Majetschak, Stefan Ludwig Wittgensteins Denkweg

51,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Ludwig Wittgensteins Denkweg

Online Preisvergleich für Ludwig Wittgensteins Denkweg

  • Ludwig Wittgensteins Denkweg
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    51,00 €*
    51,00 € inkl. Versand
  • Ludwig Wittgensteins Denkweg
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    51,00 €*
    51,00 € inkl. Versand
  • Ludwig Wittgensteins Denkweg
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    51,00 €*
    51,00 € inkl. Versand
  • Ludwig Wittgensteins Denkweg
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    51,00 €*
    51,00 € inkl. Versand
  • Ludwig Wittgensteins Denkweg
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    51,00 €*
    51,00 € inkl. Versand

Zusatzinformation: Ludwig Wittgensteins Denkweg - Majetschak, Stefan

Publikationsdatum 2000
Titel Ludwig Wittgensteins Denkweg
Bindungsform gebunden
Formbeschreibung GB
Höhe 214
Breite 139
Gewicht 645
Seitenanzahl 408
Autor(en) Majetschak, Stefan
Kategorie Hardcover, Softcover / Philosophie/Allgemeines, Lexika
Moderne Philosophie: nach 1800
Philosophie
Sprache, Linguistik
Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Bewusstsein
Logik
Wittgenstein, Ludwig
Sprache ger
Verlagsname Alber, K
Bestellnummer 14107196
0404484
Veröffentlichungsdatum 05.06.2000
Zuletzt geändert am 01.09.2016

Andere Bücher von Majetschak, Stefan

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Allgemeines, Lexika"

