Aufbau einer neuen marktorientierten lokalen Beamtenweiterbildung Zhou Meilei Rechtliche Grundlagen der öffentlichen Verwaltung in Deutschland Harald Hofmann Grundlegende Theorien der administrativen Entscheidung in China Han Dequiang Grundlagen und Grenzen der Privatisierung öffentlicher Aufgaben Frank Hofmann Strategie der Investitionen chinesischen Kapitals im Ausland Wang Hao Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Zulassung umweltrelevanter Vorhaben Marc Röckinghausen Aufbau eines Mechanismus zur Regelung städtischer Umgebung auf der Basis der Nachbarschaftbeteiligung Wu Gang Leistungsorientierte Gehälter im öffentlichen Dienst Wolfgang Pippke Rechtsideen und Rechtsstaatsbewusstsein von Regierungsbeamten in der Regu-lierung der Gesellschaft in China E Zhenhui Prinzipien der Sozialpolitik in Deutschland Bernhard Frevel Empfänger, Typen und Einrichtungen von sozialen Leistungen in China Li Bing Korruption – ein örtliches, aber auch ein weltweites Phänomen Jürgen Gerke Innovationen und Schwierigkeiten beim Verwalten der Wanderbevölkerung in Peking Ga Rida Das „neue IT-Grundrecht“ - Zur Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integri-tät informationstechnischer Systeme Frank Braun Innovationen von lokalen Regierungen und politischen Entwicklungen in China Huang Xliaofang Die Haftung für Umweltschäden nach deutschem Recht Christof Muthers Öffentliche Bedürfnisse und Standardisierung von öffentlichen Leistungen Shan Aihong Kommunaler Umwelt- und Klimaschutz Erhard Treutner Die Autorinnen und Autoren
Adel heute
Adel heute
Mit dem Titel Adel im Übergang (als Replik auf Ludwig Renns Adel im Untergang, 1944) und im Schutz des Pseudonyms Joachim von Dissow wagte der mecklenburgische Edelmann und Berliner TU-Historiker Johann Albrecht von Rantzau 1961 (²1962) einen – so im Klappentext – «ganz und gar unkonventionellen Versuch einer Bilanz des deutschen Adels in den letzten fünfzig Jahren». Indes: Über die «mit Anekdoten und Histörchen gewürzte Erinnerungsfahrt [...] dieses ebenso mutigen wie amüsanten Buches» war von Rantzaus weitläufige Verwandtschaft nicht amüsiert. Und erwirkte, dass Adel im Übergang aus den Buchhandlungen verschwand. Dieses Schicksal d18soll Zibaldone 42 nicht blühen. Das Heft könnte zwar den Schwerpunkttitel ‹Adel im Übergang› führen. Aber aus anderen Gründen. Anekdoten und Histörchen überlassen wir jener Presse, die – beneidenswert prächtig – davon lebt. Vielmehr sollen Einzelbeispiele veranschaulichen, dass auch Italiens Adelige nicht nur degenerieren. Nicht wenige nobili standen ihren Mann – und ihre Frau – in tragischen, blutigen Phasen des noch nahen zwanzigsten Jahrhunderts. Angehörige von zum Teil illustren Häusern taten und tun sich in der Politik, Wirtschaft, Kultur hervor. Auch im nachfeudalen, seit 1946 republikanischem Umfeld überlebt und wirkt der Leitsatz «noblesse oblige». Aus dem Inhalt: Vorwort der Herausgeber Jens Petersen: Italiens Aristokratie, die Savoia-Monarchie und der Faschismus Titus Heydenreich: Eine Savoia im KZ. Prinzessin Mafaldas Haft und Tod Henning Klüver: Das Geschrei des kleinen Leone oder wie die Borromeo ihre Ländereien und ihre Geschichte verwalten Christiane Liermann/ Conte Giovanni Meda Riquier: Zwischen Nostalgie und ZukunftsvisionIgnazio Vigoni Medici di Marignano (1905-1983) Monica Biasiolo: Marta Marzotto: Landmädchen, Gräfin, Malermuse Titus Heydenreich: «Noblesse oblige», Alessandra Borgheses gute Töne für Gott und die Welt Giovanni Boccaccio: «Tutti nascemmo e nasciamo iguali» Bodo Guthmüller: Das Schriftstellerehepaar Camilla Salvago Raggi und MarcelloVenturi Silke Segler-Meßner: Auf den Spuren einer untergegangenen Welt: der Adel im Blickvon Isabella Rossi Fedrigottis Amore mio uccidi Garibaldi Notizbuch Titus Heydenreich über die Wiederentdeckung der Zeichnungen von Willi Sitte in Montecchio Maggiore – Johannes Hösle über Goethe-Institute in Italien Rezensionen.
