Hutter, Claus-Peter Link, Fritz-Gerhard Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

24,00 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 25.06.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Hutter, Claus-Peter Link, Fritz-Gerhard Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

Städtepartnerschaften und Klimavorsorge Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

Die Auswirkungen des Klimawandels auf Frieden, Stabilität und Sicherheit haben sich in den letzten Jahren zu einem neuen und zentralen Thema in der internationalen Zusammenarbeit entwickelt. So wie der Klimawandel weder vor Stadt- noch Staatsgrenzen halt macht, so darf die Zusammenarbeit zur Sicherung von Umwelt- und Lebensstandards durch konsequenten Klimaschutz ebenso keine Grenzen kennen. Bisher viel zu wenig beachtete Chancen bieten für die interkommunalen Kooperationen von Gemeinden und Städten. Immer mehr Kommunen tragen Klimavorsorge in die internationale Zusammenarbeit von Partnerkommunen hinein und können so die Anliegen des Klimaschutzes schneller auf der lokalen Ebene transportieren als es die "große Politik" oft vermag. Der Band stellt Beispiele und Handlungsoptionen vor allem der Kommunen, Kirchengemeinden und der ehrenamtlichen Akteure vor.

Zusatzinformation: Städtepartnerschaften und Klimavorsorge - Hutter, Claus-Peter Link, Fritz-Gerhard

ISBN(s) 9783804725256
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 92
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft
Kurztitel Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
Warengruppe HC/Biologie/Ökologie HC/Sachbücher/Natur, Technik
ISBN-10 3804725252
Länge 229 mm
Breite 154 mm
Höhe 10 mm
Gewicht 177 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Wissenschaftliche
Serientitel Beiträge der Akademie für Natur und Umweltschutz Baden-Württemberg
Nummer der Serie 48
Untertitel Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung durch kommunale und regionale Partnerschaften

Andere Bücher aus der Kategorie "Biologie/Ökologie"

