Prieto Ramos, Fernando Media and Migrants

62,90 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Prieto Ramos, Fernando Media and Migrants

Online Preisvergleich für Prieto Ramos, Fernando Media and Migrants

Media and Migrants Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Media and Migrants

Contents: Framework for Critical Discourse Analysis – Immigration into Spain and Ireland – News Content – Discursive Strategies of Reference, Attribution, Role Allocation, Intertextuality and Argumentation – Overall Orientation and Representative Articles.

Zusatzinformation: Media and Migrants - Prieto Ramos, Fernando

Publikationsdatum 19.12.2003
Untertitel A Critical Analysis of Spanish and Irish Discourses on Immigration
Titel Media and Migrants
Veröffentlichungsland CH
Bindungsform Paperback
Höhe 220
Breite 150
Gewicht 390
Seitenanzahl 267
Autor(en) Prieto Ramos, Fernando
Kategorie Hardcover, Softcover / Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft/Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Stilistik
LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / General
LANGUAGE ARTS & DISCIPLINES / Communication Studies
SOCIAL SCIENCE / Sociology / General
linguistics
Speaking / pronunciation skills
Communication studies
Sociology: customs & traditions
Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen
Sozialwissenschaften, Soziologie
Sprache, Linguistik
Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Analysis
Critical
Discourses
Immigration
Irish
Media
Migrants
Spanish
Berichterstattung
Diskursanalyse
Einwanderung
Massenmedien
Spanien
Kommunikationswissenschaft
Soziologie
Sprache eng
Verlagsname Lang, Peter Bern
Beschreibung Contents: Framework for Critical Discourse Analysis – Immigration into Spain and Ireland – News Content – Discursive Strategies of Reference, Attribution, Role Allocation, Intertextuality and Argumentation – Overall Orientation and Representative Articles.
The Author: Fernando Prieto Ramos (BA in Translation, Ph.D. in Applied Linguistics) is a member of the Centre for Translation and Textual Studies at Dublin City University. In 1998, he received a National Award in Translation Studies from the Spanish Department of Education. He also received a European Label Award for Innovative Methods in Language Teaching in 2001 for a critical language awareness project. His work focuses on discourse analysis, legal translation and intercultural communication.
How are migrants referred to in the media? What roles do they play and when are they quoted in news reports on immigration? Whose views are implicitly reinforced? Have these changed similarly in different European newspapers in recent years? Media and Migrants systematically addresses such questions by exploring the representation of immigration in two relatively new reception countries, Spain and Ireland, over the past decade. It focuses on the discourses (re)produced in four newspapers (El País, ABC, The Irish Times and the Irish Independent) in 1990, 1996 and 1999-2000. Both quantitative and qualitative methods are combined within a Critical Discourse Analysis framework, mainly based on discourse-historical and socio-cognitive approaches. The analysis of descriptive and content categories is followed by the scrutiny of strategies of reference, predication, intertextuality and argumentation. The results illustrate an ongoing convergence of perceptions and discourses on ethnic alterity in Europe, as collective ‘self’ and ‘other’ are being redefined in the context of supranational integration and increasing migration worldwide.
Bestellnummer 19919473
Veröffentlichungsdatum 06.11.2003
Zuletzt geändert am 29.11.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft"

