Schnebel, Malenka Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1

12,99 €
  • Bester Preis in ihrer Nähe
    Bischofsgartenstr. 1
    50667 Köln
    12,99 €*
  • Günstigster Preis Online
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    12,99 €*
    12,99 € inkl. Versand
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.08.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1

Online Preisvergleich für Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1

  • Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    12,99 €*
    12,99 € inkl. Versand
  • Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    12,99 €*
    12,99 € inkl. Versand
  • Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    12,99 €*
    12,99 € inkl. Versand
  • Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    12,99 €*
    12,99 € inkl. Versand
  • Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    12,99 €*
    15,99 € inkl. Versand

Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1 Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1

In dem Buch "Das Kapital" von Thomas Piketty, wird sehr analytisch und trocken ein Fachwissen begründet. So müssen wir uns einlesen und drumherum lesen, um es aufzulockern. z.B. Vom Seelenzustand einer aufgerüttelten Generation In den Arbeiten offenbart sich mehr als der Seelenzustand einer aufgerüttelten Generation. "Wir wollen zeigen, dass eine neue Zeit begonnen hat", sagt der Maler Ali Kaaf, der seit 2005 in Berlin lebt und sich jetzt im Garten vor der Forum Factory auf seinem Laptop durch die Ausstellung klickt. "Ohne Freiheit gibt es keine Kunst. Wir erkämpfen uns diese Freiheit gerade. Die Intellektuellen haben ihre Angst verloren." Die Autorin hat hier eine reine Textsammlung für das Studium zusammengestellt, es werden ca. 10 Bände werden, im Laufe der nächsten Wochen. Eine Reise durchs Internet für all die Menschen, die keinen Zugang dazu haben, aus welchen Gründen auch immer. Herzliche Grüße.

Zusatzinformation: Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1 - Schnebel, Malenka

Publikationsdatum 27.01.2015
Untertitel Materialsammlung
Titel Literaturrecherchen zu Thomas Piketty, Teil1
Bindungsform Paperback
Formbeschreibung PB
Höhe 215
Breite 135
Gewicht 549
Dicke 27
Seiten 408
Autor(en) Schnebel, Malenka
Kategorie Hardcover, Softcover / Philosophie/Sonstiges
Philosophie
Sprache ger
Verlagsname Books on Demand
Beschreibung In dem Buch "Das Kapital" von Thomas Piketty, wird sehr analytisch und trocken ein Fachwissen begründet. So müssen wir uns einlesen und drumherum lesen, um es aufzulockern. z.B. Vom Seelenzustand einer aufgerüttelten Generation In den Arbeiten offenbart sich mehr als der Seelenzustand einer aufgerüttelten Generation. "Wir wollen zeigen, dass eine neue Zeit begonnen hat", sagt der Maler Ali Kaaf, der seit 2005 in Berlin lebt und sich jetzt im Garten vor der Forum Factory auf seinem Laptop durch die Ausstellung klickt. "Ohne Freiheit gibt es keine Kunst. Wir erkämpfen uns diese Freiheit gerade. Die Intellektuellen haben ihre Angst verloren." Die Autorin hat hier eine reine Textsammlung für das Studium zusammengestellt, es werden ca. 10 Bände werden, im Laufe der nächsten Wochen. Eine Reise durchs Internet für all die Menschen, die keinen Zugang dazu haben, aus welchen Gründen auch immer. Herzliche Grüße.
Malenka Schnebel: In dem Buch "Das Kapital", wird sehr analytisch und trocken ein Fachwissen begründet. So müssen wir uns einlesen und drumherum lesen, um es aufzulockern. Die Autorin hat hier eine reine Txtsammlung für das Studium zusammengestellt, es werden ca. 10 Bände werden, im Laufe der nächsten Wochen. Eine Reise durchs Internet für all die Menschen, die keinen Zugang dazu haben, aus welchen Gründen auch immer. Herzliche Grüße.
Bestellnummer 7803787
17488701
Veröffentlichungsdatum 28.01.2015
Zuletzt geändert am 26.04.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Sonstiges"

