Kunst/Bildende Kunst

Angebot aus dem Sortiment Kunst/Bildende Kunst

Artikel der Kategorie Kunst/Bildende Kunst

  • 'Eine Kunst für sich'

    'Eine Kunst für sich'

    ab 31,00 €

    Ryser, Sibylle. Zwischen den beiden Polen Kunst und Populärkultur gedeiht eine weit verbreitete Praxis: die Amateurmalerei. Indem Hobbymaler Tafelbilder malen, bedienen sie sich überlieferter Kodes der Hochkunst. Sind sich die Amateure dieses Referenzrahmens bewusst, wie nehmen sie ihn wahr, was bedeutet er für sie? Die kulturwissenschaftliche Untersuchung geht der Frage nach, wie und wo sich zeitgenössische Freizeitmalerinnen und -maler auf Kunst beziehen. Dabei werden vielfältige Bezüge aufgezeigt: von Techniken und Sujets über Vermittlungsaspekte zu Identifikationsangeboten und Präsentationsritualen – stets orientiert sich die Amateurmalerei an der Kunst. Zugleich wird aber auch deutlich, dass die Sphären von Kunst und Freizeitmalerei letztlich getrennt bleiben. Obwohl das Selbstverständnis der Amateure von der Vorstellung einer fliessenden Grenze zur Kunst geprägt ist, bleibt die Amateurmalerei ein Randphänomen des Kunstbetriebs.

  • Hildi Hess

    Hildi Hess

    ab 24,90 €

    1911 wurde Hildi Hess in Zürich geboren, als Tochter des Orientalisten Jean Jacques Hess und der Malerin und Zeichnerin Sophie von Wyss. Schon als Kind zeichnete und modellierte Hildi Hess. Nach dem Schulabschluß besuchte sie die Zürcher Kunstgewerbeschule. Ihr Lehrer Carl Fischer unterstützte sie auf ihrem Weg zur Bildhauerei. Da es in Zürich keine Bildhauerklasse gab, ging Hildi Hess nach Paris und lernte bei Charles Despiau und später bei Germaine Richier und ihrem Mann Otto Charles Bänninger, die zu Freunden und Arbeitsgefährten wurden. 1937 kehrte Hildi Hess nach Zürich zurück und blieb dort - von vielen Reisen und Auslandsaufenthalten abgesehen - bis zu ihrem Tod 1998. Zweimal erhielt sie das Bundesstipendium der Eidgenossenschaft und wurde 1954 mit dem Preis der C. F. Meyer-Stiftung ausgezeichnet.

  • Eine Mecklenburgische Galerie

    Eine Mecklenburgische Galerie

    ab 24,99 €

    Stiftung Mecklenburg. Die Stiftung Mecklenburg war 1973 in Ratzeburg zur Sammlung und Präsentation von Mecklenburgica entstanden, um die Erinnerung von Menschen zu bewahren, die seit 1945 ihre mecklenburgische Heimat verlassen hatten. Spenden, vor allm aber öffentliche und private finanzielle Förderung ließen einen breit gefächerten Bestand an Kulturgütern wachsen, nicht zuletzt die kleine, hier vorzustellende "Mecklenburgische Galerie". Mit der 2009 erfolgten Übersiedlung der Stiftung nach Schwerin will sie jene Ressoucen als Kooperationspartnerin bei Ausstellungen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen in Mecklenburg-Vorpommern einbringen. "Kunst aus dem Bestand der Stiftung Mecklenburg" setzt einen weiteren Akzent.

  • Rebecca Horn

    Rebecca Horn

    ab 45,00 €

    Tacke, Alexandra. Alexandra Tacke ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Literatur der Humboldt Universität Berlin.

  • Vom Kult der Genies

    Vom Kult der Genies

    ab 14,80 €

    Maaz, Bernhard. Pierre Jean David, besser bekannt unter dem Namen David d'Angers, gehört zu den großen Bildhauern des Klassizismus. Seine Verehrung für Goethe, Alexander von Humboldt, Carl Gustav Carus und Caspar David Friedrich fand Ausdruck in zahlreichen Porträtbüsten und -medaillons. Mit großer Sensibilität für das Wesen der dargestellten Persönlichkeiten - aber auch oft mit verherrlichendem Pathos - verlieh David d'Angers den Geistesgrößen seiner Zeit eine Aura von überzeitlicher Genialität.

