Hacker, Jörg Jahrbuch 2011

30,00 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Hacker, Jörg Jahrbuch 2011

Jahrbuch 2011 Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Jahrbuch 2011

Das Jahrbuch der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina stellt die wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Aktivitäten der Nationalen Akademie der Wissenschaften im Jahr 2011 in den Mittelpunkt seiner Berichterstattung. Dabei wird deutlich, dass sich die Leopoldina immer mehr in Richtung einer Arbeitsakademie entwickelt, die vor allem Aufgaben der Beratung von Politik und Gesellschaft wahrnimmt. Außer Berichten über die vielfältigen Veranstaltungen und Projekte der Akademie, unter anderem die Jahresversammlung "Was ist Leben?", enthält die Veröffentlichung zahlreiche Informationen über die Struktur der Akademie und ihre Mitglieder (beispielsweise die Neuaufnahmen 2011). Mitteilungen über das Leopoldina-Förderprogramm sowie aus Archiv, Bibliothek und Redaktion ergänzen die Jahresübersicht.

Zusatzinformation: Jahrbuch 2011 - Hacker, Jörg

Publikationsdatum 13.03.2013
Titel Jahrbuch 2011
Bindungsform Paperback
Höhe 240
Breite 170
Gewicht 1420
Illustrationstext 8 schw.-w. u. 163 farb. Abb., 4 farb. Tab.
Seitenanzahl 695
Autor(en) Hacker, Jörg
Deutsche Akademie der Naturforscher
Kategorie Hardcover, Softcover / Naturwissenschaften allgemein
Naturwissenschaften, allgemein
Naturwissenschaften
57
Jahrbuch 2011
Leopoldina
Sprache ger
Verlagsname Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Beschreibung Das Jahrbuch der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina stellt die wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Aktivitäten der Nationalen Akademie der Wissenschaften im Jahr 2011 in den Mittelpunkt seiner Berichterstattung. Dabei wird deutlich, dass sich die Leopoldina immer mehr in Richtung einer Arbeitsakademie entwickelt, die vor allem Aufgaben der Beratung von Politik und Gesellschaft wahrnimmt. Außer Berichten über die vielfältigen Veranstaltungen und Projekte der Akademie, unter anderem die Jahresversammlung "Was ist Leben?", enthält die Veröffentlichung zahlreiche Informationen über die Struktur der Akademie und ihre Mitglieder (beispielsweise die Neuaufnahmen 2011). Mitteilungen über das Leopoldina-Förderprogramm sowie aus Archiv, Bibliothek und Redaktion ergänzen die Jahresübersicht.
Bestellnummer 18703021
4588006
Veröffentlichungsdatum 14.03.2013
Zuletzt geändert am 29.09.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik"

Taxonomic studies on saxicolous species of the genus Rinodina (lichenized Ascomycetes, Physciaceae) in the Southern Hemisphere with emphasis in Australia and New Zealand Kaschik, M: Taxonomic studies on saxicolous species of the g
Taxonomic studies on saxicolous species of the genus Rinodina (lichenized Ascomycetes, Physciaceae) in the Southern Hemisphere with emphasis in Australia and New Zealand Kaschik, M: Taxonomic studies on saxicolous species of the g
This study revises the cosmopolitan saxicolous lichen species of Rinodina (Ascomycetes) in Australia and New Zealand, including maritime southern South America and subantarctic islands, based on morphological, anatomical and molecular data. The cosmopolitan genus Rinodina used to comprise 200 species (Hawksworth et al. 1995). In the meantime, approximately 250 species are known (Kirk et al. 2001), which are widely distributed in both hemispheres, from (ant)arctic to tropical regions. 29 saxicolous species occur in Australia and New Zealand. We expand on the revision of saxicolous species of Rinodina (with exception of the xanthone containing species R. thiomela and R. xanthomelana with yellow thalli) in southern Africa, carried out by Matzer & Mayrhofer (1996). The genus Rinodina belongs to the Ascomycetes, the biggest fungus group worldwide, where the ascus represents the most important character. The usually lichen-forming order of the Lecanorales includes 40 families, being characterised by apothecial ascomata and very variable ascospores. Within the family of the Physciaceae nom. cons. (Eriksson et al. 2003), the large genus Rinodina is heterogeneous (e.g. Hafellner et al. 1979, Mayrhofer 1982) because of a multitude of ascospore types. Different ascus types were described by Rambold et al. (1994). In recent years these results are confirmed by molecular phylogenetic studies by Grube & Arup (2001) and Helms et al. (2003).
