Cortese, Guiseppina Identity, Community, Discourse

113,20 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Cortese, Guiseppina Identity, Community, Discourse

Online Preisvergleich für Cortese, Guiseppina Identity, Community, Discourse

Identity, Community, Discourse Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Identity, Community, Discourse

The Editors: Giuseppina Cortese is Professor of English Linguistics at the University of Turin, Italy. Anna Duszak is Professor of Linguistics at Warsaw University and Warsaw School of Social Psychology, Poland.

Zusatzinformation: Identity, Community, Discourse - Cortese, Guiseppina

Publikationsdatum 22.09.2005
Untertitel English in Intercultural Settings
Titel Identity, Community, Discourse
Veröffentlichungsland CH
Bindungsform Paperback
Höhe 220
Breite 150
Gewicht 700
Seitenanzahl 495
Autor(en) Cortese, Guiseppina
Duszak, Anna
Kategorie Hardcover, Softcover / Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft/Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Stilistik
LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / General
LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / Linguistics / General
LITERARY CRITICISM / European / English, Irish, Scottish, Welsh
Sociolinguistics
Speaking / pronunciation skills
Literary studies: general
Englisch
Englische Literatur Amerikas
Englische Literatur
Community
Discourse
English
Identity
Intercultural
Settings
Aufsatzsammlung
Identitätsentwicklung
Interkulturalität
Soziolinguistik
Literaturwissenschaft, allgemein
Sprache eng
Verlagsname Lang, Peter Bern
Beschreibung The Editors: Giuseppina Cortese is Professor of English Linguistics at the University of Turin, Italy. Anna Duszak is Professor of Linguistics at Warsaw University and Warsaw School of Social Psychology, Poland.
Languages are inseparable from their contexts of use. They are not only congruent with, but also involved in the configuration of the worldviews and value systems manifested in cultures and embodied in texts. The spread of English worldwide foregrounds the issue of textual dynamics in intercultural settings. The production/reception of texts in English facilitates international contacts and exchanges, yet it also triggers hegemonic practices. The volume aims to investigate the representations and negotiations of sociocognitive identities in intercultural settings relevant for ‘good practice’. Contributions explore ‘languaging’ strategies (verbal, visual, multimodal; English monolingual, bilingual, multilingual) through a range of methodological perspectives wherein the respect for sociocultural differences is a constitutive value.
Contents: Giuseppina Cortese/Anna Duszak: Introduction – Ron Scollon/Suzie Wong Scollon: Fast English, Slow Food, and Intercultural Exchanges: Social Problems and Problems for Discourse Analysis – Suresh Canagarajah: Shuttling between Discourses: Textual and Pedagogical Possibilities for Periphery Scholars – Anna Duszak: Between Styles and Values: An Academic Community in Transition – Christer Laurén: On the Border: Writing Scientific Texts and Fiction – John Douthwaite: Community, Values, Action and Discourse: Language and Bureaucracy in Colonial to Post-colonial Literary Settings – Maurizio Gotti: English in Intercultural Settings: Globalising Trends and Local Resistance – Philip Riley: Ethos and the Communicative Virtues in Exolinguistic Service Encounters – Maria Grazia Guido: Context Misconstructions in Professional Entextualizations of «Asylum» Discourse – Paola Evangelisti Allori: Metaphors they Report by: The Construction of National Identity through Sports Commentaries in Different Cultural Communities – Edith Esch: Representations of English among French Adolescents in Senegal – Anna Mauranen: English as Lingua Franca: An Unknown Language? – Elizabeth Rowley-Jolivet/Shirley Carter-Thomas: Scientific Conference Englishes: Epistemic and Language Community Variations – Malgorzata Sokól: Academic Identity Construction in E-discussion Lists: A Case Study – Kristina Svartholm: Teaching Literacy to Deaf Learners – Gigliola Sacerdoti Mariani: The Power of the Language in Delineating the Boundaries of Power: The US Constitution Interpreted by the first ‘Federalist Community’ – Giuditta Caliendo/Gabriella Di Martino/Marco Venuti: Language and Discourse Features of EU Secondary Legislation – Rosa Maria Bollettieri Bosinelli/Elena Di Giovanni/Ira Torresi: Visual and Verbal Aspects of Otherness: From Disney to Coppola – Nicoletta Vasta: «Profits & Principles: Is There a Choice?» The Multimodal Construction of Shell’s Commitment to Social Responsibility and the Environment in and across Advertising Texts – Giuseppina Cortese: On Children’s Right to Life: Virtuous Management of Intercultural Conflict.
Bestellnummer 19895967
Veröffentlichungsdatum 21.07.2005
Zuletzt geändert am 03.11.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft"