  • Kreativität und Gesellschaft Christadler, M: Kreativität

    Kreativität und Gesellschaft Christadler, M: Kreativität

    ab 52,00 €

    Christadler, Maike. Die Autorin liefert mit dem Buch einen kritischen Beitrag zu grundlegenden kunsthistorischen Arbeitsweisen und wirft aktuelle Fragen nach der Konstruktion von Identität, nach Selbst- und Fremdwahrnehmung und nach der Bedeutung der Geschlechterdifferenz in der Disziplin Kunstgeschichte auf. Die Künstlerinnenbiographien in den "Vite" gestatteten Vasari, eine Differenz zwischen Frau-Natur-Reproduktivität und Mann-Kunst-Kreativität zu konstruieren, die er dann als Ordnungskategorie verwendete. Dabei konnotierte er "malerische" Künstler als "weiblich" während ihm "zeichnerisch" arbeitende Künstler als besonders "männlich" galten. Als "Gründungstext" der Disziplin Kunstgeschichte sind die Künstlerviten Vasaris somit bis heute aktuell geblieben - noch immer abzulesen am Ausschluß von Künstlerinnen aus dem allgemeinen Kanon der Kunstgeschichte. Vor diesem Hintergrund positioniert die Autorin die Selbstporträts Anguissolas in den Diskursen um Bildnisse und ihre Wahrnehmung, um weibliche Schönheit und Kunsttheorie. Über eine rein biographisch orientierte oder kunstimmanente Untersuchung hinaus werden die Selbstbildnisse der Künstlerin als Spiegel der Umstände gelesen, unter denen sie arbeitete und die im 16. Jahrhundert die literarischen und bildlichen Darstellungen von Frauen prägten. Anguissolas Bilder beziehen hier ihre eigene Stellung.

  • Peter Kölln

    Peter Kölln

    ab 34,80 €

    Kölln, Ernsthermann. Die Kunstsammlung Kölln bietet ein Kaleidoskop authentischer Ansichten und Einsichten, ein malerisches Gedächtnis des Unternehmens. Namhafte Künstler sind den historischen Spuren der Familie und Firma Kölln mit Pinsel und Farben gefolgt. Bild für Bild zusammengeführt, gewährt ihr Schaffen interessante Einblicke in die Geschichte der Mühlenwerke. Porträts der Firmeninhaber und Teilhaber gliedern das Buch und stehen für die traditionelle Beständigkeit des heute in der sechsten Generation geführten Familienunternehmens. Über die Produktionsstätten hinaus ermöglichen die Kunstwerke einen Blick auf die Umgebung, die Stadt Elmshorn mit ihrem Hafen an der Krückau und das holsteinische Land, und verdeutlichen so die Verwurzelung des Unternehmens in der Region. Aus dem seit Generationen tradierten Interesse an der Kunst schöpft das zukunftsorientierte Traditionsunternehmen seine Inspiration für die Zukunft: wie ein Maler sich wandelnd im Ausdruck, aber sich treu bleibend im Stil. Das wohl bekannteste Ergebnis der Symbiose von Kölln und Kunst ist die hellblau-blaue Packung der Köllnflocken. Bis heute steht die Marke "Kölln" für die konsequente Kontinuität bei der Qualität ihrer Produkte.

  • Lotte Ranft

    Lotte Ranft

    ab 29,95 €

    Ranft, Lotte. Gedrängte Farben- und Formenvielfalt Im Mittelpunkt von Lotte Ranfts künstlerischer Aufmerksamkeit steht der Mensch. Seine Körperlichkeit zu formen bzw. dann auch malerisch zu erfassen, sich selbst in der eigenen Existenz zu reflektieren und Kunst als umfassendes Lebensmodell zu begreifen, sind Eckpfeiler ihres schöpferischen Tuns, wie Martin Hochleitner im Vorwort des Buches schreibt. Lotte Ranft treibt eine große Leidenschaft für Farben und Materialien an, die von ihr verwendeten Techniken sind geradezu überbordend vielfältig. Das Buch, das einen guten Überblick über das gesamte Schaffen der Künstlerin bietet, ist voller Farb-Welten, Gedanken-Wege und Skizzen, voll mit Handgeformtem, voller Gesichter und Körper: einfach voller zum Leben erweckter Materie.

