Musik - Technik - Philosophie

36,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 22.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Musik - Technik - Philosophie

Online Preisvergleich für Musik - Technik - Philosophie

  • Musik - Technik - Philosophie
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Musik - Technik - Philosophie
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Musik - Technik - Philosophie
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Musik - Technik - Philosophie
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand
  • Musik - Technik - Philosophie
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    36,00 €*
    36,00 € inkl. Versand

Musik - Technik - Philosophie Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Musik - Technik - Philosophie

Traditionell wurde der Einfluß der Technik auf die Musik eher kritisch gesehen. Die Ästhetik hat technologische Möglichkeiten vor der zeitgenössischen Moderne weitgehend ausgeblendet oder - so noch in Thomas Manns Dr. Faustus - als Teufelswerk mißverstanden. Die in diesem Band versammelten Beiträge von Philosophen, Komponisten und Musikhistorikern stellen sich demgegenüber der Herausforderung, wie das Komponieren und seine technischen Mittel im Zeitalter der Technologie neu zu denken sind.

Zusatzinformation: Musik - Technik - Philosophie - Lütge, Christoph Meyer, Torsten

ISBN(s) 9783495481578
Erscheinungsdatum 13.07.2005
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 200
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Musik - Technik - Philosophie
Warengruppe HC/Philosophie/Allgemeines, Lexika
ISBN-10 3495481575
Länge 215 mm
Breite 141 mm
Höhe 17 mm
Gewicht 289 gr
Umschlag, Vorderseite Ansehen
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Alber Karl Alber, Karl, Verlag
Serientitel Alber-Reihe Philosophie
Untertitel Fragen und Positionen

Andere Bücher von Lütge, Christoph Meyer, Torsten

Andere Bücher aus der Kategorie "Philosophie/Allgemeines, Lexika"

Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Zur Kritik ethischer Urteilsbildung
Allgemeine Normen wie z. B. Verantwortung oder Lebensschutz führen heute in vielen ethischen Konflikten zu keiner befriedigenden Lösung, weil sie wie z. B. in den Fällen der Embryonenforschung oder der Sterbehilfe von Befürwortern wie Gegnern in Anspruch genommen werden. Eine Lösung des Konfliktes bietet eine Theorie konstruktivistischer Wissensbildung aus den Reizen der Umwelt, die die Herleitung einer grundlegenden ethischen Orientierung ermöglicht. Sie geht nicht mehr der Frage 'Was soll ich tun?' nach, sondern sucht eine Antwort auf die Frage 'Soll ich es tun?'. Es ist die Frage nach einer Bewertung dessen, was wir als Umwelt vorfinden, wie z. B. naturwissenschaftliche Machbarkeiten, ob wir sie akzeptieren wollen oder nicht. Eine Erkennbarkeit der Bewertungen erschließen neurowissenschaftliche Ergebnisse, die nicht nur die emotionale Bewertung der Umwelt durch einen Menschen deutlich machen, sondern auch daraus hervorgehende Handlungsorientierungen, die für einen Menschen und dessen in die Zukunft gerichtetes erfolgreiches Handeln unverzichtbar sind. Solchen Handlungsorientierungen muß ein Mensch nicht blindlings folgen, sondern sie bedürfen einer reflexiven Betrachtung hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umwelt, die anschließend auf den Menschen zurückwirken würden. Die allgemeine Geltung der Theorie ethischer Urteilsbildung läßt sich aus empirischen und epistemischen Aspekten begründen. Ihre Tauglichkeit wird schließlich an den Beispielen des Irakkrieges und einer humanen embryonalen Stammzellforschung überprüft.
Virtue Epistemology Naturalized
Virtue Epistemology Naturalized
Chapter 1. Introduction: Virtue epistemology meets philosophy of science; Abrol Fairweather.- Part I. Epistemic Virtue, Cognitive Science & Situationism.- Chapter 2. The Function of Perception; Peter Graham.- Chapter 3.Metacognition and Intellectual Virtue; Chris Lepock.- Chapter 4. Daring to Believe: Epistemic Agency and Reflective Knowledge in Virtue Epistemology; Fernando Broncano.- Chapter 5. Success, Minimal Agency and Epistemic Virtue; Carlos Montemayor.- Chapter 6. Toward a Eudaimonistic Virtue Epistemology; Berit Brogaard.- Chapter 7. The Situationist Challenge to Reliabilism About Inference; Mark Alfano.- Chapter 8. Inferential Virtues and Common Epistemic Goods; Abrol Fairweather & Carlos Montemayor.- Part II. Epistemic Virtue and Formal Epistemology.- Chapter 9. Curiosity, Belief and Acquaintance; Ilhan Inan.- Chapter 10. Epistemic Values and Disinformation; Don Fallis.- Chapter 11. Defeasibility without inductivism; Juan Comasana.- Part III. Virtues of Theories and Virtues of Theorists.- Chapter 12. Acting to know; Adam Morton.- Chapter 13. Is there a place for epistemic virtues in theory choice; Milena Ivanova.- Chapter 14. “Bridging A Fault Line: On underdetermination and the ampliative adequacy of competing theories”; Guy Axtell.- Chapter 15. Epistemic virtues and the success of science; Dana Tulodziecki.- Chapter 16. Experimental Virtue: Perceptual Responsiveness and the Praxis of Scientific Observation; Shannon Vallor.- Chapter 17. A Matter of Phronesis: Experiment and Virtue in Physics, a Case Study; Marilena diBuchianno.- Part IV. Understanding, Explanation and Epistemic Virtue.- Chapter 18. Knowledge and Understanding; Duncan Pritchard.- Chapter 19. Understanding As Knowledge of Causes; Stephen Grimm.- Chapter 20. Knowledge, Understanding and Virtue; Christoph Kelp.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Follower-Centric Approaches to Leadership
Follower-Centric Approaches to Leadership
New research on followers as fundamental participants in the development, impact, and maintenance of leadership processes The vast majority of studies of leadership are cross-sectional comparisons of leadership styles and followers' perceptions of leaders' styles; however, within the last two decades scholars have begun to study the other side of the proverbial coin, focusing on followers' styles and the processes of followership. The studies in this volume examine what it means to "reverse the lens" in leadership research by studying how followers perceive and enact their own roles in the co-production of leadership. The contributions highlight new research on followers' needs, motivations, and attributions as critical aspects of the leadership relationship. They present new theories and perspectives on the study of leadership and followership as well as potential directions for further research. The followercentric approach to leadership covers questions such as: . How do followers perceive followership, i.e., construct and enact their roles in relation to leaders? . What does it mean to be labelled a follower? . How do individual characteristics and qualities of followers influence the development of leaders? . What roles do followers' needs, values, wants, and preferences play in their tolerance or affinity for certain leadership styles? . What types of leadership help in developing effective followership and what types of followership help in developing effective leadership?

Interessante Links