Hutter, Claus-Peter Link, Fritz-Gerhard Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

24,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 23.09.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

Online Preisvergleich für Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

  • Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    24,00 €*
    24,00 € inkl. Versand
  • Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    24,00 €*
    24,00 € inkl. Versand
  • Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    24,00 €*
    24,00 € inkl. Versand
  • Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    24,00 €*
    24,00 € inkl. Versand
  • Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    24,00 €*
    24,00 € inkl. Versand

Städtepartnerschaften und Klimavorsorge Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Städtepartnerschaften und Klimavorsorge

Die Auswirkungen des Klimawandels auf Frieden, Stabilität und Sicherheit haben sich in den letzten Jahren zu einem neuen und zentralen Thema in der internationalen Zusammenarbeit entwickelt. So wie der Klimawandel weder vor Stadt- noch Staatsgrenzen halt macht, so darf die Zusammenarbeit zur Sicherung von Umwelt- und Lebensstandards durch konsequenten Klimaschutz ebenso keine Grenzen kennen. Bisher viel zu wenig beachtete Chancen bieten für die interkommunalen Kooperationen von Gemeinden und Städten. Immer mehr Kommunen tragen Klimavorsorge in die internationale Zusammenarbeit von Partnerkommunen hinein und können so die Anliegen des Klimaschutzes schneller auf der lokalen Ebene transportieren als es die "große Politik" oft vermag. Der Band stellt Beispiele und Handlungsoptionen vor allem der Kommunen, Kirchengemeinden und der ehrenamtlichen Akteure vor.

Zusatzinformation: Städtepartnerschaften und Klimavorsorge - Hutter, Claus-Peter Link, Fritz-Gerhard

ISBN(s) 9783804725256
Einbandart Einband - flex.(Paperback)
Seitenanzahl 92
Sprache Deutsch
Artikel Typ Physisch
Genre Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft
Kurztitel Städtepartnerschaften und Klimavorsorge
Warengruppe HC/Biologie/Ökologie HC/Sachbücher/Natur, Technik
ISBN-10 3804725252
Länge 229 mm
Breite 154 mm
Höhe 10 mm
Gewicht 177 gr
Produkttyp Hardcover, Softcover
Verlag Wissenschaftliche
Serientitel Beiträge der Akademie für Natur und Umweltschutz Baden-Württemberg
Nummer der Serie 48
Untertitel Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung durch kommunale und regionale Partnerschaften

Andere Bücher aus der Kategorie "Biologie/Ökologie"

