ter Meulen, Volker Jahrbuch 2005

30,00 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für ter Meulen, Volker Jahrbuch 2005

Jahrbuch 2005 Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Jahrbuch 2005

Das Jahrbuch bietet einen Überblick über die wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Aktivitäten der Leopoldina im Jahre 2005. Der Band enthält, neben Angaben zu Präsidium und Mitgliedern, Berichte über die thematisch breit gefächerten Tagungen, Symposien und Meetings der Akademie: „Jahresversammlung 2005: Evolution und Menschwerdung“ (mit Präsidentenansprache und Grußworten), „Protein Sorting“, „Dendrimere: Plattformen für chemische Funktionalität“, „Wandel der Erdoberfläche im vergangenen Jahrtausend“, „Chemistry and Art in Theory and Practice“, „Christian Gottfried Nees von Esenbeck. Die Bedeutung der Botanik als Naturwissenschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – Methoden und Entwicklungswege“, „BSE – Status quo und Quo vadis?“, „Frontiers in Microbiology and Infectious Diseases“, „Johann Laurentius Bausch zum 400. Geburtstag: Die Gründung der Leopoldina (Academia Naturae Curiosorum) im historischen Kontext“, „Die Zukunft der Wissenschaftsgeschichte zwischen historischer Forschung und Reflexionspotential der Naturwissenschaften“, „Cardiovascular Imaging“, „Die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Bildung für die Zukunft der Gesellschaft“, „Relativistic Astrophysics and Cosmology – Einstein’s Legacy“ und „Therapie mit monoklonalen Antikörpern – aktueller Stand und Perspektiven“. Zusammenfassungen über die monatlichen Sitzungen der Akademie, Berichte des Förderprogramms der Leopoldina sowie Mitteilungen aus Archiv, Bibliothek und Redaktion der Akademie ergänzen die Jahresübersicht.

Zusatzinformation: Jahrbuch 2005 - ter Meulen, Volker

Publikationsdatum 12.01.2007
Untertitel Jahrgang 51
Titel Jahrbuch 2005
Bindungsform Paperback
Höhe 210
Breite 143
Gewicht 790
Illustrationstext 60 farb. Abb.
Seitenanzahl 512
Autor(en) ter Meulen, Volker
Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
Kategorie Hardcover, Softcover / Naturwissenschaften allgemein
Geschichte der Medizin
Jahrbuch 2005
Jahrgang 51
Leopoldina
Sprache ger
Verlagsname Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Beschreibung Das Jahrbuch bietet einen Überblick über die wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Aktivitäten der Leopoldina im Jahre 2005. Der Band enthält, neben Angaben zu Präsidium und Mitgliedern, Berichte über die thematisch breit gefächerten Tagungen, Symposien und Meetings der Akademie: „Jahresversammlung 2005: Evolution und Menschwerdung“ (mit Präsidentenansprache und Grußworten), „Protein Sorting“, „Dendrimere: Plattformen für chemische Funktionalität“, „Wandel der Erdoberfläche im vergangenen Jahrtausend“, „Chemistry and Art in Theory and Practice“, „Christian Gottfried Nees von Esenbeck. Die Bedeutung der Botanik als Naturwissenschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – Methoden und Entwicklungswege“, „BSE – Status quo und Quo vadis?“, „Frontiers in Microbiology and Infectious Diseases“, „Johann Laurentius Bausch zum 400. Geburtstag: Die Gründung der Leopoldina (Academia Naturae Curiosorum) im historischen Kontext“, „Die Zukunft der Wissenschaftsgeschichte zwischen historischer Forschung und Reflexionspotential der Naturwissenschaften“, „Cardiovascular Imaging“, „Die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Bildung für die Zukunft der Gesellschaft“, „Relativistic Astrophysics and Cosmology – Einstein’s Legacy“ und „Therapie mit monoklonalen Antikörpern – aktueller Stand und Perspektiven“. Zusammenfassungen über die monatlichen Sitzungen der Akademie, Berichte des Förderprogramms der Leopoldina sowie Mitteilungen aus Archiv, Bibliothek und Redaktion der Akademie ergänzen die Jahresübersicht.
Bestellnummer 18703015
Veröffentlichungsdatum 28.11.2006
Zuletzt geändert am 29.09.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik"