Soziales Management in der stationären Altenhilfe Brandenburg, H: Soziales Management in der stationären Alten
Soziales Management in der stationären Altenhilfe Brandenburg, H: Soziales Management in der stationären Alten
Warum ist ein soziales Management in der stationären Altenhilfe notwendig, wodurch ist es gekennzeichnet, was setzt es voraus? Die praxiserfahrenen Hochschullehrer liefern Grundlagen, Begründungen und zeigen Konzepte guter Praxis, die auf einer differenzierten Darstellung der Bedingungen organisierter Altenhilfe fußen. Sie entwickeln Ideen und Konzepte für eine gute, ethisch und ökonomisch vertretbar gestaltete Pflege alter und pflegebedürftiger Menschen. Die Autoren des Lehrbuchs für leitende, lernende und praktizierende Pflegende beschreiben die Geschichte des Heims mit den gesellschaftliche Rahmenbedingungen im 20. Jahrhundert skizzieren aus multidisziplinärem Blickwinkel, wie die Lebenswelt im Heim organisiert ist einschließlich der Lebenslage der Bewohner, den Arbeitsbedingungen des Personals und der Integration von Angehörigen und Ehrenamtlichen erläutern, was ein gutes Heim sowie eine gute Pflege- und Managementpraxis kennzeichnet und wie eine gute Versorgung mittels Qualitätsentwicklung, sensibler Organisation und sozialem Management nachhaltig organisiert, gestaltet und gesteuert werden können plädieren für eine primär sozial statt kommerziell orientierte Versorgung alter pflegebedürftiger Menschen erörtern, wie das Altenhilfesystem reformiert und verbessert werden könnte zeigen mögliche Szenarien und Entwicklungsbedingungen für die organisierte Altenhilfe auf erleichtern den Wissenserwerb durch Zusammenfassungen, Übungen, Lösungen und Literatur zu den Inhalten.
Landschaftsqualität in Agglomerationen
Landschaftsqualität in Agglomerationen
Vier Fünftel der europäischen und drei Viertel der Schweizer Bevölkerung leben heute in Städten und ihrem Umland. In ihrem Wohlbefinden werden sie stark von der Landschaft, in der sie leben, beeinflusst. Suburbane Landschaften erbringen für den Menschen lebensnotwendige Leistungen; sie reichen von der Wasser- und Temperaturregulierung bis zur Bereitstellung von Erlebnis-, Erholungs- und Identifikationsraum. Zudem bieten sie (Ersatz-)Lebensräume für Pflanzen und Tierarten, an denen der Mensch Gefallen findet. Das Nationale Forschungsprogramm 54 "Nachhaltige Siedlungs- und Infrastrukturentwicklung" hat sich nicht explizit dem Thema "Landschaft" gewidmet. Mehrere der 31 Projekte haben Landschaftsaspekte jedoch zum Teil als zentralen Bestandteil ihrer Untersuchungen behandelt. Die Fokusstudie "Landschaftsqualität in Agglomerationen" trägt diesem Aspekt Rechnung, indem sie die Ergebnisse der einzelnen Projekte im konzeptuellen Rahmen der Landschaftsleistungen diskutiert. Die NFP 54-Fokusstudie "Landschaftsqualität in Agglomerationen" richtet sich sowohl an ein praxisorientiertes als auch an ein wissenschaftlich interessiertes Publikum. Der erste Teil fasst die wichtigsten Erkenntnisse der Arbeit für Praktikerinnen und Praktiker in der Planung und im Natur- und Landschaftsschutz zusammen und macht Handlungsempfehlungen für die Planung in suburbanen Räumen. Der zweite Teil beschreibt ausführlich das Vorgehen und die Herleitung der Resultate und formuliert Schlussfolgerungen.