Die Anwesenheit des Gastes
Die Anwesenheit des Gastes
Vorwort I. Spuren des Gastes 1. Der Gast selbst 2. Die Verhüllung des Gastes 3. Die gastliche Distanz 4. Ein Abriß II. Zu-Gast-Sein 1. Begegnungen 2. Die Einladung und das Gesetz der Gastlichkeit 3. Der gastliche Austausch 4. Der Gastgeber 4. 1. Die Gastlichkeit des Wohnens 4. 2. Der Gebende und der Empfangende 5. Das Gastgeschenk 6. Das Empfangen selbst 7. Syn-diabolon oder die Sprache des Gastes 8. Vom Landesgast zum globalen Gast: Strategien seiner Identifizierung 9. Der öffentliche Gast III. Der poetisch weltweite Gast IV. Mediengäste 1. Den Botschaften zu Gast? 2. Die Gastlichkeit des Neuen 3. Vor-Gaben vergangener Gastlichkeit 4. Das Einfinden in das gastliche Milieu der Empfindungen 4. 1. Sinnlichkeit 4. 2. Exkurs: Die philosophische Rede über ‚Empfindung' 4. 3. Das Milieu selbst 5. Der gastliche Sinn des Anblicks 6. Wortlaut und Anstimmung 6. 1. Der gastliche Sinn des Schalls 6. 2. Der Wortlaut 6. 3. Die Wendigkeit der Worte 6. 4. Exkurs: Abschied vom Zeichenträger 6. 5. Die Gastlichkeit der Anklänge und Zu-Stimmungen 7. Die ‚Entmittung' der Medien 7. 1.Spiegelungen und Bilder 7. 2. Zu nächst? 7. 3. Von den Gästen der Medien zu den Gästen des Geräts V. Ein vorübergehender Gast: das Subjekt 1. Ich selbst bin Gast 1. 1. Ich bin niemandes Gast 1. 2. Bin ich ein ‚göttliches Tier'? 2. Von der unsterblichen Seele zum Tod des Subjekts 2. 1. Das Rätsel des Wurfes 2. 2. Dekonstruktion der Seele und Aufstieg des absoluten Subjekts 2. 2. 1. René Descartes und der Abgrund des Ich 2. 2. 2. Aufbruch zur Monadologie: Spinoza, Leibniz, Wolff 2. 2. 3. Kant und die Endlichkeit des Subjekts 2. 2. 3. 1. Eine Grundentscheidung 2. 2. 3. 2. Das faktische Dasein 2. 2. 3. 3. Erscheinung meiner selbst 2. 2. 3. 4. Paralogische Bestimmungen des Ich 2. 2. 3. 5. Das transzendentale Subjekt und seine Paralyse 2. 2. 4. Der Phönix des absoluten Subjekts: Reinhold, Fichte, Schelling, Hegel 2. 2. 4. 1. Reinhold 2. 2. 4. 2. Fichte 2. 2. 4. 3. Hegel 2. 3. Das verwaiste Subjekt 2. 3. 1. Die Entgöttlichung des Subjekts: Kierkegaard, Schopenhauer, Feuerbach, Stirner, Nietzsche 2. 3. 2. Das Subjekt der Psychologie: von Herbarth zu Lipps, von Freud zu Lacan und Badiou 2. 3. 2. 1. Von Hebarth zu Lipps 2. 3. 2. 2. Von Freud zu Lacan und Badiou 2. 4. Vorübergehende Rettung des Subjekts durch die Phänomenologie: Husserl, Heidegger, Jaspers, Sartre, Merleau-Ponty 2. 4. 1. Husserl 2. 4. 2. Heidegger 2. 4. 3. Jaspers 2. 4. 4. Sartre 2. 4. 5. Merleau-Ponty 2. 5. Die langsame Beerdigung des Subjekts 2.f08 5. 1. Erkenntnislücken: Strawson, Popper 2. 5. 2. Von den Bruchstücken der Tradition zum Funktionalismus: Castaneda, Nagel, Searle, Dennett u. a. 2. 5. 3. Durchstreichung der Selbstwahrnehmung: James, Wittgenstein, Ryle 2. 5. 4. Das Netz der Neuronen, ihre Sprachspiele und die Zombies: Rorty, Davidson, Papineau, Churchland u. a. VI. Die Anwesenheit des Gastes selbst 1. Die eigene Person als Gast 1. 1. ‚Ich' in der Bedeutung ‚das Meine' 1. 2. ‚Ich' als Mittelpunkt 1. 3. ‚Ich': einfache Einheit? 1. 4. ‚Ich' als Verhältnis ‚zu sich' und zum Tod 2. Ich selbst als Gast 2. 1. Ich selbst außer allem Anderen 2. 2. Ich selbst und nichts Anderes 3. Vollendung und Offenheit 3. 1. Vom Bewußtsein zum gastlichen Dasein 3. 1. 1. Die Form und die Inhalte 3. 1. 2. Einsicht und Wissen 3. 1. 3. Wachheit 3. 1. 4. Schlechthin außen 3. 1. 5. Vom ‚Davor und Dahinter' zum Phänomen der Begegnung selbst 3. 2. Die Vollendung gastlichen Daseins im Imaginären Literaturliste 1. Literatur allgemein 2. Dichtung
Augen weit geschlossen - Kassandrarufe (Band 1)
Augen weit geschlossen - Kassandrarufe (Band 1)
Warum Sie dieses Buch lesen soll(t)en? Na, weil Sie etwas wissen – etwas, das Sie nicht erklären können. Aber Sie fühlen es! Sie fühlen es schon Ihr ganzes Leben lang – dass mit der Welt etwas nicht stimmt. Sie wissen nicht, was, aber es ist da – wie ein Splitter im Kopf, der Sie 'verrückt' macht. Nein, ich bin nicht Morpheus und rede nicht unbedingt von der Matrix, dennoch will ich Sie fragen: Hatten Sie noch nie das Gefühl etwas zu 'sehen', was im Grunde alle 'sehen', aber nur wenige erkennen, (be)greifen, (los)lassen und/oder zugeben (wollen)? Haben Sie sich noch nie gefragt, welcher 'Teufel' Sie reitet, ob alles wirklich so ist, wie ES scheint, wir eigentlich mit offenen Augen schlafen und 'man' (daran) überhaupt etwas ändern