Soziales Management in der stationären Altenhilfe Brandenburg, H: Soziales Management in der stationären Alten
Soziales Management in der stationären Altenhilfe Brandenburg, H: Soziales Management in der stationären Alten
Warum ist ein soziales Management in der stationären Altenhilfe notwendig, wodurch ist es gekennzeichnet, was setzt es voraus? Die praxiserfahrenen Hochschullehrer liefern Grundlagen, Begründungen und zeigen Konzepte guter Praxis, die auf einer differenzierten Darstellung der Bedingungen organisierter Altenhilfe fußen. Sie entwickeln Ideen und Konzepte für eine gute, ethisch und ökonomisch vertretbar gestaltete Pflege alter und pflegebedürftiger Menschen. Die Autoren des Lehrbuchs für leitende, lernende und praktizierende Pflegende beschreiben die Geschichte des Heims mit den gesellschaftliche Rahmenbedingungen im 20. Jahrhundert skizzieren aus multidisziplinärem Blickwinkel, wie die Lebenswelt im Heim organisiert ist einschließlich der Lebenslage der Bewohner, den Arbeitsbedingungen des Personals und der Integration von Angehörigen und Ehrenamtlichen erläutern, was ein gutes Heim sowie eine gute Pflege- und Managementpraxis kennzeichnet und wie eine gute Versorgung mittels Qualitätsentwicklung, sensibler Organisation und sozialem Management nachhaltig organisiert, gestaltet und gesteuert werden können plädieren für eine primär sozial statt kommerziell orientierte Versorgung alter pflegebedürftiger Menschen erörtern, wie das Altenhilfesystem reformiert und verbessert werden könnte zeigen mögliche Szenarien und Entwicklungsbedingungen für die organisierte Altenhilfe auf erleichtern den Wissenserwerb durch Zusammenfassungen, Übungen, Lösungen und Literatur zu den Inhalten.
Medical Biostatistics for Complex Diseases
Medical Biostatistics for Complex Diseases
Preface (Emmert-Streib and Dehmer) GENERAL BIOLOGICAL AND STATISTICAL BASICS The biology of MYC in health and disease: a high altitude view (Turner, Bird and Refaeli) Cancer Stem Cells - Finding and Hitting the Roots of Cancer (Buss and Ho) Multiple Testing Methods (Farcomeni) STATISTICAL AND COMPUTATIONAL ANALYSIS METHODS Making Mountains Out of Molehills: Moving from Single Gene to Pathway Ba1b81sed Models of Colon Cancer Progression (Edelman, Garman, Potti, Mukherjee) Gene-Set Expression Analysis: Challenges and Tools (Oron) Hotelling's T-2 multivariate profiling for detecting differential expression in microarrays (Lu, Liu, Deng) Interpreting differential coexpression of gene sets (Ju Han Kim, Sung Bum Cho, Jihun Kim) Multivariate analysis of microarray data: Application of MANOVA (Hwang and Park) Testing Significance of a Class of Genes (Chen and Tsai) Differential dependency network analysis to identify topological changes in biological networks (Zhang, Li, Clarke, Hilakivi-Clarke and Wang) An Introduction to Time-Varying Connectivity Estimation for Gene Regulatory Networks (Fujita, Sato, Almeida Demasi, Miyano, Cleide Sogayar, and Ferreira) A systems biology approach to construct a cancer-perturbed protein-protein interaction network for apoptosis by means of microarray and database mining (Chu and Chen) NN, title not confirmed (Fishel, Ruppin) Kernel Classification Methods for Cancer Microarray Data (Kato and Fujibuchi) Predicting Cancer Survival Using Expression Patterns (Reddy, Kronek, Brannon, Seiler, Ganesan, Rathmell, Bhanot) Integration of microarray data sets (Kim and Rha) Model Averaging For Biological Networks With Prior Information (Mukherjeea, Speed and Hill)
Pflanzengesellschaften Nordostdeutschlands 2. Helocyperosa und Caespitosa Passarge, H: Pflanzenges. NO-Dtl. 2
Pflanzengesellschaften Nordostdeutschlands 2. Helocyperosa und Caespitosa Passarge, H: Pflanzenges. NO-Dtl. 2