Sustainable Development in the Baltic and Beyond
Sustainable Development in the Baltic and Beyond
This book documents and promotes the experiences from the 2nd Conference on Integrative Approaches Towards Sustainability (SHARING), held in Jurmala, Latvia, on May 11th to 24th, 2005. Attended by over 200 delegates from across the Baltic Sea region and beyond, the event provided an important contribution towards strengthening the integration of the region's RTD community and the sharing of knowledge and expertise in the Baltic, across Europe (including the Mediterranean and Black Sea regions) and elsewhere. The first part of this book contains some introductory remarks on sustainable development as a whole and on integratives approaches in particular. Furthermore, issues related to cleaner production and the moves towards zero emissions are outlined. Part two of the book focuses on developments in the Baltic Sea Region, with a special emphasis on policy, implementation technologies and technologies for sustainable development. In the next part of the book, readers will find a special section on science for sustainable development. One special feature of this section is that papers are predominantly written by young researchers, some of whom will find in this volume, for the first time, the chance to publish results from their works. The final section of the book deals with social corporate responsibility and the environment, focusing on sustainable community development, corporate responsibility at an international level and concepts for education for sustainable development. This publication provides a very good overview of sustainability issues in the Baltic and beyond, illustrating the number of excellent works being performed by municipalities, universities, research agencies and NGOs, also showing the various ways via which sustainability can be delivered.
Naturschutzfachliches Monitoring im Freistaat Sachsen
Naturschutzfachliches Monitoring im Freistaat Sachsen
Die Entwicklung naturschutzfachlicher Monitoringprogramme mit überregionalem Bezug ist seit den 1990er Jahren Gegenstand zahlreicher Konzeptionen auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Nicht nur durch das Übereinkommen über die biologische Vielfalt sondern auch durch die Vorgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie sowie die Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes bestehen Verpflichtungen zur Einrichtung von Beobachtungssystemen für Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume. Eine effiziente Optimierung der Monitoringprinzipien und -methoden kann nur sukzessiv durch langjährige Erprobungsphasen stattfinden, wozu die vorliegende Arb994eit einen Beitrag leisten will: Konzeption - Design eines naturschutzbezogenen Landschaftsmonitorings für den Freistaat Sachsen - flächenkonkrete Umsetzung der Konzeption für das NSG „Königsbrücker Heide“, zugleich FFH-Vorschlagsgebiet Praxiserprobung - Landschaftsanalyse - Durchführung und Auswertung vierjähriger Erfassungen von Biotopen und Arten Bilanz der Praxiseignung des Konzeptes Es werden methodische Prinzipien und Erfordernisse erörtert und festgelegt, die häufig auch für andere überregionalen Dauerbeobachtungen geeignet sind, u.a. Raumgliederung, Erfassungsmaßstäbe (Landschaft, Biotope, Arten), Untersuchungsturnus, Auswahlkriterien zur Lage und Art der Untersuchungsflächen (z.B. Repräsentanz), Auswahl der Indikator-Artengruppen (u.a. standardisierte Erfassbarkeit) sowie Anzahl der Stichprobenflächen.
Vergleichende Untersuchung und kritische Einschätzung aktueller Methoden zur Bewertung von Oberflächengewässern gemäß den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie am Beispiel von Gewässern in Großschutzgebieten Sachsen-Anhalts
Vergleichende Untersuchung und kritische Einschätzung aktueller Methoden zur Bewertung von Oberflächengewässern gemäß den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie am Beispiel von Gewässern in Großschutzgebieten Sachsen-Anhalts