The Genus Stauroneis in the Arctic and (Sub-)Antarctic Regions Vijver, B: Genus Stauroneis in the Arctic and (Sub-)Antarcti
The Genus Stauroneis in the Arctic and (Sub-)Antarctic Regions Vijver, B: Genus Stauroneis in the Arctic and (Sub-)Antarcti
The diatom genus Stauroneis comprises far more species than actually known. This detailed morphological and taxonomical study of Stauroneis in samples from both the Arctic and (sub-)Antarctic Regions has resulted in the description of 40 new Stauroneis taxa. The 'catch-all' taxoa Stauroneis phoenicenteron, St. anceps and St. obtusa are thoroughly investigated and a lot of new (related) taxa are split off and described. Five taxa are only described provisionally, two from the Antarctic and two from the Arctic Region. It is possible that they represent also new species but more research on other populations should clarify their status. In total, 63 different Stauroneis taxa have been found. There is a clear separation in the genus Stauroneis between taxa occurring in the Arctic and taxa that have been found in the (sub-)Antarctic. Only five taxa ( St. gracilis, St. subgracilis, St. kriegeri, St. acuta and St. heinii ) have been found in both regions. Apart from these 5 taxa, 36 taxa have been found in the Arctic Region whereas the (sub-)Antarctic Region yielded another 20 taxa. This clear distinction between the Stauroneis composition of the two regions may contribute to the discussion about the cosmopolitan character and the biogeographical history of micro-organisms. Two species are described in this book from the Mediterranean Sardinia island and Central Europe respectively because they might be confused with the Arctic and/or (sub-)Antarctic taxa.
Die Vegetation der Fußstufe von El Hierro (Kanarische Inseln) Gaisberg, M: Vegetation der Fußstufe von El Hierro
Die Vegetation der Fußstufe von El Hierro (Kanarische Inseln) Gaisberg, M: Vegetation der Fußstufe von El Hierro
Die beiden an der Universität Regensburg entstandenen Dissertationen (dieses Werk und die von Stierstorfer über Vegetation und Flora der westlichsten und kleinsten Kanareninsel stellen ein seltenes, gelungenes Beispiel einer Team-Arbeit dar und sollen daher auch gemeinsam besprochen werden. Während von Gaisberg sich der Vegetation und Flora der Fußstufe (mit dem Sukkulentenbusch und seiner Ersatzvegetation sowie der Küstenvegetation) widmet, bearbeitete Stierstorfer die Waldstufe (die Lorbeer- und den Kanarenkiefern-Wälder, deren Ersatzgesellschaften sowie die Gebüsche). In beiden Höhenstufen treten Felsgesellschaften auf sowie ? höhenzonal differenziert ? offene anthropogene Gesellschaften. Beide Autoren leiten ihre Darstellung ein mit ausführlichen Einleitungsabschnitten, in denen Geographie, Geologie, Klima, menschlicher Einfluss auf die Vegetation u. a. von El Hierro dargestellt werden und beschreiben erfreulich gründlich (jeweils 15 Seiten) die angewandten Methoden. Auch methodisch erweisen sich die beiden Autoren als ein Team, haben sie doch von den Untersuchungen im Gelände bis zur Auswertung weitgehend deckungsgleich gearbeitet. Dies, zahlreiche Querverweise, manchmal auch die Einbeziehung von Ergebnissen aus der jeweils ?anderen? Höhenstufe macht die beiden Bände ausgezeichnet nebeneinander, aber auch einzeln lesbar, die Ergebnisse gut vergleichbar. Beide Autoren haben sich ? offenbar nach reiflichen Überlegungen ? dazu entschlossen, die ephemeren Lückenbüßer in Auflichtungen von Wald- und Strauchgesellschaften (die außerhalb dieser Formationen ja auch selbständig auftreten können, z. B. in Gesellschaften der Tuberarietea guttatae) mit in ihre Vegetationsaufnahmen einzubeziehen. Dies macht es allerdings schwerer, das vorliegende Material mit dem anderer Autoren zu vergleichen, die bei ihren Vegetationsaufnahmen größeren Wert auf die strukturelle Einheitlichkeit der Probeflächen gelegt haben. Gleichzeitig