Umweltschonender Weinbau durch Direktapplikation von Pflanzenschutzmitteln in das Rebenxylem
Umweltschonender Weinbau durch Direktapplikation von Pflanzenschutzmitteln in das Rebenxylem
Konventioneller Pflanzenschutz im Weinbau erfordert mehrmalige Behandlun10fagen im Jahr. Der entscheidende Nachteil bei der Applikation mittels Spritz- und Sprühgeräten entsteht aufgrund des Eintrags von Pflanzenschutzmitteln in die Umwelt. Dieser erfolgt durch Verwehung, Verflüchtigung, Abtropfen, Versickern und Abdrift. Im Rahmen des Projekts sollte daher ein System etabliert werden, das mittels eines direkten und dauerhaften Zugangs zu den Leitgefäßen von Weinreben einen verlustfreien und umweltneutralen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ermöglicht. Hierfür bedurfte es der Konstruktion von Prototypen, welche die kontinuierliche und keimfreie Beladung mit Pflanzenschutzmitteln sowie die problemlose Entleerung und Wiederbefüllung der Zuleitungen im Herbst und im Frühjahr ermöglichen. Weiterhin war es für das Verfahren der Stammapplikation notwendig, in entsprechenden Voruntersuchungen das Aufnahme-, Verteilungs- und Wirkverhalten von stammapplizierten Hilfs- und Wirksubstanzen zu testen. Die Hypothese, dass für ein solches Stammapplikationssystem mehrere künstliche Zugänge zum Xylem eines Rebstamms benötigt würden, wurde bestätigt. Die Untersuchungen ergaben, dass bereits drei dieser Zugänge die ausreichende Versorgung einer Rebe sicherstellen. Eine zu Beginn der Untersuchungen beobachtete recht hohe Adsorption der Pflanzenschutzmittel an den Zuleitungen der Systeme zum Rebenxylem konnte durch die Wahl des Zuleitungsmaterials gesenkt werden. Der für den Betrieb eines Stammapplikationssystems unumgängliche keim- und emboliefreie Anschluss zum Rebenxylem wurde mit den eingesetzten Prototypen, unter Einbezug der Rebenphysiologie und des Einsatzes von entsprechenden Sterilisationseinheiten erzielt. Ein Mikrobeneintritt entlang der äußeren Kanülenwände während der Vegetationsperiode begrenzte jedoch weiterhin die Einsatzdauer der konstruierten Prototypen. Die Lösung des Problems ist durch den Einsatz einer Desinfektionseinheit an den künstlichen Xylemzugängen geplant. Die Entwicklung dieser Innovation ist in einem Folgeprojekt angedacht. Das Ergebnis eines Pflanzenschutzexperiments mit dem Fungizid Metalaxyl bestätigte jedoch die Tauglichkeit der im Projekt konstruierten Prototypen und wies darauf hin, dass die praxisorientierte Nutzung eines künstlich geschaffenen Zugangs zum Xylem unter Einbezug der Physiologie der Zielpflanzen längerfristig möglich ist. Ein weiteres Pflanzenschutzexperiment mit dem Fungizid Metalaxyl erzielte außerdem einen praxisrelevanten Schutz der Trauben. Der Einsatz des Insektizids NeemAzal U mittels Stammapplikation erbrachte mehrfach einen signifikanten Schutz vor Raupenfraß. Die Erstellung eines Mittelkatalogs für die Stammapplikation im Weinbau ist für ein Folgeprojekt geplant.
Dynamische Simulation der Planktonentwicklung und interner Stoffflüsse in einem eutrophen Flachsee
Dynamische Simulation der Planktonentwicklung und interner Stoffflüsse in einem eutrophen Flachsee
In der vorliegenden Arbeit wird das numerische Gewässergütemodell StoLaM (Stoichiometric Lake Model) zur Simulation der Nährstoff- und Planktondynamik in Flachseen entwickelt. Die Datengrundlage für die Modellentwicklung und Validierung der Simulationsergebnisse bildet eine intensive dreijährige Erhebung der Planktonsukzession und Nährstoffdynamik in einem eutrophen Weiher. Als Modellgewässer dient der 3,1 ha große eutrophe Alsdorfer Weiher bei Aachen, der trotz einer mittleren Tiefe von nur 2,6 m regelmäßig eine sommerliche Temperaturschichtung aufweist. Eine einjährige Erfassung der wesentlichen Ein- und Austräge von Nährstoffen (Zuund Abflüsse, Sedimentation, aerobe und anaerobe Sedimentfreisetzung, Eintrag durch Fische bei benthivorer Ernährung, N2-Fixierung durch Cyanobakterien, atmosphärische Deposition) erlaubte eine umfassende Bilanzierung der Stoffflüsse für Phosphor, Stickstoff und Silizium. Ein Schwerpunkt der Nahrungsnetzanalysen liegt auf der Nahrungsökologie omnivorer Fische (Rotaugen, Rutilus rutilus). Es wird gezeigt, dass der sommerliche Wechsel selbst kleiner Rotaugen von Zooplanktivorie zur Benthivorie von der Größenstruktur der zooplanktischen Beutepopulation abhängt und auch bei hohen Zooplanktondichten im Gewässer (v.a. Bosmina longirostris) stattfinden kann. Von Juni bis August waren Rotaugen durch Aufnahme nährstoffreichen Sediments für 40 % des gesamten sommerlichen Phosphoreintrags in den6c0 Wasserkörper verantwortlich. Demnach spielen die Rotaugen mit ihrem hohen Umsatz benthischer Nahrung eine wesentliche Rolle bei der gewässerinternen Nährstoffmobilisierung in eutrophen Flachseen.
