PKF International Ltd Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards

119,00 €
  • Bester Preis in ihrer Nähe
    Bischofsgartenstr. 1
    50667 Köln
    119,00 €*
  • Günstigster Preis Online
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich.
Daten vom 14.08.2018 01.25 Uhr

Regionale Angebote für Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards

  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Bischofsgartenstr. 1
    50667 Köln
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Breite Str. 161-167
    50667 Köln
    Entfernung: ca. 1km
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Thürmchenswall 72
    50668 Köln
    Entfernung: ca. 1km
    Details
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Breite Str. 79
    50667 Köln
    Entfernung: ca. 1km
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand

Online Preisvergleich für Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards

  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    Versandkostenfrei ab 20,00 €
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Lieferzeit: 1-4 Werktagen
    Versandkostenfrei ab 19,90 €
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Lieferzeit: 1 bis 4 Werktage
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand
  • Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
    Lieferzeit: 5-7 Tage
    119,00 €*
    119,00 € inkl. Versand

Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards Daten von Localhood GmbH

Details zum Produkt: Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards

About the Authors vii 1 Introduction to International Financial Reporting Standards 1 2 Conceptual Framework 29 3 Presentation of Financial Statements 39 4 Statement of Financial Position 59 5 Statements of Profit or Loss and Other Comprehensive Income, and Changes in Equity 75 6 Statement of Cash Flows 95 7 Accounting Policies, Changes in Accounting Estimates, and Errors 113 8 Inventories 135 9 Property, Plant, and Equipment 151 10 Borrowing Costs 187 11 Intangible Assets 195 12 Investment Property 225 13 Impairment and Noncurrent Assets Held for Sale 239 14 Consolidations, Joint Arrangements, Associates, and Separate Financial Statements 261 15 Business Combinations 317 16 Shareholders' Equity 371 17 Share-Based Payment 397 18 Current Liabilities, Provisions, Contingencies, and Events After the Reporting Period 435 19 Employee Benefits 467 20 Revenue Recognition, Including Construction Contracts 489 21 Government Grants 527 22 Leases 539 23 Foreign Currency 593 24 Financial Instruments 625 25 Fair Value 749 26 Income Taxes 775 27 Earnings Per Share 815 28 Operating Segments 833 29 Related-Party Disclosures 851 30 Accounting and Reporting by Retirement Benefit Plans 865 31 Agriculture 873 32 Extractive Industries 887 33 Accounting for Insurance Contracts 897 34 Interim Financial Reporting 909 35 Inflation and Hyperinflation 931 36First-Time Adoption of International Financial Reporting Standards 953 Index 985

Zusatzinformation: Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards - PKF International Ltd

Publikationsdatum 13.02.2015
Titel Wiley IFRS 2015: Interpretation and Application of International Financial Reporting Standards
Edition 12. Auflage
Bindungsform Paperback
Höhe 235
Breite 187
Gewicht 1814
Dicke 53
Seiten 1032
Seitenanzahl 1032
Firma/Organisation 1
Autor(en) PKF International Ltd
Kategorie Hardcover, Softcover / Wirtschaft/Internationale Wirtschaft
Rechnungswesen
Accounting
IFRS
International Accounting
Internationales Rechnungswesen
Internationale Wirtschaft
Sprache eng
Verlagsname John Wiley & Sons
Sprache eng
Beschreibung About the Authors vii 1 Introduction to International Financial Reporting Standards 1 2 Conceptual Framework 29 3 Presentation of Financial Statements 39 4 Statement of Financial Position 59 5 Statements of Profit or Loss and Other Comprehensive Income, and Changes in Equity 75 6 Statement of Cash Flows 95 7 Accounting Policies, Changes in Accounting Estimates, and Errors 113 8 Inventories 135 9 Property, Plant, and Equipment 151 10 Borrowing Costs 187 11 Intangible Assets 195 12 Investment Property 225 13 Impairment and Noncurrent Assets Held for Sale 239 14 Consolidations, Joint Arrangements, Associates, and Separate Financial Statements 261 15 Business Combinations 317 16 Shareholders' Equity 371 17 Share-Based Payment 397 18 Current Liabilities, Provisions, Contingencies, and Events After the Reporting Period 435 19 Employee Benefits 467 20 Revenue Recognition, Including Construction Contracts 489 21 Government Grants 527 22 Leases 539 23 Foreign Currency 593 24 Financial Instruments 625 25 Fair Value 749 26 Income Taxes 775 27 Earnings Per Share 815 28 Operating Segments 833 29 Related-Party Disclosures 851 30 Accounting and Reporting by Retirement Benefit Plans 865 31 Agriculture 873 32 Extractive Industries 887 33 Accounting for Insurance Contracts 897 34 Interim Financial Reporting 909 35 Inflation and Hyperinflation 931 36First-Time Adoption of International Financial Reporting Standards 953 Index 985
The globally-sourced guide to the latest IFRS, with practical application advice Wiley IFRS 2015 is a complete guide to the latest International Financial Reporting Standards set forth by the International Accounting Standards Board. Written by an international team of experts in global accounting standards, this guide provides detailed information on the latest changes to the IFRS, with comprehensive coverage of IFRIC interpretations and the tools needed to maintain IFRS-compliance. Readers will find clear, concise explanations delineated by topic for easy navigation, designed for both quick reference in-depth study, with practical advice for implementing IFRS in real-life scenarios. The goal of the IASB is to achieve global convergence of accounting standards, reducing preparation costs and facilitating the assessment of business outcomes. The IFRS are a key part of the strategy, simplifying reporting for multinational corporations and the analysts and investors tasked with evaluating results. Wiley IFRS 2015 details the most recent changes to the standards, with expert guidance toward implementation. Readers will: * Grasp the underlying framework of the International Financial Reporting Standards * Understand how to interpret the a09standards and apply them in the real world * Follow the Disclosure Checklist to verify completeness and IFRS compliance * Learn from the experts when implementing IFRS for the first time More and more countries are either adopting IFRS or adapting local standards to align with those set by the IASB. The standards change annually, and failure to stay up to date can affect business strategy and outcomes, especially when working internationally. Wiley IFRS 2015 provides the latest information and expert guidance, helping practitioners match IFRS to real-world practice.
Bestellnummer 16762112
Veröffentlichungsdatum 25.02.2015
Zuletzt geändert am 16.12.2016