kann? Wohin wird ES führen, was steht uns bevor und wer, wie oder was bin ich überhaupt? Die Welt ist ein Organismus, ein sich selbsterschaffendes, sich selbsterhaltendes, wechselwirkendes und ineinandergreifendes System – so wie unser Körper, Geist und unsere Seele es sind. Das meiste davon spielt sich abseits unseres BEWUSST(EN)SEINS ab – und so geht dieses 'kleine' Buch davon aus, dass wir 'sehen', uns aber vor dem, was wir tun, sind, wissen, wahrnehmen und im Prinzip sein könnten und sein werden, größtenteils verschließen. Es geht davon aus, dass wir Kinder sind – Kinder, die lernen müssen … erwachsen zu werden. Wach(s)en wir auf, bevor es zu spät ist! ….? 'Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!' - Immanuel Kant (Was ist Aufklärung?)
Anders als Sein und Zeit
Anders als Sein und Zeit
Der vorliegende Band versucht, über ein close reading der Primärtexte zu einer integralen Interpretation der Philosophie von Emmanuel Levinas zu gelangen und dessen Denken zu deuten als eine phänomenologische Genealogie moralischer Subjektivität. Die Darstellung folgt Levinas auch chronologisch, indem sie in ihrem ersten Hauptteil seine frühen Schriften zum Ausgangspunkt nimmt, um das in ihnen zur Sprache kommende Verständnis der ontologischen Differenz von Heideggers Existenzialanalytik abzusetzen. Auf dieser Grundlage kann in einem achsensymmetrisch dazu angelegten zweiten Hauptteil die Levinas eigene Überwindung der Fundamentalontologie durch eine ethische Non-in-differenz entfaltet werden, wie sie im Kern der beiden Hauptwerke Totalität und Unendlichkeit und Anders als Sein oder Jenseits des Wesens steht. Dabei zeigt sich, daß Levinas' Rede vom Ethischen einer spezifischen Form der phänomenologischen Reduktion unterliegt, deren Auflösung einer sozialanthropologischen Entdifferenzierung gleichkommt. Als ein genealogischer Rückbau von Reduktionsstufen ist dieser Dreischritt aus der ontologischen Differenz - vom Sein zum Seienden - über die Non-in-differenz des Ethischen - vom Einen zum Anderen - hin zu einer politischen Indifferenz - vom Einzigen zum Dritten - nur in einem negativ-offenen und dezidiert nicht-hegelschen Sinne als dialektisch zu verstehen. Der Autor: Christian Rößner studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Philosophie, Latinistik und Romanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Université Paris-Sorbonne (Paris IV). Er ist Doktorand an der Universität Augsburg und Stipendiat am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover.
Von der glücklichen Zeitlichkeit zum gebrochenem Versprechen Ein philosophisches Panorama des Augenblicks von Goethe über Nietzsche bis Adorno libri virides Band 14
Von der glücklichen Zeitlichkeit zum gebrochenem Versprechen Ein philosophisches Panorama des Augenblicks von Goethe über Nietzsche bis Adorno libri virides Band 14
Seit Diotima in Platons Symposion Sokrates die plötzliche, kurze und daseinsbestimmende Begegnung mit dem ewigen Schönen verheißt, ist der letzte Zusammenhänge eröffnende und existenzielle Sehnsüchte stillende Augenblick ein fester Topos der Philosophiegeschichte. Doch was geschieht mit seinem "epiphanischen Glanz" (Bruno Hillebrand) unter den Bedingungen der transzendenz- und metaphysikkritischen Neuzeit? Diese Studie sichtet Weisen der Übersetzung der Rede vom Augenblick in die Immanenz und widmet sich dabei insbesondere der emphatischen Auszeichnung des Augenblicks im Denken Friedrich Nietzsches. Darauf hingeordnet werden Aneignungen durch Goethe, Schopenhauer und Emerson beleuchtet. Anhand von Schlüsselwerken Sartres und Adornos wird den Metamorphosen des Augenblicks nach Nietzsche und seiner zunehmend ambivalenten Besetzung nachgespürt. So fächert sich ein motivgeschichtliches Panorama vom ausgehenden 18. bis ins 20. Jahrhundert auf, das zugleich auch über sich wandelnde philosophische Sichtweisen von Mensch und Welt, Zeit und Ewigkeit Auskunft gibt. Die Autorin: Beatrix Kersten studierte Slawistik, Skandinavistik und Osteuropäische Geschichte in Bonn, Jyväskylä und Prag sowie Philosophie und Politikwissenschaft in Hagen. Ihre Dissertation zu Guardini, Nietzsche und Heidegger wird von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz betreut. Sie arbeitet als Autorin und Übersetzerin audiovisueller und literarischer Texte und führt in ihrer alten Villa in der Niederlausitz ein Seminar- und Kulturhaus.