From Imperial Museum to Communication Centre?
From Imperial Museum to Communication Centre?
U. Lehmkuhl: Welcoming Address - Introduction by the editors - In Dialogue: Egypt - Berlin - I. Abdulfattah: Title: Antiquities Museums and the Shaping of Egyptian Cultural Identity - O. Abdel Meguid: Museums, Culture and Sustainable Development - N. Tomoum: The Coptic Museum in Old Cairo - Egypt's Christian Heritage - A New Policy for Egypt's Museums - S. Kamel: Coming back from Egypt. Working on Exhibitions and Audience Development in Museums Today - C. Gerbich: Whom are they Talking to? Egyptian Museums and their Visitors - S. Weber: Collective Memory and Cultural Storage. Tasks and Opportunities for the Museum of Islamic Art in the Pergamon Museum - In Dialogue: North America - Berlin - S. Inglis: The "Other" and Ourselves: the Deconstruction of Distance - M. Wheeler: The Navajo Nation Museum. A Navajo Way of Researching and Presenting Culture - P. Bolz: Ethnic Art or Fine Art? Twenty Years of Collecting Native American Art for the Ethnological Museum Berlin - R. Hatoum: Musealizing Dialogue - In Dialogue: India - Berlin - K. Kumar Chakravarty: The Living Museum Movement in India - From Heritage Interpretation to Heritage Action - G. Devy: The Song of Orpheus. Refl ections on the Museum of Voice - V. Bhatt: Some Biographical Memories on the Museum of Mankind - K. Kumar Chakravarty: Collecting -Documenting - Mediating and Reinventing Cognitive Categories of Indigenous Cultures in India - L.-C. Koch: New Forms of Representa7f3tion and Documentation of Asian Cultures with Special Reference to Music - L. Guzy: After Museum - On Museums and De-Musealisation in India
Anthropometrie
Anthropometrie
Ist von der Vermessungslehre des menschlichen Körpers in anthropologischen Klassifizierungen die Rede, steht immer auch der Zusammenhang von Charakter und Physis zur Debatte: Die Vermessung des Menschen in der Kulturgeschichte impliziert stets aufs neue die alte philosophische Frage, was der Mensch eigentlich sei. Den Nerv des modernen Bewußtseins trifft der Theologe Lavater, dessen Physiognomik gerade ex negativo beweist, "daß einfache Beziehungen zwischen Innen und Außen nicht mehr zu erwarten sind, daß Verstehen ein nicht zu hintergehendes Problem ist". Goethe, Lichtenberg und Kant betonen denn auch das Rätselhafte der Oberfläche, den Bruch zwischen Sein und Schein, hinter den das kritische Bewußtsein des Aufklärungszeitalters nicht mehr zurückfallen will. Doch der Menschen bleibt ein auf Mißverstehen angelegtes Wesen: Die Vermessung des Zusammenspiels von Körper und Seele gebiert seit Beginn des 19. Jahrhunderts zum Beispiel in der Medizin heterogene, miteinander konkurrierende Konzepte, die zwischen Naturphilosophie und Naturwissenschaft schwanken. So orientiert sich der Arzt und Hirnforscher Gall noch an Lavaters Physiognomik, während er die Körper-Geist-Problematik zu einem Gegenstand der Biologie macht, der italienische Anthropologe Cesare Lombroso versucht den Typus des "geborenen Verbrechers" nachzuweisen. Dieser Versuch, naturwissenschaftliche Exaktheit auf das Gebiet der Gesellschaft zu übertragen, steht in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht allein. Die Daten der "Bertillonage" und die Daktyloskopie sind Meilensteine auf dem Weg zur Biometrie von heute. Ernährungswissenschaft, Ergonomie, Wachstum, Medienkunst auf der einen Seite, Sicherheitswahn und Datensucht auf der anderen bezeugen die ambivalent anmutende Entwicklung der Anthropometrie bis hin zum aktuellen Durchbruch computergenerierter Geschöpfe, der Avatare, die laut Multimedia-Branche "die besseren Menschen" sein sollen, da sie "jederzeit auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnitten werden" können. An der Grenze zwischen Realität und virtueller Welt - Kubrick/Spielbergs modernes Kinomärchen "A.I." streicht es überdeutlich heraus - scheint die Aufhebung des Zusammenhangs von Sein und Schein fast nicht mehr illusorisch.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.

Interessante Links