Andere Bücher von PKF International Ltd

Wiley Interpretation and Application of Ifrs Standards Pkf International Ltd: WILEY INTERPRETATION & APPLICA
Wiley Interpretation and Application of Ifrs Standards Pkf International Ltd: WILEY INTERPRETATION & APPLICA
The one-stop resource for IFRS interpretation and application, updated for 2018Wiley IFRS 2018 offers a complete resource for the interpretation and application of the latest International Financial Reporting Standards (IFRS) as outlined by the International Accounting Standards Board (IASB). With up-to-date coverage and a host of practical tools, this book provides invaluable guidance on the expanding framework for unified financial reporting. Organised for easy navigation, each chapter includes general statement information followed by topic-specific discussion to facilitate both quick-reference and in-depth study. The expert team at PKF International provides authoritative insight from a practitioner's perspective: IFRIC interpretations and practical real-world guidance ensure full understanding of the newest standards, and the Disclosure Checklist helps verify compliance.The IASB's efforts are paying off as more and more countries around the globe either adopt IFRS as their national standards, or adjust local standards in alignment. A working understanding of IFRS application is becoming essential, even as the rules continue to evolve. This book provides full coverage of the latest standards and thorough guidance for implementation. * Review the latest IFRS rules and standards * Apply guidelines and best practices appropriately * Gain expert insight on IFRS interpretation and implementation * Ensure compliance and verify completenessUniform financial reporting reduces the costs of financial statement preparation for multinational companies, and streamlines the assessment of business results. As the standards themselves evolve, so must practitioners' understanding of how to apply them correctly in real-world cases. Wiley IFRS 2018 offers a complete, up-to-date reference to help you apply and comply with the latest international standards.

Andere Bücher aus der Kategorie "Wirtschaft/Internationale Wirtschaft"