mit der Erfassung der Vegetation wurde (bezogen auf 1 km2 große UTM-Gitter-Quadrate) auch die Flora kartiert. Die resultierenden Verbreitungskarten zeigen oft überraschend geschlossene Areale und geben gute Einblicke in die regionale Gültigkeit von Kenn- und Trennarten. Beide Autoren gliedern die untersuchten Vegetationseinheiten sehr intensiv, oft bis zu sehr lokalen Varianten und Fazies. Synoptische Tabellen und solche mit Einzelaufnahmen, nicht zuletzt die Gesamtstetigkeitstabelle aller 41 auf Hierro unterschiedenen Assoziationen und Gesellschaften machen diese Gliederungen für die Leser transparent und nachvollziehbar. Viele der behandelten Assoziationen sind für Hierro endemisch. Manche dieser Einstufungen erscheinen noch nicht ganz gesichert, wenn z. B. bei den Kanarenkiefern-Wäldern vier endemische Assoziationen für die vier Inseln Gran Canaria, Teneriffa, La Palma und El Hierro unterschieden werden. Stierstorfer diskutiert aber erfreulich offen die kritischen Aspekte für den Fall des Bystropogo ferrensis-Pinetum canariensis auf El Hierro. Besonders für diese Einstufungen kann man sehr gespannt sein auf eine Synopsis aller kanarischen Vegetationstypen. Mit ihrer Bearbeitung und der damit jetzt erstmals für eine Kanareninsel vorliegenden vollständigen floristischen und vegetationskundlichen Datenbank haben die beiden Autoren eine Vorlage geliefert, der in dieser Ausführlichkeit und Qualität für die anderen Inseln nur schwer zu folgen sein wird. Dennoch: in dieser Richtung muss die Arbeit weitergehen! Wer sich mit der Kanarenvegetation oder allgemein subtropischer Trockenvegetation beschäftigt, muss diese beiden Arbeiten zu Rate ziehen. Aber auch zur Vorbereitung von Kanaren- (oder El Hierro-) Exkursionen leisten die beiden Bände unschätzbare Dienste. Mit der ausführlich zu Rate gezogenen Literatur sind die umfangreichen Literaturverzeichnisse (16 bzw. 18 Seiten) überdies fast eine botanische Kanaren-Bibliographie. Die beiden Autoren arbeiten in der Darstellung ihrer Ergebnisse erstaunlicherweise nicht mehr als Team: Stierstorfer schreibt in Englisch, von Gaisberg auf Deutsch. In diesem Zusammenhang mag man Nachsicht haben mit einem wenig zeitgemäßen, dennoch zum Ausbruch drängenden Stoßseufzer: Wo steht die Botanik, wo die Vegetationskunde in Deutschland, wenn hierzulande gefertigte Dissertationen offenkundig in Englisch publiziert werden müssen, um vielleicht gelesen zu werden? Früher haben Vegetationskundler von Spanien über Schweden und Tschechien bis nach Japan Deutsch gelernt, um die Fortschritte in diesem Fach nicht zu verpassen?. F. Schuhwerk
Zwischen Wissenschaft und Politik - 35 Jahre Gutachten des Sachverständigenrates für Umweltfragen
Zwischen Wissenschaft und Politik - 35 Jahre Gutachten des Sachverständigenrates für Umweltfragen
SRU - Sachverständigenrat für Umweltfragen Herausgegeben von Prof. Dr. Hans-Joachim Koch und Dr. Christian Hey Mit Beiträgen von Dr. Ulrike Doyle, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SRU, Tanja Gönner, Umweltministerin von Baden-Württemberg, Prof. Dr. rer. hort. Christina v. Haaren, ehemalige Stellvertretende Vorsitzende des SRU, geschäftsführende Direktorin am Institut für Umweltplanung der Universität Hannover, Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Haber, ehemaliger Vorsitzender des SRU, Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege, DirProf. Dr. Christian Hey, Generalsekretär des SRU, Chair der WG Energy des EEAC, Prof. Dr. rer. pol. Olav Hohmeyer, Mitglied des SRU, Professor für Energie- und Ressourcenwirtschaft an der Universität Flensburg, Vice Chair der Arbeitsgruppe III des IPCC, Koordinator des neuen IPCC Sonderberichtes über die Möglichkeiten der Nutzung regenerativer Energiequellen zur Bekämpfung des Klimawandels, Prof. Dr. phil. Martin Jänicke, ehemaliges Mitglied des SRU, Professor für vergleichende Analyse am Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin, ehemaliger Leiter der Forschungsstelle für Umweltpolitik, Dipl. Pol. Helge Jörgens, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Konstanz, Prof. Dr. iur. Hans-Joachim Koch, ehemaliger Vorsitzender des SRU, geschäftsführender Direktor des Seminars für Öffentliches Recht und Staatslehre sowie der Forschungsstelle Umweltrecht, Universität Hamburg, Dr. Susan Krohn, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin des SRU, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Referat KI II 1, Grundsätzliche Angelegenheiten der internationalen Zusammenarbeit, Dipl.-Pol. Stefan Lindemann, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU, research associate am Development Studies Institute (DESTIN) der London School of Economics and Political Science (LSE), Prof. Dr. iur. Gertrude Lübbe-Wolff, ehemalige Vorsitzende des SRU, Professorin an der Universität Bielefeld, Richterin am Bundesverfassungsgericht, Michael Müller, MdB, Parlamentrischer Staatssekretär im BMU, Prof. Dr. phil. Konrad Ott, ehemaliges Mitglied des SRU, Professur für Umweltethik und Praktische Philosophie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege, Wissenschaftlicher Beirat des Umweltministeriums Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. iur. Eckard Rehbinder, ehemaliger Vorsitzender des SRU und des Netzwerkes der europäischen Umwelt- und Nachhaltigkeitsräte (EEAC), von 1972 bis 2005 Professor für Wirtschaftsrecht, Umweltrecht und Rechtsvergleichung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Dr. Markus Salomon, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU
Emerging Technologies and Information Systems for the Knowledge Society
Emerging Technologies and Information Systems for the Knowledge Society
It is a great pleasure to share with you the Springer LNCS proceedings of the First World Summit on the Knowledge Society - WSKS 2008 that was organized by the Open Research Society, NGO, http://www.open-knowledge-society.org, and took place in the American College of Greece, http://www.acg.gr, during September 24-27, 2008, in Athens, Greece. The World Summit on the Knowledge Society Series is an international attempt to promote a dialogue on the main aspects of a knowledge society toward a better world for all based on knowledge and learning. The WSKS Series brings together academics, people from industry, policy makers, politicians, government officers and active citizens to look at the impact of infor- tion technology, and the knowledge-based era it is creating, on key facets of today's world: the state, business, society and culture. Six general pillars provide the constitutional elements of the WSKS series: . Social and Humanistic Computing for the Knowledge Society--Emerging Te- nologies and Systems for the Society and Humanity . Knowledge, Learning, Education, Learning Technologies and E-learning for the Knowledge Society . Information Technologies--Knowledge Management Systems--E-business and Enterprise Information Systems for the Knowledge Society . Culture and Cultural Heritage--Technology for Culture Management--Management of Tourism and Entertainment--Tourism Networks in the Knowledge Society . Government and Democracy for the Knowledge Society . Research and Sustainable Development in the Knowledge Society The summit provides a distinct, unique forum for cross-disciplinary fertilization of research, favoring the dissemination of research that is relevant to international re-
Euro-Par 2010 - Parallel Processing
Euro-Par 2010 - Parallel Processing