  • Vom Eheschatten in der Kunst?

    Vom Eheschatten in der Kunst?

    ab 29,20 €

    Brunnthaler, Elfriede. Das vorliegende Buch behandelt Leben und Werk des Malerehepaares Elsa und Eduard Csank und vor allem den Verlauf ihrer künstlerischen Tätigkeit. Das zur Verfügung stehende Material erlaubt viele Einblicke in die damalige Alltagsgeschichte, anhand derer auch der Frage nachgegangen werden kann, ob Elsa Csank im Schatten ihres Mannes stand oder nicht. Es gilt also die These zu beweisen, dass Elisabeth Csank zwar sehr begabt war, jedoch durch ihren Familienkreis und kriegsbedingte Wirrnisse in ihrer künstlerischen Entfaltung beeinträchtigt wurde. Es soll unetrsucht werden, wieso die künstlerische Laufbahn von Elsa Csank immer wieder gebremst wurde, wieso sich andere zeitgenössische Künstlerinnen in ähnlichen Lebensumständen besser durchsetzen konnten. Elsa Csank war in zweiter Ehe dreiundzwanzig Jahre mit Eduard Csank (1874-1932) verheiratet. Der von der konservativen Kritik sehr geschätzte akademische Maler beeinflusste die künstlerische Entwicklung seiner Frau maßgeblich. Das Ehepaar malte nicht nur gemeinsam, sondern beteiligte sich auch immer gemeinsam an Ausstellungen. Als Witwe war Elsa Csank weiterhin künstlerisch tätig, hatte aber nie eine Einzelausstellung ihrer Werke. Dabei erscheint es beachtenswert, dass Elsa Csank (1876-1963) in einer Zeit lebte, in der es nur wenigen Frauen gelungen ist, in die männliche Domäne der Kunst einzudringen und Erfolg zu haben.

  • Hermann Pedit

    Hermann Pedit

    ab 29,90 €

    Der Katalog Hermann Pedit, Arbeiten 1950-2013 begleitet 2013 anlässlich des 80. Geburtstags des Künslters die Ausstellungen in Lienz, Kitzbühel und Bruneck. Katalog und Ausstellungen würdigen das Lebenswerk eines Tiroler Malers, der 2013 mit dem Ehrenring der Stadt Lienz und dem Verdienstkreuz des Landes Tirol ausgezeichnet wird.

  • Vera Rothamel. Malerei treibt Blüten

    Vera Rothamel. Malerei treibt Blüten

    ab 46,00 €

    Arlitt, Sabine. Dominique von Burg. Geboren 1957 in Zürich. Kunst- und Architekturhistorikerin. Studierte Kunstgeschichte, Anthropologische Psychologie und Germanistik an der Universität Zürich. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freie Autorin und Kunstkritikerin u.a. für das Kunst-Bulletin, NZZ, Kunstforum International. Sie ist Verfasserin zahlreicher Katalogbeiträge und Monografien zur zeitgenössischen Kunst. Ihre Dissertation "Gebrüder Pfister. Architektur für Zürich 1907-1950" wurde im Niggli Verlag publiziert.

  • Zeitgenössische Kunst in Nigeria & Ghana /Contemporary Art in Nigeria & Ghana Adeyemi, E: Zeitgen. Kunst in Nigeria u. Ghana/dt.engl.

    Zeitgenössische Kunst in Nigeria & Ghana /Contemporary Art in Nigeria & Ghana Adeyemi, E: Zeitgen. Kunst in Nigeria u. Ghana/dt.engl.

    ab 85,00 €

    Ester Adeyemi wurde 1953 in Bern geboren. Sie hat in Zürich und Hamburg Kunstgeschichte studiert und 1986 mit dem Magister Artium abgeschlossen. Von 1987 bis 1999 schrieb sie regelmässig als Kunstkritikerin für Tageszeitungen und die Schweizerische Depeschenagentur. 1994 hat sie in Bern das Frauen-Kunstforum eröffnet und bis zu ihrem Umzug nach Lagos 1999 zahlreiche Ausstellungen, Lesungen und musikalische Anlässe organisiert.

