Hauser, Andreas Ressource Baukultur

38,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 24.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Ressource Baukultur

Online Preisvergleich für Ressource Baukultur

  • Ressource Baukultur
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    38,00 €*
    38,00 € inkl. Versand
  • Ressource Baukultur
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    38,00 €*
    38,00 € inkl. Versand
  • Ressource Baukultur
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    38,00 €*
    38,00 € inkl. Versand
  • Ressource Baukultur
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    38,00 €*
    38,00 € inkl. Versand
  • Ressource Baukultur
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    38,00 €*
    38,00 € inkl. Versand

Ressource Baukultur Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Ressource Baukultur

Auslieferung Deutschland: KNO / Auslieferung Oesterreich: ÖBZ

Zusatzinformation: Ressource Baukultur - Hauser, Andreas

ISBN(s) 9783038232506
Einbandart Einband - fest (Hardcover)
Product Form Description CD-ROM
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Geisteswissenschaften/Kunst/Musik
Kurztitel Ressource Baukultur
Warengruppe HC/Kunst/Architektur
ISBN-10 3038232505
Länge 135 mm
Breite 154 mm
Höhe 24 mm
Gewicht 465 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag NZZ Libro
Untertitel Mit Hanspeter Rebsamen durch Zürich

Andere Bücher von Hauser, Andreas

Ein Referenzmodell zur Modellierung wissensintensiver Prozesse bei Ingenieurdienstleistungen zur kooperativen Planung verfahrenstechnischer Anlagen Hauser, A: Referenzmodell zur Modellierung wissensintensiver
Ein Referenzmodell zur Modellierung wissensintensiver Prozesse bei Ingenieurdienstleistungen zur kooperativen Planung verfahrenstechnischer Anlagen Hauser, A: Referenzmodell zur Modellierung wissensintensiver
Ein Zeichen des heutigen wissens- und innovationsorientierten Kommunikationszeitalters ist es, dass das im Unternehmen vorhandene Wissenskapital immer mehr zum entscheidenden Produktionsfaktor wird. Investitionen in die Wissensressourcen eines Unternehmens werden weitaus profitabler eingeschätzt, als solche in materielle Anlagen. Die Unternehmen haben erkannt, dass das effiziente Management dieses Produktionsfaktors zur Steigerung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit maßgeblich beiträgt, da so die Produkt- und Dienstleistungsqualität gesteigert werden kann. Neben diesem Trend lässt sich des Weiteren feststellen, dass sich immer mehr Unternehmen auf ihre Kernleistungen fokussieren. Dies hat zur Folge, dass Teilbereiche aus Unternehmen ausgegliedert und Leistungen zunehmend von externen Dienstleistern nachgefragt werden. Um nun auch weiterhin Komplettleistungen anbieten zu können, arbeiten die Unternehmen vermehrt in netzwerkartigen Strukturen zusammen. Dies gilt insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, die durch die Arbeit in Netzwerken Wettbewerbsnachteile im Vergleich zu großen Unternehmen überwinden können. Da die Zusammenarbeit in Netzwerken auch immer den Austausch von Wissen und Informationen bedeutet und für den Erfolg eines Netzwerkes das effiziente Management dieser Ressourcen von zentraler Bedeutung ist, stellen sich im Kontext des Wissensmanagements neue Herausforderungen. Diese Trends finden sich auch im Betrachtungsbereich dieser Dissertation, der Erbringung von Ingenieurdienstleistungen zur kooperativen Planung verfahrenstechnischer Anlagen, wieder und stellen die Unternehmen des Anlagenbaus vor vielfältigen Herausforderungen. So gilt es zum einen die innerbetriebliche Wissensnutzung zu optimieren und zum anderen die überbetriebliche Wissensverteilung zu verbessern, da auch die Ingenieurdienstleistungen dieser Branche vermehrt in netzwerkartigen Strukturen erbracht werden. Zur Begegnung dieser Herausforderungen ist es erforderlich, das für die Dienstleistungserbringung notwendige Wissen zu strukturieren. Es fehlt jedoch eine geeignete methodische Unterstützung, mit deren Hilfe Unternehmen des Anlagebaus ihr Wissen strukturieren können. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Wissensstrukturen der Unternehmen unterscheiden und so zusätzlich einen effektiven und effizienten Wissensaustausch innerhalb der netzwerkartigen Strukturen erschweren. Gegenstand dieser Dissertation ist die Entwicklung eines Referenzmodells zur Unterstützung der Modellierung wissensintensiver Prozesse bei Ingenieurdienstleistungen im Rahmen der kooperativen Planung verfahrenstechnischer Anlagen. Das entwickelte Referenzmodell legt somit den Grundstein für eine effektivere und effizientere Wissensnutzung in der kooperativen Planung verfahrenstechnischer Anlagen. Insofern richtet sich diese Dissertation nicht nur an Wissenschaftler, sondern auch an Praktiker, die das Ziel haben, die kooperative Anlagenplanung zu verbessern.