Topic 1: Support Tools and Environments.- Distributed Systems and Algorithms.- Starsscheck: A Tool to Find Errors in Task-Based Parallel Programs.- Automated Tuning in Parallel Sorting on Multi-core Architectures.- Estimating and Exploiting Potential Parallelism by Source-Level Dependence Profiling.- Source-to-Source Optimization of CUDA C for GPU Accelerated Cardiac Cell Modeling.- Efficient Graph Partitioning Algorithms for Collaborative Grid Workflow Developer Environments.- Profile-Driven Selective Program Loading.- Characterizing the Impact of Using Spare-Cores on Application Performance.- Topic 2: Performance Prediction and Evaluation.-187c Performance Prediction and Evaluation.- A Model for Space-Correlated Failures in Large-Scale Distributed Systems.- Architecture Exploration for Efficient Data Transfer and Storage in Data-Parallel Applications.- jitSim: A Simulator for Predicting Scalability of Parallel Applications in Presence of OS Jitter.- pCFS vs. PVFS: Comparing a Highly-Available Symmetrical Parallel Cluster File System with an Asymmetrical Parallel File System.- Comparing Scalability Prediction Strategies on an SMP of CMPs.- Topic 3: Scheduling and Load-Balancing.- Scheduling and Load Balancing.- A Fast 5/2-Approximation Algorithm for Hierarchical Scheduling.- Non-clairvoyant Scheduling of Multiple Bag-of-Tasks Applications.- Extremal Optimization Approach Applied to Initial Mapping of Distributed Java Programs.- A Delay-Based Dynamic Load Balancing Method and Its Stability Analysis and Simulation.- Code Scheduling for Optimizing Parallelism and Data Locality.- Hierarchical Work-Stealing.- Optimum Diffusion for Load Balancing in Mesh Networks.- A Dynamic, Distributed, Hierarchical Load Balancing for HLA-Based Simulations on Large-Scale Environments.- Topic 4: High Performance Architectures and Compilers.- High Performance Architectures and Compilers.- Power-Efficient Spilling Techniques for Chip Multiprocessors.- Scalable Object-Aware Hardware Transactional Memory.- Efficient Address Mapping of Shared Cache for On-Chip Many-Core Architecture.- Thread Owned Block Cache: Managing Latency in Many-Core Architecture.- Extending the Cell SPE with Energy Efficient Branch Prediction.- Topic 5: Parallel and Distributed Data Management.- Parallel and Distributed Data Management.- Federated Enactment of Workflow Patterns.- A Distributed Approach to Detect Outliers in Very Large Data Sets.- Topic 6: Grid, Cluster and Cloud Computing.- Grid, Cluster and Cloud Computing.- Deployment of a Hierarchical Middleware.- Toward Real-Time, Many-Task Applications on Large Distributed Systems.- Scheduling Scientific Workflows to Meet Soft Deadlines in the Absence of Failure Models.- A GPGPU Transparent Virtualization Component for High Performance Computing Clouds.- What Is the Price of Simplicity?.- User-Centric, Heuristic Optimization of Service Composition in Clouds.- A Distributed Market Framework for Large-Scale Resource Sharing.- Using Network Information to Perform Meta-scheduling in Advance in Grids.- Topic 7: Peer to Peer Computing.- Peer-to-Peer Computing.- Overlay Management for Fully Distributed User-Based Collaborative Filtering.- Dynamic Publish/Subscribe to Meet Subscriber-Defined Delay and Bandwidth Constraints.- Combining Hilbert SFC and Bruijn Graphs for Searching Computing Markets in a P2P System.- Sampling Bias in BitTorrent Measurements.- A Formal Credit-Based Incentive Model for Sharing Computer Resources.- Topic 8: Distributed Systems and Algorithms.- Distributed Systems and Algorithms.- Improving Message Logging Protocols Scalability through Distributed Event Logging.- Value-Based Sequential Consistency for Set Objects in Dynamic Distributed Systems.- Robust Self-stabilizing Construction of Bounded Size Weight-Based Clusters.- Adaptive Conflict Unit Size for Distributed Optimistic Synchronization.- Frame Allocation Algorithms for Multi-threaded Network Cameras.- Scalable Distributed Simulation of Large Dense Crowds Using the Real-Time Framework (RTF).- The x-Wait-Freedom Progress Condition.

Andere Bücher von Localhood GmbH

The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra

Interessante Links