Eastman, Brad The Significance of Grace in the Letters of Paul

56,00 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 27.05.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Eastman, Brad The Significance of Grace in the Letters of Paul

The Significance of Grace in the Letters of Paul Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: The Significance of Grace in the Letters of Paul

To determine the importance and function of the concept of grace in the letters of Paul, this book examines «grace texts» that relate to entrance into and continuing existence as a member of the Christian community. Although the focus is not on texts that deal with the relation of the church to Torah, this study points toward answers to questions about Paul's views of the role of grace in relation to the Jewish law. The picture that emerges is one of grace as a vital theme for Paul. This is not simply because grace is a useful part of his arsenal in the battle against reliance on «works of the law,» but because it is a vital part of the past, present, and future life of the believer.

Zusatzinformation: The Significance of Grace in the Letters of Paul - Eastman, Brad

Publikationsdatum 01.10.1999
Titel The Significance of Grace in the Letters of Paul
Veröffentlichungsland US
Bindungsform gebunden
Höhe 230
Breite 160
Gewicht 480
Seitenanzahl (römisch) XI
Seitenanzahl 247
Autor(en) Eastman, Brad
Kategorie Hardcover, Softcover / Religion, Theologie/Allgemeines, Lexika
Kritik und Exegese heiliger Texte
RELIGION / General
RELIGION / Biblical Criticism & Interpretation / New Testament
New Testaments
Criticism & exegesis of sacred texts
Religion, Religionsphilosophie
Bibel
Theologie, Christentum
Grace
Letters
Paul
Significance
Neues Testament
Sprache eng
Verlagsname Peter Lang Publishing Inc. New York
Beschreibung To determine the importance and function of the concept of grace in the letters of Paul, this book examines «grace texts» that relate to entrance into and continuing existence as a member of the Christian community. Although the focus is not on texts that deal with the relation of the church to Torah, this study points toward answers to questions about Paul's views of the role of grace in relation to the Jewish law. The picture that emerges is one of grace as a vital theme for Paul. This is not simply because grace is a useful part of his arsenal in the battle against reliance on «works of the law,» but because it is a vital part of the past, present, and future life of the believer.
The Author: Brad Eastman earned his Ph.D. from McMaster University in Hamilton, Ontario, and is a lecturer in N.T. Greek at Regent College, Vancouver. He has published articles in Dictionary of the Later New Testament and Its Developments.
Bestellnummer 19042969
Veröffentlichungsdatum 10.06.1998
Zuletzt geändert am 28.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Religion/Theologie/Allgemeines, Lexika"

Analogia Trinitatis
Analogia Trinitatis
Diese Schrift handelt von der Analogia-trinitatis-Lehre, d.i. einer Lehre der übernatürlichen Theologie, die mit dem Mysterium der Trinität, dem Grundgeheimnis christlichen Glaubens, untrennbar verbunden ist. Dabei wird zunächst an den Analogia-trinitatis-Appell Theodor Haeckers erinnert, den dieser namhafte Literat im Jahre 1934 in seinem Buch "Schöpfer und Schöpfung" folgendermaßen formuliert hat: "Aufgabe der nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte ist, zu erforschen und zu sagen, daß der Mensch eben als Ebenbild Gottes, der ein trinitarischer ist, am schönsten, wahrsten und seligsten gemäß der Analogia trinitatis zu erkennen ist und mit dem Menschen und durch den Menschen auch die ganze Schöpfung, die durch und durch eine similitudo, eine Ähnlichkeit Gottes ist." Vorerst ist es nicht die Absicht des Verfassers dieser Schrift gewesen, sich mit einem eigenen Analogia-trinitatis-Entwurf in den vielstimmigen und an unterschiedlichen Konzeptionen so reichen Chor der Trinitätsanalogiker einzumischen. Deshalb hat er sich auch zunächst einmal damit begnügt, das Erscheinungsbild der traditionellen Analogielehre der Trinität – freilich umfassend und in einer in sich geschlossenen Darstellung – zu beschreiben, um von ihm aus in kritischer Betrachtungsweise die theologisch-wissenschaftlichen Vorbedingungen für eine allseits überzeugende Weiterentwickung der Analogia-trinitatis-Lehre zu ermitteln und allgemein bewusst zu machen. In einem "Nachtrag" hat allerdings der Autor dennoch den Versuch gewagt, um wenigstens die Möglichkeit einer glaubwürdigen Weiterentwicklung der Analogia-trinitatis-Lehre irgendwie plausibel zu machen, das altehrwürdige, jedoch immer noch auf seine Lösung harrende Problem der "trinitarischen Familienanalogie" in einer fortschrittlichen Konzeption zu bedenken und vorzustellen. Der am 6. März 1910 in Köln am Rhein geborene Verfasser dieser Abhandlung ist zuletzt als Studiendirektor an der Leibniz-Schule in Essen-Altenessen tätig gewesen. Seine Unterrichtsfächer waren Geschichte (Gemeinschaftskunde), Philosophie und Latein. Nach seiner Pensionierung im Jahre 1975 beschäftigte er sich intensiv mit der Wissenschaft der dogmatischen Theologie. Dabei interessierte ihn insbesondere die Analogia-trinitatis-Thematik, über die er bereits in frühen Jugendjahren eifrig nachgedacht hatte.

Interessante Links