Andere Bücher aus der Kategorie "Kunst/Architektur"

Building Scotland's Church
Building Scotland's Church
Der romantische Zauber der schottischen Kirchen schlug über die Jahrhunderte bedeutende Künstler in ihren Bann und inspirierte etwa Theodor Fontane zu emphatischen Gedichten oder William Turner zu grandiosen Aquarellen. Dagegen schenkte ihnen die Wissenschaft keine nennenswerte Beachtung, so daß sie eine terra incognita der Architekturgeschichte geblieben sind. Der Grund für die Begeisterung der einen und das Desinteresse der anderen ist, daß sich nur Ruinen erhalten haben. Die großen Kathedralen und Klosterkirchen verloren nach der Reformation ihre Funktion und ihre adligen Besitzer verwandelten sie in romantische Ruinenparks. Sie wurden daher vorwiegend als Zeugnisse der britischen Romantik wahrgenommen und weniger als bedeutende Denkmäler der mittelalterlichen Architektur. Die christliche Sakralarchitektur fand ihren Weg erst spät über den Hadrianswall, das erste Jahrhundert schottischer Kirchenbaukunst ist das 12. Jahrhundert. Dann aber entstand in wenigen Jahrzehnten eine im Verhältnis zu den natürlichen Ressourcen überraschende Anzahl monumentaler Steinbauten. Zwischen 1120 und 1200 wurden sechs Kathedralen, etwa 40 Klosterkirchen sowie unzählige Pfarrkirchen zunächst im Stil der anglo-normannischen Romanik und im letzten Jahrhundertdrittel in den Formen einer französisch-zisterziensisch inspirierten Frühgotik errichtet. Das vorliegende Buch konzentriert sich auf die in substanziellen Teilen erhaltenen Kirchenruinen und entwickelt aus eingehenden Bauuntersuchungen eine Vorstellung ihrer ursprünglichen Bauform und Konzeption sowie der Baugeschichte. Die wichtigsten Kirchenbauten werden in semi-monographischen Kapiteln behandelt und auf ihre Vorbildbeziehungen untersucht. Dabei gilt eine wichtige Fragestellung der Rezeption der englischen und kontinentalen Architektur, aus der die schottische Architekturlandschaft hervorging.
Die Stiftskirche Unserer Lieben Frau und St. Ägidien in Neustadt a. d. Weinstrasse
Die Stiftskirche Unserer Lieben Frau und St. Ägidien in Neustadt a. d. Weinstrasse
Die Stiftskirche in Neustadt an der Weinstraße ist der bedeutendste gotische Kirchenbau in der Pfalz. Das Wahrzeichen der Stadt wurde als Grablege der pfälzischen Wittelsbacher geplant und musste den repräsentativen Ansprüchen dieser reichspolitisch bedeutenden Familie genügen. Noch vor dem Abschluss der Bauarbeiten wurde die ursprüngliche Planung aufgegeben. Das Interesse der rheinischen Kurfürsten galt nunmehr Heidelberg als neuer Universitäts- und Residenzstadt. Von der Errichtung des Neustadter Stiftes 1353 bis zur endgültigen Vollendung der zugehörigen Kirche vergingen über 130 Jahre. Anhand historischer Quellen und der am Baukörper nachweisbaren Befunde werden die wechselvolle Baugeschichte nachgezeichnet und teilweise völlig neue Erkenntnisse gewonnen. So weicht die heutige Westfassade in einigen Punkten von ihrer ursprünglichen Planung ab. Im Bereich des Chores weisen mehrere Eigentümlichkeiten auf einen unorthodoxen Bauverlauf. Zudem scheint der Bau einige Jahre früher als bisher angenommen begonnen worden zu sein. Der durch seine Bauplastik und einem geplanten Skulpturenprogramm besonders hervorgehobene Chor greift in seiner Grundform Vorbilder der Bettelordenarchitektur auf und erweitert sie nach seinen Bedürfnissen. Bezüge zum französisch-burgundischen Typus der Sainte-Chapelle sind mittelbar nicht au76dszuschließen. In ihrer gesamten Disposition lässt sich die Neustadter Stiftskirche in den Kontext der mittelalterlichen Architektur am Oberrhein einordnen. Bezüge können zu Bauten aus der näheren Region und im Elsass hergestellt werden.
DUDERSTADT. Englischsprachige Ausgabe Diergarten, G: DUDERSTADT (engl.)
DUDERSTADT. Englischsprachige Ausgabe Diergarten, G: DUDERSTADT (engl.)
IMAGES - ENCOUNTERS Dear reader, join me! Accompany me on a stroll through ideas and images. Stroll with me through my hometown. Together with my family, my friends and my company, Ottobock, I have always felt in the best hands in the mature cultural landscape that is the Eichsfeld and hope you will feel the same. Our little tour begins at the Hotel zum Löwen in the heart of historical Duderstadt. Everything we will see on these pages is within one hundred meters from its doors. I selected the Hotel zum Löwen as our starting point because it is a house with a long history and an inviting atmosphere. I feel at home here. And I find it important to surround myself with the things most important to me. Those are, for one, witnesses to history, from historical