Konvergenz oder Divergenz?
Konvergenz oder Divergenz?
Japan hat lange als Vorbild für die kreative Weiterentwicklung von Unternehmensstrukturen gegolten. Die lange Krise in den 90er Jahren hat auf strukturelle Schwächen der japanischen Wirtschaft und Defizite in der Organisation japanischer Unternehmen aufmerksam gemacht. Japanische Unternehmen weisen Strukturmerkmale auf, welche die Zukunftschancen der Unternehmen ernsthaft schmälern können, insbesondere eine als unzureichend eingeschätzte Innovations- und Wandlungsfähigkeit. Auch in Deutschland gelten die neuen Formen der Unternehmensorganisation als nur begrenzt geeignet angesichts der Herausforderungen einer immer mehr durch globale Märkte geprägten, sich dynamisch entwickelnden Welt. Überall in den hochentwickelten Industrieländern sind die Unternehmensstrukturen in Bewegung. Der rasche Wechsel der Managementkonzepte insbesondere in Deutschland ist ein Symptom für eine andauernde Suche nach adäquaten Antworten auf diese Herausforderungen. Japan und Deutschland stehen dabei vor der Herausforderung, ihre Unternehmensstrukturen so weiter zu entwickeln, dass Schwächen der bestehenden Strukturen überwunden werden, ohne dass dabei ihre traditionellen Stärken verloren gehen. Je nach Sektor und betrachtetem funktionalen Gegenstand stellt sich die Frage einer Konvergenz oder Divergenz der Unternehmensstrukturen unterschiedlich, insgesamt aber kommen die in diesem Band vertretenen Autoren zu dem Schluss, dass eine einfache Konvergenz nicht zu erwarten ist: Sich auf den ersten Blick widersprechende aktuelle Trends belegen eine zunehmende Ausdifferenzierung eines - wie auch immer künftig ausgestalteten - "japanischen" bzw. "deutschen Modells", und machen die These einer "Divergenz in der Konvergenz" plausibel. Inhalt Cornelia Storz/Bernhard Lageman Konvergenz und Divergenz der Unternehmensstrukturen? Die Diskussion um organisatorische Paradigma - zur Einführung Cornelia Storz Konvergenz oder Divergenz? Standardisierungsarchitekturen, institutionelle Inflexibilität und ökonomische Rationalität Bernhard Lageman Unternehmensnetzwerke in Deutschland: Auf dem Weg zur dominanten Koordinationsform? Michael Rothgang, Jochen Dehio Forschungskooperationen in Deutschland und Japan: Sind wir auf dem Weg zu einem Global Industry Research Village? Franz Waldenberger Genese und Evolution von Unternehmensstrukturen am Beispiel Deutschlands und Japans Jörg Raupach-Sumiya Governing Japan's corporate groups The decline of the main bank regime and its impact on corporate governance Jürgen Matthes Das deutsche corporate-governance-System im Wandel - Übergang zum angelsächsischen System oder nur leichte Annäherung? Ulrich Jürgens Was ist "japanisch" an den japanischen Unternehmen? Überlegungen zu den sozioökonomischen Hintergründen und zur Bestandsfestigkeit des japanischen Modells Werner H. Engelhardt Managementkonzepte im Wandel - "Business Reengineering" ohne Ende? Rückblick auf ein Jahrzehnt der Unternehmensumstrukturierung in Deutschland Hendrik Meyer-Ohle Unternehmertum im japanischen Einzelhandel seit den 90er Jahren: Unternehmer, Umweltfaktoren und Transformationsprozesse Friederike Welter "Entrepreneurship" in West- and East Germany
Proceedings of European Workshop on Software Ecosystems
Proceedings of European Workshop on Software Ecosystems
Proceedings of the European Workshop on Software Ecosystems 2012 The research on software ecosystems still is a young and emerging field. We created the European Workshop on Software Ecosystems to: - bring together the research community from all over Europe and - share, present and discuss their latest research with business experts from the software industry A big thank you to the many people who supported this workshop and the proceedings. Researchers and Presenters: - Josef Waltl / Technical University of Munich, Germany What makes a software platform attractive for ecosystem partners? - Karthik Jayaraman / University of Oslo / Norway Managing the Arbitrage of Control and Generativity in Software Ecosystems - M. Schreiner, T. Hess / Ludwig Maximilian University Munich, Germany The Success of Software Companies Internationalization: The Case of Germany - K.-B. Schultis, C. Elsner, Siemens AG, D. Lohmann / FAU University of Erlangen-Nuremberg, Germany Archi6d8tectural guidance and governance in industrial software ecosystems - S. Hyrynsalmi, A. Suominen, T. Mäkilä & A. Järvi / University of Turku, Finland Analyzing Developers Challenges in Mobile Application Marketplaces - J. Wollersheim, A. Teufl, P. Hoberg, P. Wolf, fortiss GmbH, H. Krcmar, Technical University of Munich, Germany Mechanisms to gather customer feedback - Requirements in the cloud service ecosystem Industry Sponsors: BlackDuck Software, Corum M&A, fluid Operations, InnoWerft, Netfira, Partner-Port, Suse Software, Synomic. WWW.EWSECO.ORG
International Economic Policy Coordination Carlberg: Intern. Economic Policy Coordination
International Economic Policy Coordination Carlberg: Intern. Economic Policy Coordination
