Ernst & Young AG Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus

21,80 € '
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 17.07.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Ernst & Young AG Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus

Online Preisvergleich für Ernst & Young AG Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus

  • Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    21,80 €*
    21,80 € inkl. Versand

Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus

Die UHK-Studie 5 ist der Bericht der Revisionsgesellschaft Ernst & Young AG, Zürich. Sie hat aufgrund der aufbewahrten Bankarchivquellen abgeklärt, ob bei den zwei zur NS-Zeit in Liechtenstein bestehenden Banken, der Liechtensteinischen Landesbank und der Bank in Liechtenstein, nachrichtenlose Vermögenswerte bestanden haben oder noch bestehen, insbesondere solche von Holocaust-Opfern oder anderen NS-Verfolgten, und wie mit allfälligen Konten sowie mit Anfragen dazu umgegangen wurde. In der UHK-Studie 6 untersucht der Autor die Situation der Versicherungen in Liechtenstein in der NS-Zeit. Er geht den Fragen nach, ob NS-Verfolgten die Versicherungsgelder durch das Reich abgepresst wurden, ob Versicherungsansprüche vorenthalten wurden und ob Versicherungen zur Tarnung oder Verschiebung von Vermögen dienten.

Zusatzinformation: Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus - Ernst & Young AG

Publikationsdatum 08.10.2005
Untertitel Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg (UHK-Studien 5-6)
Titel Untersuchungen zu nachrichtenlosen Vermögenswerten bei liechtensteinischen Banken in der NS-Zeit /Versicherungen in Liechtenstein zur Zeit des Nationalsozialismus
Veröffentlichungsland LI
Bindungsform Paperback
Formbeschreibung PB
Höhe 225
Breite 155
Seitenanzahl 142
Firma/Organisation 1
Autor(en) Ernst & Young AG
Karlen, Stefan
Kategorie Hardcover, Softcover / Sachbücher/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Geschichte
Banken
Fürstentum Liechtenstein
Nachrichtenlose Vermögen
Versicherungen
Zweiter Weltkrieg
Bank
Geschichte 1933-1945
Liechtenstein
Nachrichtenloses Vermögen
Erste Hälfte 20. Jahrhundert (1900 bis 1950 n. Chr.)
Sprache ger
Verlagsname Chronos
Beschreibung Die UHK-Studie 5 ist der Bericht der Revisionsgesellschaft Ernst & Young AG, Zürich. Sie hat aufgrund der aufbewahrten Bankarchivquellen abgeklärt, ob bei den zwei zur NS-Zeit in Liechtenstein bestehenden Banken, der Liechtensteinischen Landesbank und der Bank in Liechtenstein, nachrichtenlose Vermögenswerte bestanden haben oder noch bestehen, insbesondere solche von Holocaust-Opfern oder anderen NS-Verfolgten, und wie mit allfälligen Konten sowie mit Anfragen dazu umgegangen wurde. In der UHK-Studie 6 untersucht der Autor die Situation der Versicherungen in Liechtenstein in der NS-Zeit. Er geht den Fragen nach, ob NS-Verfolgten die Versicherungsgelder durch das Reich abgepresst wurden, ob Versicherungsansprüche vorenthalten wurden und ob Versicherungen zur Tarnung oder Verschiebung von Vermögen dienten.
Bestellnummer 1043999
Veröffentlichungsdatum 31.05.2005

Andere Bücher aus der Kategorie "Sachbücher/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)"

Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg Bottlenberg-Landsberg, M: Karl Ludwig Freiherr von und zu Gu
Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg Bottlenberg-Landsberg, M: Karl Ludwig Freiherr von und zu Gu
Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg war eine zentrale Persönlichkeit im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Als katholischer Konservativer und Monarchist versuchte er schon während der Weimarer Republik, monarchisches Denken wachzuhalten. Als seine Zeitschrift 'Monarchie' 1934 durch die Nationalsozialisten verboten wurde, gründete er die 'Weißen Blätter'. Sie zeigten nicht nur in verdeckter Form Mißstände im NS-System auf, sondern nannten Rechtsbrüche beim Namen; Autoren wie Reinhold Schneider, Jochen Klepper und Werner Bergengruen wiesen mit ihren historischen Parallelen auf die Probleme der Gegenwart hin. Schon bald waren die 'Weißen Blätter' ein Kristallisationspunkt der konservativen Opposition gegen Hitler. 1941 kam Guttenberg in die Abwehr im OKW in Berlin unter Admiral Wilhelm Canaris. Guttenberg arbeitete hier nicht nur eng mit seinen Freunden Hans von Dohnanyi, Justus Delbrück und Hans Oster zusammen, sondern knüpfte unterschiedlichste Kontakte zu weiteren Oppositionellen und Widerstandskämpfern. Er hatte Verbindungen zum 'Kreisauer Kreis', zu Ulrich von Hassell, zu den Gebrüdern Bonhoeffer, zur Heeresgruppe Mitte und zu Kreisen um Beppo Römer. Guttenberg stellte Verbindungen her, vernetzte die Opposition und war bestrebt, Verfolgten - auch unter Einsatz seines Lebens - zu helfen. Als er immer stärker in das Visier der Gestapo geriet, wurde er nach Kroatien versetzt, wo er, weiter im Kontakt mit dem Widerstand stehend, nach dem 20. Juli 1944 festgenommen wurde. Nach monatelanger Haft in Berlin wurde er Ende April 1945 von der Gestapo ermordet. Mit der Biographie von Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg versucht die Autorin den Weg ihres Vaters in den Widerstand und dort seine Handlungen gegen den Nationalsozialismus festzuhalten. Dies gelingt ihr nicht zuletzt mit Hilfe einer Vielzahl bislang unveröffentlichter Quellen aus dem Nachlaß Guttenbergs.
Obergefreiter Otto Allers
Obergefreiter Otto Allers
Dieses Buch beinhaltet die Transkription der noch vorhandenen originalen Feldpostbriefe und - karten des Obergefreiten Otto Allers, die aus der West- und Ostfront, auch aus Deutschland (Munsterlager) an seine Schwester geschrieben wurden. Die Russlandphase ist in seinem Leben eine sehr hartnäckige Phase, wo er mit dem Feind sehr nahe kämpft und eine intensive soziale Niederlage erleben muss. Es ist hier ganz anders als in Deutschland und Westeuropa. Hier muss er außer mit den Russen auch noch mit Ungeziefer und Kälte kämpfen. Die Soldaten müssen den Winter ohne Winterbekleidung überstehen; sie kriegen erst im Februar ihre Winterbekleidung. In seinem Brief von 21.2.1942 steht es geschrieben: "Nun haben wir den längsten und kältesten Teil des gefürchteten russischen Winter auch wohl hinter uns. Jetzt haben wir auch endlich unsere Winterbekleidung erhalten. Sie hat ja freilich lange auf sich warten lassen. Aber sie ist wenigstens gekommen. Von den gespendeten Woll- und Pelzsachen haben wir allerdings nicht gesehen." In seinen Russlandbriefen ist die Verherrlichung des Krieges nicht mehr zu spüren. Er möchte weg von Russland und er vermisst seine Familie sehr. Doch das Schicksal lässt ihn gerade bei seiner Heimat-Urlaubsfahrt das Leben nehmen. Der Urlauberzug, in dem er gerade sitzt, wird von einer feindlichen Fliegerbombe getroffen und Otto Allers wird durch "schwere Bombensplitterverletzungen am Körper" tödlich verwundet. So musste er schon im Alter von 26 Jahren sterben. Die letzte Karte hatte er an seine Eltern geschrieben. Diese Karte hat eben darum einen besonderen Wert und es ist ein glücklicher Zufall, dass sie auch unter diesen Briefen zu finden war, denn sie wurde kurz vor seinem Tode an seine Eltern geschickt.
America's Indomitable Character Volume IV
America's Indomitable Character Volume IV
Volume IV of America's Indomitable Character contains information on: A synopsis of Volume III. Philosophical and intellectual streams of thought as they came from Old Europe and connected with the intellectual developments of the New America. Transcendentalism and Dark Romanticism. A presentation regarding Nature, human nature, society, the social contract in the following authors: Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau, Nathaniel Hawthorne, (Sarah) Margaret Fuller Ossoli, Theodore Parker, Herman Melville, Walt Whitman, Emily Dickinson. How the development of a national literature contributed to the development of an American character identity. Identities and affinities between the American authors and Jean-Jacques Rousseau. The Reiseweg of Rousseau's spirit to America. A conclusive summary of all four volumes. How the Democrat Party after the Civil War and up to Barack Hussein Obama has been exceedingly active in making sure that the values expressed in the Declaration of Independence and the Constitution for the United States of America were not applied to all Americans - from the Democrat Party affiliated Ku Klux Klan, through the communist takeover of the Democrat Party, to the defeat of racism in the second half of the twentieth century and the re-emergence of racism with the racist class division polemics of Barack Hussein Obama in the twenty-first century. How the Democrat Party has dumbed-down American citizens. How Barack Hussein Obama, the putative president of the United States of America, has hollowed out the substance and laws that were once the backbone of America's character identity; from symbolical insults, through the expansion of social programs and the weakening of national defense, to the destruction of America's religious identity and the erosion of the middle class. This is Barack Hussein Obama's active destruction of American character identity.