timber-frame architecture, or fachwerk, to archeological relics, which you can see in the small exhibition in the hotel. I also surround myself with contemporary art, which I have been passionately collecting for over two decades. Art has truly gripped me - though the draw was initially subtle. The collection mirrors my development. Important works in my collection come from strong artistic personalities, such as Neo Rauch, Helmut Newton, Thomas Ruff and Götz Diergarten. Photography has become a particularly meaningful stimulus to me over the years. As businessman, collector and patron I tend to think not only globally; I also want to bring great art to our region. I take interest - in the sense of a societal obligation - in the work of my employees as I do in "my" artists. Their work is so important to me that I want to be able to present it to a wider audience. That desire has driven me to create various new venues, for instance the Kunsthalle HGN here in Duderstadt or the Atelierhaus at Bötzow Berlin on the grounds of the historical Bötzow Brewery. The Hotel zum Löwen is now the most recent among these, a place where art - above all photography - can be experienced. Pop Art star Andy Warhol is a permanent guest at the Löwen; his Polaroid portraits depict the beautiful and wealthy of the 1970s and 1980s. The reticent stars of photography, in contrast, are Bernd and Hilla Becher, who have eternalized a piece of cultural history in their insistent documentation of industrial structures and have simultaneously created significant conceptual art. I recognize my own feelings in Bernd Becher's sense of home, reflected in his earliest photographs of the Siegerländer Fachwerkhäuser (Siegerland Timber-Frame Houses) in the mining region where he grew up. The Bechers' typology of timber-frame houses reminds me of my own hometown, Duderstadt, which has been irrevocably shaped by the seamless architectural landscape of over five hundred timber-frame buildings. To that end I wanted to make a statement by making the historical fachwerk architecture an artistic theme. Upon the occasion of the reopening of the remodeled Hotel zum Löwen, I invited artist Götz Diergarten to capture his perspective of our town in photographs. The work of Diergarten, whose visual language was shaped by his studies under Bernd Becher at the Kunstakademie Düsseldorf, has come to hold a very special place in my collection, which includes works from nearly every one of the artist's series. The facades and typographies from Germany, the French-Belgian beach huts in Gouville and Knokke, the functional architecture of English seasides and the stark colors and graphically geometric views of European subways stations of METROpolis manifest his concept: that shapes and colors from our everyday surroundings can be discovered anew in a photographic image. He opens our eyes to the beauty of reality, gives us the opportunity to see things we have seen a thousand times from a new and different perspective. The painterly and abstract can reside in even the seemingly simple or banal. With his fresh and discriminating eye for beauty, Götz Diergarten has in his photographs distilled the beauty of my hometown into a single aesthetic vision. He is among the most illustrious of company. Like another Becher student, Thomas Struth, who created photographs in 1991 for a private Swiss clinic, Diergarten finds figurative formulations anchored in recognition yet void of any traces of the familiar. The abstractions never withdraw to become inaccessible. Diergarten represents a contemporary generation of photographers who have found their individual artistic expressions in documentary. Observe with me through Diergarten's camera lens the ever-changing tonal nuances of the timber-frame house facades. Notice the mostly darkly accented beam constructions in front of the delicately or boldly hued fan, a prime example of opulent facade ornamentation. Join me in gazing at the half-circle fan rosettes on Apothekenstraße; see on Haberstraße the differently colored stepped beams, or the sheer diversity of the adorned bands of carved wood on Hinterstraße. A whole host of associations will strike the viewer as he or she strolls through the pages of this little book (or through the streets and lanes of the historical city). Is that not a flag, a letter, a cross symbol in the narrowly framed image? And then there are the blossoms, tendrils and fruits, capitals and small figures' heads that exquisitely come to the fore. I myself continue to marvel at the many revealing details I encounter anew in Diergarten's