Fremdsprachen- und Literaturunterricht in einer chinesisch geprägten Gesellschaft
Fremdsprachen- und Literaturunterricht in einer chinesisch geprägten Gesellschaft
Der vorliegende Sammelband vereinigt Beiträge zum Thema Fremdsprachenunterricht und fremdsprachlichem Literaturunterricht in einer chinesisch geprägten Gesellschaft in englischer und deutscher Sprache. Alle AutorInnen sind WissenschaftlerInnen und Lehrende aus verschiedenen Ländern (Taiwan, Deutschland, Kanada, den USA, den Philippinen und Neuseeland), die sich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit Fremdsprachenunterricht in chinesischsprachigen Ländern beschäftigt haben. Allen AutorInnen ist gemeinsam, dass sie nach neuen Wegen im Fremdsprachenunterricht in einer Gesellschaft mit chinesischem Kulturerbe suchen. Eine Gesellschaft mit chinesischem Kulturerbe, also eine chinesisch geprägte Gesellschaft zeichnet sich nicht nur durch Konfuzius und den Konfuzianismus aus. Sie geht weit darüber hinaus. Eine Reduktion auf eine konfuzianische Gesellschaft wäre zu kurz gegriffen und könnte ebenfalls dahingehend interpretiert werden, dass ausschließlich Konfuzius verantwortlich für die besondere Unterrichtssituation sei. Ein Vorurteil, das sich immer wieder in Diskussion größter Beliebtheit erfreut. Wenn wir über eine chinesisch geprägte Gesellschaft reden, dann beziehen wir und auf folgende Länder und Gebiete: China, Hongkong, Macao, Taiwan und Singapur. Alle diese Länder und Gebiete blicken auf ein chinesisch geprägtes Kulturerbe zurück, waren und sind jedoch im Laufe der Geschichte auch anderen Einflüssen ausgesetzt als ausschließlich dem Konfuzianismus. Der vorliegende Sammelband möchte808 zur Diskussion anregen. Alle AutorInnen fordern neue Herangehensweisen und Konzepte für den Fremdspracheunterricht basierend auf ihren langjährigen Erfahrungen. Der wohl wichtigste Tenor aller AutorInnen ist der Ruf nach guten, qualifizierten und flexiblen Lehrkräften, bei denen die Fremdsprachenlernenden im Mittelpunkt stehen. Diese Lehrkräfte sind geforderter und gefragter denn je. Die vorliegenden Artikel lassen sich in vier Schwerpunkte unterteilen: • Forderungen nach neuen Unterrichtskonzepten • Analyse und Diskussion des Lernumfeldes • Ansätze zu Blended-Learning Konzepten • (Inter)-Kulturelles im Unterricht
Syntaktische Kategorien
Syntaktische Kategorien
Nach einer Einführung in die Problematik linguistischer Kategorisierung wird ein kritischer Überblick darüber gegeben, wie in linguistischen Theorien syntaktische Kategorien identifiziert und beschrieben werden. Aufgrund der Sonderstellung von Wortarten, die häufig als syntaktische Kategorien missverstanden werden, beginnt die kritische Betrachtung mit der Téchnē grammatikē des Dionysios Thrax aus dem ersten Jahrhundert v. Chr., auf die die Definition der Wortarten zurückgeht. Deutlich wird dabei, dass es sich hier nicht um syntaktische Kategorien handelt, was auch für die Wortarten der anschließend diskutierten Grammatik von Port Royal aus dem siebzehnten Jahrhundert gezeigt wird. Die Auseinandersetzung wendet sich dann zunächst syntaxzentrierten Ansätzen wie dem amerikanischen Strukturalismus, der durch Chomsky geprägten frühen generativen