Gräser und Grasland: Biologie - Nutzung - Entwicklung
Gräser und Grasland: Biologie - Nutzung - Entwicklung
Gräser und Grasland: Biologie - Nutzung - Entwicklung Inhalt Verzeichnis der Vortragenden und der Diskussionsteilnehmer am Rundgespräch 7 Vorwort 9 Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinrich NÖTH, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 11 Hubert ZIEGLER: Einführung in das Rundgespräch: Die Familie der Süßgräser 13 Diskussion 21 Wolfgang HABER: Die Grasländer der Erde: Verbreitung und Lebensbedingungen 23 Diskussion 37 Hans SCHNYDER: Physiologische und morphogenetische Grundlagen zum Regenerationsvermögen der Gräser 39 Diskussion 45 Josef H. REICHHOLF: Gräser, Fleisch und Humus: Tiere in Grasland-Ökosystemen 47 Diskussion 57 Ehrentraud BAYER: Bedeutende und interessante Nutzpflanzen aus der Familie der Gräser 59 Diskussion 78 Michael PETERS und Martinus FESQ-MARTIN: Graspollen als Indikator für die Entwicklung von Kulturlandschaft 79 Diskussion 92 Michael DIEPOLDER: Aspekte der Grünlandnutzung in Bayern 93 Diskussion 109 Karl-Friedrich SCHREIBER: Langjährige Entwicklung brachgefallener Grasländer in Südwestdeutschland bei verschiedenem Management 111 Diskussion 134 Martin ELSÄSSER: Alternativen der Nutzung von Grasaufwüchsen als Biomasse zur Energieerzeugung und ihre Problematik 135 Diskussion 145 Abschlussdiskussion 147 Claudia DEIGELE: Zusammenfassung des Rundgesprächs 157 Verzeichnis der Vortragenden (*) und der Diskussionsteilnehmer am Rundgespräch * Bayer, Ehrentraud, Priv.-Doz. Dr., Botanischer Garten München-Nymphenburg, München. Deigele, Claudia, Dr., Redaktion, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Ökologie, München. * Diepolder, Michael, Dr., Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz, Freising. * Elsäßer, Martin, Priv.-Doz. Dr., Bildungs- und Wissenszentrum für Viehhaltung, Grünlandwirtschaft, Wild und Fischerei, Aulendorf. Gietl, Christine, Priv.-Doz. Dr., TU München, Lehrstuhl für Botanik, Biologikum, Freising. * Haber, Wolfgang, em. Prof. Dr., TU München, Lehrstuhl für Landschaftsökologie, Freising. Hartmann, Stephan, Dr., Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Freising. Herm, Dietrich, em. Prof. Dr., Pullach. Hoppe, Brigitte, Prof. Dr., Geschichte der Naturwissenschaften, c/o Universität München, München. Knorr, Dietrich, Prof. Dr., Gilching. Lex, Andreas, Dr., c/o Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Landshut. Matern, Mine, Prof. Dr. Dr., Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Lebensmittel, München. Miller, Josef, Ltd. Landwirtschaftsdirektor i.R., München. * Nöth, Heinrich, em. Prof. Dr., Bayerische Akademie der Wissenschaften, München. * Peters, Michael, Dr., Universität München, Institut für Vor- und Frühgeschichte und Provinzialrömische Archäologie, München. Poschlod, Peter, Prof. Dr., Universität Regensburg, Lehrstuhl für Botanik, Regensburg. Prestele, Jakob, TU München, Lehrstuhl für Botanik, Biologikum, Freising. * Reichholf, Josef H., Prof. Dr., Zoologische Staatssammlung München, Wirbeltierabteilung, München. Sauer, Hans Dieter, Wissenschaftsjournalist, Gauting. Schmederer, Josef, ORR Dipl.