La Musica come Gioco Natale, M: Musica come Gioco

88,30 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 19.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Natale, Marco de La Musica come Gioco

Online Preisvergleich für Natale, Marco de La Musica come Gioco

La Musica come Gioco Natale, M: Musica come Gioco Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: La Musica come Gioco Natale, M: Musica come Gioco

L'autore: Marco de Natale: Professore emerito del Conservatorio di Milano, con incarichi in Universit

Zusatzinformation: La Musica come Gioco Natale, M: Musica come Gioco - Natale, Marco de

ISBN(s) 9783039104840
Erscheinungsdatum 04.01.2005
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl, römisch XII
Sprache Italienisch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Natale, Marco de: La Musica come Gioco
Warengruppe HC/Musik/Musiktheorie, Musiklehre
ISBN-10 3039104845
Länge 226 mm
Breite 154 mm
Höhe 29 mm
Gewicht 556 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Lang, Peter Peter Lang AG, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Untertitel Il dentro e il fuori della Teoria
Inhaltsverzeichnis Dal contenuto: Dal gioco alla musica - I fondali antropologici dell'esperienza sonora - La teoria musicale tra pensiero orale e giochi di scrittura - La musica: linguaggio o rappresentazione? - Il dominio della conoscenza musicale: tra intelligenza tacita ed eloquenza ludica - Nel regno dell'immaginario musicale - Tra esplicare e comprendere: un perpetuo rimpiattino - (S)Definizione della musica?

Andere Bücher aus der Kategorie "Musik/Musiktheorie, Musiklehre"

Tonsatzlehre Beiheft
Tonsatzlehre Beiheft
Josef Trompke legt mit seiner Tonsatzlehre ein Lehr- und Übungsbuch zur Komposition vor, das die historischen Satztechniken seit dem 16. bis zum 19. Jahrhundert detailliert darstellt und erläutert. Es stellt das Kompilat der langjährigen Forschungs- und Lehrerfahrung Trompkes dar, wobei besonderer Wert auf die praktische Anleitung gelegt wird. Das Buch wendet sich an Hochschuldozenten und Studierende, aber auch an Lehrer, Schüler und interessierte Laien, die die Satztechniken großer Meister vertieft kennen lernen möchten. Neu ist die gleichzeitige, übereinander notierte Verwendung der Nomenklatur aus der Stufentheorie und der Funktionstheorie, sodass die Wahlfreiheit zwischen den gängigen Bezeichnungssystemen gewahrt bleibt. Besonders wertvoll wird Trompkes Tonsatzlehre durch die Verknüpfung der horizontalen und vertikalen harmonischen Strukturen, des Kontrapunkts mit der Harmonik und den musikalischen Formen. Dabei ergeben sich aus 95fder systematischen Untersuchung der jeweiligen Kompositionsstile aussagekräftige, stilistisch korrekte Regeln für eigene Tonsatz-Übungen. Im Buch werden zu Übungszwecken zahlreiche Aufgaben gestellt, für die exemplarische Lösungsvorschläge in einem Beiheft präsentiert und nachvollziehbar erklärt werden. Das Beiheft ist im Set (ISBN: 9783838205243) bereits enthalten, bei Einzelkauf des Lehrbuchs (ISBN 9783838205045) aber auch separat erhältlich (ISBN 9783838205144). Das Buch wird ergänzt um Hörbeispiele zur Darstellung der Musikalischen Temperaturen, die auf einer zusätzlichen CD angeboten werden.
Musikbildung – Allgemeinbildung
Musikbildung – Allgemeinbildung
Inhalt: Peter Schweinhardt: Eierlegende Wollmilchsau: Hanns Eisler in der Sc141dhule – Hartmut Krones: Achtung, Fehlinformationen! Wir lernen Falsches aus Musik-Schulbüchern – Christoph Richter: Schule in der Spannung zwischen dem Einzelnen und der Gruppe – Stefan Orgass: Zum Umgang mit dem Normenproblem der Musikpädagogik aus musikdidaktischer Perspektive: Bedeutungen - Inferenzen - Maßgaben – Michaela Schwarzbauer: Kon-Sequenzen. Überlegungen zur Musikpädagogik in Österreich Mitte des 20. Jahrhunderts – Gabriele Eder-Lindinger: Kein Fach wie jedes andere. Überlegungen zum Ziele-Problem der österreichischen Musikerziehung und zu einer möglichen Neupositionierung des Faches durch die Definition von Kompetenzen – Christoph Khittl: Kann Hören bildend sein? Plädoyer für den Begriff der musikalischen Rezeptionsdidaktik – Armin Langer: Lernprozesse und (Allgemein-)Bildung in Musik – Manfred Permoser: Wir und das Schöne. Bildungsbegriff und Bildungsarbeit in der österreichischen Arbeitermusikbewegung – Anita Mayer-Hirzberger: «Mittel zur Erziehung der Massen» - Richard Kraliks Suche nach einer idealen Kunstform – Christian Glanz: Komponierte Volksbildung? Die Promenadenmusik für Blasorchester von Hans Gál – Reinhard Amon: Gestaltpsychologie und musikalische Struktur – Noraldine Bailer: «Die Bestandaufnahme als wichtigste Funktion der Musiksoziologie für die Musikpädagogik». Kurt Blaukopfs Wirken im Kontext der Musikpädagogik.

Interessante Links