Für die Bewertung von Gewässern wurden in den letzten Jahren eine Vielzahl von biotischen und abiotischen Verfahren entwickelt. Mit Inkrafttreten der EU-WRRL liegt der Schwerpunkt bei biologischen Bewertungsverfahren. Diese Verfahren müssen geeignet sein, unterschiedliche anthropogene Belastungsfaktoren auf ein Gewässer aufzuzeigen Im Verlauf der Untersuchungen in verschiedenen Großschutzgebieten Sachsen-Anhalts wurden eine Reihe sowohl genereller als auch regionaltypischer Stressoren auf die Gewässergüte ermittelt. Den Bewertungsmaßstab bildet dabei ein (unbeeinflusster) Referenzzustand. Für die 24 natürlichen Fließgewässertypen in Deutschland ist solch ein Referenzzustand definiert. Für künstliche und erheblich veränderte Gd7aewässer existieren keine Referenzzustände Sie können z.T. anhand abiotischer und biotischer Merkmale solcher Gewässer, die bereits heute ein sehr gutes ökologisches Potenzial aufweisen abgeleitet werden. Am Beispiel von Gräben und Kanälen des Naturparks Drömling werden Bewertungsverfahren auf ihre Eignung für künstliche bzw. erheblich veränderte Gewässer überprüft. Sowohl unter Naturschutzaspekten als auch aus Sicht der WRRL weisen Gräben und Kanäle eine Reihe von Besonderheiten auf. Sie zeigen je nach Grundwasser- und Niederschlagsverhältnissen sowie einem nutzungsabhängigem Einstauregime einen Übergangscharakter zwischen fließendem und stehendem Gewässer. Die Art und Weise der anthropogenen Gestaltung der Hydromorphologie bestimmt vollständig den Charakter des Gewässers und damit auch die Zusammensetzung der Gewässerbiozönose Ihre Ausprägung wurde mit klassischen Methoden der limnologie untersucht. Ihre Eignung als wertgebende Parameter in zukunftigen Bewertungsverfahren des Naturschutzes und der Wasserrahmenrichtlinie wurde analysiert. Dabei war zu berücksichtigen, dass ein zukünftiges Bewertungssystem für Gräben und Kanäle alle relevanten Belastungsfaktoren einbeziehen muss. Andererseits bestehen zahlreiche Naturschutz- und Nutzungsaspekte, deren Effekte zu erfassen und bei Prozessen der Bewertung und Planung differenziert darzustellen sind. Klassische Bewertungsverfahren für Fließgewässer (u.a. der Saprobienindex) erwiesen sich im Untersuchungsgebiet als dafür nicht geeignet. Insbesondere die Periodizität und der vorwiegend lenitische Charakter der Untersuchungsgewässer werden als Ursachen betrachtet. Biozönotische Indices (,metrics') und darauf aufbauende Bewertungsverfahren lieferten dagegen differenzierte Aussagen über den Zustand der Gewässer.
GM-Crop Cultivation – Ecological Effects on a Landscape Scale
GM-Crop Cultivation – Ecological Effects on a Landscape Scale
Contents: Nicola Schoenenberger/Luigi D’Andrea: Subspontaneous glyphosate-tolerant genetically engineered Brassica napus L. along Swiss railways – Frieder Hofmann/Ulrich Schlechtriemen/Ulrike Kuhn/Klaus-Peter Wittich/Wolfgang Koch/Steffi Ober/Rudolf Vögel/Mathias Otto: Variation of maize pollen shedding in North Germany and its relevance for GMO-monitoring – Wieslawa Poplawska/Alina Liersch/Malgorzata Jedryczka/Joannam Kaczmarek/Joanna Wolko/Maria Ogrodowczyk/Iwona Bartkowiak-Broda: Wind-mediated pollen dispersal of oilseed rape - an estimation using pollen traps – Iwona Bartkowiak-Broda/Wieslawa Poplawska/Alina Liersch/Tadeusz Walkowski/Maria Ogrodowczyk: Investigation of oilseed rape gene flow using erucic acid as biochemical marker – Alina Liersch/Joanna Wolko/Wieslawa Poplawska/Krystyna Krotka/Iwona Bartkowiak-Broda: The influence of volunteers and soil seed bank on the quality of oilseed rape seeds – Elena Balducci/Donatella Paffetti/Davide Travaglini/Stefano Biricolti/Francesca Bottalico/Silvia Fiorentini/Anna Buonamici/Francesca Donnarumma/Alessandro Materassi/Gianni Fasano/Lorenzo Chelazzi/Filippo Cimò/Isabella Colombini/Laura Bartalucci/Antonio Perfetti/Olga Mastroianni/Valeria Tomaselli/Simone Gorelli/Francesco Tonazzini/Cristina Vettori: Pollen flow evaluation to implement a Quick Monitoring Index (QMI) – Jana Seeger/Broder Breckling/Juliane Filser: Can dwarfed Oilseed Rape (Brassica napus L.) measure up to tall cultivars? – Cynthia Sagers/Meredith Schafer/Brett Murdoch/Jason Londo/Steven Travers/Peter Van de Water: Domestication, feral species and the importance of industrial agriculture to the future of plant diversity – Frieder Graef/Anne Heyer/Sigrid Ehlert/Ulrich Stachow/Claudia Bethwell/Sarah Effertz/Klaus Henle/Birgit Winkel: Large scale and small scale approaches for assessing potential