Keller, Barbara Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern

32,90 €
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 16.01.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Keller, Barbara Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern

Online Preisvergleich für Keller, Barbara Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern

Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts expandierte die Basler Lebensmittelversorgung als Folge des ausgeprägten Wachstums der Stadt. Die Bevölkerung vervierfachte sich, und ausserhalb der 1859 aufgegebenen Befestigung entstanden neue Quartiere, die ihre spezifische Anforderungen stellten. In den krisenhaften 1880er Jahren wuchs der Lebensmittelhandel stark an, da er vielen die Chance für ein Auskommen bot. Strukturell gewann dadurch der Handelsbereich zu Lasten des Lebensmittelhandwerks an Bedeutung. Das Filialsystem fasste Fuss, und ein modern anmutendes Marketing sowie zukunftsweisende Neuerungen hielten Einzug. So lässt sich der Bogen spannen von herkömmlichen Absatzformen, wie etwa dem Anken- oder Buttermarkt in der Barfüsserkirche bis hin zu sehr dynamischen Entwicklungen mit nationalen oder sogar internationalen Ladenketten. Stets ging es dabei um die Befriedigung von Kundenbedürfnissen bzw. darum, das zu beschaffen, anzubieten und zu verkaufen, was gewünscht wurde. Immer deutlicher zeichnete sich hier die Entwicklung einer kaufmännisch nutzbaren Dienstleistung ab. Das Bild eines wichtigen, facettenreichen, in der Geschichtsforschung bisher nur wenig beachteten Wirtschaftssektors entsteht.

Zusatzinformation: Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern - Keller, Barbara

Publikationsdatum 09.2001
Untertitel Lebensmittelhandwerk und -handel in Basel 1850-1914
Titel Von Speziererinnen, Wegglibuben und Metzgern
Bindungsform Paperback
Formbeschreibung PB
Höhe 155
Breite 225
Illustrationstext 28 Abb.
Seitenanzahl 435
Autor(en) Keller, Barbara
Kategorie Hardcover, Softcover / Sachbücher/Geschichte/Regionalgeschichte, Ländergeschichte
Geschichte
Basel /Industrie, Handwerk
Lebensmittelhandel
Lebensmittelhandwerk
Sprache ger
Verlagsname Chronos
Beschreibung In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts expandierte die Basler Lebensmittelversorgung als Folge des ausgeprägten Wachstums der Stadt. Die Bevölkerung vervierfachte sich, und ausserhalb der 1859 aufgegebenen Befestigung entstanden neue Quartiere, die ihre spezifische Anforderungen stellten. In den krisenhaften 1880er Jahren wuchs der Lebensmittelhandel stark an, da er vielen die Chance für ein Auskommen bot. Strukturell gewann dadurch der Handelsbereich zu Lasten des Lebensmittelhandwerks an Bedeutung. Das Filialsystem fasste Fuss, und ein modern anmutendes Marketing sowie zukunftsweisende Neuerungen hielten Einzug. So lässt sich der Bogen spannen von herkömmlichen Absatzformen, wie etwa dem Anken- oder Buttermarkt in der Barfüsserkirche bis hin zu sehr dynamischen Entwicklungen mit nationalen oder sogar internationalen Ladenketten. Stets ging es dabei um die Befriedigung von Kundenbedürfnissen bzw. darum, das zu beschaffen, anzubieten und zu verkaufen, was gewünscht wurde. Immer deutlicher zeichnete sich hier die Entwicklung einer kaufmännisch nutzbaren Dienstleistung ab. Das Bild eines wichtigen, facettenreichen, in der Geschichtsforschung bisher nur wenig beachteten Wirtschaftssektors entsteht.
Bestellnummer 4786017
Veröffentlichungsdatum 13.06.2001
Zuletzt geändert am 14.10.2016

Andere Bücher aus der Kategorie "Sachbücher/Geschichte/Regionalgeschichte, Ländergeschichte"

Felddivision 7
Felddivision 7
Ende 2003 wird die Felddivision 7, die für Tausende von Ostschweizer Armeeangehörigen militärische Heimat war, aufgelöst. Das Erinnerungsbuch Felddivision 7 soll ehemalige Angehörige, die Ostschweizer Bevölkerung sowie militärhistorisch Interessierte gleichermassen anprechen. Die Autoren - alle selbst einmal aktiv in der F Div 7 – setzen sich mit der jüngsten Vergangenheit der Division in einer Weise auseinander, die über das blosse Aneinanderreihen von Manöver- und Dienstreminiszenzen hinausgeht. Das Buch schildert die wichtigsten Etappen in der Divisionsgeschichte der letzten zwei Jahrzehnte. Es zeigt, wie sich Idée de Manoeuvre, Führung und Stabstätigkeit der Division den veränderten Rahmenbedingungen angepasst haben. Nach einigen Schlaglichtern auf denkwürdige Manöver und Truppenübungen folgen Kurzportraits aller direkt unterstellten Verbände und Truppenkörper der Division. Im Detail wird die materielle Entwicklung seit Anfang der Achtziger Jahre nachgezeichnet. Die Autoren zeigen die Auswirkungen des Wandels im nationalen und internationalen Umfeld auf: der Schritt aus dem Kalten Krieg, die Konsequenzen der neuen sicherheitspolitischen Konzeptionen und Armeeleitbilder. Sind operative Überlegungen, Übungstypen, Ausbildung und Ausrüstung zu Beginn der Beobachtungsperiode noch ausschliesslich auf die Bedrohung des Warschauer Paktes ausgerichtet, so stellte sich die Felddivision 7 in der zweiten Hälfte der Achtziger und zu Beginn der Neunziger Jahre auf diffusere Bedrohungsformen ein. Auch der Paradigmenwechsel weg von der autonomen Landesverteidigung hin zum neuen Verständnis der Sicherheit durch Kooperation wird in der jüngsten Geschichte der Felddivision 7 sichtbar.

Interessante Links