Nur drei Jahre nach dem ersten ist der zweite Band der neuen Übersicht über die Pflanzengesellschaften des nordostdeutschen Tieflands erschienen. Wie im ersten werden Assoziationen und übergeordnete syntaxonomische Einheiten knapp, aber anschaulich mit einem je etwa halbseitigen Text und in Stetigkeitstabellen vorgestellt. Der Text enthält Angaben zur Artenzusammensetzung einschließlich Mengenverhältnissen der wichtigen Arten, zur Ökologie und Verbreitung der Gesellschaften sowie iher Unterteilung nach standörtlichen und geographischen Gesichtspunkten. Dazu kommt eine Einschätzung ihrer Gefährdung. Neu sind Übersichtstabellen über ganze Verbände neben Teilübersichten, die jeweils nur einige Assoziationen umfassen, die dafür standörtlich in Untereinheiten gegliedert sind (in der Regel in Subassoziationen). Das Register am Ende des Bandes listet die beschriebenen Syntaxa sowie fast alle erwähnten Pflanzenarten auf (im ersten Band waren es noch zwei getrennte Register). Die Assoziationen werden von Passarge wie gewohnt eng gefasst und außer durch die Artenzusammensetzung auch durch die Artmächtigkeit (Deckung) der charakteristischen Arten definiert und gegeneinander abgegrenzt. Die Liste von Assoziationen wird durch diese Vorgehensweise erheblich länger als bei entsprechenden Übersichten aus anderer Hand. Auch in vorliegendem Band werden wieder zahlreiche Gesellschaften neu beschrieben, altbekannte emendiert, also in ihrer inhaltlichen Fassung verändert, die Assoziationen schließlich in Assoziationsgruppen zusammengefasst. Der allgemeine Teil am Anfang ist mit 8 statt vorher 6 Seiten nur geringfügig ausführlicher geraten als im ersten Band, immer noch vermisst werden besonders Hinweise auf grundlegende Arbeiten der "Eberswalder Schule" der Pflanzensoziologie, deren wichtigster noch lebender Vertreter H. Passarge ist. Man hat den Eindruck, ihm sind die beträchtlichen Unterschiede seiner Arbeitsweise zu der großen Mehrzahl seiner Kolleginnen in Mittel- und Westeuropa gar nicht bewusst, da er sich ebenso wie jene auf die "Klassiker" der Pflanzensoziologie beruft (BRAUN-BLANQUET; TÜXEN), deren Unterschiede zu seiner Auffassung (zum Teil sind sie beträchtlich) aber kaum benennt und diskutiert. Und wie andere Adepten der "klassischen Lehre" beruft sich auch Passarge zwar hinsichtlich der Benennungsregeln von Pflanzengesellschaften auf den "Code der pflanzensoziologischen Nomenklatur", befolgt ihn aber im Einzelfall dann oft doch nicht. Gelegentlich fehlt leider die Begründung für syntaxonomische Entscheidungen, etwa diejenige, Großseggenriede als eigene Klasse zu behandeln, statt sie nur auf Ordnungsebene abzutrennen wie sonst üblich. Wie im ersten Band gibt es auch im zweiten schließlich wieder ein gerüttelt Maß an Flüchtigkeits- bzw. Lektoratsfehlern zu bemängeln: Autoren werden nicht richtig geschrieben, Literaturangaben fehlen im Verzeichnis (z. B. LANGER 1994 über Trittrasen, der in Tab. 134 zitiert wird). Trotz der genannten Mängel ist das Erscheinen des Bandes sehr zu begrüßen; für alle vegetationskundlichen Fragen kommt man im nordostdeutschen Tiefland am "PASSARGE" nicht mehr vorbei. Die Fülle des zusammengestellten Materials ist überaus beeindruckend, und im Hinblick auf ein derartiges Arbeitspensum sind die Flüchtigkeitsfehler und grundsätzlichesn Schwächen des Werks zwar zu bedauern, aber zu verschmerzen. Positiv hervorzuheben ist darüber hinaus wie schon im ersten Band die Aufnahme von Pflanzenarten in das Register, die den Zugriff auf die Vegetationseinheiten und -tabellen ermöglicht, in denen interessierende Arten tatsächlich vorkommen, sowie die neuen Verbandsübersichten, die den direkten Vergleich von Gesellschaften wenigstens auf dieser Ebene ermöglichen (im ersten Band fehlt das; Ordnungs- und Klassenübersichten gibt es aber leider auch jetzt noch nicht). Nicht zuletzt ist der Preis für den Umfang des Buches als recht günstig zu bezeichnen und sicherlich dazu angetan, ihm den gebührenden Platz in den Regalen unteschiedlicher Interessenten zu sichern, von Landschaftsplanern und anderen Praktikern über Hobbybotaniker und Wissenschaftler bis hin zu fortgeschrittenen Studierenden, die sich mit der Vegetation Nordostdeutschlands beschäftigen wollen oder müssen. Dr. Michael Burkart Verhandlungendes Botanischen Vereins von Berlin und Brandenburg

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.

Interessante Links