  • Barbara Jäggi - Lauter Blech

    Barbara Jäggi - Lauter Blech

    ab 47,00 €

    Seit bald dreissig Jahren ist Barbara Jäggi als Metallplastikerin unterwegs. Ihr Werk bewegt sich zwischen Abstraktion und Figuration. Streng geometrische und kristalline Formen wechseln sich ab mit pflanzlichen und tierischen, monumentale Skulpturen mit Kleinstobjekten. Ausdehnbares, Auf- und Umklappbares, Stapelbares, ineinander Versorgbares fordert unsere Vorstellungskraft heraus. Oft lassen sich die vielfältigen, den Objekten innewohnenden Präsentationsformen nur schwer erahnen. Im Zusammenspiel mit zahlreichen Abbildungen gibt der präzise, werkbezogene Text einen Einblick in das Universum von Barbara Jäggis Kunst. In fünf Kapiteln werden Zusammenhänge und Verwandtschaften aufgezeigt und öffnet einen augenzwinkernden Zugang zur spielerisch, humorvollen und poetischen Seite, die das Werk von Barbara Jäggi auszeichnen.

  • Mitja Leytho Erotischer Kalender 1923

    Mitja Leytho Erotischer Kalender 1923

    ab 9,00 €

    Döpp, Hans-Jürgen. Hans-Jürgen Döpp: Hans-Jürgen Döpp, geb. 1940 in Frankfurt am Main. Studium der Soziologie und der Pädagogik. Langjährige Tätigkeit als Lehrbeauftragter für psychosexuelle Sozialisation an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Unterrichtete an einer Frankfurter Realschule. Sammelt seit 40 Jahren auf dem Gebiet der erotischen Kunst. Arrangierte viele Ausstellungen im In- und Ausland. Maßgeblich verantwortlich für den Aufbau des Erotik-Museums in Berlin, das er bis 2000 kuratierte. Autor einer Vielzahl von Büchern zur erotischen Kunst, zuletzt „Musik und Eros“, New York 2008. 2004 Ehrenprofessor am Lehrstuhl für erotische Kunst am (privat getragenen) Institut für Sexualwissenschaften, St. Petersburg. Betreibt unter dem Namen www.venusberg.com ein virtuelles Museum erotischer Kunst. Kuratierte 2008 eine Ausstellung erotischer Kunst am Museo des Bellas Artes in Havanna/Cuba.

  • inter.zin

    inter.zin

    ab 14,90 €

    Beck, Stefan. Texte zur Kunst und Netzkunst in Frankfurt 1995 bis 2002. Das erste Blog.

  • Werkseinblicke Suzanne Barfuss

    Werkseinblicke Suzanne Barfuss

    ab 60,00 €

    www.artmur.at, ARTMUR. Dieser Katalog mit großformatigen Fotografien der bildnerischen Arbeiten von Suzanne Barfuss ist ein umfassender Rückblick auf eine 35jährige Schaffensperiode von 1979 bis 2014. Es ist ein Eintauchen in ihre Gedankenwelt, ein Nachtasten ihrer Inspirationen und ein Herausarbeiten ihrer Phantasien in Farbe, Form und Sprache. Besonders deutlich wird hierbei die Importanz der Symbolsprache für die Künstlerin.

  • Spiegelbilder I

    Spiegelbilder I

    ab 12,50 €

    Znidar, Jutta. Spiegelbilder I digital-artwork-Kreationen In den Jahren 1994 und 1995 gestaltete Jutta Znidar, intuitiv malend, die Serie „Phantasiereisen“, bestehend aus über 100 Werken. Verwendet wurden verschiedene Farben (Gouache, Acryl, Pastellkreide, Farbstifte und Öl) auf unterschiedlichen Malgründen (Papier, Leinwand, und Holztafeln). In den Jahren 2012 und 2013 scannte Jutta Znidar die wenigen Phantasiereisen, die noch in ihrem Besitz waren und transformierte sie mit Bildbearbeitungsprogrammen zu digital artworks. Diese digitalen Kunstwerke bearbeitete sie in einem mehrstufigen Prozess weiter, indem sie sie ausdruckte, die Drucke auf Holz aufzog, mit Acrylfarbe übermalte, erneut scannte, wiederum digital variierte und weiterentwickelte, wieder ausdruckte usw. usf. Die so entstandenen „Spiegelbilder“ sind einerseits das Ergebnis des skizzierten, aufwendigen Transformationsprozesses und andererseits einer einzigartigen Kombination handwerklicher Techniken und elektronischer Bildbearbeitung. In „Spiegelbilder I“ wird nun die erste Serie dieser speziellen digital artworks präsentiert. Weitere Publikationen sind in Vorbereitung.