This book studies the international coordination of monetary and fiscal policies in the world economy. It carefully discusses the process of policy competition and the structure of policy cooperation. As to policy competition, the focus is on monetary and fiscal competition between Europe and America. Similarly, as to policy cooperation, the focus is on monetary and fiscal cooperation between Europe and America. The spillover effects of monetary policy are negative while the spillover effects of fiscal policy are positive. The policy targets are price stability and full employment. The policy makers follow either cold-turkey or gradualist strategies. Policy expectations are adaptive or rational. The world economy consists of two, three or more regions. The present book is part of a larger research project on European Monetary Union, see the references at the back of the book. Some parts of this project were presented at the World Congress of the International Economic Association in Lisbon. Other parts were presented at the International Institute of Public Finance, at the Macro Study Group of the German Economic Association, at the Annual Meeting of the Austrian Economic Association, at the Gottingen Workshop on International Economics, at the Halle Workshop on Monetary Economics, at the Research Seminar on Macroeconomics in Freiburg, and at the Passau Workshop on International Economics.
Regional Strategies in a Global Economy
Regional Strategies in a Global Economy
Both proponents and opponents of globalization assume it is a process that sweeps across national borders. Indeed, over the last twenty years, the key features of globalization provide prima facie evidence for this conventional wisdom. Dramatic developments in information and communications technology, the rise of global companies and production networks, the unstoppable internationalization of financial markets, and the deregulation and privatization of service sectors are all important examples of how this process unfolds in its raw form. Nevertheless, the increase in regional economic activity is another striking feature of this process. As multinational corporations extend their global reach, regional networks also emerge in the global trading system. Globalization therefore does not only mean a global convolution of economies, but could also lead to a spatial concentration of economic activity. All through the 1990s and at the beginning of the new century, East Asia experienced numerous structural changes leading to interesting market developments. South Korea's rise to developed country status, the integration of the Southeast Asian economies, and the rise of China have made this region the manufacturing center of the global economy. Considering the economic importance of Japan and the other East Asian nations in the world, the crucial questions that arise include: What are the linkages between the global strategies of multinational corporations and their regional business operations? Why do subregional strategies emerge, especially recently to take advantage of China as a production base and market? Are the modern business practices in a multinational corporation's home country easily transferred to their overseas operations and are they readily absorbed by local employees? Finally, which strategic directions are Japanese, American, East Asian and European enterprises going in this important business area of the world? To answer these questions, this book takes a closer look at several structural features of the East Asian economy and the corporate and business strategies of multinational corporations. The volume assembles up-to-date research by a number of European, Australian and Japanese scholars, and presents analysis of various business aspects of regional strategies in a global economy.
Die mitgliedstaatliche Durchführung von EG-Richtlinien.
Die mitgliedstaatliche Durchführung von EG-Richtlinien.
Die EG-Richtlinie ist der wohl ungewöhnlichste Rechtsquellentypus des Integrationsverbandes. Richtlinien ermöglichen rechtliche Steuerung durch Rechtsangleichung und Rechtsvereinheitlichung, ohne allerdings den Mitgliedstaaten die Regelungszuständigkeit zu nehmen. Die Richtlinie ist überstaatliche Rechtsnorm, aber auf Entfaltung ihrer Normativität durch staatliche Rechtsetzung angelegt. Keine der anderen Handlungsformen erweist sich aus rechtswissenschaftlicher Sicht als so problembeladen wie die Richtlinie. Trotz einer inzwischen reichhaltigen Rechtsprechung des EuGH und trotz vielfältiger wissenschaftlicher Bemühungen sind die normativen Gehalte der Richtlinienbestimmungen noch immer nicht in allen Facetten fixiert. Schwierigkeiten ergeben sich zum einen bei der Feststellung jener Regeln, mit denen eine Richtlinienbestimmung auf mitgliedstaatliche Umsetzungsverstöße reagiert (unmittelbare Wirksamkeit und mitgliedstaatliche Haftung). Unklarheiten und Probleme bestehen zum anderen aber auch, was die Feststellung des genauen Gehaltes der mitgliedstaatlichen Pflichten bei der Umsetzung einer Richtlinie angeht. Nur zu häufig läßt sich dem Wortlaut der Richtlinienbestimmungen nicht eindeutig entnehmen, wie genau der Rechtszustand auszusehen hat, den die Mitgliedstaaten aufgrund ihrer Umsetzungsverpflichtung zu schaffen und zu erhalten haben. In diesem Fall müssen Konkretisierungsregeln zu Anwendung gebracht werden, mit denen sich der umzusetzende Inhalt einer Richtlinienbestimmung bestimmen läßt. Obwohl Unionsorgane und Mitgliedstaaten inzwischen auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen können - am 1. Januar 1996 waren alleine ungefähr 1250 Richtlinien in Kraft -, fehlt es hier immer noch an hinreichender Klarheit. Die Feststellung des konkreten Geb81halts mitgliedstaatlicher Umsetzungspflichten erweist sich häufig als zweifelsbeladen. Hieran haben auch die Urteile des EuGH nichts ändern können, die dieser in den letzten Jahren zum Problem mitgliedstaatlicher Umsetzungspflichten gefällt hat. Weiterhin bestehen dogmatische Grauzonen, deren Vermessung noch zu erfolgen hat. Es ist das Anliegen dieser rechtsdogmatischen Studie, sich dieser Aufgabe zu stellen. Als exemplarisches Beispiel sollen dabei Bestimmungen der Luftreinhalterahmenrichtlinie dienen. Untersucht werden soll der Umsetzungsbedarf, der sich in der ersten Umsetzungsphase dieser Richtlinie ergibt.