Andere Bücher von Localhood GmbH

An Introduction to Money Laundering Deterrence Cox, D: Introduction to Money Laundering Deterrence
An Introduction to Money Laundering Deterrence Cox, D: Introduction to Money Laundering Deterrence
Every criminal act anywhere that involves obtaining money illegally produces funds which need to be laundered. The IMF estimates that 2-5% of global GDP ($590bn and $1.5 trillion) is laundered every year - $590bn is the equivalent of Spain's yearly output. Globally, regulations have come in which affect certain businesses, especially banks and other financial institutions. These businesses have been required to put in place specific arrangements to prevent and detect money laundering and the criminal activity that underlies it. As money launderers have resorted to more sophisticated ways of disguising the source of their funds, so employees have to be ever more aware of what they are dealing with, and how to deal with it. * At present books on money laundering deterrence tend to focus on the detailed regulations and therefore do not provide much in the form of practical advice and guidance. The books also tend to look at money laundering regulation from a single perspective - say that of the UK. * Legislation requires firms to provide all relevant employees with adequate training on that legislation, and to recognise and deal appropriately with transactions where money laundering is suspected. * This book will look at a series of types of money laundering, explain how they are used and what controls, if any, could be used by an institution to protect itself. * What should make a banker suspicious, how would suspicion appear to a court or regulator, and what will the impact be on controls and reputational risk.

Interessante Links