Wort und Ort
Wort und Ort
In der vorliegenden Studie wird untersucht, in welcher Form sich die frühgriechischen Philosophen jeweils mitgeteilt haben und für welchen sozialen Ort diese Mitteilungen jeweils bestimmt gewesen sind. Es erweist sich, daß die frühgriechischen Philosophen sich sowohl mündlich (oral) wie auch schriftlich (literarisch) mitgeteilt haben; die literarische Mitteilung erfolgt sowohl in Poesie wie auch in Prosa. Es erweist sich weiter, daß nur die Poesie über einen festen sozialen Ort in der Polis verfügte (die altetablierte rhapsodische performance); Oralität und Prosa müssen einen solchen Ort jeweils ad hoc selbst finden bzw. erfinden (öffentliche Ratsversammlung, privates Versammlungslokal, Vorlesung in privatem Kreis, persönliches Gespräch an öffentlichem oder privatem Ort, eigenständige Lektüre als einsamer Leser). Diese Inkonstanz sowohl im Formalen wie auch im Sozialen, die in der Epoche der frühgriechischen Philosophie (spätarchaische und klassische Zeit) ohne Beispiel ist, verweist darauf, daß die frühgriechische Philosophie kein gedankliches Kontinuum bildet, sondern diskontinuierlich verläuft: Es läßt sich zeigen, daß mit jeder Änderung des Denkens sich auch Form und Ort der Mitteilung dieses Denkens jeweils ändern und daß alle Änderungen von Form und Ort auch jeweils etwas über die philosophische Intention aussagen, denen sie sich jeweils verdanken. Während die traditionelle philosophiegeschichtliche Betrachtungsweise die philosophische Mitteilung selbst in den Mittelpunkt der Interpretation rückt, ohne jene philosophische Intention näher ins Auge zu fassen, wie sie die Wahl von Form und Ort der Mitteilung jeweils erkennen läßt, gelingt es dieser sowohl literatur- wie sozialgeschichtlich ausgerichteten Studie über das frühe Denken der Griechen neue und andere Erkenntnisse an den Tag zu fördern.
Briefwechsel 1932-1975
Briefwechsel 1932-1975
Herausgegeben von Almuth Heidegger Der in diesem Buch erstmals veröffentlichte Briefwechsel zwischen Martin Heidegger und dem Kunsthistoriker Kurt Bauch erscheint als erster Band der Martin-Heidegger-Briefausgabe. Die 1932 einsetzende Korrespondenz dokumentiert die jahrzehntelange freundschaftliche Beziehung bis zu Bauchs Todesjahr 1975. Im Briefwechsel spiegelt sich dieselbe Situation von Martin Heidegger und Kurt Bauch als Professor und Lehrstuhlinhaber an der Freiburger Universität mehrfach wider. Die Briefe werfen nicht nur ein erhellendes Licht auf die universitären Umstände, insbesondere bis zum Ende des 2. Weltkriegs, sondern auch auf Kollegen und eine Reihe von zum Teil gemeinsamen Schülern. Beide Freunde reflektieren über ihre äußere Situation als Professor, über ihre innere Standortbestimmung und üben Kritik an geistigen Tendenzen der Zeit. Dabei wird deutlich, wie intensiv sich die Briefpartner mit griechischen Autoren, Friedrich Hölderlin und der Literatur des 20. Jahrhunderts auseinandersetzen. Im Vordergrund des Schriftwechsels stehen die eigene Arbeitssituation und die gegenseitige Beurteilung von Werken. Ab 1939 rückt auch vermehrt die politische Lage in den Blickpunkt. In den Jahren nach dem Krieg werden die Besetzung des philosophischen Lehrstuhls nach Heideggers Lehrverbot angeschnitten sowie Aspekte der Beziehung Heideggers zu Karl Jaspers und Jean-Paul Sartre. Ferner befassen sich Teile der Briefinhalte mit dem jahrelangen Prozess von Heideggers Reintegration, wobei im Juni 1950 auch vorwurfsvolle Worte zwischen den Freunden fallen. Die Missstimmung währt jedoch nur kurz. Danach stehen verschiedene Vortragsveranstaltungen beider Briefpartner und weitere gegenseitige Urteile zu ihren neuen Publikationen im Mittelpunkt ihrer Korrespondenz.
Göttlicher Wille und menschliche Macht
Göttlicher Wille und menschliche Macht
Verliert eine Gesellschaft den Konsens über die Ideologie, die ihre Verhältnisse rechtfertigt, so benötigt das soziale Leben eine neue, regelungswirksame Grundlage. Als eine Neuzeit wird in dieser Untersuchung jede Epoche aufgefasst, der diese Aufgabe gestellt ist. Locke und Spinoza begegnen der intellektuellen Herausforderung auf gegensätzliche Weise: Der eine reformiert behutsam die Begriffe der überkommenen christlichen Weltanschauung, um ihre soziale Regelungsmacht wiederherzustellen; der andere verzichtet im praktischen Denken auf jeden Transzendenzbezug und vertritt einen strikten Positivismus menschlicher Macht. Die Klärung und Kritik der begrifflichen (und begriffspolitischen) Alternative von >göttlichem Willen oder menschlicher Macht< als normativer Grundlage neuzeitlicher Gesellschaften steht im Mittelpunkt des Buches. Sie gibt Anlass zu einer grundlegenden Reflexion des Begriffs der Politik und zur Ausformulierung der Sachlogik normativer Argumentation bei weltanschaulicher Pluralität. Dabei wird klar: Politik ist unter neuzeitlichen Bedingungen die praktische Bewältigung der Uneinigkeit in der Wahrheitsfrage, und sie muss diese nicht beantworten, um zu gelingen. Das Ziel neuzeitlicher Politik muss ein hermeneutisch sensibler Konstitutionalismus sein, dessen Beziehung zu einer denkbaren sittlichen Wahrheit im politischen Raum nicht in Frage steht. Zur Überlebensfrage einer solchen Ordnung wird, sowohl auf der Ebene der Rechtsordnung als auch im individuellen Leben einem sittlichen Relativismus mit guten Gründen entgegentreten zu können.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Yes, I Can!
Yes, I Can!
Yes I Can! is for anyone who ever said, "I wish I could be like that person." Deep down we know that we all have the potential to be "that person", but achieving it seems impossible in practice. Well it's not impossible - you have the power to dramatically change your life. You can become more confident and motivated and find greater focus and direction in your life. You can become a better leader or manager and fill yourself with positive energy. You can lead the fulfilling life you have always dreamed of, and much more. See yourself as successful. Be successful. You have the power to change your life in ways that you may not even realize. As long as you can see where you want to be, or what you want to achieve, then you can make it happen. All you need to do is set aside a few minutes a day to visualize what you want to change or improve, and you'll find the focus and direction to get what you want. Using the power of creative visualization and other well-understood psychological techniques, you'll find this book is packed with practical, real world examples of changes that you can achieve in your life, using tried and tested techniques that have been demonstrated to be highly effective in numerous controlled studies. Yes I Can! contains simple, easy-to-follow, five-minute exercises developed by motivation expert Robin Nixon, which have worked wonders for thousands of others - now it's time to make them work for you. How this book will change your life By following the exercises in this book, you'll learn how to achieve all the following, and much more: * Learn to love yourself, life and others more - and be loved too * Achieve any goal on which you set your heart * Attain a level of self-confidence to match your abilities * Quickly recover from failure to try again * Motivate yourself when there's a task to do * Increase your stamina, concentration and commitment * Diminish negative energy * Learn to relax and become fulfilled From now on, your answer to every question that life throws at you will be, 'Yes I can!'

Interessante Links