  • Mythosmensch

    Mythosmensch

    ab 32,00 €

    Barfuss, Suzanne. Dieser Katalog offeriert einen Gesamtüberblick über den Zyklus MYTHOSMENSCH der Künstlerin Suzanne Barfuss aus den Jahren 1989 – 1992. Er lädt mittels farbiger Abbildungen auf eine Reise zu ihren vielfältigen Bildvisionen, gewonnen aus dem mythologischen Schatz der Menschheit, ein. Sie sind „URWERK“ und „NEUWERK“ zugleich. Die markante Symbolsprache längst vergangener Kulturen sowie die Verwendung ihrer eigenen Maltechnik bilden Kernthemen in diesem Buch.

  • Irrlichter

    Irrlichter

    ab 16,90 €

    Martina Kügler 1945 geb. in Schreiberhau/ Schlesien. 1966 - 1972 Studium an der Städelschule, Frankfurt am Main, bei Johann Georg Geyger und Karl Bohrmann. Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen. Vertreten u.a. in der Kunstsammlung der Deutschen Bank.

  • Helga Schmidhuber

    Helga Schmidhuber

    ab 39,90 €

    Biographie Helga Schmidhuber: 1972 geboren in Wiesbaden 1999-2004 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg und Albert Oehlen 2004 Meisterschülerin von Albert Oehlen zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

  • SCHAUM

    SCHAUM

    ab 35,00 €

    Angeregt von John Miltons 1667 entstandenem Epos über die biblische Vertreibung aus dem Paradies, ist das gleichnamige Künstlerbuch "Paradise Lost" der Gruppe SCHAUM eine subjektive und zugleich fragmentarische Erzählung in künstlerischen Arbeiten über menschliche Träume, Utopien, Orte vergangener Sehnsüchte und verlorener Wünsche. SCHAUM machen sich auf zu einer Art Spurensuche und Befragung der kollektiven Identität und unserer Getriebenheit von Paradiessehnsüchten. In seinen Arbeiten hinterfragt das Kollektiv mit subtiler Ironie gesellschaftliche Tendenzen und die Aktualität christlich-abendländischer Motive und Bildvorstellungen in den visuellen Künsten.

  • Rao Fu. Follow Wind

    Rao Fu. Follow Wind

    ab 25,00 €

    Schmid, Andreas. Biografie: 1978 geboren in Peking 1998 Emigration nach Deutschland Studium Malerei und Grafik and der Hochschule für Bildende Künste Dresden lebt und arbeitet in Dresden

  • Bilder auf der Grenze

    Bilder auf der Grenze

    ab 38,00 €

    Biografie 1913 geboren in Ludwigshafen am Rhein, 1950 - 1952 Stipendiat im Künstlerhaus Asterstein, Koblenz, 1986 gestorben in Koblenz

  • Jürgen Durner. Das Sichtbare im Unsichtbaren

    Jürgen Durner. Das Sichtbare im Unsichtbaren

    ab 45,00 €

    Durner, Jürgen. Jürgen Durners Gemälde zeigen uns eine Welt hinter Glasscheiben, in Spiegeln, Lichtbrechungen und Reflexionen. Durch die Aufbrechung der gewohnten Sichtweise entstehen Szenen, die in ihrer Abstraktion an flüchtige Traumbilder oder nächtliche Eindrücke erinnern. Durners neue Monographie versammelt Arbeiten der letzten fünf Jahre, die stets um dieses Hauptthema kreisen: den Versuch, das Unsichtbare sichtbar und greifbar zu machen. Durners Mosaik der Betrachtungsweisen spiegelt sich wider in einer Vielzahl von Texten unterschiedlichster Form und Länge, die den ganz persönlichen Blick von Freunden und Künstlerkollegen auf sein Werk zeigen.