exposure of habitats and species neighbouring GM plant cultivation – Maren Langhof/Gerhard Rühl: Coexistence in Maize: Efficacy of non-GM border rows in reducing pollen-mediated gene flow – Markus Ernsing/Broder Breckling/Hauke Reuter/Gunther Schmidt: Maize gene flow simulation for intensively used agrarian areas in Lower Saxony (Germany) – Gunther Schmidt/Broder Breckling/Winfried Schröder: Modelling potential maize hybridisation in northern Germany and implementation of a WebGIS application for GMO monitoring issues: Two aspects of the GeneRisk project – Charles Benbrook: Impacts of genetically engineered crops on pesticide use in the U.S. - The first sixteen years – Rosa Binimelis/Angelika Hilbeck/Tamara Lebrecht/Rapahela Vogel/Jack A. Heinemann: Farmer’s choice of seeds in five regions under different levels of seed market concentration and GM crop adoption – Denis W. Aheto/Thomas Bøhn/Broder Breckling/Johnnie Van den Berg/Lim Li Ching/Odd-Gunnar Wikmark: Implications of GM crops in subsistence-based agricultural systems in Africa – Thomas Bøhn/Denis W. Aheto/Felix S. Mwangala/Inger Louise Bones/Christopher Simoloka/Ireen Mbeule/Odd-Gunnar Wikmark/Gunther Schmidt/Ignacio Chapela: Co-existence challenges in small-scale farming when farmers share and save seeds – Andrés Carrasco: Teratogenesis by glyphosate based herbicides and other pesticides. Relationship with the retinoic acid pathway – Robin Mesnage/Steeve Gress/Nicolas Defarge/Gilles-Eric Séralini: Human cell toxicity of pesticides associated to wide scale agricultural GMOs – Miluse Trtikova/Matthias S. Meier/Angelika Hilbeck: Effect of extreme climatic conditions on Bt toxin concentration in transgenic maize – András Székács: Cry1Ab toxin quantification in MON 810 maize – Norman Wagner/Wolfram Reichenbecher/Hanka Teichmann/Beatrix Tappeser/Stefan Lötters: Are frogs and
Scaling and Uncertainty Analysis in Ecology
Scaling and Uncertainty Analysis in Ecology
Dr. Jianguo (Jingle) Wu is Professor of Ecology, Evolution, and Environmental Science, School of Life Sciences, Arizona State University, Tempe, Arizona. He obtained his Ph.D. in Ecology from Miami University, Oxford, OH in 1991, and was an NSF postdoctoral fellow at Cornell University and Princeton University between 1991 and1993. Dr. Wu's research areas include landscape ecology, urban ecology, and sustainability science. His recent research has focused on urban landscape analysis and modeling, biodiversity and ecosystem functioning, and spatial scaling. He is author of over 120 journal papers and book chapters, and has been Program Chair of the US Association of Landscape Ecology (US-IALE), Councilor-at-Large of US-IALE, and Chair of Asian Ecology Section of Ecological Society of America. Dr. Wu is currently the Editor-in-Chief of the international journal, Landscape Ecology. Bruce Jones is a Landscape Ecologist in the U.S. Environmental Protection Agency's Laboratory in Las Vegas, Nevada. His research interests include landscape ecology, biogeography, molecular evolution, and herpetology. Harbin Li is a Research Ecologist with USDA Forest Service. His research interests include spatial modeling and analysis of landscapes, effects of forest fragmentation on wildlife habitat, and decision support tools for ecosystem management. Orie L. Louck has been Ohio Eminent Scholar in Applied Ecosystem Studies and Professor of Zoology at Miami University, Oxford, Ohio, and currently President of ICValue Inc. His interests concern carbon and nutrient processing of forest ecosystems and the role of biological diversity in sustaining these processes.
Dynamische Simulation der Planktonentwicklung und interner Stoffflüsse in einem eutrophen Flachsee
Dynamische Simulation der Planktonentwicklung und interner Stoffflüsse in einem eutrophen Flachsee
