Hellmann, Kai-Uwe Soziologie der Marke Hellmann, K: Soziologie d. Marke

17,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 27.04.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Hellmann, Kai-Uwe Soziologie der Marke Hellmann, K: Soziologie d. Marke

Soziologie der Marke Hellmann, K: Soziologie d. Marke Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Soziologie der Marke Hellmann, K: Soziologie d. Marke

AEG, Coca-Cola, Milka, Siemens, Telekom - Marken dieser Art bev

Zusatzinformation: Soziologie der Marke Hellmann, K: Soziologie d. Marke - Hellmann, Kai-Uwe

ISBN(s) 9783518292792
Erscheinungsdatum 24.11.2003
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 531
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft
Kurztitel Hellmann, Kai-Uwe: Soziologie der Marke
Warengruppe TB/Soziologie
ISBN-10 351829279X
Länge 178 mm
Breite 108 mm
Höhe 26 mm
Gewicht 321 gr
Umschlag, Vorderseite Ansehen
Umschlag Vorderseite, Kleinbild Ansehen
Produkttyp Taschenbuch
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Serientitel suhrkamp taschenbücher wissenschaft
Nummer der Serie 1679

Andere Bücher aus der Kategorie "Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft"

Der souveräne Verfassungsstaat zwischen demokratischer Rückbindung und überstaatlicher Einbindung
Der souveräne Verfassungsstaat zwischen demokratischer Rückbindung und überstaatlicher Einbindung
Christian Seiler widmet sich aus staatsrechtlicher Perspektive den Rückwirkungen der völker- und europarechtlichen Integration auf den Verfassungsstaat, betrachtet am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland. Die oftmals überladenen Kernbegriffe von Staat und Verfassung werden auf ihren eigentlichen, historisch gewachsenen Bedeutungsgehalt zurückgeführt, um sie dergestalt systematisierend erfassen, in die zeitgeschichtliche Evolution einordnen und in sinnwahrender Kontinuität fortführen zu können. Rechtswissenschaftlich betrachtet bleiben nahezu alle die Verfassungsstaatlichkeit prägenden Elemente von der aktuellen Entwicklung unberührt oder können jedenfalls modifiziert fortgeschrieben werden. So weisen die Staatlichkeit als solche sowie die sie kennzeichnende Eigenschaft der Souveränität eine spezifische Wechselbezüglichkeit von Staat und Recht auf, die ersteren an der Beweglichkeit des letzteren teilhaben, die Staatlichkeit mithin als von vornherein entwicklungsoffen deutlich werden läßt. Auch die am autonomen, zur sittlichen Selbstgesetzgebung befähigten Individuum ausgerichteten Grundprinzipien der Verfassung können in ihren Grundgedanken weitgehend kontinuierlich beibehalten werden. Lediglich die Demokratie, die Selbstorganisation einer Gemeinschaft Zugehöriger, wird durch einen partiellen Übergang vom parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren zur konsens- und kompromissorientierten überstaatlichen Entscheidungsfindung geschwächt, eine Entwicklung, die sich derzeit weder auf völker- noch auf europarechtlicher Ebene kompensieren, wohl aber durch ein eigenständig interpretiertes Subsidiaritätsprinzip mäßigen läßt.
Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
About the Authors vii 1 Introduction to International Financial Reporting Standards 1 2 Conceptual Framework 29 3 Presentation of Financial Statements 39 4 Statement of Financial Position 59 5 Statements of Profit or Loss and Other Comprehensive Income, and Changes in Equity 75 6 Statement of Cash Flows 95 7 Accounting Policies, Changes in Accounting Estimates, and Errors 113 8 Inventories 135 9 Property, Plant, and Equipment 151 10 Borrowing Costs 187 11 Intangible Assets 195 12 Investment Property 225 13 Impairment and Noncurrent Assets Held for Sale 239 14 Consolidations, Joint Arrangements, Associates, and Separate Financial Statements 261 15 Business Combinations 317 16 Shareholders' Equity 371 17 Share-Based Payment 397 18 Current Liabilities, Provisions, Contingencies, and Events After the Reporting Period 435 19 Employee Benefits 467 20 Revenue Recognition, Including Construction Contracts 489 21 Government Grants 527 22 Leases 539 23 Foreign Currency 593 24 Financial Instruments 625 25 Fair Value 749 26 Income Taxes 775 27 Earnings Per Share 815 28 Operating Segments 833 29 Related-Party Disclosures 851 30 Accounting and Reporting by Retirement Benefit Plans 865 31 Agriculture 873 32 Extractive Industries 887 33 Accounting for Insurance Contracts 897 34 Interim Financial Reporting 909 35 Inflation and Hyperinflation 931 36First-Time Adoption of International Financial Reporting Standards 953 Index 985
Why Discourse Matters
Why Discourse Matters
Contents: Paul Chilton: Why Discourse Matters: Negotiating Identity in the Mediatized World – Monika Weronika Kopytowska/Yusuf Kalyango, Jr.: Introduction: Discourse, Identity, and the Public Sphere – Mei Li Lean/Maya Khemlani David: Media Discourse as a Double-Edged Sword in Ethnic Integration – Li Zeng/Zhiwen Xiao/Khalat Tahat: Terrorism and Middle East Identity on Al Jazeera and Al Arabiya Websites – Laura Filardo-Llamas/Elena González-Cascos Jiménez: Memory and Identity in the Public Sphere: Northern Irish Murals – Enakshi Roy: Identity, Discourse and Cultural Signifiers in Indian Game Shows – Monika Weronika Kopytowska: Pictures in Our Heads: Crisis, Conflict and Drama – Godwin Etse Sikanku/Margaret Ivy Amoakohene: Media Discourse of President Barack Obama in Sub-Saharan Africa – Yusuf Kalyango Jr./Jared Henderson: New York Times Rhetorical Discourse Framing of Two Gadhafian Protégés – Kate Azuka Omenugha: Reading Images: African Women in the British News – Bryan McLaughlin/Hemant Shah: Agent of Change or Compromise? Jesse Jackson’s 1988 Presidential Campaign – Jared Henderson/Yusuf Kalyango, Jr.: The Ideology of Sexuality in Media Discourse and Text – Ashley D. Furrow: Framing Discourse and the Collective Memory of College Athletics – Christopher Hutton: «Soft» and «Hard» Theories of Identity: Orientalism, Aryanism, and Race – Piotr Cap: Proximization, Threat Construction, and Symbolic Distancing in Political Discourse – Padmini Banerjee/Myna German: Religious-Ethnic Identities in Multicultural Societies: Identity in the Global Age – Majid Khosravi Nik: Critical Discourse Analysis, Power, and New Media Discourse – Bob Hodge: Discourse Analysis and the Challenge of Identities – Monika Weronika Kopytowska: Discourse Matters: Beyond Disciplinary Boundaries.

Interessante Links