Den Wandel steuern. Personal und Finanzen als Erfolgsfaktoren
Den Wandel steuern. Personal und Finanzen als Erfolgsfaktoren
Die Sozialwirtschaft in Deutschland ist ohne größere Blessuren durch die letzte Finanz- und Wirtschaftskrise gekommen. Doch nun stehen Wohlfahrtsverbände und soziale Unternehmen vor großen Herausforderungen, die es im Interesse ihrer Nutzer und Mitarbeitenden zu bewältigen gilt. Die Finanznöte von Kommunen und der Sozialversicherungen zählen ebenso zu den Klippen, die es zu umschiffen gilt, wie der demografische Wandel und die zunehmende Individualisierung und Komplexität der Angebote und Dienstleistungen - mit einem steigenden Bedarf an Transparenz von Angebot und Leistungserbringung. Der 7. Kongress der Sozialwirtschaft widmete sich im Mai 2011 in Magdeburg einer differenzierten Analyse der Probleme und der Suche nach funktionierenden Lösungen. Für den alle zwei Jahre stattfindenden Branchentreff hatten sich rund 400 Führungskräfte aus dem sozialen Bereich angemeldet. Träger der Veranstaltung sind die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, die Bank für Sozialwirtschaft und die Nomos Verlagsgesellschaft in Zusammenarbeit mit den bundeszentralen Akademien der Freien Wohlfahrtspflege und dem Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge. Die Sozialwirtschaft zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in der Bundesrepublik Deutschland. Der Anteil der Anbieter von Sozial- und Gesundheitsleistungen an der Bruttowertschöpfung beträgt circa 152 Milliarden Euro. Allein bei der Freien Wohlfahrtspflege sind rund 1,6 Millionen hauptamtliche Mitarbeitende in sozialen Diensten und Einrichtungen tätig; zudem engagieren sich schätzungsweise drei Millionen ehrenamtlich in Initiativen, Hilfswerken und Selbsthilfegruppen.
Systemkomponenten interner Corporate Governance in Großbritannien und Deutschland
Systemkomponenten interner Corporate Governance in Großbritannien und Deutschland
Kapitel 1: Einleitung A. Begriff der Corporate Governance I. Interne und Externe Corporate Governance II. Bezugsgruppen und Agenturkonflikt 1. Berle/Means 2. Rechtskultur und „Scope issue“ III. Relevanz guter Corporate Governance und regelhaft wirkende Marktkräfte 1. Ökonomisches Ef? zienzkalkül 2. Aktionärsstruktur und Überwachungsmotivation B. Regelungsquellen der Corporate Governance I. Regelungsquellen für Corporate Governance Strukturen II. Pfadabhängigkeit, Konvergenz oder Divergenz C. Konvergenz der Führungssysteme? I. Wert des Vergleichs der Führungssysteme II. Transplantation und Konvergenz neben fortbestehender Divergenz D. Geschäftsleiterpflichten Kapitel 2: Quellen der Corporate Governance A. Grundlage der Untersuchung B. Gesetzesrecht I. Britische Corporate Governance Statutes 1. Companies Act 2. Financial Services and Markets Act 2000 3. Company Directors Disquali?cation Act 1986 4. Insolvency Act 1986 5. Befund II. Funktio1abensvergleich zur Rolle des Gesetzesrechts in Deutschland 1. Aktiengesetz 2. Andere Gesetze III. Zwischenergebnis C. Gerichtsentscheidungen I. Common Law 1. Traditioneller Ansatz 2. Entwicklungstendenzen II. Funktionsvergleich zur Rolle der Gerichtsentscheidungen im deutschen Recht 1. Zulässige Rechtsfortbildung 2. Unzulässige Rechtssetzung III. Zwischenergebnis D. Untergesetzliches Recht und Kodizes I. Untergesetzliches Recht und Kodizes in Großbritannien 1. Satzungsrecht: Table A 2. Listing Rules 3. Kodizes II. Funktionsvergleich 1. Satzungsrecht und Börsenregeln 2. Kodizes III. Zwischenergebnis E. Ergebnis Kapitel 3: Die Organe zur Leitung und Kontrolle in der Gesellschaft A. Der Board in der Organisationsverfassung der Public Company I. Traditioneller Regelungsansatz für die Public Company 1. Vertretung und Geschäftsführung 2. Monistische Organisationsverfassung des Board 3. Bestellung der Mitglieder des Board 4. Abberufung der Board-Mitglieder 5. Executive Directors und Non-Executive Directors 6. Keine Mitbestimmung auf Organebene, Arbeitnehmerinteressen II. Spezi?sche Entwicklungen im Recht der Public Company 1. Ausrichtung der Unternehmenspolitik durch den Board 2. Bestellungszeiträume 3. Aufgabenzuwachs für unabhängige Non-Executive Directors 4. Senior Independent Director 5. Separate Sitzungen der Non-Executive Directors 6. Näheverhältnis Board-Aktionäre 7. Ausschüsse des Board 8. Vergütung und Haftungsfreistellung 9. Zusammenfassung und Kritik III. Gegenüberstellung 1. Vorteile des monistischen Verwaltungssystems der Public Company 2. Nachteile des monistischen Verwaltungssystems der Public Company 3. Entwicklungstendenzen B. Funktionsvergleich zur Verwaltung der AG I. Traditioneller Ansatz 1. Vertretung und Geschäftsführung 2. Dualistische Struktur 3. Bestellung 4. Abberufung 5. Organmitglieder 6. Mitbestimmung und Arbeitnehmerinteressen II. Spezi?sche Entwicklungen im Recht der Aktiengesellschaft 1. Überblick 2. Zusammenwirken von Vorstand und Aufsichtsrat 3. Informations?uss und