-Ing., Bayerisches Landesamt für Umwelt, Ref. 92: Grundwasserschutz, München * Schnyder, Hans, Prof. Dr., TU München, Lehrstuhl für Grünlandlehre, Freising. * Schreiber, Karl-Friedrich, em. Prof. Dr., Universität Münster, Institut für Landschaftsökologie, Münster. Stetter, Karl Otto, em. Prof. Dr., München. Stöcklein, Bernd, Prof. Dr., Fachhochschule Weihenstephan, Fachbereich Landschaftsarchitektur, Freising. Tanner, Widmar, Prof. Dr., Universität Regensburg, Lehrstuhl für Zellbiologie und Pflanzenphysiologie, Regensburg Weiger, Hubert, Prof. Dr., Bund Naturschutz in Bayern e.V., Landesfachgeschäftsstelle, Nürnberg. * Ziegler, Hubert, em. Prof. Dr., Bayerische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Ökologie, München. Ziegler, Wolfram, Dr., Grünwald. Die Familie der Gräser (Poaceae = Gramineae) ist nicht nur weltweit verbreitet, sondern mit über 700 Gattungen und ca. 10 000 Arten eine der umfangreichsten Familien der Blütenpflanzen. Gräser sind vorherrschende Bestandteile vieler Pflanzengesellschaften und prägen als Grasländer in Gestalt von Wiesen, Weiden, Steppen, Prärien oder Savannen in großen Teilen der Kontinente das Landschaftsbild. Sie stellen in Form von Getreide (z.B. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer ebenso wie Hirse, Mais und Reis) die Grundlage für die Ernährung der Weltbevölkerung dar, sind aber auch als Primärproduzenten für die Ernährung großer Tiergruppen und - indirekt über die Weidewirtschaft - des Menschen von elementarer Bedeutung. Der vorliegende Berichtband beschreibt einerseits die Verbreitung der Gräser sowie ihre Besonderheiten und ihre Bedeutung für den Menschen und stellt andererseits die derzeitige und zukünftige Nutzung der Grasländer dar, in der sich in Mitteleuropa derzeit ein starker Wandel vollzieht: Die Milchviehhaltung, die einst völlig vom Grünland abhing, wird dieses in Zukunft nur noch in geringem Umfang benötigen. Andere extensivere Nutzungsformen (z.B. Mutterkuh-, Schaf-, Pferde-, Wildhaltung) oder Alternativen zur Verwendung des Mähgutes (z.B. Energie-, Treibstoffgewinnung) können diesen Prozess bisher nicht ausgleichen. Seitens des Naturschutzes wird die Erhaltung extensiv genutzten Grünlandes wegen seines hohen Artenreichtums betrieben, aber auch dies bedarf der arbeitsintensiven Pflege. Auch ist eine Landschaftsveränderung durch Verbuschen und Verstrauchen brachliegender Flächen besonders in touristisch attraktiven Gebieten nicht erwünscht. Organisation: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang HABER, Priv.-Doz. Dr. Ehrentraud BAYER Mit Beiträgen von: Ehrentraud BAYER, Michael DIEPOLDER, Martin ELSÄSSER, Wolfgang HABER, Michael PETERS & Martinus FESQ-MARTIN, Josef H. REICHHOLF, Hans SCHNYDER, Karl-Friedrich SCHREIBER, Hubert ZIEGLER
Sustainable Development in the Baltic and Beyond
Sustainable Development in the Baltic and Beyond
This book documents and promotes the experiences from the 2nd Conference on Integrative Approaches Towards Sustainability (SHARING), held in Jurmala, Latvia, on May 11th to 24th, 2005. Attended by over 200 delegates from across the Baltic Sea region and beyond, the event provided an important contribution towards strengthening the integration of the region's RTD community and the sharing of knowledge and expertise in the Baltic, across Europe (including the Mediterranean and Black Sea regions) and elsewhere. The first part of this book contains some introductory remarks on sustainable development as a whole and on integratives approaches in particular. Furthermore, issues related to cleaner production and the moves towards zero emissions are outlined. Part two of the book focuses on developments in the Baltic Sea Region, with a special emphasis on policy, implementation technologies and technologies for sustainable development. In the next part of the book, readers will find a special section on science for sustainable development. One special feature of this section is that papers are predominantly written by young researchers, some of whom will find in this volume, for the first time, the chance to publish results from their works. The final section of the book deals with social corporate responsibility and the environment, focusing on sustainable community development, corporate responsibility at an international level and concepts for education for sustainable development. This publication provides a very good overview of sustainability issues in the Baltic and beyond, illustrating the number of excellent works being performed by municipalities, universities, research agencies and NGOs, also showing the various ways via which sustainability can be delivered.

