Grünenfelder, Peter Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung

48,00 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.07.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Grünenfelder, Peter Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung

Online Preisvergleich für Grünenfelder, Peter Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung

  • Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    48,00 €*
    48,00 € inkl. Versand

Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung

Auslieferung DE/Oe über Kno

Zusatzinformation: Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung - Grünenfelder, Peter

Publikationsdatum 07.2003
Untertitel Festschrift für Ernst Buschor
Titel Reformen und Bildung. Erneuerung aus Verantwortung
Edition 1., Aufl.
Bindungsform gebunden
Formbeschreibung GB
Höhe 220
Breite 150
Gewicht 890
Seitenanzahl 561
Autor(en) Grünenfelder, Peter
Widmer, Stefan
Kategorie Hardcover, Softcover / Geschichte/Zeitgeschichte (1945 bis 1989)
Geschichte
Bildungswesen
Buschor, Ernst
Festschrift
Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.)
Sprache ger
Verlagsname Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro
Beschreibung Auslieferung DE/Oe über Kno
Der Wissenschaftler und Politik Ernst Buschor realisierte in seiner zehnjährigen Tätigkeit als Zürcher Regierungsrat zahlreiche Vorhaben zur Modernisierung von Staat und Verwaltung. In dieser Festschrift, herausgegeben zum 60. Geburtstag von Ernst Buschor, setzen sich zahlreiche Persönlichkeiten mit seinem Wirken auseinander.
Bestellnummer 1224743
Veröffentlichungsdatum 15.10.2003
Zuletzt geändert am 14.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Geschichte/Zeitgeschichte (1945 bis 1989)"

