Frenzel, Gerd Jetzt ist Schluss - mit lustig

19,90 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.04.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Frenzel, Gerd Jetzt ist Schluss - mit lustig

Jetzt ist Schluss - mit lustig Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Jetzt ist Schluss - mit lustig

Der Autor, geboren 1961, versteht es mit trockenem Witz und Charme seinen Gefrenismus an den Bürger zu bringen und spart nicht mit Seitenhieben auf die heutigen Sponsoren und Architekten.Er zeigt uns Mittel und Wege auf, was wir alle tun können und schärft den Blick auch für unsere europäischen Nachbarn - mit verblüffendem Ergebnis. Eine gleichermassen für Experten wie Interessierte spannende Lektüre - die polarisiert und vieles auf den Kopf stellen kann und auch will. Als notwendiges Rüstzeug für dieses Buch profitiert der studierte Betriebswirt von seinen Erfahrungen in vielen anderen Berufen (Automechaniker, Dachdecker, Kraftfahrer, Industriekaufmann, Organisationsprogrammierer) was Ihn die Bodenhaftung nie verlieren liess - und seiner heranwachsende Tochter, die es wie selbstverständlich versteht die theoretische Spreu vom "Weisen" zu trennen

Zusatzinformation: Jetzt ist Schluss - mit lustig - Frenzel, Gerd

ISBN(s) 9783034402446
Erscheinungsdatum 25.11.2003
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Product Form Description Paperback
Seitenanzahl 256
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft
Kurztitel Frenzel, Gerd: Jetzt ist Schluss - mit lustig
Warengruppe HC/Wirtschaft/Sonstiges
ISBN-10 3034402449
Länge 223 mm
Breite 172 mm
Höhe 19 mm
Gewicht 439 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Books on Demand

Andere Bücher aus der Kategorie "Wirtschaft/Sonstiges"

"Wohlfühlen in Deutschland"
"Wohlfühlen in Deutschland"
Das auf der Grundlage der Ergebnisse einer Pilotstudie vollständig überarbeitete Trainingsprogramm „Wohlfühlen in Deutschland“ wird vorgestellt. Das so optimierte Konzept wird erneut einer Wirksamkeitsüberprüfung unterzogen, welche im vorliegenden Werk ausführlich dargestellt wird. Das Programm richtet sich an Personen die außerhalb Deutschlands sozialisiert worden sind und nun im Bundef39sgebiet leben. Über die Flexibilisierung kulturgebundener Attributionsmuster lernen die Teilnehmenden, Einfluss auf ihre eigene Gefühlswelt zu nehmen. Das Programm ist theoretisch in der kognitiven Emotionspsychologie und in der Attributionsforschung verankert. Die Konzeption berücksichtigt ferner Ergebnisse kulturvergleichender und interkultureller Forschung sowie Erkenntnisse der Lehr- und Lernforschung. Diese breite theoretische Basis wird umfassend dargestellt und das Programm hieraus entwickelt und anschaulich beschrieben. Das aufwendige qualitative wie quantitative Evaluationsdesign der Wirksamkeitsstudie wird vorgestellt und deutliche Hinweise auf die theoretisch vorhergesagte Wirkweise des Programms können berichtet werden. Die Arbeit besticht durch die theoretische Verankerung in gleich mehreren psychologischen und interdisziplinären Fächern sowie die stringente Herleitung sowohl der Trainingsbausteine als auch der Wirksamkeitskriterien für die Evaluationsstudie. Die Kombination aus qualitativen und quantitativen Daten erlaubt ferner umfassende Rückschlüsse auf die Wirksamkeit des Programms.
Determinanten der Verkehrsmittelwahl.
Determinanten der Verkehrsmittelwahl.
Verkehr, Verkehrspolitik, Straßenbau, ÖPNV, Deutsche Bundesbahn sind Schlagworte, die ständig in unseren Medien präsent sind und auf eine große Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit stoßen. Wegen der "Jedermann"-Qualität des Verkehrs ist dies auch nicht weiter verwunderlich. Fast jeder nimmt am Verkehrsgeschehen teil und verspürt die positiven Mobilitätseffekte, aber auch die negativen in Form von Stau oder Umweltbelastung. Zudem ist der Verkehr Inputleistung für die meisten Produktionsprozesse. Diese gesellschaftlich zentrale Stellung des Verkehrs erzwingt eine ökonomische Betrachtung. In Teil A widmet sich der Autor den zugehörigen Fragestellungen. Im Zentrum der Arbeit steht der Personenverkehr, speziell der Personennahverkehr. Zur Sicherung einer ausreichenden Mobilität als Voraussetzung für wirtschaftliche und soziale Austauschbeziehungen ist der ÖPNV bzw. seine Förderung ein wichtiger Baustein in einem idealerweise umfangreicheren Maßnahmenbündel. Will der ÖPNV in zunehmendem Maße die Mobilitätsbedürfnisse der Verkehrsteilnehmer erfüllen, so muß er verstärkt in den Wettbewerb mit dem Pkw treten. Nur dann besteht der Zwang zur Kostenminimierung einerseits und zur Schaffung eines attraktiven Angebots andererseits. Eine Ausweitung des Marktanteils durch eine geeignete Produktpolitik ist aber nur bei Beachtung entsprechender Nachfragerpräferenzen möglich. Die zentrale Aufgabe für die Verkehrsbetriebe ist es also, die Verkehrsteilnehmer als Kunden zu begreifen und ihre Strategie und ihre Organisation darauf auszurichten. Dazu müssen entsprechende Informationen gewonnen werden. Mit Hilfe statistischer Verfahren ist es möglich, die Nutzenstiftung spezifischer Verkehrsmittelcharakteristika zu messen und so Handlungsanweisungen für das Agieren im Markt zu geben. In Teil B der Arbeit werden einschlägige Methoden der angewandten Nachfrageforschung vorgestellt und ihre spezielle Problemlösungskapazität diskutiert. Mit dem ausgewählten speziellen Verfahren der Conjoint-Analyse können neue, innovative ÖPNV-Konzepte hinsichtlich ihrer Marktchancen bewertet werden. Dazu gehört auch das Auffinden spezieller Nutzungsvorteile aus Kundensicht, die lediglich der ÖPNV aufweist bzw. aufweisen kann und die so gegen den Pkw "ausgespielt" werden können. Der empirische Teil C enthält eine Akzeptanzstudie für ein neuartiges Konzept zwischen ÖPNV und motorisiertem Individualverkehr (MIV). Es kann gezeigt werden, daß bei entsprechender, umfassender Marketing-Mix-Unterstützung innovative Produktideen mit einem signifikanten Marktanteil rechnen dürf981en.

Interessante Links