Schönfelder, Günther Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina

24,95 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 21.04.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Schönfelder, Günther Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina

Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina

Der Geograph Otto Schlüter (1872–1959) hat sich als Forscher und 21. Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina bleibende Verdienste um die Förderung der Wissenschaften in Deutschland erworben. Seine Beiträge zur theoretisch-methodischen Fundierung der Anthropogeographie wie sein lebenslanger Einsatz um Aufklärung der Genese der Kulturlandschaft Mitteleuropas, das ungezählte Regionalstudien anregte, zählen zu den Marksteinen der deutschen Geographie. Zugleich förderte Schlüter  maßgeblich die Forschungen zur Landeskunde im mitteldeutschen Raum. An der Universität in Halle (Saale) prägte er von 1911 bis 1951 die geographische Lehre. Der Band analysiert Schlüters Plädoyer für eine "Geographie des Menschen" sowie seine Bedeutung in Siedlungsgeographie, Kulturlandschaftsforschung und Landeskunde. Ausführlich wird außerdem seine langjährige Tätigkeit als Hochschullehrer und sein Wirken als verantwortlicher Vizepräsident bzw. Präsident der Leopoldina, deren Unabhängigkeit gegenüber dem DDR-Staat er zu wahren wusste, gewürdigt.Ein Bericht zu einer Exkursion auf Schlüters Spuren sowie mehrere Anhänge ergänzen den Tagungsband aus Anlass des 50. Todestages des Geehrten.

Zusatzinformation: Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina - Schönfelder, Günther

Publikationsdatum 22.09.2011
Untertitel Leopoldina-Meeting am 16. und 17. Oktober 2009 in Halle (Saale)
Titel Otto Schlüter (1872–1959) – Sein Wirken für die Geographie und die Leopoldina
Bindungsform Paperback
Höhe 240
Breite 170
Gewicht 624
Illustrationstext 6 schw.-w. u. 28 farb. Abb., 3 schw.-w. Tab.
Seitenanzahl 295
Autor(en) Schönfelder, Günther
Roubitschek, Walter
Kategorie Hardcover, Softcover / Geowissenschaften/Geografie
Geschichte der Medizin
112
383
Otto Schlüter
Geographie
Halle (Saale, 2009)
Kongress
Schlüter, Otto
Sprache ger
Verlagsname Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Beschreibung Der Geograph Otto Schlüter (1872–1959) hat sich als Forscher und 21. Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina bleibende Verdienste um die Förderung der Wissenschaften in Deutschland erworben. Seine Beiträge zur theoretisch-methodischen Fundierung der Anthropogeographie wie sein lebenslanger Einsatz um Aufklärung der Genese der Kulturlandschaft Mitteleuropas, das ungezählte Regionalstudien anregte, zählen zu den Marksteinen der deutschen Geographie. Zugleich förderte Schlüter  maßgeblich die Forschungen zur Landeskunde im mitteldeutschen Raum. An der Universität in Halle (Saale) prägte er von 1911 bis 1951 die geographische Lehre. Der Band analysiert Schlüters Plädoyer für eine "Geographie des Menschen" sowie seine Bedeutung in Siedlungsgeographie, Kulturlandschaftsforschung und Landeskunde. Ausführlich wird außerdem seine langjährige Tätigkeit als Hochschullehrer und sein Wirken als verantwortlicher Vizepräsident bzw. Präsident der Leopoldina, deren Unabhängigkeit gegenüber dem DDR-Staat er zu wahren wusste, gewürdigt.Ein Bericht zu einer Exkursion auf Schlüters Spuren sowie mehrere Anhänge ergänzen den Tagungsband aus Anlass des 50. Todestages des Geehrten.
Bestellnummer 11819328
3371122
Veröffentlichungsdatum 27.09.2011
Zuletzt geändert am 08.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Geowissenschaften/Geografie"

Geographische Namendatenbank Österreich /Geographical Database of Austria
Geographische Namendatenbank Österreich /Geographical Database of Austria
1975 wurde im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften das "Geographische Namenbuch Österreichs" herausgegeben. Dieses Werk war weltweit das erste, das in vollem Umfang die Empfehlungen der Vereinten Nationen zur Erstellung von Namenbüchern umgesetzt hat. Eine Arbeitsgruppe aus Fachleuten der Toponymie hat sich nun eine Neuherausgabe dieses vergriffenen Werkes zum Ziel gesetzt. Die "Geographische Namendatenbank Österreich" ist eine vollständige Neubearbeitung des Namenbuches, die den heutigen Anforderungen gerecht wird. Sie ist ein Nachschlagewerk für all jene in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, die Informationen über Lage, Schreibung, Aussprache, administrative Zugehörigkeit oder die Kategorie eines geographischen Objektes benötigen. Ihr Umfang beläuft sich auf ca.7500 Namen. Basis dafür bildet die Übersichtskarte 1:500.000 des Bundesamtes für Eich-und Vermessungswesen,ergänzt durch zahlreiche weitere Namen bedeutender geographischer Objekte. ... In 1975, the Austrian Academy of Sciences Press published the "Austrian Geographical Name Register". This work was the world 's first to implement in full the recommendations of the United Nations on the preparati- on of name registers. A working party of experts in toponymy has now set out to publish a new edition of this out of print work. The "Austrian Geographical Name Database" is a complete revision of the name register to satisfy today 's requirements. It is work of reference for all those involved in the worlds of academy, economy and administration who require information about the location, spelling, pronunciation, administrative classification or category of a geographical object. It comprises around 7500 names. The basis is the 1:500,000 overview map of the Federal Office for Calibration and Surveying, supplemented by numerous other names of important geographical objects.

Interessante Links