Andere Bücher von Localhood GmbH

The Dynamics of Autobiographical Memory Assink, M: Dynamics of Autobiographical Memory
The Dynamics of Autobiographical Memory Assink, M: Dynamics of Autobiographical Memory
Does autobiographical memory change through the lifespan? Which events do we remember and why? Do the memories that are important differ between men and women, between younger and older people? These are just some of the fundamental questions examined in this state-of-the art book about the course of autobiographical memory throughout life - a topic that is of increasing importance as people are living ever longer. Based upon a 5-year longitudinal research study using the LIM Life-line Interview Method, in which young, middle-aged, and older men and women were interviewed three times, this book provides a completely new perspective on the dynamics of both retrospective and prospective memory. What is recalled, how it is evaluated, and the relationships between gender, age, and memory over the course of life are reported, as is the "bump effect" demonstrated using the LIM, with older adults recalling a disproportionate number of events from adolescence and early adulthood, thus contradicting classical views of life-long memory. This volume also presents the first authorized version of Schroots' LIM Life-line Interview Method, which asks people to draw their life-line and tell their own lifestory for both past and future. Results obtained using the LIM should be interpreted, qualitatively and quantitatively, in the light of the longitudinal data presented here. A CD includes detailed tabular material. Dynamics of Autobiographical Memory is a "must" for faculty, graduate students, and professionals engaged in the study of development and aging, and in the construction and interpretation of individual life histories and expectations for the future.
Image Processing (Texture)
Image Processing (Texture)
Self-contained text covering practical image processing methods and theory for image texture analysis. Techniques for the analysis of texture in digital images are essential to a range of applications in areas as diverse as robotics, defence, medicine and the geo-sciences. In biological vision, texture is an important cue allowing humans to discriminate objects. This is because the brain is able to decipher important variations in data at scales smaller than those of the viewed objects. In order to deal with texture in digital data, many techniques have been developed by image processing researchers. With a wholly practical approach and many worked examples, Image Processing: Dealing with Texture is a comprehensive guide to these techniques, including chapters on mathematical morphology, fractals, Markov random fields, Gabor functions and wavelets. Structured around a series of questions and answers, enabling readers to easily locate information on specific problems, this book also: * provides detailed descriptions of methods used to analyse binary as well as grey texture images * presents information on two levels: an easy-to-follow narrative explaining the basics, and an advanced, in-depth study of mathematical theorems and concepts * looks at 'good' and 'bad' image processing practice, with wrongly designed algorithms illustrating 'what not to do' * includes accompanying website, setting out all algorithms discussed within the text. An ideal self-teaching aid for senior undergraduate and Masters students taking courses in image processing and pattern recognition, this book is also an ideal reference for PhD students, electrical and biomedical engineers, mathematicians, and informatics researchers designing image processing applications.

Interessante Links