GROSS als negativ-polare Intensitätspartikel des Deutschen
GROSS als negativ-polare Intensitätspartikel des Deutschen
Jeder hat vermutlich schon einmal über etwas nicht GROSS nachgedacht oder sich nicht GROSS um ein Problem gekümmert. Dieses GROSS-Vorkommen ist an negative Kontexte gebunden, d.h., GROSS ist ein – bisher unbeachtetes – negativ-polares Element. Da dieses noch nicht lange im Sprachgebrauch etabliert ist, bietet sich damit die seltene und in dieser Arbeit erstmals wahrgenommene Möglichkeit, die Entstehung eines negativ-polaren Elements im Detail zu verfolgen. Empirische Grundlage bilden umfangreiche korpusbasierte Untersuchungen des synchronen und diachronen Vorkommens von GROSS im Vergleich zum Adjektiv groß. Dabei wird zunächst gezeigt, dass gegenwartsdeutsch GROSS nicht mehr Adverb zum Adjektiv groß ist, sondern eine eigenständige Intensitätspartikel. Ebenso werden die negativ-polare Eigenschaft von GROSS und seine negativen Kontexte ein-gehend diskutiert. Sodann wird, mit Bezug auf die synchron ermittelten diagnostischen Trennkriterien der ein-schlägigen adverbialen vs. negativ-polaren Lesarten, die Entstehung und Entwicklung8b5 von GROSS aus dem Adjektiv(adverb) groß vom Mittelhochdeutschen bis ins 20./21. Jahrhundert korpusbasiert nachgezeichnet und der dabei vorliegende Grammatikalisierungsprozess näher charakterisiert. Dabei wird auch der wichtigen Frage nachgegangen, was gewisse Intensivierer als Spenderlexeme für negativ-polare Elemente so geeignet macht. Diese Arbeit ist sowohl an germanistische Linguisten als auch an allgemein sprachwissenschaftlich Interessierte gerichtet, die sich mit dem Phänomen der negativen Polarität eingehender befassen möchten.
Märkte, Medien, Vermittler
Märkte, Medien, Vermittler
Ob Hollywood-Western oder "Weltliteratur" - kulturelle Produkte sind seit jeher international. Internationalität bedarf aber der Vermittlung durch Personen und Medien. Dabei lassen sich schon sehr früh Ansätze für die Existenz interkultureller Netzwerke beobachten. Die Autorinnen und Autoren untersuchen konkrete Prozesse und Instanzen grenzüberschreitender Vermittlung von Literatur und Film. Auf den Spuren einer historischen Entwicklung vom personengebundenen Austausch internationaler Wissenseliten hin zu Formen massenmedialer und anonymisierter Kommunikation wird den medienspezifischen Erscheinungsformen von Internationalität nachgegangen. Aktuelle theoretische Modelle des Hybriden, des literarischen Feldes oder der "postnational surfaces" werden so einer empirischen Prüfung unterzogen. Inhaltsverzeichnis: Vorwort der Herausgeber Udo Schöning / Burkhard Pohl: Einleitung Rita Unfer Lukoschik: Die gelehrte Frau Elisabetta Caminer Turra, zu1104 Vicenza. Eine Kulturvermittlerin des 18. Jahrhunderts Renate Schlüter: Mme de Staël und das Problem der Naturnachahmung im internationalen Kontext Manfred Engelbert: In liberalen Netzwerken: "La Biblioteca Americana" und Andrés Bello Philipp Löser: Medialer Umbruch und die Gestaltung von Internationalität: "Edinburgh Review" und "North American Review", 1800-1830 Wilhelm Graeber: Liberalismus und Internationalität: Der Beitrag des "Globe" zur Weltliteratur Annette Paatz: Aspekte medialen Kulturtransfers im 19. Jahrhundert: Zur Positionierung der "Revue des Deux Mondes" im kulturellen Feld Lateinamerikas Burkhard Pohl: Transatlantische Geschäfte. Die Vermittlung lateinamerikanischer Narrativik durch spanische Verlage zur Zeit des Franquismus und der "Transición"> Stefanie Karg: Französische Revolution im Spielfilm: Dänische und deutsche Stummfilm- und Tonfilmadaptationen des dänischen Schauspiels "Revolutionshochzeit" (1906) zwischen nationaler Produktion und internationaler Auswertung Jörg Türschmann: Die Frühphase des Tonfilms im internationalen Kontext. Systematische, methodische und konzeptuelle Aspekte einer Untersuchung von Sprachversionen Michel Cadé: Décodage d'un film historique: l'exemple de Chouans! Philipp Löser: "Aber wo's stimmt, ist ein Film frei von Fragen nach Nationalität oder Internationalität" - Die deutschen Bilder des Rainer Werner Fassbinder als postnationale Problematisierung und als Vermarktungsinstrument im internationalen Rahmen Jörn Glasenapp: Jenseits des Rio Grande: Mythische Strukturen im US-amerikanischen Mexikowestern Heike Peetz: Nationale Mythen in internationaler Kinematographie. Isländische Filme und ihr Beitrag zur kulturellen Identität Dietmar Götsch: Literatur als Darstellung medialer Vermittlungsprozesse. Internationale Filmmythen und Medienreflexion in Jan Kjærstads Roman Homo falsus Burkhard Pohl / Frank Lauterbach: English Summaries Die Herausgeber: Manfred Engelbert, geb. 1942, ist Professor für Romanische Philologie an der Universität Göttingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die hispanoamerikanischen und spanischen Literaturen im 19. und 20. Jahrhundert sowie die Geschichte des Films in Frankreich, Spanien und Hispanoamerika. Burkhard Pohl, geb. 1968, ist als Hispanist an der Universität Göttingen tätig. Seine Dissertation "Bücher ohne Grenzen" behandelt die internationalen Verlagsbeziehungen zwischen Spanien und Lateinamerika. Udo Schöning, geb. 1950, studierte Romanistik, Sozialwissenschaften und Geschichte in Göttingen und Hamburg. Er lehrt an der Universität Göttingen Romanische Philologie und ist wissenschaftlicher Koordinator des SFB "Internationalität nationaler Literaturen".
Translationswissenschaftlicher Nachwuchs forscht
Translationswissenschaftlicher Nachwuchs forscht
Inhalt: Rasa Darbutaite: Die Explizierungshypothese ist tot, es lebe die Asymmetrie-Hypothese? – Jürate Maksvytyte: Realien - Zu Problemen in Begriff und Definition – Anna Malgorzewicz: Translation - eine kognitive Leistung des Übersetzers – Monika Niederhofer: Das Rätsel des Simultandolmetschens: Kognitive und neuronale Aspekte einer besonderen menschlichen Kompetenz – Alena Petrova: Linguistisch-semiotisches Analyseverfahren für literarische (Ausgangs-)texte im Überset1491zungsunterricht in Innsbruck - am Beispiel des Proseminars «Literarisches Übersetzen Deutsch-Russisch» (SS 2009) – Olena Shabliy: Rechtsübersetzung in modernen Rechtsordnungen und Kulturen: Herausforderungen bei der deutsch-ukrainischen Übermittlung rechtlicher Inhalte – Oleksandra Shumiatska: Pragmatische Struktur des Sprechaktes der Entschuldigung: sprachliche Realisierungsmittel – Lukasz Solarz: Der Prozess der Namensgebung in den technischen Fachsprachen am Beispiel der Fachsprache der Kraftfahrzeugtechnik – Joanna Maria Spychala: Ein Dokument, drei Sprachversionen: Programmleitfaden im deutsch-englisch-polnischen Vergleich – Andy Stauder: CAT im Bereich der quasi-literarischen AV-Übersetzung: ein kombinierter Ansatz – Janusz Stopyra: Zum Sprachlichen Determinismus und Relativismus – Rafal Szubert: Metaphern und Metonymien in (festen) Wortverbindungen der deutschen und polnischen juristischen Fachsprache – Michael Ustaszewski: Interkomprehensiver Fremdsprachenerwerb aus translationsdidaktischer Sicht.

Interessante Links