Hugo Schriesheimer
Hugo Schriesheimer
Aus der Einleitung von Marie-Elisabeth Rehn Als Hugo Schriesheimer 1989 in Kreuzlingen starb, hatte der kinderlose Witwer vorgesorgt. Vorstandsmitglieder der jüdischen Gemeinde Kreuzlingen unter Leitung des mit der Auflösung des Nachlasses beauftragten Siegfried Gideon räumten die Mietwohnung. Der Schreibtischinhalt wurde in mehreren Plastiktüten verstaut und zwei Jahrzehnte lang im privaten Arbeitszimmers von Prof. Wiehn aufbewahrt. Es ist reiner Zufall, daß der Nachlass, in einem kleinen schwarzen Koffer verpackt, während diese Zeilen geschrieben werden, wieder an einer Adresse in der Kreuzlinger Straße gelandet ist, die Hugo Schriesheimer besonders lieb war. Der Inhalt dieses kleinen schwarzen Koffers war die Grundlage für die Rekonstruktion des Lebens von Hugo Schriesheimer, der 1908 als einziges Kind von Max und Rosa Schriesheimer in Konstanz geboren wurde und aufwuchs. Der Eisenwarenladen des Vater939s wurde 1938 "arisiert", d.h., er ging in die Hände eines nichtjüdischen Besitzers über. In jenem Jahr erfolgte auch die Sperrung der Grenze für Juden. So zerschlug sich die Hoffnung von Vater und Sohn Schriesheimer auf eine Fortführung ihres Geschäfts jenseits der Grenze in Kreuzlingen. Im November 1938 erlebten sie die Zerstörung der Konstanzer Synagoge, Hugo Schriesheimer wurde zusammen mit anderen Konstanzer Juden für mehrere Monate in "Schutzhaft" genommen, die er im Konzentrationslager Dachau verbrachte. Anfang 1940 erfolgte die Umsiedelung in "Judenhäuser", und am 22. Oktober 1940 wurde die Familie Schriesheimer, wie alle anderen 6.500 badischen und saarpfälzischen Juden nach Gurs deportiert. Die Eltern, die man wegen der Krankheit des Vaters in einem Heim in Pontaqc unterbringen konnte, starben Ende 1943 und Anfang 1944 kurz hintereinander. Dem Sohn gelang währenddessen die Flucht in die Schweiz, wo er bis zu seiner Auswanderung in die USA 1947 als "staatenloser Ausländer" mit Flüchtlingsstatus lebte. 1971 kehrte Hugo Schriesheimer, der inzwischen verheiratet war, in die Heimat am Bodensee zurück – eine vorsichtige Heimkehr sozusagen, denn er ließ sich in Kreuzlingen nieder, der Schweizer Grenzstadt, die aus der Vogelperspektive zusammen mit Konstanz eine zusammenhängende Stadt bildet. In Konstanz wurde er zu einem wichtigen Zeitzeugen, der über das im Lager Gurs Erlebte berichten konnte.
Das kurze Leben der Sonja Okun
Das kurze Leben der Sonja Okun
'Das kurze Leben dieser so wunderbar heiteren Jüdin war ein tieftrauriges Martyrium. So starb sie auch. Da es an höchster Stelle versäumt wurde, spreche ich sie heilig', so der berühmte Regisseur Fritz Kortner in seinen Memoiren. Die Schauspielerin Carmen Renate Köper hat sich – angeregt durch die Auschwitz-Überlebende Trude Simonsohn – auf Spurensuche nach Sonja Okun begeben. Entstanden ist ein Buch, das ein faszinierendes jüdisches Frauenleben dem Vergessen entreißt und Theatergeschichte lebendigm macht. Sonja Okun, am 26. Januar 1899 in Minsk, Russland, als Rosalie Okun geboren, lebte ab 1905 in Hamburg und ab 1923 in Berlin. Als junge Frau begeg nete sie bedeutenden Zeitgenossen wie Erich Engel, Fritz Kortner, Johanna Hofer und Bertolt Brecht, später Leo Baeck und Paul und Hedwig Eppstein. Sc30ie hat die Menschen, denen sie begegnete, zutiefst beeindruckt: mitreißend, auf regend, humorvoll und aufopferungsvoll. Enttäuscht von ihrer fast zwanzig Jahre währenden Liebe zu Erich Engel, der, statt ins Exil zu gehen, unter den Nationalsozialisten als erfolgreicher Theater- und Filmregisseur in Deutschland weiterarbeitete, ging sie erkrankt 1936 in die Schweiz, kehrte aber 1938 freiwillig nach Berlin zurück. Sie arbeitete in der Jugend-Alija mit und machte es sich zur Lebensaufgabe, bedrohten und verfolgten jüdischen Menschen zu helfen. Am 27. Januar 1943 wurde sie nach Theresienstadt deportiert, am 28.Oktober 1944 in den Tod nach Auschwitz. 