Handbuch zur Statistik der Parlamente und Parteien in den westlichen Besatzungszonen und in der Bundesrepublik Deutschland
Handbuch zur Statistik der Parlamente und Parteien in den westlichen Besatzungszonen und in der Bundesrepublik Deutschland
Weit stärker als andere westliche Demokratien ist die Bundesrepublik Deutschland von Parteien geprägt worden. Hat sich die Parteienforschung – nicht zuletzt aufgrund der Datenlage und methodischer Erwägungen – bislang vor allem auf Wähler- und Anhängeranalysen konzentriert, so werden nun mit diesem Handbuch zur Statistik der Parlamente und Parteien (HSPP) grundlegende Informationen über Parteimitglieder und Abgeordnete vorgelegt. Das Handbuch dokumentiert zum einen die Entwicklung der Mitgliedschaften und sozialen Strukturen der Parteien in der Bundesrepublik von ihrer Neu- oder Wiedergründung in den Jahren 1945/46 bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten 1990. Zum anderen liefert es für denselben Zeitraum eine entsprechende Darstellung für die Mandatsträger des Deutschen Bundestages sowie der Landtage. Die Bände ermöglichen den direkten Vergleich der Daten für Mitglieder und Abgeordnete, für die verschiedenen Parteien, die Landtage sowie für den Bundestag. Berücksichtigung fanden dabei jene Parteien, die in Anlehnung an das Grundgesetz „bei der politischen Willensbildung des Volkes“ nachhaltig mitwirkten und die im Deutschen Bundestag oder in einem der Landtage vertreten waren. Kleinere Parteien, die gegebenenfalls Abgeordnete in die Parl60eamente entsenden konnten, wurden nur dann einbezogen, wenn sie am Prozess der parlamentarisch-politischen oder gesellschaftlichen Strukturen maßgeblich beteiligt waren.
Vom Schiedsmann zur Schiedskommission Schönfeldt, A: Schiedsmann
Vom Schiedsmann zur Schiedskommission Schönfeldt, A: Schiedsmann
Die Abhandlung entstand im Rahmen des Forschungsprojektes "Normdurchsetzung in osteuropäischen Nachkriegsgesellschaften", in dessen Verlauf die verschiedenartigsten Formen der "gesellschaftlichen Gerichtsbarkeit" in Polen, Ungarn, der Tschechoslowakei und der DDR untersucht worden sind. Für die DDR betraf der Forschungsschwerpunkt zwei Institutionen, die seit 1953 auf betrieblicher Ebene entstandenen Konfliktkommissionen und die seit 1963 vorwiegend in den Wohngebieten tätigen Schiedskommissionen. In den Regelungen zu den Schiedskommissionen wurden auf bemerkenswerte Weise Rechtsfiguren aus dem traditionellen Sühneverfahren (preußische Schiedsmänner und sächsische Friedensrichter) mit Vorbildern aus anderen Staaten des "sozialistischen Rechtskreises" vernetzt. Pate standen die sowjetische Kameradschaftsgerichtsbarkeit ebenso wie die tschechoslowakische Volksgerichtsbarkeit. Die ersten drei Kapitel der Arbeit sind der Tätigkeit der Schiedspersonen (Sühnestellen), der Durchführung eines Pilotprojektes zu den Schiedskommissionen sowie ihrer vierjährigen Einführungsphase gewidmet. Im Kontext der Strafrechtsreform von 1968 wurden die "gesellschaftlichen Organe der Rechtspflege" zu "gesellschaftlichen Gerichten" erhoben und in das Gerichtssystem der DDR integriert. Vor allem auf dem Gebiet des Straf- und Ordnungsrechtes sind die Rechte der gesellschaftlichen Gerichte bis 1989 mehrfach erweitert worden. Ihre Einordnung in den Kontext der Institutionen zur Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit war mit einem spürbaren Rückgang der Inanspruchnahme durch die Bevölkerung verbunden. Obwohl in Teilbereichen als reformbedürftig angesehen, stand die Existenz der gesellschaftlichen Gerichtsbarkeit nach der politischen Wende 1989 nicht zur Disposition. Mit Blick auf den herannahenden Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes wurde deutlich, dass die Institutionen der gesellschaftlichen Gerichtsbarkeit mit dem verfassungsrechtlichen Rahmen der Bundesrepublik Deutschland nicht kompatibel sein würden. Vielfach bereits in Auflösung begriffen, endeten die Schiedskommissionen formell zeitgleich mit der DDR. Mit den Schiedsstellen in den Städten und Gemeinden der neuen Bundesländer haben sie als Institution der vorgerichtlichen Streitbeilegung einen partiellen Funktionsnachfolger gefunden.
Zar Boris und seine Erben
Zar Boris und seine Erben
Seit der Präsidentenwahl 1996 taumelt Rußland von einer Krise zur nächsten. Nicht nur gesundheitlich angeschlagen, bietet der Wahlsieger Boris Jelzin ein Bild der Hilflosigkeit. Wladimir Ostrogorski, Publizist und erfahrener Beobachter der russischen Politik, zeichnet das Drama des Zaren Boris nach, ohne sich um Klischees zu kümmern. Auch wenn er (noch) keinen Nachruf schrieb, räumt er mit einem Mythos auf und wagt einen Blick über die Ära Jelzins hinaus. "Der Mann, der für den demokratischen Wandel steht, soll undemokratisch sein? Die Meinungen über Jelzin verändern sich allmählich auch in Deutschland; mit der Kritik ehemaliger russischer Bürgerrechtler wachsen im Ausland die Zweifel. (.) Wladimir Ostrogorski, ein russischer Journalist, der seit 1990 in Berlin lebt, würdigt das Durchhaltevermögen Jelzins und beschreibt zugleich dessen politisches Versagen. (.) Das Buch ist angriffslustig, vereinfachend, unkonventionell." Der Tagesspiegel Wladimir Ostrogorski wurde 1924 in Moskau geboren. Von 1942 bis 1945 kämpfte er als Soldat der Roten Armee an der deutsch-russischen Front. Von 1947 bis 1952 studierte er Journalistik an der Moskauer Lomonossow Universität und promovierte 1970 zum Dr.rer.pol. an der Karl- Marx-Universität in Leipzig. Zwischen 1957 und 1988 war er politischer Kommentator und Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Moskau. In der Sowjetunion veröffentlichte er zahlreiche Publikationen. Seit 1990 lebt er als freier Publizist und Korrespondent des Radiosenders "Stimme Rußlands" in Berlin. In Deutschland veröffentlichte er "Kommen die Russen wieder?" (1995 zusammen mit Rita Schick), "Der tschetschenische Knoten" (1995), "Alexander Lebed. Der Weg zur Macht" (1996) und "Gennadi Sjuganow. Ein Dossier" (1996).
Stalins "Cordon sanitaire" OSullivan, D: Stalins Cordon sanitaire
Stalins "Cordon sanitaire" OSullivan, D: Stalins Cordon sanitaire
September 1939: mit ihrem jeweiligen Einmarsch in Polen zerstörten Nazideutschland und die UdSSR die Ordnung von Versailles und lösten den blutigsten Konflikt des 20. Jahrhunderts aus. Während Deutschland besiegt und geteilt wurde, stieg die Sowjetunion zur zweiten Supermacht auf und wurde zur Herrscherin über einen ganzen Kranz von Satellitenstaaten. Wie kam es zu dieser ungeheueren Machterweiterung? Ging sie planvoll vonstatten oder "gelang" sie nur durch Fehler und Irrtümer der anderen Akteure? War der sowjetische Kurs eher defensiv oder aggressiv? Erstmals ist es heute möglich, ein multidimensionales Bild dieses zentralen Abschnitts der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert zu zeichnen. Bislang geheime Planungspapiere, Memoranden und Anweisungen, vom Autor in russischen und anderen osteuropäischen Archiven erschlossen, belegen strategische und taktische Überlegungen der höchsten Kreml-Instanzen. Sie dokumentieren katastrophale und überraschende sowjetische Erfolge. Westliche Illusionen und Ängste trugen erheblich zum Aufstieg der UdSSR zur alleinigen Ordnungsmacht in Osteuropa bei, wie überhaupt die gegenseitigen Wahrnehmungen als Ursache für die Teilung Europas und den Ausbruch des "Kalten Krieges" von zentraler Bedeutung waren. Gerade mit dieser Analyse der interdependenten Perzeptionen leistet das Buch einen bedeutsamen Beitrag zum Verständnis der sowjetischen Politik und der internationalen Beziehungen im Zweiten Weltkrieg sowie in der unmittelbaren Nachkriegsperiode.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.

Interessante Links