Vertraulichkeit 4. Ausschüsse des Aufsichtsrats 5. Präventive und Reaktive Aufsichtsratsarbeit 6. Bestellungspraxis und Unabhängigkeit 7. Vergütung 8. Zusammenfassung III. Gegenüberstellung 1. Vorteile des dualistischen Modells in der AG 2. Nachteile des dualistischen Modells in der AG 3. Entwicklungstendenzen C. Konvergenz? I. Konvergenz II. Verbleibende Differenzen D. Ergebnis Kapitel 4: Geschäftsleiterp?ichten im Verwaltungs-und Aufsichtsratssystem A. Geschäftsleiterp?ichten in der Public Company I. Traditioneller Ansatz der Directors’ Duties 1. Rechtshistorische Ableitung 2. Treuepflichten 3. Sorgfaltsp?icht (duty of care) II. Entwicklung eines gesetzlichen Pflichtenkatalogs 1. Gesetzessystematik und Aufbau 2. Gesetz und Gerichtsentscheidungen 3. Enlightened Shareholder Value 4. Die einzelnen Pflichten im Überblick III. Ergebnis B. Funktionsvergleich zu den Geschäftsleiterp?ichten in der Aktiengesellschaft I. Rechtshistorische Entwicklung 1. Stellvertretungslehre oder Organtheorie 2. Treuhänderische Verwaltungstätigkeit II. Ausgangslage in Deutschland 1. Treuepflicht 2. Sorgfaltspflicht III. Neuerungen 1. Interessenkonflikte 2. Unternehmerisches Ermessen und Business Judgement Rule IV. Zusammenfassende Bewertung C. Konvergenz? I. Konvergenz II. Verbleibende Differenzen D. Ergebnis Kapitel 5: Zusammenfassung I. Regelungsquellen II. Die Organe zur Leitung und Kontrolle in der Gesellschaft III. Geschäftsleiterpflichten Literaturverzeichnis
Europäisierung nationaler Migrationspolitik
Europäisierung nationaler Migrationspolitik
Am Beginn des 21. Jahrhunderts bildet die Frage, wie der Nationalstaat mit den Herausforderungen umgeht, die sich aus der Zunahme transnationaler wirtschaftlicher, politischer, sozialer und kultureller Interdependenzbeziehungen ergeben, eines der Leitthemen. Zu diesen Herausforderungen gehören auch die internationalen Wanderungsbewegungen. Die Staaten der Europäischen Union sind zu einer der größten Einwanderungsregionen der Welt geworden, wobei die Bundesrepublik Deutschland als das bedeutendste Aufnahmeland hervorsticht. Die vorliegende Arbeit untersucht die Strategien, die diese Staaten im Umgang mit internationalen Wanderungsbewegungen entwickeln. Es wird der Frage nachgegangen, wie sich die Bedingungen nationaler Politik durch eine multilaterale Kooperation im Politikfeld Migration verändern. Zielsetzung der Arbeit ist dabei, einen Beitrag zur Erforschung der Veränderung von Regieren in Europa zu leisten. Inhaltsübersicht: I. Einleitung 1. Thema und Zielsetzung der Arbeit 2. Einordnung der Fragestellung in den Forschungsstand 3. Fragestellungen und theoretische Annahmen 4. Räumliche und zeitliche Begrenzung der Arbeit, Methodik, Begriffsklärung 5. Aufbau der Arbeit II. Ausgangslage: Motive und Bedingungen der Kooperation im Politikfeld Migration 1. Problemdruck für die EU-Staaten im Politikfeld Migration zu Beginn der neunziger Jahre 2. Migrationspolitische Kooperation der EU-Staaten zur Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten: Interessen und Schwierigkeiten 3. Erstes Zwischenergebnis: Migrationspolitische Kooperation der EU-Staaten ist nötig und unter bestimmten Bedingungen möglich III. Europäisierung des Politikfeldes Migration 1. Institutionalisierung der Migrationspolitik auf der europäischen Ebene: Die Entwicklung der vertraglichen Grundlagen in den neunziger Jahren 2. Politikfeld Migration und der europäische Integrationsprozeß 3. Drei Fallbeispiele zur migrationspolitischen Kooperation der EU-Staaten 4. Die transnationale Verwaltungskooperation 5. Auswirkungen der migrationspolitischen Kooperation auf die nationale Ebene 6. Zweites Zwischenergebnis: Veränderung von Regieren in Europa am Beispiel Migrationspolitik IV. Europäisierung nationaler Migrationspolitik zwischen Demokratieerfordernissen und migrationspolitischen Herausforderungen 1. Europäisierung der Migrationspolitik und Demokratie 2. Europäisierung nationaler Migrationspolitik und die Migrationskrise 3. Drittes Zwischenergebnis: Demokratische und migrationspolitische Vorteile der Europäisierung nationa6d4ler Migrationspolitik V. Zusammenfassung und Schluß 1. Zusammenfassung der Ergebnisse 2. Einordnung der Ergebnisse in die integrationstheoretische Literatur 3. Schlußbetrachtungen VI. Anhang VII. Abkürzungsverzeichnis VIII. Literaturverzeichnis 1. Primärliteratur 2. Sekundärliteratur 3. Periodika
Dezentralisierung und weltweite Kooperationen
Dezentralisierung und weltweite Kooperationen
Die Globalisierung der Märkte und die Dezentralisierung der Organisationen sind die treibenden Kräfte des Wandels der wirtschaftlichen Ordnung. Diesen zu gestalten kann nicht alleine Aufgabe der Politik sein, sondern auch einer umsichtigen und wertebewußten Unternehmensführung. Das professionelle Management der "soft facts" erweist sich dabei immer deutlicher als ein grundlegender Erfolgsfaktor. Dies bezieht sich vor allem auf die globale Auswahl und Kontrolle passender Partner des Unternehmens, auf die Entwicklung von unternehmerisch orientierten Mitarbeitern und die Abstimmung von regionalen, nationalen und transnationalen Unternehmensinteressen mit den Erfordernissen sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung. Die Beiträge dieses Bandes sind sowohl Zusammenfassung des Standes angewandter Unternehmensethik als auch Formulierung der Zukunftsaufgaben. Für den Praktiker bietet er eine Fülle von Anregungen und Erfahrungen, für den Theoretiker liefert er empirische Antworten auf die Frage nach den Folgen der Globalisierung für die Unternehmensethik. Inhalt: Cornelius G. Fetsch WerteManagement und Global Sourcing Simon Zadek Towards Civil Corporations? Christoph Warnecke WerteManagement und Untemehmenskultur Mikhail Ivanov Moral Values in Russian Business Yong Liang WerteManagement in deutsch-chinesischen Kooperationen Jos4f9ef Wieland, Stephan Grüninger EthikManagementSysteme und ihre Auditierung - Theoretische Einordnung und praktische Erfahrungen.