In der vorliegenden Arbeit wird das numerische Gewässergütemodell StoLaM (Stoichiometric Lake Model) zur Simulation der Nährstoff- und Planktondynamik in Flachseen entwickelt. Die Datengrundlage für die Modellentwicklung und Validierung der Simulationsergebnisse bildet eine intensive dreijährige Erhebung der Planktonsukzession und Nährstoffdynamik in einem eutrophen Weiher. Als Modellgewässer dient der 3,1 ha große eutrophe Alsdorfer Weiher bei Aachen, der trotz einer mittleren Tiefe von nur 2,6 m regelmäßig eine sommerliche Temperaturschichtung aufweist. Eine einjährige Erfassung der wesentlichen Ein- und Austräge von Nährstoffen (Zuund Abflüsse, Sedimentation, aerobe und anaerobe Sedimentfreisetzung, Eintrag durch Fische bei benthivorer Ernährung, N2-Fixierung durch Cyanobakterien, atmosphärische Deposition) erlaubte eine umfassende Bilanzierung der Stoffflüsse für Phosphor, Stickstoff und Silizium. Ein Schwerpunkt der Nahrungsnetzanalysen liegt auf der Nahrungsökologie omnivorer Fische (Rotaugen, Rutilus rutilus). Es wird gezeigt, dass der sommerliche Wechsel selbst kleiner Rotaugen von Zooplanktivorie zur Benthivorie von der Größenstruktur der zooplanktischen Beutepopulation abhängt und auch bei hohen Zooplanktondichten im Gewässer (v.a. Bosmina longirostris) stattfinden kann. Von Juni bis August waren Rotaugen durch Aufnahme nährstoffreichen Sediments für 40 % des gesamten sommerlichen Phosphoreintrags in den6c0 Wasserkörper verantwortlich. Demnach spielen die Rotaugen mit ihrem hohen Umsatz benthischer Nahrung eine wesentliche Rolle bei der gewässerinternen Nährstoffmobilisierung in eutrophen Flachseen.
Zwischen Wissenschaft und Politik - 35 Jahre Gutachten des Sachverständigenrates für Umweltfragen
Zwischen Wissenschaft und Politik - 35 Jahre Gutachten des Sachverständigenrates für Umweltfragen
SRU - Sachverständigenrat für Umweltfragen Herausgegeben von Prof. Dr. Hans-Joachim Koch und Dr. Christian Hey Mit Beiträgen von Dr. Ulrike Doyle, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SRU, Tanja Gönner, Umweltministerin von Baden-Württemberg, Prof. Dr. rer. hort. Christina v. Haaren, ehemalige Stellvertretende Vorsitzende des SRU, geschäftsführende Direktorin am Institut für Umweltplanung der Universität Hannover, Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Haber, ehemaliger Vorsitzender des SRU, Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege, DirProf. Dr. Christian Hey, Generalsekretär des SRU, Chair der WG Energy des EEAC, Prof. Dr. rer. pol. Olav Hohmeyer, Mitglied des SRU, Professor für Energie- und Ressourcenwirtschaft an der Universität Flensburg, Vice Chair der Arbeitsgruppe III des IPCC, Koordinator des neuen IPCC Sonderberichtes über die Möglichkeiten der Nutzung regenerativer Energiequellen zur Bekämpfung des Klimawandels, Prof. Dr. phil. Martin Jänicke, ehemaliges Mitglied des SRU, Professor für vergleichende Analyse am Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin, ehemaliger Leiter der Forschungsstelle für Umweltpolitik, Dipl. Pol. Helge Jörgens, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Konstanz, Prof. Dr. iur. Hans-Joachim Koch, ehemaliger Vorsitzender des SRU, geschäftsführender Direktor des Seminars für Öffentliches Recht und Staatslehre sowie der Forschungsstelle Umweltrecht, Universität Hamburg, Dr. Susan Krohn, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin des SRU, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Referat KI II 1, Grundsätzliche Angelegenheiten der internationalen Zusammenarbeit, Dipl.-Pol. Stefan Lindemann, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU, research associate am Development Studies Institute (DESTIN) der London School of Economics and Political Science (LSE), Prof. Dr. iur. Gertrude Lübbe-Wolff, ehemalige Vorsitzende des SRU, Professorin an der Universität Bielefeld, Richterin am Bundesverfassungsgericht, Michael Müller, MdB, Parlamentrischer Staatssekretär im BMU, Prof. Dr. phil. Konrad Ott, ehemaliges Mitglied des SRU, Professur für Umweltethik und Praktische Philosophie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege, Wissenschaftlicher Beirat des Umweltministeriums Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. iur. Eckard Rehbinder, ehemaliger Vorsitzender des SRU und des Netzwerkes der europäischen Umwelt- und Nachhaltigkeitsräte (EEAC), von 1972 bis 2005 Professor für Wirtschaftsrecht, Umweltrecht und Rechtsvergleichung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Dr. Markus Salomon, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des SRU

Andere Bücher von Localhood GmbH

Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.

Interessante Links