'Meine Gedanken bewegen sich auf unterschiedlichen Gleisen. Jeder Tag führt mich auf eine andere Spur. Und immer wieder drängt sich eine Frage auf: Warum mußte Sonja Okun sterben? Eine Schuldzuweisung will nicht gelingen. Es wäre beruhigend, sagen zu können: Er war es. Er, der langjährige Geliebte, der große Regisseur Erich Engel. Er, der nicht emigrierte, weil er Angst hatte, im Ausland keine Beschäftigung zu finden – nicht erfolgreich in seinem Beruf weiterarbeiten zu können. Er, der all die Jahre nicht bereit war, seine Ehefrau für Sonja aufzugeben. Nein, keine Schuldzuweisung, denn der Mensch ist schwach geboren, und fast jeder bleibt es bis an sein Lebensende. Um so mehr verdient es Sonja Okun, daß man sich ihrer erinnert – wegen ihrer Menschlichkeit, ihrer Geduld, ihrer Leidensfähigkeit, ihrer Treue und ihres Mutes.' Carmen Renate Köper Die Autorin: Carmen Renate Köper, geboren in Dortmund. Schauspielerin, Engagements unter berühmten Intendanten wie Schalla, Stroux, Buckwitz und Eschberg. Drehbuchautorin, Fernsehfilme, Buchveröffentlichungen. Berufstitel Professorin, verliehen von der Republik Österreich. Ehrenplakette und Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main, Leuschner-Medaille des Landes Hessen, Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Lebt in Frankfurt am Main.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Asymptote
Asymptote
Asymptote, an award-winning New York City -- based architectural firm, expands the boundaries of traditional architectural practice with work that ranges from buildings and urban design to computer-generated environments. Recognized internationally as both leading-edge architects and virtual-reality artists as well as sought-after critics and teachers, Asymptote partners Lise Anne Couture and Hani Rashid have emphasized research into cultural trends and technological influences as the core of their practice. The firm has completed or is overseeing projects around the world, with commissions as diverse as a trading floor for the New York Stock Exchange; a multimedia research park in Kyoto, Japan; a modular furniture system for the Knoll furniture company; a music theater in Graz, Austria; and a new center for art and technology for the Guggenheim Museum in SoHo, New York. Designed and written by the partners, Asymptote is the first book to fully document their "real world" (as opposed to virtual) projects.In mathematical terms, the word "asymptote" is defined as a line that a given curve gets closer and closer to, but never touches, as it gets further from the origin towards infinity. In architectural terms, Asymptote is the Manhattan-based architectural design and research practice established by Lise Anne Couture and Hani Rashid in 1989.Rashid and Couture's work is intriguing because it draws inspiration from a wide range of sources not traditionally associated with architecture -- among them the design of airline interiors, sporting equipment, and organic systems like seashells and honeycombs; and various means of communicating and disseminating information. Their projects areconcerned as much with light, speed, and traversing virtual boundaries as with "real-world" geometries and building systems. Hani Rashid is one of the founding instructors in the "paperless studio" curriculum at Columbia University's Graduate School of Architecture, a progra
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
The Shellcoder's Handbook Anley, C: Shellcoder's Handbook
Chris Anley is a founder and director of NGSSoftware, a security software, consultancy, and research company based in London, England. He is actively involved in vulnerability research and has discovered security flaws in a wide variety of platforms including Microsoft Windows, Oracle, SQL Server, IBM DB2, Sybase ASE, MySQL, and PGP. John Heasman is the Director of Research at NGSSoftware. He is a prolific security researcher and has published many security advisories in enterprise level software. He has a particular interest in rootkits and has authored papers on malware persistence via device firmware and the BIOS. He is also a co-author of The Database Hacker's Handbook: Defending Database Servers (Wiley 2005). Felix "FX" Linder leads SABRE Labs GmbH, a Berlin-based professional consulting company specializing in security analysis, system design creation, and verification work. Felix looks back at 18 years of programming and over a decade of computer security consulting for enterprise, carrier, and software vendor clients. This experience allows him to rapidly dive into complex systems and evaluate them from a security and robustness point of view, even in atypical scenarios and on arcane platforms. In his spare time, FX works with his friends from the Phenoelit hacking group on different topics, which have included Cisco IOS, SAP, HP printers, and RIM BlackBerry in the past. Gerardo Richarte has been doing reverse engineering and exploit development for more than 15 years non-stop. In the past 10 years he helped build the technical arm of Core Security Technologies, where he works today. His current duties include developing exploits for Core IMPACT, researching new exploitation techniques and other low-level subjects, helping other exploit writers when things get hairy, and teaching internal and external classes on assembly and exploit writing. As result of his research and as a humble thank you to the community, he has published some technical papers and open source projects, presented in a few conferences, and released part of his training material. He really enjoys solving tough problems and reverse engineering any piece of code that falls in his reach just for the fun of doing it.

Interessante Links