Internationalisierung
Internationalisierung
Editorial Tiefe Risse Es sind Worte, die deutsche Mittelständler beruhigen: Russlands Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew weist bei einer Stippvisite in Stuttgart Sorgen zurück, dass ausländische Unternehmen enteignet werden sollen. In blumigen Worten drückte er es so aus: „Eine Gans zu bestrafen, die goldene Eier legt, können nur Verrückte tun – ich zähle uns nicht zu dieser Kategorie.“ Maximal offen sei er für eine Wiederaufnahme der Gespräche und warb für Investitionen, vor allem von kleineren und mittleren Unternehmen. Diese müssten ausbaden, was ihnen die Politik eingebrockt hat. In der Tat sind die Einschnitte gravierend: Um mehr als 25 Prozent sind die Exporte deutscher Unternehmen nach Russland alleine seit Sommer dieses Jahres eingebrochen. Im ersten Halbjahr gingen sie um 15 Prozent zurück – zu einer Zeit, in der die EU die dritte Stufe der Sanktionen noch gar nicht zündete. Vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen, die nicht holterdiepolter auf andere Märkte ausweichen können, ist die Sanktionspolitik existenzgefährdend. Gleichzeitig bestätigten uns viele Unternehmer, dass die Politik Entscheidungen treffen muss – ob sie richtig oder falsch sind, sei dahingestellt. Wichtig ist es, den Dialog mit Moskau wieder aufzunehmen. Lesen Sie dazu unsere Titelgeschichte (S. 6) und den Klartext (S. 14). Heftig diskutiert wird derzeit auch über das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Für den deutschen Maschinenbau würde es eine enorme Erleichterung bedeuten: Handelshemmnisse, wie etwa unterschiedliche Normen oder technische Anforderungen an Produkte, würden beseitigt. Doch nicht alle Unternehmen sind für das Abkommen. Vor allem der Sektor Agrar- und Landwirtschaft befürchtet Nachteile für Mittelständler. (S. 48) Dass die Internationalisierung weiter voranschreitet und es sich kaum noch Unternehmen leisten können, nicht dabei zu sein, ist klar. Gerade Familienunternehmen haben das längst erkannt: Im Schnitt erwirtschaften sie mehr als ein Drittel der Umsätze im Ausland – Tendenz steigend. Eine herausragende Rolle spielt dabei künftiges Wachstum. Und von wo, wenn nicht jenseits der Grenze, soll dieses kommen? Seien Sie deswegen mutig und wagen Sie den Schritt – auch wenn er manchmal anstrengend ist und weh t16b4ut, wird er langfristig erfolgreich sein. Eine spannende und informative Lektüre wünscht Ihnen das Team der Unternehmeredition. Tobias Schorr, Chefredakteur Unternehmeredition
Steuerwettbewerb in Europa
Steuerwettbewerb in Europa
Die politische und wissenschaftliche Auseinandersetzung zum Thema Steuerwettbewerb könnte aktueller nicht sein. Steuern können unternehmerische Entscheidungen beeinflussen. Vor allem die Höhe des optimalen Kapitalstocks und die Standortwahl eines Unternehmens sind grundlegende Entscheidungen, die auch unter Berücksichtigung der Steuerlast getroffen werden. Dieser Band stellt aktuelle Argumentationsbereiche der Auseinandersetzung rund um den Steuerwettbewerb dar. Dabei wird spezielles Fachwissen zur Steuerlehre mit Fachwissen im Bereich Europa kombiniert. Die Arbeit geht zunächst auf die Grundlagen der ökonomischen Theorien und die steuerpolitische Strategie der EU ein und verdeutlicht anschließend nach welchen Kriterien die Entwicklung des Steuerrechts im europäischen Rahmen funktioniert. Dabei verfährt die EU-Kommission nach einem einfachen Grundsatz: Die Funktionsfähigkeit des Binnenmarktes wird als zentrales Bewertungskriterium eingeführt. Es wird die sehr aktuelle Frage beleuchtet, ob die EU tatsächlich eine eigene Steuerkompetenz erhalten sollte. Die verschiedenen Optionen haben spezifische Mängel, die in der Struktur der EU begründet sind, die nach wie vor ein Zwitter zwischen Bundesstaat und einem Staatenbund ist. Die Autorin zeigt Schwierigkeiten und Probleme, die beim Versuch der Integration der Steuerpolitik innerhalb Europas auftreten bzw. aufgetreten sind, auf und vermittelt ein Verständnis für die Komplexität dieser Thematik. Auch im Hinblick darauf, dass verschiedene Alternativen im Steuerwettbewerb Einfluss auf Entscheidungsfindungen unterschiedlicher Player im Wirtschaftssystem haben, werden vor allem die wechselseitigen Einflussfaktoren multinationaler Unternehmen untersucht. Barbara Stütz war lange Jahre als Bankkauffrau tätig, insbesondere als Individualkundenberaterin für das Aktiv- und Passivgeschäft sowie anderen Finanzdienst-leistungen. Weitere Erfahrungen sammelte sie in den Bereichen Steuer, Controlling und Rechnungswesen und qualifizierte sich berufsbegleitend weiter zur Dipl. Bankfachwirtin (IHK) un1092d Bilanzbuchhalterin (IHK). Ihr Studium Betriebswirtschaft/Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim schloss sie 2009 erfolgreich ab. Frau Stütz ist an der Hochschule Pforzheim als wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Studiengang Steuer- und Revisionswesen tätig.