Transformationsgrammatik, der Prinzipien- und Parametertheorie und dem minimalistischen Programm zu. Berücksichtigt werden hier auch jeweilige Alternativen wie die generative Semantik, die Kasusgrammatik, die lexikalisch-funktionale Grammatik ba5und die kopfgesteuerte Phrasenstrukturgrammatik. Es folgt eine Betrachtung semantisch-zentrierter Ansätze, wobei vor allem die kognitive Grammatik und die lokalistische Kasusgrammatik Berücksichtigung finden. Untersucht wird schließlich die Definition syntaktischer Kategorien im Rahmen der Sprachtypologie, wobei verschiedene Varianten der Konstruktionsgrammatik sowie insbesondere die funktionale Grammatik und die Role-and-Referenz-Grammatik diskutiert werden. Das Buch schließt mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse bezüglich der Identifikation und Beschreibung syntaktischer Kategorien in den betrachteten Theorien und mit einer Erklärung für die dominante Präsenz der Wortarten in der linguistischen Kategorisierung. Für jeden der betrachteten Ansätze werden zunächst die theoretischen Vorgaben und das entsprechende Grammatikmodell vorgestellt. Anschließend wird gezeigt, wie auf Grund postulierter Regeln, Prinzipien oder Konstruktionen im Zusammenspiel mit Spezifikationen sprachlicher Einheiten im Lexikon deren mögliche Positionen in Satzzusammenhängen und damit ihre Zugehörigkeit zu syntaktischen Kategorien – zumindest theoretisch – determiniert werden. In jedem Fall werden auch Vor- und Nachteile aufgezeigt, die sich für den jeweils betrachteten Ansatz ergeben.
Interdigitations
Interdigitations
The Contributors: Vyacheslav V. Ivanov, Theo Vennemann gen. Nierfeld, Werner Abraham, Charles M. Barrack, Frederic G. Cassidy, Lee Forester, Yuri Kleiner, Anatoly Liberman, Albert L. Lloyd, Edgar C. Polomé, Paul Valentin, Carry W. Davis, Frans van Coetsem, James E. Cathey, David A. Krooks, G. Ronald Murphy, Seiichi Suzuki, R. D. Fulk, Eugene Green, Willard J. Rusch, Arden R. Smith, Mervin R. Barnes, Werner Besch, Wayne Harbert, Thomas E. Hart, Robert L. Kyes, Paul H. Listen, B. Richard Page, John Ole Askedal, Dorothy M. Chun, Kurt Gustav Goblirsch, Enrique Mallén, Sang Hwan Seong, Richard K. Seymour, Erwin Tschirner, Murray B. Emeneau, Beatriz Garza Cuarón, Alexandre Kimenyi, You-Zheng Li, Vilmos Voigt, Lihua Zhang, Tzvetana Kristeva, Monica Rector, Thomas A. Sebeok/Susan Petrilli, Wolfgang U. Dressler, Ernest W. B. Hess-Lüttich, Ekkehard König, Jules F. Levin, Els Oksaar, W. C. Watt, Eugen Baer, T. Craig Christy, Jesper Hoffmeyer, Roberta Kevelson, Floyd Merrell, Eero Tarasti, David Chisholm, Jørgen Dines Johansen, W. G. Kudszus, Winfried Nöth, Magdolna Orosz, Alain J.-J. Cohen, Ellen McCracken, William Pencak, John Weinstock, Helga Bister-Broosen/Roland Willemyns, Ingo J. Hueck, Norman Markel, Laurence A. Rickels The Editors: F. Carr (Ph.D., University of Wisconsin) is Professor of German at California State University, Sacramento. Wayne Harbert (Ph.D., University of Illinois) is Professor of Linguistics at Cornell University, Ithaca, New York. Lihua Zhang (Ph.D., University of California, Berkeley) is an Instructor in the University of California, Berkeley Extension and a Professional Translator/Interpreter.

Interessante Links