  • Jürgen Durner. Invisible

    Jürgen Durner. Invisible

    ab 45,00 €

    Durner, Jürgen. Jürgen Durner's paintings show us a world behind glass, in mirrors, refractions of light and reflections. By disrupting the usual perspective, he produces abstract scenes, reminiscent of fleeting images in dreams or nocturnal impressions. Durner's new monograph brings together his works from the last five years. They revolve around one core theme: the attempt to make the invisible visible and tangible. Durner's mosaic of perspectives is reflected in a wealth of texts in a variety of forms and lengths, which illustrate how friends and artist colleagues view his work.

  • Branching Out

    Branching Out

    ab 29,95 €

    Museum Ratingen. Unter dem Motto "Branching out" - sich verzweigende bildnerische Gedanken zum Thema Natur - trifft in dieser Publikation die klassische Landschaftszeichnung auf zeitgen

  • AEIOU. Alexander Klenz

    AEIOU. Alexander Klenz

    ab 26,50 €

    Fertig, Julia. "Klenz' Serie AEIOU ist ein vielfältiger Kommentar zur Definition da98crüber, was eine Zeichnung ist und welche Aussagemöglichkeiten sie bietet.“ (Nadine Rottau) Seit Ende 2010 zeichnet Alexander Klenz jeden Tag in ein 50 x 40 cm messendes „Formular“, das er selbst entwickelt hat. Jedes Blatt verfügt über einen „genormten“ Rahmen mit Bildlegende. Auf diese Weise legt der Künstler ein Archiv seiner eigenen Gestaltungskraft an und dokumentiert seine künstlerische Entwicklung. Wie ein Index ist auch das Buch konzipiert: 1011 Zeichnungen werden gelistet; ausgewählte vollformatige Arbeiten gewähren tieferen Einblick in sein Schaffen.

  • Jan Wawrzyniak

    Jan Wawrzyniak

    ab 38,00 €

    Die Arbeiten Jan Wawrzyniaks kreisen um den Aspekt der Entgrenzung des Bildes. Seine Arbeiten verlassen die Bildfl

  • Kurzführer

    Kurzführer

    ab 20,00 €

    Kunstmuseum Stuttgart. Erstmals legt das Kunstmuseum Stuttgart einen Kurzführer im Pocketformat auf. Informative Texte zu Künstlerinnen und Künstlern der Sammlung verschaffen einen kompakten Überblick über den reichen Bestand an Arbeiten. Er umfasst ein Jahrhundert deutscher und internationaler Kunst und reicht von Adolf Hölzel, Otto Dix, Willi Baumeister, Dieter Roth und Joseph Kosuth bis zu aktuellen Positionen wie Bridget Riley, Karin Sander Josephine Meckseper und Michel Majerus. Der Kurzführer erscheint in deutscher und in englischer Sprache in getrennten Bänden.

  • Bestiarium Eroticum

    Bestiarium Eroticum

    ab 16,90 €

    Martina, Kügler. Kügler Martina: Martina Kügler, geb. 1945 in Schreiberhau/Schlesien. 1966 - 1972 Studium an der Städelschule in Frankfurt am Main. Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen; u.a. vertreten in der Kunstsammlung der Deutschen Bank. Hans-Jürgen Döpp: Hans-Jürgen Döpp ist bekannt als Sammler erotischer Kunst und Herausgeber einer großen Zahl von Büchern zu dieser Thematik.

  • Art of Spirit

    Art of Spirit

    ab 17,99 €

    Brendicke, Peter. Kunst prägt und prägte schon immer unsere Geschichte durch die Betrachtung der Gezeiten des Lebens und dem Augenblick des Spirits seiner Zeit. Art of Spirit und das Pettikur-Museum zeigen einen kleinen Einblick in Veränderungen der heutigen Zeit und platzieren sich in das neuronale Netz dieser Welt (World Wide Web). So wie in unserem Gehirn Realitäten und Gedanken im gleichem Bereich im neuronalem Netz funken und unsere persönliche Realität darstellen, so ist dieses Funken im World Wide Web eine neue Realität im Strukturraum unserer Erde. Dieses Buch zeigt die Hintergrundgeschichte zum Pettikur-Museum, zeigt den Wandel in der Betrachtung in den letzten 30 Jahren, sowie die Veränderungen unserer dogmatischen Strukturen unseres Wissens im virtuellen Museum. Eine Sichtweise das Leben neu zu betrachten, Art of Spirit und das Pettikur-Museum