Andere Bücher von Localhood GmbH

Investigative Psychology
Investigative Psychology
This ground-breaking text is the first to provide a detailed overview of Investigative Psychology, from the earliest work through to recent studies, including descriptions of previously unpublished internal reports. Crucially it provides a framework for students to explore this exciting terrain, combining Narrative Theory and an Action Systems framework. It includes empirically tested models for Offender Profiling and guidance for investigations, as well as an agenda for research in Investigative Psychology. Investigative Psychology features: * The full range of crimes from fraud to terrorism, including burglary, serial killing, arson, rape, and organised crime * Important methodologies including multi-dimensional scaling and the Radex approach as well as Social Network Analysis * Geographical Offender Profiling, supported by detailed analysis of the underlying psychological processes that make this such a valuable investigative decision support tool * The full range of investigative activities, including effective information collection, detecting deception and the development of decision support systems. In effect, this text introduces an exciting new paradigm for a wide range of psychological contributions to all forms of investigation within and outside of law enforcement. Each chapter has actual cases and quotations from offenders and ends with questions for discussion and research, making this a valuable text for undergraduate and postgraduate courses in Applied and Forensic Psychology, Criminology, Socio-Legal Studies and related disciplines.
Yes, I Can!
Yes, I Can!
Yes I Can! is for anyone who ever said, "I wish I could be like that person." Deep down we know that we all have the potential to be "that person", but achieving it seems impossible in practice. Well it's not impossible - you have the power to dramatically change your life. You can become more confident and motivated and find greater focus and direction in your life. You can become a better leader or manager and fill yourself with positive energy. You can lead the fulfilling life you have always dreamed of, and much more. See yourself as successful. Be successful. You have the power to change your life in ways that you may not even realize. As long as you can see where you want to be, or what you want to achieve, then you can make it happen. All you need to do is set aside a few minutes a day to visualize what you want to change or improve, and you'll find the focus and direction to get what you want. Using the power of creative visualization and other well-understood psychological techniques, you'll find this book is packed with practical, real world examples of changes that you can achieve in your life, using tried and tested techniques that have been demonstrated to be highly effective in numerous controlled studies. Yes I Can! contains simple, easy-to-follow, five-minute exercises developed by motivation expert Robin Nixon, which have worked wonders for thousands of others - now it's time to make them work for you. How this book will change your life By following the exercises in this book, you'll learn how to achieve all the following, and much more: * Learn to love yourself, life and others more - and be loved too * Achieve any goal on which you set your heart * Attain a level of self-confidence to match your abilities * Quickly recover from failure to try again * Motivate yourself when there's a task to do * Increase your stamina, concentration and commitment * Diminish negative energy * Learn to relax and become fulfilled From now on, your answer to every question that life throws at you will be, 'Yes I can!'
Mindfulness and Character Strengths
Mindfulness and Character Strengths
Looking for the latest research and practices on character strengths and mindfulness? Curious about how character strengths can supercharge your mindfulness practice? Or how mindfulness can help you deploy your best qualities? Look no further - the answers are in this book! At the core of this hands-on resource for psychologists and other practitioners, including educators, coaches, and consultants, is Mindfulness-Based Strengths Practice (MBSP), the first structured program to combine mindfulness with the character strengths laid out in the VIA Institute's classification developed by Drs. Martin E. P. Seligman and Christopher Peterson. This 8-session program systematically boosts awareness and application of character strengths, helping people flourish and lead more fulfilling lives. The author's vast experience working with both mindfulness and character strengths is revealed in his sensitive and clear presentation of the conceptual, practical, and scientific elements of this unique combined approach. It is not only those who are new to mindfulness or to character strengths who will appreciate the detailed primers on these topics in the first section of the book. And the deep discussions about the integration of mindfulness and character strengths in the second section will benefit not just intermediate and advanced practitioners. The third section then leads readers step-by-step through each of the 8 MBSP sessions, including details of session structure and content, suggested homework, 30 practical handouts, as well as inspiring quotes and stories and useful practitioner tips. An additional chapter discusses the adaption of MBSP to different settings and populations (e.g., business, education, individuals, couples). The mindfulness and character strengths meditations on the accompanying CD support growth and development. This highly accessible book, while primarily conceived for psychologists, educators, coaches, and consultants, is suitable for anyone who is interested in living a flourishing life.

Interessante Links