photographs. And yet the abstract panels of color are also soothing. Diergarten himself once said that he was concerned with "a certain school of seeing, with slowing down and becoming attuned to perception through the things that always surround us." He has here perfectly achieved his own ideals. In the guestrooms and other public areas of the Hotel zum Löwen, guests can experience these impressive images for themselves. Finally, the artist offers us yet another visual reading of Duderstadt's resplendent architecture. He has collected old postcards of city views from earlier eras. Most were indeed mailed - from the Hotel zum Löwen in part! - spreading the picturesque image of the town throughout the world. From this vantage point, we can now shift from the overview to the lovingly preserved architectural details and back again, from the whole to the framed detail. I hope you enjoy browsing, discovering, marveling. Sincerely, Your Hans Georg Näder
Ausdruck und Gebrauch. Dresdner wissenschaftliche Halbjahreshefte für Architektur - Wohnen - Umwelt / Ausdruck und Gebrauch
Ausdruck und Gebrauch. Dresdner wissenschaftliche Halbjahreshefte für Architektur - Wohnen - Umwelt / Ausdruck und Gebrauch
Das Forum des aktuellen Heftes beginnt mit einer planungs- und baugeschichtlichen Untersuchung von Andreas Schwarting zur Entwurfsarbeit von Walter Gropius. Am Beispiel der Siedlung Dessau-Törten legt Schwarting Gropius' Verhältnis zur sog. Tradition des Bauens aus. Stefan Neubig unternimmt im folgenden Aufsatz eine Annäherung ans Wohnen, deren Ertrag er an konkreten Entwurfshaltungen von Architekten überprüft. Sein Interesse gilt der Berücksichtigung begrifflich vertiefter Verständnisse von Wohnen im Entwurfsprozess. Der Landschaftsarchitekt und Wissenschaftler Heiko Lieske geht der Frage nach, wie Eigenheimgärten zu ihrem Aussehen kommen. Er argumentiert, dass sich Gartenbesitzer an Populärstilen orientieren, und untersucht die Rolle der einschlägigen Medien, die solche Gartenstile verbreiten. Lieske plädiert schließlich für die These, populäre Stile als "neue Mythen" aufzufassen. In der Rubrik Positionen und Disziplinen stellt sich zunächst die noch wenig bekannte Auditive Architekturforschung vor. Alex Arteaga und Thomas Kusitzky diskutieren am Beispiel des Berliner Ernst-Reuter-Platzes den Perspektivenwandel von der visuellen zur auditiven Wahrnehmung. Dabei führen sie neue Begriffe wie "Klangräume" und "Klangumwelt" in die Architekturtheorie ein. Das Phänomen des Erlebens von Räumen ist das große Desiderat in der Architekturtheorie wie der Forschung. Wie wirken Architekturen auf Menschen, die in deren Schatten sich aufhalten und bewegen? Der Psychologe Christian Rittelmeyer stellt seine Forschungen zu Schulbauten vor. Er plädiert für die Beteiligung von Lehrern und Schülern an Wirkungsuntersuchungen und setzt sich für eine "Demokratisierung" der Schularchitektur ein. Abschließend rückt der Pädagoge Timo Hoyer, Mitarbeiter am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main, den Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich aus der Vergessenheit. Er erinnert an die überragende kritische Rolle, die dieser seit dem Erscheinen von "Die Unwirtlichkeit unserer Städte" (1965) inne hatte, und leuchtet auch unbekannte Hintergründe von Mitscherlichs damaligem Wirken aus. Hoyer tritt dafür ein, der psycho-dynamischen Stadtforschung heute wieder mehr Beachtung zu schenken.
Möglichkeiten zur Einführung umweltschonender Bau- und Siedlungskonzepte im Wohnungsbau in China Zhu, L: Bau/Siedlungskonzepte in China
Möglichkeiten zur Einführung umweltschonender Bau- und Siedlungskonzepte im Wohnungsbau in China Zhu, L: Bau/Siedlungskonzepte in China
Die vorliegende Arbeit untersucht Umsetzungsmöglichkeiten umweltschonender Bau- und Siedlungskonzepte im Wohnungsbau in der Provinz Jiangsu (China) im Vergleich zu Deutschland. Vier umweltrelevante Aspekte im ökologischen Wohn- und Siedlungsbau werden betrachtet: Energie, Fläche/Boden, Wasser und Material. Neben der Baukonstruktion, Gebäude- und Siedlungstechnik werden Umsetzungen umweltschonender Konzepte in den verschiedenen Arbeitsfeldern der städtebaulichen Planung einer Wohnsiedlung auf der Quartierebene diskutiert. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Bebauungsplanung, Verkehr, Freiraum und Gebäudegestaltung. Der Autor hinterfragt, ausgehend von Konzepten und Maßnahmen ökologischer Siedlungsprojekte aus Deutschland, wie weit diese auf den wenig umweltschonenden Wohnungsbau in China zu übertragen sind. Dies wird am Beispiel von vier Wohnsiedlungen in Jiangsu exemplarisch untersucht. Darauf basierend, werden Verbesserungsmöglichkeiten, anzupassende ökologische Zielsetzungen und Maßnahmen in der Planung von Wohnsiedlungen weiter analysiert. Die Ansätze aus der Untersuchung werden in einem Pilotprojekt der GTZ in Changzhou der Provinz Jiangsu angewendet und verifiziert. Als Schlussfolgerung werden Vorschläge erarbeitet, die nicht nur die Belange der Planer berücksichtigen, sondern vielmehr ebenso eine Hilfestellung für alle am Planungsprozess beteiligten Personen sein kann.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Time Series Analysis in Meteorology and Climatology Duchon, C: Time Series Analysis in Meteorology
Time Series Analysis in Meteorology and Climatology Duchon, C: Time Series Analysis in Meteorology
Time Series Analysis in Meteorology and Climatology provides an accessible overview of this notoriously difficult subject. Clearly structured throughout, the authors develop sufficient theoretical foundation to understand the basis for applying various analytical methods to a time series and show clearly how to interpret the results. Taking a unique approach to the subject, the authors use a combination of theory and application to real data sets to enhance student understanding throughout the book. This book is written for those students that have a data set in the form of a time series and are confronted with the problem of how to analyse this data. Each chapter covers the various methods that can be used to carry out this analysis with coverage of the necessary theory and its application. In the theoretical section topics covered include; the mathematical origin of spectrum windows, leakage of variance and understanding spectrum windows. The applications section includes real data sets for students to analyse. Scalar variables are used for ease of understanding for example air temperatures, wind speed and precipitation. Students are encouraged to write their own computer programmes and data sets are provided to enable them to recognize quickly whether their programme is working correctly- one data set is provided with artificial data and the other with real data where the students are required to physically interpret the results of their periodgram analysis. Based on the acclaimed and long standing course at the University of Oklahoma, the book is distinct in its approach to the subject matter in that it is written specifically for readers in meteorology and climatology and uses a mix of theory and application to real data sets.
Yes, I Can!
Yes, I Can!
Yes I Can! is for anyone who ever said, "I wish I could be like that person." Deep down we know that we all have the potential to be "that person", but achieving it seems impossible in practice. Well it's not impossible - you have the power to dramatically change your life. You can become more confident and motivated and find greater focus and direction in your life. You can become a better leader or manager and fill yourself with positive energy. You can lead the fulfilling life you have always dreamed of, and much more. See yourself as successful. Be successful. You have the power to change your life in ways that you may not even realize. As long as you can see where you want to be, or what you want to achieve, then you can make it happen. All you need to do is set aside a few minutes a day to visualize what you want to change or improve, and you'll find the focus and direction to get what you want. Using the power of creative visualization and other well-understood psychological techniques, you'll find this book is packed with practical, real world examples of changes that you can achieve in your life, using tried and tested techniques that have been demonstrated to be highly effective in numerous controlled studies. Yes I Can! contains simple, easy-to-follow, five-minute exercises developed by motivation expert Robin Nixon, which have worked wonders for thousands of others - now it's time to make them work for you. How this book will change your life By following the exercises in this book, you'll learn how to achieve all the following, and much more: * Learn to love yourself, life and others more - and be loved too * Achieve any goal on which you set your heart * Attain a level of self-confidence to match your abilities * Quickly recover from failure to try again * Motivate yourself when there's a task to do * Increase your stamina, concentration and commitment * Diminish negative energy * Learn to relax and become fulfilled From now on, your answer to every question that life throws at you will be, 'Yes I can!'

Interessante Links